GR - Frischer Wind aus Italien

Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
Servus zusammen,

ist schon länger her als ich hier zuletzt einen Thread eröffnet habe.
Diesmal dreht es sich bei mir um die Marke GR die jetzt auch beim großen "T" seine Ware platziert hat.
Genauer hab ich ein Angebot bekommen, einen Jule Monique zusammen mit einem GR PureAmp 800 zu erwerben.
Nach etwas Recherche ist dieser Pure Amp ein spartanischer Vollverstärker mit fixem Preamp. So hab ich das jetzt entnommen.
Der Verkäufer beschwört, dass die Kombi beider Geräte grandios klingt. Wie immer ist sowas immer Geschmacksache.
Meine bisherigen Erfahrungen mit den Italienern von Markbass waren sehr gemischt. GR scheint hier ne Ecke Edler zu sein.

Deshalb würde ich von euch gerne mal wissen ob da jemand schon Erfahrungen gemacht hat und was ihr zu den GR sachen sagt und ob die was "können" und in welcher Liga die "spielen".

grüße,
Michael

:popcorn:
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.773
Genauer hab ich ein Angebot bekommen, einen Jule Monique zusammen mit einem GR PureAmp 800 zu erwerben.
Nach etwas Recherche ist dieser Pure Amp ein spartanischer Vollverstärker mit fixem Preamp. So hab ich das jetzt entnommen.
Der Verkäufer beschwört, dass die Kombi beider Geräte grandios klingt.

Der Monique hat einen speziellen sound, der bei einer hochwertigen Kette gut durchkommt. Hör Dir mal die Demos
von bassmatters an, da kriegt man einen guten Eindruck, denn der Paul spielt dort unterschiedliche Bässe über
den Monique direkt ein.
Über GR kann ich leider nichts beisteuern, also sorry für das OT....
 
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
Der Monique hat einen speziellen sound, der bei einer hochwertigen Kette gut durchkommt. Hör Dir mal die Demos
von bassmatters an, da kriegt man einen guten Eindruck, denn der Paul spielt dort unterschiedliche Bässe über
den Monique direkt ein.
Über GR kann ich leider nichts beisteuern, also sorry für das OT....
Jo mein Kumpel @Bassmart hat sie zusammen mit einer Sumo Endstufe und ich war, als ich meinen Jazzy drangestöpselt hab einfach hin und weg. Deshalb war hier die Entscheidung klar. Der Preamp is einfach so gutmütig und warm im Ton, bei jedem der Bässe die ich dran hatte wars einfach der Hammer. Nur ist die Frage, zu wieviel Prozent da die Endstufe eine Rolle spielt.
Nichts desto trotz bin ich auf das Angebot eingegangen und hab jetzt den Jule Monique zusammen mit der GR PureAmp 800 Digi Endstufe. Ich bin richtig gespannt auf diese Kombo. :popcorn:
 
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
So, das Rig ist vor 2 Wochen eingetroffen.
Monique und GR Pure Amp800 schmücken jetzt mein Büro und hoffentlich bald wieder unseren Proberaum.

Was ich bisher so für Eindrücke sammeln konnte vom GR Bass Pure Amp800:
Das Topteil ist ziemlich klein und handlich.
Es erinnert mich sehr stark an ein Fabrikat der "Schwarz-Gelben" Tops. Man könnte meinen sie hätten die Rohlinge der alten "F-Reihe" von Markbass gekauft und dann ein bisschen dran rum gewerkelt.
Sidefact: Ich war jahrelang ein Markbass Spieler, angefangen vom Little Mark Tube800 zu einem TA501, bis dann irgndwann (gottseidank) eine Umstellung kam.
Die Potis liegen leicht auf der Frontplatte auf wodurch es bei kleineren Drehungen zu quietschen beginnt, wie bei meinem Little Mark damals. Na gut, da zieht man die Kappe ein Stück raus oder sprüht ein bisschen Sprühsilikon drauf und gut ist. Ansonsten gehen die Potis an der puristisch gehaltenen Front sehr geschmeidig zu Werke. "Pure Amp", hier ist Name = Programm, denn der Amp besitzt auch keine hilfreichen Standards wie eine Clipping LED.
"Wozu braucht er das denn" mag sich jetzt der ein oder andere Fragen. Nun der Jule Monique Preamp geht mit nem ziemlich hohen Pegel in den Pure Amp und wenn man das Gain ein bisschen zu weit aufreißt am Pure Amp oder den Ausgangspegel am Preamp, kommt es schnell zu unschönen Verzerrungen. Da der Amp eben keine reinrassige Endstufe ist, hätte ich mir schon erhofft, dass hier vielleicht eine zweite LED oder multifunktionale Status LED zum Einsatz kommt die Clipping anzeigt. Wenn man die Lichtorgeln aus der normalen Amp Serie von GR Bass so betrachtet hätte das schon drin sein können.

