Fretless abrichten / 'Senke' entfernen ?

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.599
In deinem (äußerst geilen) Link steht doch die Antwort:
Beitrag #26 vom Macher selber:
... I had noticed that you can pour new epoxy onto cured epoxy without leaving much of a “witness” line (where you can see two surfaces come together). Another words, it repairs beautifully. If for some reason you sand your epoxy too thin and into the wood, No worries! Well… maybe some but for the most part you don’t have to worry about sanding off all the rest of the epoxy before re-pouring it. Well… Good luck!

Für mich liest sich das so: auffüllen und wieder passend runter schleifen.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß37.073
ich hab meinen hals exakt gerade eingestellt und abgerichtet (radienschleifklotz von rockinger, gibts in div. radien), dann eine griffbrettwanne abgeklebt mit krepp. dann mit epoxid ausgegossen (hals natürlich vorher exakt mit wasserwaage ausgerichtet). das flüssige harz ist so spiegelglatt verlaufen. gerader gehts nicht. hatte so auf der griffbrettkuppe eine ca. 2mm schicht (an den rändern entsprechend mehr, der radius kommt später).

jetzt hab ich mir bei rockinger einen radienschleifklotz samt passendem schleifpapier zum kleben besorgt (grob bis sehr fein). den hals jetzt vollständig unterfüttern (mit styropor o.ä), damit er beim schleifen nicht durchgedrückt, gebogen wird. dann in langen zügen gleichmäßig den radius einschleifen. da wo material abgenommen wird, wirds blind, in der mitte des griffbretts bleibts blank. den blanken teil als orientierung nehmen. du siehst daran sofort, wo du schon zuviel abgenommen hast. solange gleichmäßig runterschleifen, bis exakt in der mitte der letzte dünne blanke streifen blind wird. dann feines papier nehmen, brett polieren. saiten drauf, spannstab einstellen.

hat bei mir super funktioniert. flachste saitenlage und es schnurrt herrlich
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.738
Hmm und das ist nun der Quell allen Übels ?

Wie auch immer, was wäre nun, da das Problem einmal da ist, die Lösung ? so lange weiterschleifen bis es irgendwie passt ?
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.021
Hmm und das ist nun der Quell allen Übels ?

Wie auch immer, was wäre nun, da das Problem einmal da ist, die Lösung ? so lange weiterschleifen bis es irgendwie passt ?
Und vorher blank polieren, damit du siehst wann es gut ist.
Oder wie Buzz schrieb auffüllen und wieder runterschleifen. Ich würde vor allem, mit relativ wenig Druck schleifen, da drückst du dann den Hals auch nicht so
 

lurchi141

Basserfluesterer
Bassix
ß5.937
... dann in langen zügen gleichmäßig den radius einschleifen. da wo material abgenommen wird, wirds blind, in der mitte des griffbretts bleibts blank. den blanken teil als orientierung nehmen. du siehst daran sofort, wo du schon zuviel abgenommen hast. solange gleichmäßig runterschleifen, bis exakt in der mitte der letzte dünne blanke streifen blind wird.
dumbopop hat's ja schon genau richtig beschrieben. Die Kunst ist das GLEICHMÄßIGE Schleifen. Ohne Orientierung geht da nix.

Typischerweise übt man beim Schleifen in der Mitte des Halses immer den größten Druck aus und am Anfang und Ende den geringsten Druck. Dadurch entsteht die Delle. Ist mir am Anfang auch passiert.

Also versuchen immer den gleichen Druck auszuüben.

Mit dem Unterlegen des Halses hat das wenig zu tun, kann aber natürlich nicht schaden.
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.738
Aber wenn ich den Rand gleichmässig wegnehme, über das ganze Grifbrett verteilt ? Sprich, immer in ganzen Zügen über das Griffbrett gehe? Dann ist der Streifen unten breiter ...
 

lurchi141

Basserfluesterer
Bassix
ß5.937
solange gleichmäßig runterschleifen, bis exakt in der mitte der letzte dünne blanke streifen blind wird

Nicht den Rand gleichmässig wegnehmen, sondern die Mitte. Alles klar?
 

Willi960

Active Member
Bassix
ß6.566
...klar musst du am Halsende mehr wegschleifen, da das Griffbrett hier breiter ist (einen konstanten Radius vorausgesetzt).
Ich mach hier immer ein "Muster"...z.b. 3x "unten"; 1x "über die gesamte Länge"... dabei siehst Du sehr genau wie weit sich der Radius bis in die Mitte vorarbeitet.
Ziel sollte sein. dass der unbearbeitete Rest in der Mitte gegen Schluss gleichmäßig von vorne bis hinten gleich breit ist.
Und achte darauf, dass Du in der Mitte keinen Buckel hinschleifst....

...und solange noch genügend Epoxi draus ist würde ich das zunächst natürlich ach ohne erneutes Auffüllen versuchen... vielleicht reichts Dir ja..... viel Glück!
 

Basshoschi

Hans im Glück
Aus einem 60er Fliesenschneider
Eine Brücke auf einem Basisbrett
Die Schiebeeinheit auf die Brücke
Zweites Brett mit drei Schrauben auf das Basisbrett.
Dazwischen je Schraube eine Starke Druckfeder
Schrauben lösen bewirkt dass die Federn gegen das blaue Brett drücken
das bewirkt einen Druck aufs Schleifklötzel
Den Hals kannst Du an den Mechanikbohrungen fixieren (Auf dem blauen Brett)

Ist nur so ne Idee :-)
 
 

Oben Unten