GAS oder der Sound kommt aus den Fingern?


TGR
TGR
Well-Known Member
Bassix
ß17.901
Letztens, beim vom mir mitveranstaltenden COMEtogether-Festival in Emmendingen: kommt ein Bassist, nennen wir ihn C., und lobt mich für die, von mir gestellte, wahnsinnig gute Bassanlage (sic!).
Er spielt in einer AC/DC Coverband und wisse den Sound eines SVT-Stacks zu schätzen. Den er auch besitzt.
Genauso der nachfolgende Blues Basser und so weiter. Der übernächste, A., von Oriental Voodoo Connection hofft bereits im Vorfeld ich hätte wieder die Anlage von letztem Jahr gestellt ... (er spielt sonst 2x4x12“) und freut sich wie Bolle auf meine.
Plug and play und der Sound on Stage ist grandios. Auch Gitarristen und Drummer waren positiv überrascht ob der Anlage.
„Druck ohne Ende, geiler Sound“ etc.
Abgenommen über ein D112 war der Sound unten Bombe!

Dabei ist das meine alte, *ausgemusterte* Anlage, bestehend aus ner 90er Peavey 410 tvx mit runter gedrehtem Horn und nem Kustom HD300!

Ich bin jedes Mal aufs neues abwechselnd begeistert (oder konsterniert) wenn andere Basser da einstöpseln und es einfach von Beginn an geil klingt.
Egal ob 80er P-Ibanez, Stingray oder aktuellem Dingwall.

Bin gerade irritiert warum ich das Stack aufgegeben habe. Außer dass die Box 45 kg wiegt fällt mir nix ein.
Da frag ich mich halt wieder ob Equipment einfach überschätzt wird. Der Ton kommt aus den Fingern, klar.

Mein GK 400, der Traynor 200, die GK212 und meine GK 115 und 210-Kombi sind auch geil. Aber teurer ... und anders.

Wie seht ihr das?
Wo fängt GAS an und wo sind die guten Basser die aus jeder anständigen Anlage nen guten Sound bekommen?
 
StoneH
StoneH
Active Member
Bassix
ß3.922
Ich denke wie gut du spielst/klingst ist davon abhängig, ob du dich mit deinem Gear wohl fühlst. Von daher ist es Quatsch über Sinn und Unsinn von teurem Equipment zu reden. Dem einen liegt ein einfacher Squier Preci mit kleiner Combo, dem anderen ein Custom Bass mit Kühlschrank und Röhrentop. Der eine liebt ein Meer voller LED's vor den Füßen, dem anderen reicht ein Kabel zwischen Bass und Amp.
Du klingst gut, wenn du dich gut fühlst.
Und wiederum nützt dir das beste musikalische Können nix, wenn du nicht in der Lage bist, einen vernünftigen Sound einzustellen.
Bei günstigen Boxen ist es allerdings oft so, dass die preiswerte Konstruktion zu Lasten des Sounds bei hohen Lautstärken geht. Bei den TVX 410 allerdings nicht, das sind richtig gute Kisten.... Hatte ich selbst jahrelang.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Ich habe eine Reihe von Amps, Pre-Amps und Boxen und bekomme irgendwie immer einen passablen Sound heraus, aber es gibt schon Unterschiede. Z.B. mein Mesa Boogie M9 Carbine ist eine Macht, der macht einen unglaublichen Druck und klingt unfassbar gut in meinen Ohren. Das kriege ich mit den anderen Amps nicht genauso hin. Ich werde in nächster Zeit mal den Kemper als Vergleich testen.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Nicht vergessen:
Die TVX ist zwar schwer und billig aber so gar nicht schlecht. Die klingt nicht besonders fein auflösend oder schmeichelnd aber bedient achselzuckend verschiedene Soundvorstellungen.
Und Basser, die wissen was sie tun bekommen aus allen Möglichem einen guten Sound raus...aber dann auch einen noch Besseren aus entsprechend hochwertigerem Gear.
Meistens klingt man schon gut, wenn man einfach einen guten, kontrollierten Anschlag hat, sauber und Rhythmus-fest spielt und weiß wie man mit einem EQ am Bass und Amp umgehen kann. Dazu sollten Bass und Amp einfach funktionieren und gut spielbar sein.
 
 

Oben Unten