Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL


Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß29.068
Da ich darum gebeten wurde, komme ich der Bitte gerne nach und stelle hier meinen ersten Eindruck des o.g. Ukulelen-Bass zur Verfügung. Kurz zu den Gründen, warum ich dieses Modell mir zugelegt habe und eben nix darauf gegeben habe, mich vom "Billigheimer-Image" abschrecken zu lassen:
1. Meine (Haupt)Band hat mich schon lange getriezt, ich solle doch für manche Titel mal meine dicke Oma mitbringen, da die Titel den Sound eines Kontrabasses irgendwie fordern. Ich gebe zu, dass ich hierzu schlichtweg zu faul bin, das gute Stück ins Auto zu packen, nur um 1-4 Titel pro Abend damit zu spielen. Aber die Mitmusiker haben schon Recht - bei einigen Songs (z.B. All about that Bass, Rete Petete, Tuxedo Junction, My Baby just cares for me usw. passt ein Kontrabass-Sound einfach klasse.
2. Ich habe für meine Oma noch gar keinen PU und müsste mir den erst noch kaufen.
3. Die Band feiert am 18.11. ihr 40-jähriges Jubiläum und das wird ne ganz besondere Veranstaltung. Also kann ich die Mädels und Jungs ja auch mal überraschen mit einem neuen Sound (sofern der HB den eben bringt)
4. Ich hab' - "Gag-Effekt" hin oder her - schon den Anspruch, dass ein Instrument spielbar sein muss und eben klingt. Aber dafür gleich ne größere Summe will ich dafür auch nicht ausgeben. Rückgaberecht ist eine für Kunden schöne Einrichtung, also flugs für knapp 160,-€ den HB bestellt. Tasche (einfaches 1/2 Akustikgitarren-Gigbag) noch dazu, damit ich damit auch in 2 Tagen in die Probe stiefeln kann.

Heute kam dann ein Riesiges Paket in der Firma vom großen T an. Himmel - ist da ne Bass-Balalaika drin? Also ausgepackt und siehe da, der HB schlummert noch mal in einem egenen Karton, der zwar eher in die erwartete Größe tendiert, aber dennoch nicht klein ist. Beim Öffnen ist klar: der HB ist etwas größer, als ich erwartet habe. Kommt mir aber auch entgegen, denn ich bin eben auch nicht gerade klein und habe große, kräftige Hände...

Der optische Check offenbart gleich ein paar kleine Mängel. Das Griffbrett hat an 2 Stellen Schleifspuren, wo offensichtlich etwas nachgearbeitet wurde. Auch ist die (matte) Lackierung des Korpus an 2 stellen sichtbar schlierig. Ein kleiner Kratzer (2-3mm) auf der Kopfplatte ist auch zu sehen. Dennoch ist der Rest sehr ordentlich zusammengebaut - da kann man gerade in Anbetracht des Preises wirklich nicht meckern!
Das Stimmgerät aktiviert (ist eingebaut) und dann doch ein Kritikpunkt: die Saiten sind vom Werk aus zu lang gelassen worden beim Aufziehen. Daher hat die A-Saite einen "Saitenknödel", was der Stimmstabilität nicht gerade entgegenkommt. Aber da werde ich noch mal nacharbeiten.
Zweiter Kritikpunkt: die Stimm-Mechaniken fassen sich zwar stabil an und laufen gut, aber um einen Halbton nach oben zu stimmen, muss ich der Saite bestimmt 20 Umdrehungen mitgeben. Kann sein, dass das bei den dicken Nylons normal ist, aber genervt hat es schon etwas. Dafür klappt dann die Nutzung des Stimmgeräts halbwegs. Ist nicht besonders emfindlich, aber man kann eben mit arbeiten.

Frisch gestimmt dann die ersten Riffs gespielt. Die Bespielbarkeit verlangt keine Kompromisse, denn die ist klasse! Der Hals ist gut eingestellt, die Saitenlage super und nix schnarrt oder schränkt ein. Ein Inbus für die Hals-Einstellschraube wird übrigens mitgeliefert. Die dicken Saiten könnten nach meinem Empfinden etwas straffer sein, aber ich gehöre zu der Sorte Basser, die gerne mal reinlangen. Habe mich aber sehr schnell mit der etwas ungewohnten Situation angefreundet. Ohne Amp kommt da schon Spaß auf. Der Sound ist zwar nicht besonders laut, aber fürs dudeln und Kind dabei nicht aufwecken ist das voll ok! Der Hals selbst ist angenehm "fleischig" und auch breit. Vom Kontrabass und RBV bin ich dicke und breite Hälse gewohnt, daher passt alles für mich. Umgewöhnen muss ich mich nur, weil die auf der Halsoberseite eingelassenen Dots eben nicht zwischen den Bünden sitzen, sondern voll drauf auf dem Bund sind. Dachte erst, dass dies ein Verarbeitungsmangel ist, aber es hat für Fretless-Neulinge den Vorteil, dass sie genau auf den Punkten den Ton treffen können. Werde ich mich bestimmt dran gewöhnen. Nun also auf in den Proberaum für den ersten Amp-Check, auch wenn ich da nicht die optimalen Testbedingungen zur Verfügung habe. Wegen Feuchtigkeit habe ich da nur einen Fame BS125 hingestellt, weil mir meine anderen Anlagen allesamt zu schade sind, Schimmel anzusetzen... Aber ich habe den Fame tatsächlich für diesen speziellen Proberaum mit seinen schwierigen akustischen Rahmenbedingungen schätzen gelernt. Er tut seinen Dienst in dieser "Probegruft" ausgezeichnet.
Alle Regler (also Volume, Bässe und Höhen) auf Mittelstellung und los. Hui - das Teil hat ein Pfund! Die Bässe bringen den Raum zum Vibrieren, so dass ich die erst mal herunter geregelt habe am Preamp des HB. Die Höhen habe ich auch etwas zurück genommen und siehe da: da isser, der erhoffte "OMA-Sound"!!! Da ich sehr viel mit den Fingern arbeite, kann ich je nach Anschlangsposition und Handhaltung tatsächlich sehr brauchbare Klänge aus dem HB entlocken. Der EQ arbeitet mir zwar etwas zu krass (Bässe anheben geht zumindest in diesem Proberaum nicht) und die Höhen sind auch etwas zu harsch, wenn sie geboostet werden. Aber in Neutralstellung sind sie schön geeignet, einen helleren, holzigen Ton zu unterstützen. Leicht zurückgenommen, gefallen sie mir aber an diesem Amp besser. Kann auch am quäkigen Piezo des Fame liegen.

