Halslackierung wird immer wieder klebrig


Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.253
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.426
Moin,

mein alter treuer Yamaha BB glänzt seit Jahren auf seiner Halsrückseite; ich habe einfach die vormals seidenmatte Lackierung mit der Zeit völlig speckig glänzend gespielt was mich nie sonderlich gestört hat.
Seit bestimmt jetzt 7-8 Jahren spiele ich den Bass nur noch selten und zu Hause als Rumfuddel-Instrument für zu hause mit E-C Stimmung. Heute war wieder so ein Tag: Schlechtes Wetter, frei aber auch den Nachmittag nicht so motiviert also den Fuddler zum fuddeln geschnappt. Da ist mir gerade aufgefallen, das die Halsrückseite klebt wie sau und das nicht zum ersten mal. Die letzten Male habe ich dann immer ein feuchtes Tuch mit etwas Spüli oder Scheibenklar (immer von Frosch) genommen und danach ging es - war nie wirklich weg aber okay. Dann steht der bass oft ewig unberührt rum und wenn ich den dann wieder nehme - zack isser wieder klebrig. Und zwar nicht vom langen Spiel auf glattem Hals klebrig sondern klebt direkt zäh und unangenehm.
Ich gehe mal davon aus das mit dem Lack irgendwas passiert, was würdet ihr machen?
Zur Not könnte der Lack auch einfach runter, der Bass hat keinen sonderlichen Geldwert.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.253
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.426
mach das... hab es bei meinem Jazzy gemacht, jetzt ist es viel besser!!! Hat aber schon etwas gedauert... hab mit 180er Schleifpapier begonnen und hab mit 220er (glaub ich) gefinisht.
Wie gesagt, ansonsten stört mich gelackte Halsrückseite ziemlich wenig, aber das ist echt sticky - einfach runter mit dem Zeug wird wohl die Lösung sein.
Vielleicht mit ganz feiner Stahlwolle?
Vorsichtig anfangen ist eine gute Idee, ich teste das mal die Tage.

Aber echt komisches Phänomen, meine alte Yamaha Pacifica ähnlichen Alters hat auch einen speckig gespielten Hals und der ist absolut okay.
 
garotti
garotti
well down member
Beiträge
1.409
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß88.479
wenn du ihn eh abschleifen willst, kannst du auch erst mal versuchen mit Verdünnung das Klebrige ab zu waschen. Das schleift sich dann leichter.
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.251
Ort
DE
Bassix
ß382
Es gibt in der Tat Lacke, die gehen kaputt. Isso, kannste nix machen. :-(
Das kann man dann meist mit dem Daumennagel wegschieben, weich und sulzig.

Da kannst Du nur den Lack komplett abziehen und neu lackieren oder ölen.
Öl isch beschd!:great:
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.253
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.426
Das kann man dann meist mit dem Daumennagel wegschieben, weich und sulzig.
Wenn es so wäre hätte ich schon längst kurzen Prozess gemacht. Aber das ist ein eigentlich saudünner Lack, der sieht man so erst mal nix, der ist nicht mal weich oder so - einfach nur klebrig, als hätte irgend ne Pottsau mit Frühstückstoastgriffeln heimlich gespielt...und meine Frau spielt weder heimlich Bass noch isst sie gerne süße Sachen, das fällt schon mal raus:D.
Ich esse gerne Süßkram, bin aber vor und nach dem Bass spielen ein schon fast zwanghafter Händewascher.

Da kannst Du nur den Lack komplett abziehen und neu lackieren oder ölen.
Öl isch beschd!:great:
Ich denke abschleifen und ölen wird das.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.253
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.426
mach das... hab es bei meinem Jazzy gemacht, jetzt ist es viel besser!!! Hat aber schon etwas gedauert... hab mit 180er Schleifpapier begonnen und hab mit 220er (glaub ich) gefinisht.
Ich bin grad mal kurz mit 180 und 360 rüber und bin jetzt schon happy.
gar nicht groß rumgemacht nur drüber das es matt ist, fein drüber und fühlt sich jetzt schon mal supergut an.
Jetzt müssen nur noch erträgliche Saiten auf den Hobel, dann macht der wieder Spaß.
 
G
Gast74634
Guest
Vielleicht mit ganz feiner Stahlwolle?
Vorsichtig anfangen ist eine gute Idee, ich teste das mal die Tage.
Ich nehm da so Schleifvlies für. Gibbet in grün, rot und grau wenn ich mich nicht irre und ist dann jeweils unterschiedlich rau. Ist eigentlich gedacht, um bspw. Heizungskörper zu reinigen und sowas, aber beim Lackierer bei meinem Praktikum damals haben wir sowas auch zum Vorbereiten für Endlacke genutzt, dann aber nass.
Ich hol da immer die Schweiß- und Fettflecken vom meinem Hals mit runter und öle dann nach.

