GAS-Fails!

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß69.803
Analog zum anderen Fail-Thread, öffne ich hier mal einen für GAS-Fails.
Wer hat noch nicht in einem Anfall von akutem GAS einen Kauf getan, der nach einigen Tagen nur noch verständnisloses Kopfschütteln auslöst. Nach dem Motto: " Wie konnte mir denn das passieren?

Bei mir war es Anfang des Jahres ein spontaner Flohmarktkauf eines SWR Working pro 400. Gesehen, blitzschell zugeschlagen, ohne Verhandlung. Der Verkäufer war noch so fair mir ein 14-tägiges Rückgaberecht einzuräumen, die ich natürlich verstreichen ließ.
Meinen Sound hab ich nur mit den Reglern auf Anschlag gefunden. Ihr wisst, was das in einem auslöst, seinen Sound zu haben, aber zu wissen es geht nichts mehr an Variation.

Zwei Monate später hab ich ihn mit 80 Euro Verlust verkauft.

Oder der Höfner. Nur aus optischen Gründen gekauft. Dabei hätte mir schon im Laden auffallen müssen, dass mir der spieltechnisch so gar nicht liegt.
 

RiggiRamone

Mindsurfrock
Bassix
ß2.698
Einen ultrabillig-HB-5-Saiter-Fretless den ich mir 'um das Gewissen zu beruhigen' damit ich von allem eins hatte (hatte damals nur 4 saiter mit Bünde) nur um später festzustellen das ich ihn nicht gerne spiele und auch nicht brauche. Und auch nicht spielen kann. Aufbewahrt wird er aber mit der Ausrede 'wenn man da mal richtig einstellt und andere PU rein macht ist der tiptop'
 

airbagger

Bergischer Basser
Bassix
ß56.838
Ich hab mir auf nem Musikflohmarkt einen sehr günstigen HB Akubass gekauft, weil ich dachte:
'um das Gewissen zu beruhigen' damit ich von allem eins hatte
dazu dann noch ein passendes Gigbag besorgt. Als dann ca 1 Jahr später die Staubschicht auf dem Bass immer dicker wurde,hab ich ihn dann Gewinn- und Verlustfrei an einen Kollegen weiterverkauft.
 

Michiagi

Well-Known Member
Bassix
ß80.269
Oh ja, das kenn ich...
Ibanez Artcore 140 Semi Acoustic Bass... er war so schön als er im Laden hing... wollte docj immer schon einen halb Akustischen Bass, teuer war er auch nicht... zwar miserabel eingestellt (dass man sowas in den Laden hängt???) aber halt einfach wunderschön (dachte ich zumindest damals...), Preisverhandlung führte zu nichts, dazu gab es auch nichts... wurde dann aber trotzdem von mir gekauft.
Sobald ich ihn dann mal daheim richtig eingestellt hatte kam die Ernüchterung... schnarrt zwar nicht mehr, aber der Sound und die Spielbarkeit lassen doch etwas zu wünschen übrig, Verarbeitung ist ansonsten ganz ok...
Da der Bass wirklich schlecht am Gurt hängt und auch im Sitzen eher unbequem ist, habe ich ihn bis auf paar ganz wenige Studioaufnahmen (weicher begleitbass für Chor) nie wirklich benutzt... wollte ihn dann letztes Jahr mal verkaufen, aber leider sind die Bassisten dieser Welt nicht interessiert für so ein Dingens mehr als 200.- auszugeben... habe damals mehr als das dreifache gezahlt... so bleibt er halt noch im Schrank hängen. Da es sich um die erste Serie dieses Basses handelt, kann ich ihn eventuell mal doch noch zu einem halbwegs vernünftigen Preis verkaufen oder gegen einen anderen Bass tauschen. Falls jemand von euch interesse hat, bitte melden! Würde gerne gegen einen Jazz Bass tauschen (kann auch ein anständiger Squier sein).
upload_2015-11-30_12-42-18.png
 

dereinevogelda

Guanobomber
Das hab ich mit nem Fender Rumble 15er Combo gehabt.