Mein Fazit also: wer mal einen Ukulelenbass anchecken will und auch für ab und zu mal mit auf die Bühne nehmen will, der kann den HB durchaus in die Auswahl nehmen.
Sollte ich in der ersten Bandprobe oder an meinen anderen Amps einen anderen Eindruck erhalten, werde ich das Quick-Review entsprechzend ergänzen!

Grüße
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
W.A.S.P.chen
W.A.S.P.chen
°
Bassix
ß62.640
:bier: das Ding wird dann ja wohl mal bestellt werden müssen, hört sich gut an. Das mit der A-Saite stand auch bei jedem zweiten Thmnn-Review, scheint sich jemand bei der Anbauanleitung verschrieben zu haben.
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß29.068
@cellkirk74 : mach' ich! Deinen halbakustischen HB hatte ich schon mal in Deinem Proberaum gesehen. Der war mit ein Grund, sich mal zu trauen, was von HB zu holen :-)
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß29.068
So - hier die versprochenen Bilder. Leider nur mit dem Smartphone geknipst, aber die angesprochenen Punkte sieht man auch so, denke ich.

Nachtragen muss ich noch 3 Dinge:

- das Batteriefach beinhaltet Knopfzellen (vermutlich CR2032). Wie lange die halten, muss man sehen, aber es gibt eine LED für niedrige Batteriestände

- Die beiden Klangregler sind etwas fummelig ob des kurzen Reglerweges zu bedienen

Grüße
Tom
totale.JPG
electronic.JPG Lack.JPG Neck.JPG Dots.JPG
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Schaut gut aus.

Wie kommst du mit den Gummi Saiten zurecht? Ich fand die ziemlich eklig und gerade in Verbindung mit Fretless unspielbar da jeder Slide sofort gestoppt wird.
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß29.068
@Metalfist : ich komme mit den Gummi-Saiten bis dato ganz gut hin. Auch Slides gehen damit bei mir, wie sich gestern in der Probe gezeigt hat. Aber ganz so smooth wie auf Flats geht es freilich nicht. Kann mir vorstellen, dass in gewissen Konstellationen (z.B. leichtes Schwitzen an den Händen) die Saiten störrig wirken und den Slide xtrem abbremsen. Eklig finde ich das Spielgefühl nicht - das hatte ich jedenfalls weitaus schlimmer vermutet. "Teigig" würde ich es nennen, weil die Saitenspannung recht dürftig ist, wenn man dicke Prügelsaiten auf dem Bass gewohnt ist.
 
coloradoklaus
coloradoklaus
Active Member
Bassix
ß2.502
Gegen das klebrige Gefühl beim Spielen gibts eins: handelsübliches Silikonspray. Auf einen Lappen gesprüht und mit diesem die Saiten vor dem Spielen schnell mal abgerieben, bleiben diese den ganzen Abend lang schön glatt..
 

Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Bassix
ß15.922
Cool gespielt! :great:jass-bass
Wirklich beeindruckend, was aus dem kleinen Teil rauskommt :bier:

Edit: Ups, Hab gar nicht gesehen, dass das Thema schon etwas älter ist... Naja, ändert an der Aussage ja nix :-)
 
Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Bassix
ß15.922
So nach rund zwei Jahren… Hast du gute Erfahrungen mit der Hülle gemacht, die du damals gekauft hast? Musstest du mal die… nun… „Saiten“(:D) wechseln?
 
Tomfisch
Tomfisch
Basst!
Bassix
ß29.068
Also die Hülle bietet nicht wirklich Schutz - lediglich gegen Kratzer. Aber das war mir klar - das ist einfach nur ein dünnes Ding und für den Preis kannst Du die kaum selbst nähen. Für meine Zwecke (ich spiele die Uku meist daheim, ab und an mal auf der Bühne, aber dann meist auf gediegeneren Veranstaltungen). Die "Gummiwürste" habe ich nicht gewechselt - die klingen wie am ersten Tag. Lediglich die CR2032 Knopfzellen für den Preamp musste ich öfter wechseln. Da musste ich erst lernen, auch diese Batteriesorte immer mit in den Stage-Koffer zu packen. Bei einem Gig (Chorbegleitung) waren die auf einmal Ende. Zum Glück hatte ich noch eine Ersatzlampe im Gepäck, die ebenfalls CR2032 Batterien (2 Stück) verwendet. So habe ich den Gig ohne Ausfall überstanden. Lediglich die Fummelei die Batterien ins Fach zu bekommen hat genervt.
LG
Tom
 
 

Oben Unten