Fujigen / Fuji Gengakki / FGN, Squire JV, SQ,Ibanez, Tokai, Greco,... - Home

keziahj

LEJJ
Bassix
ß36.724
Das wird sich wohl nur langsam füllen, hier sei aber mal der Anfang gemacht. Die kommende Woche wird hier ein Neo Classic in 3TSB einflattern. Zwei, drei Wochen später gebe ich dann mal durch, wie er sich mMn verhält.

Ich würde mich sehr freuen, wenn die Tage hier ein paar Einträge eingingen... :-)

Herzlich, Michi

edit: ich habe den Titel mal erweitert, um auch die zT ja sehr beliebten und gefragten Exponate aus den 70er, den 80er und 90er hier mit reinzuziehen... Ich hoffe, das stößt auf Zustimmung :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kong

R.I.P., Mikki
Willst du hier nur über die neuen FGJ - Bässe diskutieren - oder über alles, was Fuji Gen Gakki auch für andere Firmen hergestellt hat?

Dann ist hier nämlich schnell was los. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß32.442
hätte hier direkt mal ne frage. die fgn werben ja mit diesem c.f.s circle fretting. also im leichten radius gebogene bünde. soll angeblich die intonation verbessern, macht logisch betrachtet auch sinn.

aber: die sagen zwar, die bünde könnten vom gitarrenbauer bei bedarf leicht getauscht werden. aber ist das wirklich so einfach?

viele gitarrenbauer pressen ja die bünde ein. mancher hämmert vielleicht noch. aber jeder bunddraht müsste ja vorgebogen werden, nicht nur dem griffbrettradius, sondern auch dem um 90° dazu liegenden c.f.s.-radius folgend. jeder in leicht anderem radius usw.

auch einen normalen fretjob, also abrichten, stelle ich mir bei gebogenem bund ziemlich schwierig vor. insbesondere dem abgeschliffenen bund wieder eine saubere krone mit der feile zu verpassen halte ich für heikel. die sattelseitige kante des bundes wäre ja immer leicht konkav. wie schleift man sowas mit ner schnurgeraden bundfeile? schon ein wirklich guter "normaler" fretjob setzt ja erfahrung und viel übung voraus.

der aufwand eines fret jobs wäre also vermutlich deutlich höher, dadurch möglicherweise auch die kosten?

jedenfalls ist c.f.s für mich bislang eher abschreckend, als verkaufsfördernd. so gut, wie die bässe ansonsten sein sollen.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ich halte das nicht für so schwierig.

Den Radius bekommt man hin, indem man dem Gott sei dank vorhanden Bundschlitz folgt, wenn man den Bunddraht anbringt.

Ich habe schon jemanden mit einer geraden Feile, einer flachen, Bundkronen herstellen gesehen. Das Griffbrett sauber abkleben und als Führung für die schräg angelegte Feile benutzen.

Oder den frisch bundierten Hals gleich in die Plek - Maschine geben.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß32.442
ja ne, bundkrone feilen mit flachfeile ist nicht das thema. das geht natürlich prinzipiell. auf der brückenseitigen, konvexen kante des fgn-bundes kann ichs mir auch noch gut vorstellen, mit etwas übung. die feile wäre dann quasi die tangente am bund. aber mit der geraden flachfeile einem konkaven (innen)radius folgen? sekante! geht nich, oder?

und kann die plek-software sowas? müsste man bei denen mal anfragen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Zufriedener FGN Nutzer seit einem halben Jahr. Mein FGN 50s P ist im Eschepreci Home zu bewundern. Von der Verarbeitung und vom Handling ist der Bass wirklich klasse. Ganz zu schweigen von dem wirklich rotzig-rockigen Ton.
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß36.724
hätte hier direkt mal ne frage. die fgn werben ja mit diesem c.f.s circle fretting. also im leichten radius gebogene bünde. soll angeblich die intonation verbessern, macht logisch betrachtet auch sinn.
Das habe ich mich auch schon gefragt.
Ich denke in ca. 10 Jahren gibt es diverse FGN Fretless Bässe in den einschlägigen Flohmärkten zu erwerbe
Ich halte das nicht für so schwierig.
Hier mal die Antwort vom Zuständigen des dt. Vertriebs:

Hallo Jan Michael,

vielen Dank für Ihr Interesse an Fujigen.

Die Bünde haben nur eine minimale Biegung. Sollte ein Bund abgespielt sein, kann die Bundfräsung im Griffbrett von einem Gitarrebauer nachgezogen werden und damit Standard Bundmaterial eingesetzt werden.
Mit freundlichen Grüße

Ihr Fujigen Info Team (TD)

M&T Musik & Technik
Division of MUSIK MEYER GmbH
 
Zuletzt bearbeitet:

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß32.442
hmm, iwie beantwortet das aber meine frage auch nicht. es geht mir nicht ums einsetzen der bünde, das ist sicher easy machbar. ein perfekter fret job fängt dann allerdings erst an. sprich abrichten (auch nicht das problem mit nem klotz), dann bundkrone (a
ha?)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Stell Dir eine Feile vor, die unten das Profil für die Krone hat und dann nach oben gebogen ist, so dass man dem sehr leichten Radius folgen kann.

Damit bekommt jemand, der Erfahrung mit solcher Arbeit hat, die Krone hundertprozentig hin.
 
Oben Unten