Ich glaub ich hab ihn vier mal angespielt und versucht, einen passablen Ton für mich rauszubekommen. Jetzt steht er als Backup-backup-backup im Proberaum
 

MiG

Active Member
Bassix
ß3.566
Washburn Bantam Sechssaiter. Aus dem war einfach kein vernünftiger Ton rauszubekommen. Klang nach nichts. Totholz.
Trace Elliot Combo mit 15", genaue Bezeichnung weiß ich nicht mehr, 90er Jahre jedenfalls. Klang alleine super, im Bandgefüge war der völlig unbrauchbar.
Fender Jazz 1973, US. Schon trocken angespielt war eigentlich klar was los ist. Weder Ton noch Sustain noch sonstwas. Ich hab einiges an Geld in das Brennholz investiert, wäre an anderer Stelle sinnvoller gewesen.
Effekte hab ich schon lange keine mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grebnesor

Well-Known Member
Bassix
ß11.285
Boss GT-10B Effektgerät. Sammelt immer noch fleissig Staub und ich nehme mir alle 2 Monate vor, mich damit zu beschäftigen und dat olle Ding zu verstehen...

Ein Midi-Keyboard, damit ich ja auch mal am PC Musik zusammenfrickeln kann. Das Ding ist unter der Staubschicht schon beinahe nicht mehr zu sehen!

Off Topic: Neulich 2 bombastisch coole Motorradreifen, genau nach meinem Geschmack mit richtig schön Oldschool-Profil für einen Bobber-Umbau. Naja, die Dinger haben zu geringen Traglast-Index, erreicht die garantierte Achslast hinten nicht (wegen lumpigen 20kg!!)... Äh ja nochmal, sorry für OT :rolleyes:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.232
mein erster bass, der aus meinen schilderungen inzwischen sicher berüchtigte jaguar. in meinen bands war er eher nicht so pralle (wobei das sicher mit am mywatt liegt, der ja angeblich mit jazzbässen eh nicht so gut kann...)

mein erster effekt. die rodenberg-zerre ist solo geil. aber eben nur solo. in der band ist das ding entweder nicht wahrnehmbar oder "band aus". da aber im gleichen gehäuse der clean-boost steckt, der bei mir immer an ist, ist das pedal eigentlich unveräusserlich.
zerren sind eh so ein thema. der selbstbau-russenmuff ist auch schwierig einsetzbar.
mein wah-projekt - noch. da werde ich wohl das poti tauschen müssen und nach einer passenden strombuchse suchen, dann sollte es endlich laufen.

saiten. ich muß immer erst mal zig mal in die scheiße greifen, bis ich "meine" saiten gefunden hab.
negativ-highlights waren bisher rotosound-saiten (die flatwounds waren der hammer... urgs...), da kann ich anscheinend mit dem gesamten portfolio nichts anfangen - und die ernie ball cobalt slinkies. der letzte rotz. 50 euro für einen saitensatz, den ich normalerweise über ein jahr benutze... verdammt, für mich ist das nicht wenig geld.

dann gibt es halt noch zeugs, das mist war, aber kein gas erzeugt hat. aber das regt einen nicht so auf.

und gas, das beim test im laden rasch abgekühlt ist. beispielsweise der gk 1001 amp. oder der squier bass vi. oder der eb-3... von den dingern hab ich feucht geträumt nach katalogwälzen oder der feststellung, daß mein held jack bruce das teil gespielt hat. im laden war dann alles enttäuschend und man hat es sein gelassen.
 

Ray Mahogany

rude finger
Trace Elliot Combo mit 15", genaue Bezeichnung weiß ich nicht mehr, 90er Jahre jedenfalls. Klang alleine super, im Bandgefüge war der völlig unbrauchbar.
Hähä, das Prinzip hat dann WW mit den grösseren Combos in den 2000ern weitergeführt, nach dem ersten Auftritt war das Teil in den Kleinanzeigen.
Angeblich 250W, aber auf der Bühne war rein gar nichts zu hören...
 

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß13.647
Ich glaub' mein Wah und Volume Pedal passen auch gut in diese Kategorie...voller Übereifer gekauft, dann doch die Ernüchterung, dass ich das Zeug eigentlich nicht brauchbar im Bandkontext einsetze (n kann)...
Beim Fender Dimension bin ich gottseidankl noch im Musikladen vom GAS befreit worden...naja, bzw. wurde das GAS dann auf einen schicken Mex Std Jazzy umgelenkt 8D

Edith hat mich gerade noch daran erinnert, dass es da ja auch noch den Ibanez SRX gab...klang im Laden saugeil, war aber leider nur ein Blender, der sich in uneren Bandsound absolut nicht eingefügt hat...und mit dem Frickelhals wurde ich auch nicht so richtig warm...
 
Zuletzt bearbeitet:

fussnote

Fahrradfahrer
Bassix
ß3.691
Mein erster Bass, ein Warwick Infinity 5SN, herrlich verarbeitet aber wie sich nach kurzer Zeit zeigte: ich brauchte was traditionelles was auch so klingt wie die Songs die ich höre...

:D

...und nicht nur irgendwie nach Bass.
 
Oben Unten