Gelegenheitsbassist-Hilfe!-Equipment-ratlos


U
Ulige
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß440
Guten Abend in's Forum,

vorab: kleine Vorstellung und gleichzeitig Einführung in mein Problem....

Ich bin von Haus aus Gitarrist (ak. und el.) und "neuerdings" seit einigen Jahren fleißiger Epigone des kb (arco und pizz.) - und werde gelegentlich für Gigs als Bassist angefragt.... normalerweise für halbakustische Geschichten..... und -alle Jahre wieder- für eine etwas größere Geschichte mit Chor und Solisten von Rock bis Musical und Jazz....

- jetzt stehen wieder zwei Konzerte an und ich grüble, wie ich mich equipmentmässig "aufstelle" ...

Ich habe eine 4x10er Box und die letzten beide Male einen ashdown evo III als top - ausgeliehen, weil mich mein Hartke 3500 versetzt hat (Montagsproduktion?..) - nun kann ich auf den geliehenen Ashdown (den ich sehr mochte) nicht mehr zurückgreifen und bin am grübeln, ob ich mir ein Top (evtl. auch einen Ashdown?) für die Box zulegen oder ob ich mir eine zusätzliche Combo anschaffen soll - quasi als Monitor und in die PA eingespeist und die 4x10 (ebenfalls Hartke...) in die Kleinanzeigen stellen sollte..... beim Stöbern um ein Top bin ich aktuell über den bugera veyron 1001 gestolpert (nur als Beispiel..) - unser Kleiner Gebrauchtwarenladen bietet für knapp 200 € einen völlig vermachten, aber funktionstüchtigen TE 250W an....

- brauch' ich jetzt ne kleine Combo für in die PA oder ein Top (und/oder für den kb und seinen geba-piezo eine DI-Box?) ..... kosten sollt' es natürlich auch nicht zu viel.....

Ich weiß - und wurde von einem Basserkollegen gewarnt - dass hier bei bassic Fäden nicht gemocht werden, die nicht spätestens nach vier/fünf Antworten ins OT abdriften.... ;-) - aber vielleicht hab' ich ja Glück

Für Antworten vorab schon mal danke!

Uli
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
5.803
Ort
ES
Bassix
ß84.709
Du brauchstn Preci :D
Hör net auf den... der kann net anders....:D
Wenn du mit
funktionstüchtigen TE 250W
einen (alten?) Trace Elliot AH 250 meinen solltest kann ich nur sagen: faß!:bier:
200 Öro sind imho ein guter Kurs dafür (Faustregel von, glaube ich @Precision78 1€/Watt). Die Dinger aus den 90ern sind built to last und lassen sich im Zweifel auch gut reparieren. Der Sound ist Geschmackssache, ich mag ihn sehr, aber für KB gibt's evtl. besseres. Aber - selber ausprobieren ist angesagt.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.681
Also erstmal sollte man klären, ob Du bei der Kombi 4x10 plus Top bleiben willst.
Kann das grundsäzlich alles was Du willst? Oder isses Dir zu groß, zu schwer, zu laut, zu leise?
Ist der Amp nur für Dich als Monitor oder geht davon auch nennenswert was in den Saal?
Wenn nicht, willst Du lieber nen Wedge-Monitor? Oder einfach nen kleinen 12er, den Du kippst?
ein Top (und/oder für den kb und seinen geba-piezo eine DI-Box?)
Äh, Du hast NUR den KB? Oder noch was anderes? Nen Preci und nen Bronco? Und der KB hat mehr als nur den Piezo? Und wie hast das mit dem Ashdown gemacht? War das ok?

