G+L Database

Dieses Thema im Forum "Das Instrument Bass & Teile" wurde erstellt von albi4001, 10. November 2008.

  1. albi4001

    albi4001 Member

    Bassix:
    ß550
    Ich finde man sollte G+L Bässe nicht unnötig vernachlässigen.
    Schließlich ist es ein Leo 7ender Design und der Preis in dieser Klasse unschlagbar, mal abgesehen vom Klang. Die Tributler sind hier natürlich auch gerne gesehen, iss doch klar.

    Mein erster war ein weißer L2000 mit schwerem Eschekorpus und Palisandergriffbrett. Baujahr 1983. Leider auch mit "Rising tongue" Effekt, was den Hals betraf.Also mußte er weg. Schade, schade[:-(].

    Mein zweiter ist ein L2000 mit Erlekorpus und reinem Ahornhals in der Stärke Nr. 7(44,5cm am Sattel) und im klassischen Dreiton-Sunburst.Baujahr 2006.
    Seit dem Kauf ist die Welt wieder in Ordnung[:D].

    Vielleicht gibt es ja hier jemand, der einen L1000 oder sogar einen "El Toro" besitzt.





     
  2. albi4001

    albi4001 Member

    Bassix:
    ß550
    Behalte das Teil! Sowas gibt man nicht her.
    Am besten klingt meiner in folgender Einstellung:
    Bass dreiviertel auf, Höhen halb auf,
    PU-Wahlschalter in Stellung Mitte,
    alles in Serie geschaltet.
    Den Rest mache ich mit den Boostschaltern oder spiele den Bass gleich passiv.
    Die restlichen Einstellmöglichkeiten interessieren mich eigentlich nicht mehr.
     
  3. Fred Less

    Fred Less New Member

    Bassix:
    ß288
    Nanana....! Bildet Euch mal nix darauf ein!!!
    Spiele nen L-2500er Tribute in Blueburst mit Maple Hals als Hauptbass!!! Wegen diesem musste mein Sandberg, der einiges teurer war endgültig und ohne grosses Bedauern meinerseits meinen Stall verlassen!!!
    Regler sind voll auf, seriell, beide PUs und aktiv.
    Sehr schöner Sound. solls dreckiger werden schalte ich auf den vorderen Pu, in Soli oder Intros dann den hinteren.
    Geiler Bass!!! Ehrlich!!!
    Nils
     
  4. Jimmy

    Jimmy New Member

    Bassix:
    ß412
  5. Chuck

    Chuck Chorknabe em.

    Bassix:
    ß479.081
    Du spielst also aktiv?[:D]
     
  6. Jimmy

    Jimmy New Member

    Bassix:
    ß412
    Meistens lümmel ich passiv in einer Ecke. So wie viele Bassisten.[):]

    [:D][:D][:D]
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2008
  7. El Rabino

    El Rabino Unnerum

    Bassix:
    ß3.007
    Meiner:

    L-2500 Tribute Premium
    Korpus: Swamp Ash in natural gloss
    Hals: Nr. 10 aus Ahorn mit Palisandergriffbrett
    G&L Hardware und PUs

    Bisher finde ich ihn am besten so:
    Volume: ganz auf
    Treble: ganz zu
    Bass: ca. 50%
    Bridge-Pickup
    Parallel
    Passiv

    Wenn das mal nicht schöne Mitten sind!?!

     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2008
  8. jogurt

    jogurt Active Member

    Bassix:
    ß2.674
    Ich habe einen G&L L 2500. Ursrünglich war er mal transgluent orange, aber in einem Anfall geistiger Umnachtung habe ich den ganzen Lack weggeschrubbt.
    Meiner hat noch die 4/1 Anordnung der Mechaniken an der Kopfplatte, der Hals ist ein Mordsprügel!
    Der Klang der G&L Bässe ist recht mittig. Im Bass Quarterly schreibt Raoul Walten, der Bassbereich sei etwas höher angesiedelt als bei anderen Bassmodellen. Ich weiss nicht so recht ...
    Ich brauche alle drei Pick-Up-Konfigurationen. Vor allem wenn ich auf den Looper spiele. Bassspur mit Neck-Pickup, Höhen halb geöffnet, Akkorde mit beiden Pick-Ups (Höhen fast voll auf) und solieren tue ich auf dem Bridge -PU mit ganz geschlossener Höhenblende.
    Ich finde den Bass toll, aber mich nervt, dass der Bass in der fetteren Einstellung (ist das nun seriell oder parallel?) in Kombination mit Röhrenverstärkern ein unerträgliches Brummen einfängt. Kann mir da jemand helfen?
    Er hat noch einen weiteren Makel. Der Hals ist nicht gerade, und die Bünde in den höchsten Lagen wurden schon vor dem Verkauf sehr tief abgeschliffen, damit man trotzdem darauf spielen kann. Damals habe ich sowas noch nicht bemerkt.
    Das Gewicht ist mit 4,5 kg ganz zivil.

    herzlich

    Jogurt
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2008
  9. albi4001

    albi4001 Member

    Bassix:
    ß550
    Wenn ich meinen G+L zuhause spiele und auf die Boostschaltungen gehe, habe ich auch einen netten Radioempfang. Wahrscheinlich wundert sich der Radiohörer warum der Bassist von den Kastelruther Spatzen permanent Soli spielt[:D]. Also die Einstreuempfindlichkeit der Elektronik finde ich auch indiskutabel. Da hilft nur "shielden".

    Jogurt, ich hatte bei meinem ersten L2000(siehe Einleitung) das gleiche Problem. Scheint bei G+L Bässen öfters vorgekommen zu sein. Ob es am Bi-Cut Verfahren liegt?? Allerdings ist das Phänomen bei Fender allgemein ziemlich verbreitet.
     
