Godin Bässe

zanahoria

Member
Bassix
ß523
HI,
ich wollte mal fragen, ob jemand von euch Erfahrungen mit Godin Bässen hat. Würde mich über Antworten sehr freuen!
Liebe Grüße,
Franziska!
 

Rüdüs

Member
Bassix
ß360
Hallo,

also mein Arbeitstier ist seit Jahren (eigentlich seit ich "richtig" Bass spiele) ein Godin SD (sieht man auch auf dem Userpic). Ich bin mit dem Instrument sehr zufrieden. Ich hab zwar keine grossen Referenzmöglichkeiten, aber wenn man das richtige Feeling in den Fingern hat, bringt man (vielleicht noch mit nem EQ *g*) jeden Sound einigermassen hin. Mir persönlich liegt er sehr gut in der Hand (deshalb habe ich ihn auch gekauft, optisch hab ich ihn am Anfang nicht so gemocht). Was glaube ich nicht so gut ist, ist die Gewichtsverteilung, er neigt etwas nach vorne (oder vielleicht halte ich ihn auch nur komisch, ich weiss es nicht). Von der Verarbeitung her ist das Instrument aber sicher top, ich hatte noch nie nie Probleme mit dem Bass. Hmmm, was kann man sonst noch zu dem Instrument sagen..., ein Godin-Bass ist relativ selten *g*, du wirst also recht aussergewöhnlich auftreten mit dem Teil.

Wenn sonst noch fragen sind, ich renne nicht davon und beisse auch nicht. Mich würds aber interessieren was für ein Modell du ins Auge gefasst hast, und was du dafür zahlen musst.
 

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.319
Hallo Franziska,
ein Freund von mir war Ende der 80er Gitarrenbauer bei Godin. Deshalb konnte ich öfter mal welche spielen, die er zwischen zwei Besuchen in D hier 'geparkt' hatte.
Zwei Godin-Bässe habe ich öfter (länger) gespielt und die sind mir im Gedächtnis geblieben.
Der erste war der semi-akustische 4-Saiter, der bis heute für mich den besten Akustik-Sound auf der Bühne hatte.
Der zweite war ein Z1, ein ganz ungewöhnlicher Bass. Er hat eine (Zeta-) Bridge mit einem Piezo-Pickup. Der Sound ist phänomenal, klingt sehr nach Holz und Kontrabass. Der steht bei mir immer noch auf der Wunschliste [:D]
Alle Godin's waren sehr gut verarbeitet. (Die Halbakustik-Gitarren sind ebenfalls absolut toll) Die Hälse sind sehr angenehm und schnell zu spielen.
Wenn Du einen kriegst und auf oben beschriebenen Sound stehst, kann ich nur empfehlen: zuschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

keziahj

LEJJ
Bassix
ß36.595
=> GODIN Z111 <=

Er atmet, er hat Puls... Fred "GODIN" lebt!

Ich bin seit Kurzem glücklicher Besitzer eines 1990/91 in Kanada hergestellten GODIN Z111:

- Ahornhals, (vermutlich) Palisander Griffbrett
- (leider nur) 21 Bünde
- aktive (9V - ich mach nochmal ein Bild vom Innenleben) PUs von EVANS. Eine Marke, von der ich zuvor noch nie was gehört habe. Scheint laut Harmony Central aber eine sehr anerkannte Fa. zu sein.
- Der Bass wiegt etwa 3,9 kg, ist deckend weiss lackiert - Holzart kann ich dementsprechend nicht sicher einordnen.
- Zum Saitenkontrolleinsatz kommen: Eine schwarze 3D Brücke von Schaller und extrem stimmstabile Mechaniken von GROVER mit nett geschwungenen Flügeln.
- Die drei Potis regeln von links nach rechts: Volumen, Höhen (greift aber irgendwie noch anders ein...) und Bass, wobei der Bass so gut wie stumm ist, wenn man den Bass ganz raus dreht. (Das wurde iÜ vom Gitarrenbauer gecheckt - es soll so sein.)
- Der Hals ist kerzengrade und recht schmal, dafür etwas dicker, gefällt mir sehr gut!
- Der unverstärkte Sound ist sehr ausgewogen, ziemlich laut und holzig-resonant, v.a. die E und die A Saite kommen wirklich super fett! Der Bass hat keinen Deadspot! :-)
- laut Vorbesitzer hat dieser Bass inkl. zugehörigem Koffer wegen eines Chips an der unteren Zarge "nur" 1400 DM gekostet. War also offensichtlich schon als ernste Nummer gesetzt!

Jetzt zur Sache: Vom verstärkten Sound bin ich total begeistert, so begeistert, dass ICH hier was schreiben MUSS! Einfach schön, fett, kehlig, sehr dynamisch, die PUs sind einfach nur mega gut! Der P-PU klingt schön griffig-rau, bringt aber noch eine kleine aber geschmackvolle Extraportion Bass mit ins Spiel. Bei PJ Einstellung hat man einen sehr dicken, sanft-ausgewogenen Ton, der sich u.a. ganz hervorragend für´s Slappen eignet. Der J-PU trägt überraschender Weise ganz locker allein und kann richtig schön jaco-mittig-funky. :D Es gib iÜ so gut wie keine Lautstärkendifferenz zwischen den drei Einstellungen, was ich sehr sehr schön finde!

=> Der Bass bleibt und ist neben meinem 93er Schechter der zweite Bass, der auf seine Art an meinen US G&L M2000 rankommt, was mich echt umhaut!