Es gibt 100 Amps und 200 Anwendungsfälle. Sach mal konkreter was genau alles verstärkt werden soll, wie das Budget ist, ob Gewicht und Bauform eine Rolle spielen und wie Dir der Sound von Deinen bisherigen Sachen so gefallen hat und was sich daran gegebenfalls in welche Richtung ändern sollte.
Herzlich willkommen hier.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.501
Lösungen
1
Bassix
ß69.141
Ich fürchte, dass Du Dich "entscheiden" musst, was Du vor allem verstärken möchtest. Um den KB mit seinem hochohmigen Piezo einigermaßen "realistisch" wiedergeben zu können, brauchst Du einen Amp mit einer möglichst hochohmigen Eingangsstufe und damit sind die meisten "normalen" Bassamps aus dem Rennen... es sei denn, man kompensiert das durch einen passenden Preamp.. oder man mag den Sound, der da dann raus kommt. Für E-Bass sind solche hochohmigen Eingänge i.d.R. nicht nötig bzw sogar eher störend. Ansonsten ist nach meinen Erfahrungen die Speakergröße nicht so der entscheidende Punkt für einen guten Kontrabass-Sound, sondern eher die Qualität der Box8DIch kenne Leute, die aus 8''-Boxen einen sehr schönen KB-Sound zaubern, während andere das mit 15'' machen und wieder andere dafür eine Aktivbox mit 12er verwenden. Das hängt von sooo vielen Faktoren ab, angefangen vom Instrument, der Spieltechnik, den eigenen Soundvorstellungen und und und...
An Deiner Stelle würde ich mir wohl einen guten Preamp für den KB besorgen und die Anlage, ob Combo oder Head+Box für die wenigen Gelegenheiten leihen. Wenn Du dann weißt, was Du willst oder Dir etwas passendes über den Weg läuft, kannst Du immer noch zuschlagen, bist aber mit dem Preamp sehr flexibel.
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.681
Lehle Basswitch IQ DI, kostet viel, gibt's nicht gebraucht, gibt keiner mehr her.
EBS Micro Bass II, wie das Lehle-Ding, klingt anders, kann weniger, sieht kacke aus, geht aber mit Batterie.
Beides sind Preamps für 2 Bässe inkl KB, damit gehste dann per DI in die PA.
Dazu dann nen Kackmonitor. Für vorne anner Bühnenkante bei ner Rockband kannste das Teil vergessen, aber für Deine Zwecke dürfte das taugen.
 
  • Like
Reaktionen: hui
G
Gast5650
Guest
kosten sollt' es natürlich auch nicht zu viel
Das ist in Zahlen?
Hatte auch schon "halbakustische" Gigs mit leisem Schlagzeug mit KB und EBass.
Da nehme ich immer die von @W.A.S.P.chen präferierte Basswitch. Damit werden beide Bässe hervorragen vorverstärkt.
Von dort geht es je nach Raum in die PA und in einen kleinen Bass Amp.
Zur Zeit nehme ich als Lautsprecher eine Duo oder eine Space ART von Glockenklang.
Meist zusammen mit einem MB200 von GallienKrueger.
Das Ganze ist dann äusserst mobil und ausreichend laut für die meisten Sachen. Keine Rockmucke, versteht sich.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.501
Lösungen
1
Bassix
ß69.141
Lehle Basswitch IQ DI, kostet viel, gibt's nicht gebraucht, gibt keiner mehr her.
EBS Micro Bass II, wie das Lehle-Ding, klingt anders, kann weniger, sieht kacke aus, geht aber mit Batterie.
Beides sind Preamps für 2 Bässe inkl KB, damit gehste dann per DI in die PA.
Dazu dann nen Kackmonitor. Für vorne anner Bühnenkante bei ner Rockband kannste das Teil vergessen, aber für Deine Zwecke dürfte das taugen.
das geht aber auch noch günstiger... z.B. mit dem Headway EDB 2... aber auch teurer mit dem Grace Design Felix....:D;-)um mal die Bandbreite abzustecken..:-)Der Grace Design ist übrigens auch für akustische Gitarren genial...;-)
 

U
Ulige
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß440
Erst mal Danke für eure Antworten!

Puh! Das ist ´ne ganze Menge an input und Nachfragen; da wird mein nächstes posting noch ein bissel warten müssen; habe heute und morgen abend Probe.... und melde mich dann vermutlich erst in der 2. Wochenhälfte!