Natürlich hab ich den Amp auch mal ohne Preamp gespielt und muss sagen, er macht seinen Job ziemlich gut.
Alles sehr aufgeräumt, direkt, schnell und nicht überspitzt und überraschend "warm" für ein Digi-Top. Viel mehr kann ich jetzt noch nicht sagen.
Was einem jedoch sofort auffällt, sobald man den Powerknopf auf der Rückseite aktiviert, der Lüfter bläst sofort munter drauf los und das in einer unüberhörbaren Lautstärke.
Durch das kleine Gehäuse ist zwangsläufig ein kleiner Durchmesser des aktiven Kühlsystems notwendig, jedoch ist das Teil ab dem ersten Moment am Werkeln und schaltet sich nicht erst zu, wenn der Amp zu warm wird.
Anonsten hat er auf der Rückseite zwei Speakon Ausgänge für die Boxen und eine DI-Out XLR Buchse.

Auf der Oberseite ist eine mattschwarze Dekorplatte mit ausgefrästem GR Logo aufgeschraubt was zwar hübsch an zu sehen ist, klappert aber etwas wenn man mit dem Finger leicht drauf kommt. Im Spielgeschehen fällt das jedoch nicht auf, das wird wenn dann durch den Lüfter über"f"önt.

Lautstärketechnisch kann der kleine Kasten schon richtig laut. Ich hatte jetzt mal nur eine 1x12er dran und da wirds ab 9Uhr am Master schon echt gut laut.

Da werden sich @Bassmart und ich auf jedenfall noch ran setzen und für euch ein Bass Review drehen. Wann müssen wir noch schaun.
 

Anhänge

  • IMG_0567.jpg
    IMG_0567.jpg
    259,4 KB · Aufrufe: 85
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß5.846
Ich habe einen Combo von GR getestet und das auch hier in einem Thread öffentlich gemacht. GR hat gute Ideen, aber meiner Meinung nach ist das noch nicht so ausgereift. Fummelige Taster, zum Teil scharfkantiges Blech, Spielereien mit Tunern on board mit Discolicht, on board Stromversorgung für Bodenpedale, für die es aber keine entsprechend langen Kabel gibt, u.s.w. . Für mich von Markbass noch weit weit entfernt, was Roadtauglichkeit und Materialanmutung angeht.
Andererseits fand ich den Sound gar nicht schlecht, sehr flexibel und nicht so mittenbetont wie bei vielen Markbass-Combos. Und den Vorstoß mit Carbongehäusen finde ich sehr spannend.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.622
Stromversorgung für Bodenpedale, für die es aber keine entsprechend langen Kabel gibt,
Ich glaube dafür ist es auch nicht gedacht.
Lange 9V Kabel müssten einen irrsinnig dicken Querschnitt haben um nicht zum Heizkabel zu mutieren. Ich denke das ist eher dazu gedacht mit einem Pedal auf dem Amp die Funktion zu erweitern. Das mache ich z.B.mit meinen neutralen Amps sehr gerne und hätte mich schon oft über so ein Feature gefreut.
Und den Vorstoß mit Carbongehäusen finde ich sehr spannend
Ja, das finde ich auch eine gute Idee.
Realbass aus dem Saarland hat das ja auch schon in seinem Combo gezeigt dass es funktioniert. Leider ist der Combo für mich jenseits aller Preis/Leistung.
Interessant finde ich da aber auch die Versteifung mit Rippenbögen und generell das Konzept. Ich denke auch dass der klassische Quader aus Holz noch nicht das Ende der Fahnenstange ist, im Boxenbau.
Compound wird sich wohl irgendwann durchsetzen in der Industrie...
 
Zuletzt bearbeitet:
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
Ich habe einen Combo von GR getestet und das auch hier in einem Thread öffentlich gemacht. GR hat gute Ideen, aber meiner Meinung nach ist das noch nicht so ausgereift. Fummelige Taster, zum Teil scharfkantiges Blech, Spielereien mit Tunern on board mit Discolicht, on board Stromversorgung für Bodenpedale, für die es aber keine entsprechend langen Kabel gibt, u.s.w. . Für mich von Markbass noch weit weit entfernt, was Roadtauglichkeit und Materialanmutung angeht.
Andererseits fand ich den Sound gar nicht schlecht, sehr flexibel und nicht so mittenbetont wie bei vielen Markbass-Combos. Und den Vorstoß mit Carbongehäusen finde ich sehr spannend.
Ja das trifft es relativ gut, wobei ich dieses Phänomen mit fummeligen Tastern oder scharfkantigen Blechen auch auch bei Markbass erlebt hab. Also die sind da auch nicht um welten besser. Das experimentelle und nicht so ganz fertig gedachte scheint wohl den italienischen Herstellern in den Genen zu liegen aber gut der Klang ist ja eigtl. das Entscheidende.
Wie du auch schon richtig erkannt hebt sich der Sound schon von Markbass ab.
Diese Carbon Boxen mit dieser Aluminium Kante wären so rein optisch so garnicht mein Fall, das erinnert alles so an selbstbau und Rennsport irgndwie.
Carbon Optik konnte Bergantino schon deutlich besser mit ihrer CN Serie. Klar, das waren nur funierte Holz Boxen und preislich eine komplett andere Liga, dennoch würde ich nicht zu Carbon Gehäusen greifen wenn die zwingend so aussehen müssen.