Edith hat ein Bild mitgebracht:
347.jpg
 
G
Gast74883
Guest
Das nennen wir "Scotch" wie das torfige Getränk bei den Schotten;-)
Eignet sich tatsächlich gut um die geölten Hälse zu reinigen! Nur um den Lack abzumachen ist es wohl zu fein. Und, wer ölen will, muss den Lack ganz wegschleifen! sonst funktioniert es nicht und wird ev. fleckig.
Beim schleifen muss man aufpassen, dass die Griffbrettkante nicht zu kantig wird! Sonst muss man anschliessend diese auch wieder etwas verrunden (ist mir genau so ergangen:rolleyes:)
Schlussendlich bin ich sehr happy und hab das selbe gefühl wie beim Stingray.
mit Verdünnung das Klebrige ab zu waschen.
Würde nie mit verdünnung ans Holz... weiss nicht ob das so gut für dieses ist... ich vermute eher nicht.
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Beiträge
4.050
Lösungen
7
Ort
AT
Bassix
ß173.044
Ich bin grad mal kurz mit 180 und 360 rüber und bin jetzt schon happy.

Falls das nicht anhält könntest du auch
zwei-drei dünne schichten Nitro-Lack
(mit Nitroverdünnung ca 50:50 verdünnen)
darüberstreichen.

Kann nicht schaden das an einer kleinen
stelle vorher auszuprobieren.
(auch am body)
 

Holzwurm
Holzwurm
Well-Known Member
Beiträge
1.088
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß18.063
Ich empfehle auch, den Lack herunterzunehmen. Da stimmt was nicht mehr. Wenn er klebrig weich ist, kann er dir sehr schnell das Schleifpapier zusetzen. Ich würde erst mit einer Ziehklinge die Lackschicht vorsichtig abziehen, dann feinschleifen und ölen, wie @bassilisk schon geschrieben hat. Und Obacht auf die Griffbrettkante- nicht dass du zu viel abträgst und nachher die Bundenden hervorstehen...

:bier:;-)
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Beiträge
2.390
Ort
DE
Bassix
ß33.082
Ich hab die meisten Hälse meiner Bässe mit Schleifpapier bzw. Schleifvlies bearbeitet. Grundsätzlich muss ich die Prozedur so alle 2-3 Jahre wiederholen, weil ich dann den matten Lack wieder durchs Spielen blankpoliert habe. Nur: wenn der Lack dann durchgeschliffen ist, werde ich das Holz wohl mit Wachs oder Leinöl schützen...
 
G
Gast74883
Guest
werde ich das Holz wohl mit Wachs oder Leinöl schützen...
Bei mir funktioniert das Dunlop Lemon oil wo extra drauf steht man soll es ja nicht für Ahorn verwenden am besten. Einmal satt einreiben, Zigaretten Pause und anschliessend mit altem T-Shirt etwas polieren.
 
Stainless
Stainless
Groovilium contaminated!
Beiträge
3.110
Ort
Oberfranken
Bassix
ß101.098
Oder das Rockinger Wachs nehmen, das ist das gleiche wie das Warwickwachs.
Also ich hab so meine Corvette behandelt, weil der Hals um 0.1mm weniger geschrumpft war als das Griffbrett.
Anfangs stört das nicht aber ich hab mit 400er angefangen und micht zu 2000er durchgearbeitet. Wachs danach drauf und gut ist.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Beiträge
4.223
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß286.124
....Nur um den Lack abzumachen ist es wohl zu fein
Das Schleifvlies eignet sich sogar sehr gut, um alten Lack runter zu schleifen. Ich hab mal Stuhl-Armlehnen damit entlackt. Ging prima, vor allem weil sich das Vlies gut ans Werkstück anpasst.
Das Zeug hält auch richtig was aus (z.B. Metalle schleifen) und verstopft nicht wie normales Schleifpapier.
Wäre zum Hals anschleifen auf jeden Fall meine erste Wahl...
 
lallys
lallys
Well-Known Member
Beiträge
938
Ort
DE
Bassix
ß24.548
Scheibenklar ist ja alkoholisch und kann daher so nen ollen Lack auch leicht anlösen. Würde ich schonmal weg lassen. Jetzt nach dem Schleifen hier und da mal das Dunlop Carnuba Wachs drauf und dann reichts sicher für ein zwei sessions. Hab ganz gut Erahrung damit bei Nitrolacken, die auch schon mal klebrig werden.
 
 

Oben Unten