(Ich hasse selbst kaum was mehr, als wenn in einem Forum ein Newbee erstmal mit ´ner Frage aufschlägt, man sich dann ´n Haufen Mühe mit der Antwort macht und dann keine Rückmeldung kommt... ;-) - )

LGUli
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.681
Jo, dann sach halt noch, mit was für'm Equipment Du so rumgitarrierst und was da evtl. demnächst ansteht. Mglw. kann da ja ein Kombinationsgerät erworben werden. Für drei Gigs im Jahr tät ich jetzt auch kein Geld ausgeben. Nimm halt Deinen Gittencombo als Monitor und der Rest läuft mit den DI-Boxen vom PA-Man. Oder bekommst Du Geld dafür? Machst Du den Kram evtl. sogar beruflich?
 
garde
garde
Well-Known Member
Beiträge
725
Ort
SK
Bassix
ß15.084
Ich weiß - und wurde von einem Basserkollegen gewarnt - dass hier bei bassic Fäden nicht gemocht werden, die nicht spätestens nach vier/fünf Antworten ins OT abdriften.... ;-) - aber vielleicht hab' ich ja Glück
Uli

(Ich hasse selbst kaum was mehr, als wenn in einem Forum ein Newbee erstmal mit ´ner Frage aufschlägt, man sich dann ´n Haufen Mühe mit der Antwort macht und dann keine Rückmeldung kommt... ;-) - )

Zwei sachen, ist keinerlei wahr und mach dir drüber keine Gedanken ;-)
 
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Beiträge
5.745
Lösungen
3
Bassix
ß66.681
und melde mich dann vermutlich erst in der 2. Wochenhälfte!
Na super, und was machen wir bis dahin hier alleine? Da kann doch nur Unsinn bei rumkommen und dann wundern sich die Leute...
Ich weiß - und wurde von einem Basserkollegen gewarnt - dass hier bei bassic Fäden nicht gemocht werden, die nicht spätestens nach vier/fünf Antworten ins OT abdriften.... ;-) - aber vielleicht hab' ich ja Glück
Ja ach was, warum bloß?
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.501
Lösungen
1
Bassix
ß69.141
wobei der GK nach meinen Erfahrungen für den KB schon "relativ speziell" klingt... ;-)
ansonsten beim Kontrabass-Atelier auch einen kleinen Überblick über brauchbare Pre- und richtige Amps...
 
U
Ulige
New Member
Beiträge
5
Bassix
ß440
So, jetzt ist schon mal etwas Klarheit eingezogen..... die Initialzündung war die Frage, was ich denn so als Klampfenequipment rumstehen hab' - seit Jahren nur noch meinen vox ac 15 und für die akustische 'nen trace acoustic und die DI-Box.

Wozu also brauch' ich für den Bass die fette 4x10-Nummer? Habe jetzt die letzten zwei Proben über einen mittelgroßen Ampeg- (ba112) combo gespielt und muss sagen - das reicht für meine Bedürfnisse völlig. Also ab mit der Box in die Kleinanzeigen, und mittelfristig eine ordentliche Combo - das Lehle-Teil kommt auf den Wunschzettel dazu.

Für das nächste Engagement (Zusammengewürfelte Begleitband g,b,dr,keyb für ein paar 80er Coverstücke Journey, Police, Queen, Kunze .......und Tony Bennett:II ......tut's erstmal der geliehene Ampeg- und dann mal in Ruhe durchtesten..... ich les' mich mal durch die diversen Beiträge, die's zu diesem Thema hier sicher gibt....

euch erst mal Danke für die Anregungen!
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Beiträge
2.972
Ort
CH
Bassix
ß17.895
KB mit Piezo (relativ niedrig mit etwa 1mO) stöpsle ich direkt in den Markbass Mini CMD 121P, den Würfel mit dem 12" Speaker und 300W an8 Ohm mit gutem Wirkungsgrad.
Die Kiste ist etwa 12 kg schwer und der Preis ist in den letzten Jahren deutlich gefallen, ich habe noch über 1'000 bezahlt. Und noch etwas: Markbass wird in Italien hergestellt.
Ich brauche ihn für ein breites Repertoire vom neueren Jazz mit dem E-Bass bis zu Rock und auch Pop mit dem Kontrabass.
Sein Vorgänger war ein GK MBE - der ist jetzt zum Reserveamp abgestiegen, weil der Markbass sich viel einfacher und deshalb auch schneller einstellen und verstellen lässt.
 
 

Oben Unten