Wie sich das Carbon auf die akustischen Eigenschaften auswirkt wäre auch mal interessant.
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member
Was einem jedoch sofort auffällt, sobald man den Powerknopf auf der Rückseite aktiviert, der Lüfter bläst sofort munter drauf los und das in einer unüberhörbaren Lautstärke.

Herrjeh,
warum nur wird dieser punkt von so vielen herstellern
einfach ignoriert ?

Kein musiker kauft sich zb einen kontrabass, ein saxophon
oder einen flügel der gut hörbare surrgeräusche von sich gibt :-)

Eigentlich sind unüberhörbare lüftergeräusche
schlichtweg ein no-go, is so !
 
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß23.956
Was ist denn im Vergleich zu Markbass besser ?
Ich fand bisher den Markbass Ninja und den Mesa Subway (ICE 700?) die besten Digis am Markt. Zusammen mit Steamhammer und Konsorten mit gleicher Endstufe wie der Mesa + gutem Preamp latürnich.
Impulstreu, neutral, vehement und gut auflösend und gute Verarbeitungsqualität (was ich bisher in den Händen hatte)
Legt der GR da noch was drauf ?

Oder geht es um Markbass Combos bzw AMP und Boxenkombination von Markbass die nicht so der Bringer sind ?
Das würde die Heads an sich ja nicht betreffen
 
Zuletzt bearbeitet:
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
Herrjeh,
warum nur wird dieser punkt von so vielen herstellern
einfach ignoriert ?

Kein musiker kauft sich zb einen kontrabass, ein saxophon
oder einen flügel der gut hörbare surrgeräusche von sich gibt :-)

Eigentlich sind unüberhörbare lüftergeräusche
schlichtweg ein no-go, is so !
It´s not a bug, it´s a feature. :rolleyes:
Spaß bei Seite, ich versteh das genauso wenig.
 
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß5.846
Was ist denn im Vergleich zu Markbass besser ?
Ich fand bisher den Markbass Ninja und den Mesa Subway (ICE 700?) die besten Digis am Markt. Zusammen mit Steamhammer und Konsorten mit gleicher Endstufe wie der Mesa + gutem Preamp latürnich.
Impulstreu, neutral, vehement und gut auflösend und gute Verarbeitungsqualität (was ich bisher in den Händen hatte)
Legt der GR da noch was drauf ?

Oder geht es um Markbass Combos bzw AMP und Boxenkombination von Markbass die nicht so der Bringer sind ?
Das würde die Heads an sich ja nicht betreffen
Also ich hatte bisher 3 Markbasscombos und eben einen von GR. Die Markbass fand ich von der Verarbeitungs- und Materialqualität besser. Der Sound gefiel mir persönlich von GR besser, weil flexibler und insbesondere beim Slappen in den Höhen crisper und einfach angenehmer. Mit Markbass war ich beim Slappen durch die Bank nie so zufrieden. Die Markbass fand ich eher so tiefmittenbetont, gut für die Durchsetzungsfähigkeit in der Band. Aber sowas transparent Warmes hab ich damit beim Slappen nie so richtig hinbekommen. Die Fingersounds fand ich dagegen völlig ok. Bei GR aber auch.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß90.516
Die 9V Stromversorgung für Tretminen finde ich eine gute Idee. Das könnte von anderen Herstellern gerne kopiert werden. Steckernetzteile sind eine Pest.
 
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.716
Was ist denn im Vergleich zu Markbass besser ?
Ich fand bisher den Markbass Ninja und den Mesa Subway (ICE 700?) die besten Digis am Markt. Zusammen mit Steamhammer und Konsorten mit gleicher Endstufe wie der Mesa + gutem Preamp latürnich.
Impulstreu, neutral, vehement und gut auflösend und gute Verarbeitungsqualität (was ich bisher in den Händen hatte)
Legt der GR da noch was drauf ?

Oder geht es um Markbass Combos bzw AMP und Boxenkombination von Markbass die nicht so der Bringer sind ?
Das würde die Heads an sich ja nicht betreffen
Besser würde ich jetzt pauschal nicht sagen und ich kann jetzt auch nur das Plug n Play Digitop von GR zum Vergleich ziehen in Kombination mit zwei verschiedenen Boxen. Besser kann man fast nicht sagen, ich finde das Topteil klingt einfach anders, aufgeräumter und löst etwas schöner auf als die zwei Markbass Tops die ich hatte, wenn ich mir das mal so aus meinen Erinnerungen rekonstruiere :D. Das ist halt immer sehr subjektiv.

Bei Combos bin ich raus, nicht meins.
 
Testbass

Testbass

Active Member
Bassix
ß5.846
Ich denke, Markbass steht ja auch nicht für einen puristischen, unverfälschten Sound (wer´s haben will), sondern für leichte, roadtaugliche und vor allendingen gelbe :bier:Produkte. Der Sound von Markbass ist ja schon stark gefärbt in Richtung durchsetzungsfähige Tiefmitten.
 
 

Oben Unten