--> Hier gibt´s noch einen Link (der Bass wird sonst praktisch nirgends erwähnt...): http://www.smalltownbluesman.de/andere/godin-z111-bass/

IMG_3335.jpg
IMG_3336.jpg
IMG_3337.jpg
IMG_3338.jpg
IMG_3339.jpg
IMG_3340.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Ewig unterbewertet die Teile!
Die Fretless Instrumente konnten sich ja schon recht gut am Markt behaupten und haben ihren Liebhaberkreis - ein A5 FL muss bei mir auch noch her, ein Träumchen die Teile!
Aber auch die aktuellen Shifter Bässe sind super, stehen nur dummer weise in keinem Laden.
 

manbinichgut:)

Well-Known Member
Bassix
ß93.320
Also ich nutze einen Godin A4 quasi als Akustik Ersatz. Ich gebe zu, dass ich mit den "normalen" Akustik Bässen doch eher auf Kriegsfuß stehe. Mein Bauch duldet halt keinen anderen dicken Korpus neben sich.
Der Godin vereinigt aus meiner Sicht fast die Haptik von einem E-Bass mit dem Sound eines Akustik Basses. Ist also quasi auf der Bühne ein durchaus positiver Beschiss ;-).
Hatte lange damals überlegt, ob ich ihn mir anschaffen sollte aber es bis jetzt noch nicht bereut.
Technisch hat er eine Menge an Tütelkram an Bord, aber die hinteren Klinkenbuchse nutzen, ein wenig den Blendregler auf den Piezo richten und EQ in Ruhe lassen und gut ist. Klingt wirklich hervorragend für mein ungeschultes aber erfahrenes Ohr.

"Bedauerlich" ist nur, dass es momentan einige Fretless Gebrauchtangebote gibt, denen ich wohl nicht mehr sehr lange widerstehen kann. Der macht auch echt Spass und ich hatte schon mal einen in den Händen.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
Kein Problem hier, das Alter diese Threads....auch 11 Jahre später noch macht Godin echt super Bässe....und vielleicht kommt dank CETA jetzt auch wieder mehr Dynamik in den Europa-Vertrieb (würde ich mir übrigens auch für Traynor-Amps wünschen....).
 

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß13.133
Hab grade einen Godin Freeway 4 verkauft;-)und hatte ihn zuvor öfter mit auf Session. Ich sag mal das Teil klang so wie ein ordentlicher Bass klingen soll, gut im Mix rauszuhören, definiert mit Fundament und output. Gut verarbeitet war er auch:-)
 

schomosapiens

Wär gern Bassa in Mombassa
Bassix
ß13.133
=> GODIN Z111 <=

Er atmet, er hat Puls... Fred "GODIN" lebt!

Ich bin seit Kurzem glücklicher Besitzer eines 1990/91 in Kanada hergestellten GODIN Z111:

- Ahornhals, (vermutlich) Palisander Griffbrett
- (leider nur) 21 Bünde
- aktive (9V - ich mach nochmal ein Bild vom Innenleben) PUs von EVANS. Eine Marke, von der ich zuvor noch nie was gehört habe. Scheint laut Harmony Central aber eine sehr anerkannte Fa. zu sein.
- Der Bass wiegt etwa 3,9 kg, ist deckend weiss lackiert - Holzart kann ich dementsprechend nicht sicher einordnen.
- Zum Saitenkontrolleinsatz kommen: Eine schwarze 3D Brücke von Schaller und extrem stimmstabile Mechaniken von GROVER mit nett geschwungenen Flügeln.
- Die drei Potis regeln von links nach rechts: Volumen, Höhen (greift aber irgendwie noch anders ein...) und Bass, wobei der Bass so gut wie stumm ist, wenn man den Bass ganz raus dreht. (Das wurde iÜ vom Gitarrenbauer gecheckt - es soll so sein.)
- Der Hals ist kerzengrade und recht schmal, dafür etwas dicker, gefällt mir sehr gut!
- Der unverstärkte Sound ist sehr ausgewogen, ziemlich laut und holzig-resonant, v.a. die E und die A Saite kommen wirklich super fett! Der Bass hat keinen Deadspot! :-)
- laut Vorbesitzer hat dieser Bass inkl. zugehörigem Koffer wegen eines Chips an der unteren Zarge "nur" 1400 DM gekostet. War also offensichtlich schon als ernste Nummer gesetzt!

Jetzt zur Sache: Vom verstärkten Sound bin ich total begeistert, so begeistert, dass ICH hier was schreiben MUSS! Einfach schön, fett, kehlig, sehr dynamisch, die PUs sind einfach nur mega gut! Der P-PU klingt schön griffig-rau, bringt aber noch eine kleine aber geschmackvolle Extraportion Bass mit ins Spiel. Bei PJ Einstellung hat man einen sehr dicken, sanft-ausgewogenen Ton, der sich u.a. ganz hervorragend für´s Slappen eignet. Der J-PU trägt überraschender Weise ganz locker allein und kann richtig schön jaco-mittig-funky. :D Es gib iÜ so gut wie keine Lautstärkendifferenz zwischen den drei Einstellungen, was ich sehr sehr schön finde!

=> Der Bass bleibt und ist neben meinem 93er Schechter der zweite Bass, der auf seine Art an meinen US G&L M2000 rankommt, was mich echt umhaut!

--> Hier gibt´s noch einen Link (der Bass wird sonst praktisch nirgends erwähnt...): http://www.smalltownbluesman.de/andere/godin-z111-bass/

Anhang anzeigen 103712 Anhang anzeigen 103713 Anhang anzeigen 103714 Anhang anzeigen 103715 Anhang anzeigen 103716 Anhang anzeigen 103717

Flink her mit dem Soundfile:D Der Bass sieht echt interessant aus;-)
 
Oben Unten