  10. albi4001

    albi4001 Member

    Bassix:
    ß550
    Apropos Fünfsaiter. Habe noch keinen L2500 in der Hand gehabt.
    Wie klingt den so die H-Saite beim US bzw. Tribute-Modell?
    Zum Vergleich, ich finde den Klang der H-Saite beim MM-Stingray oder Bongo sehr gelungen.
    Was meint Ihr?
     
    Edelweisspirat gefällt das.
  11. albi4001

    albi4001 Member

    Bassix:
    ß550
    Einfach ein Schweineteil[:-P], Dein L2000
     
  12. El Rabino

    El Rabino Unnerum

    Bassix:
    ß3.007
    also meiner brummt nicht...

    und die h-saite fügt sich relativ gleichmäßig ins gesamtbild ein; sie ist nur ein ganzganzganz kleines bisschen zu fett.

     
  13. bassthis

    bassthis Active Member

    Bassix:
    ß488
    Da bin ich doch dabei:

    L2000 Tribute
    Sumpfeschen Korpus in natur hochglanz
    Ahornhals mit Ahorngriffbrett

    Meine beiden lieblingseinstellungen:

    1. Beide Tonabnehmer, parallel, passiv, Bässe und Höhen voll auf. Kommt klasse mit Plektrum und Fingerstyle für modernen Rock/Funk
    2. Stegtonabnehmer, parallel, passiv, Höhenblende komplett zu, Bässe voll auf. Klasse für Fingerfunk und Tapping.

     
  14. jogurt

    jogurt Active Member

    Bassix:
    ß2.674
    @ El Rabinho: Meiner brummt nur an Röhrenverstärkern, an Transen habe ich kein Problem. Hast du Erfahrungen mit beiden Amps?

    Danke und Gruss

    Jogurt
     
  15. El Rabino

    El Rabino Unnerum

    Bassix:
    ß3.007
    Vllt. liegts am Röhrenamp? Brummt der auch mit anderen Bässen?
    Ich hab meinen bisher nur über verschiedene Transen- und Hybridamps gespielt und da hat er nie gebrummt. Erstaunlicherweise nichtmal im antestraum vom Musik Service in Aschaffenburg; da sind Bahngleise nebendran und durch die Leitungen surrt da fast jeder Bass...

     
  16. Jimmy

    Jimmy New Member

    Bassix:
    ß412
    Zu albi4001: Danke, werd schon ganz rot.

    Zu bassthis: Meine beiden Lieblingsstellungen sind ich unten, sie oben und sie oben und ich unten.
    Hoffentlich verirrt sich allerbest nicht hierher.[:D][:D][:D]
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2008
  17. jogurt

    jogurt Active Member

    Bassix:
    ß2.674
    Mein G&L brummt mit 2 verschiedenen Fender Bassman 100 und Weber Mywatt 200. Ich denke, er brummt mit Roehrenamp.
    Kann jemand helfen?

    Gruss Jogurt
     
  18. musicmanmaniac

    musicmanmaniac New Member

    Bassix:
    ß425
    so, jetzt kommt meiner hier auch noch dazu

    modell: l-1000
    baujahr: 1982
    ser-nr: b009726
    korpus: mahagoni - tobacco sunburst
    hals/griffbrett: ahorn
    harware: g&l, matt schwarz

    ich hab ihn noch nicht lange genug, um mich zu den vorlieben der klangeinstellungen äußern zu können. wenn es da erkenntnisse geben sollte, werde ich sie nachliefern.
     
  19. seBASStian

    seBASStian Well-Known Member

    Bassix:
    ß1.360
    Na dann will ich auch mal.

    Vorneweg möchte ich sagen, dass ich die L-2000 und L 2500 Bässe optsich sehr sehr ansprechend finde.

    Deswegen wollte ich auch unbedingt mal einen haben!

    Im Juli hab ich dann zugeschlagen und (vielleicht etwas vorschnell) in der Bucht einen L-2500 ersteigert.

    Datumstempel vom Korpus : 02. Juli 1998

    Farbe blau-schwarz

    Allerdings, und das habe ich erst später gemerkt, ist nicht mehr der Original-Hals sondern ein Tribute Hals dran! Hat vielleicht etwas mit den schon öfter angesprochenen Hals Problemen der Gehundel zu tun.

    Spielen läßt sich das Teil wirklich gut, auch wenn der Hals nicht gerade als schlank bezeichnet werden kann. Aber das spielen macht echt Spaß!

    Nur den richtigen Sound habe ich noch nicht gefunden, soll heißen, in der Band klingt der Stingray einfach "bässer".

    Und wenn mir bei der Gelegenheit noch jemand erklären könnte, bei welcher Schalterstellung der Bass seriell und bei welcher parallel läuft (und was das bedeutet), wäre ich echt dankbar. Ja, ich weiß zumindet, welcher Schalter das ist. [:D]
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2008
  20. chrizz

    chrizz Member

    Bassix:
    ß1.068
    Meiner:

    G&L L2000 USA, Baujahr wohl 2001 (hab ihn gebraucht von chuck hier aus dem forum gekauft)
    Body: Swamp Ash (schön leicht), Blueburst lackiert
    Hals: All Maple, richtig dickes stück

    Tja, was soll ich sagen? Super teil, drückt ordentlich, klang sehr variabel, sehr leicht...ein traum!
    wenn er jetzt noch zusätzlich nen jazzbass-sound hätte bräuchte ich keinen 2. bass mehr ;-)