Harley Benton RB-414BK Classic Series


Sir Adrian Fish
Sir Adrian Fish
Well-Known Member
Beiträge
1.029
Ort
Hamburg
Bassix
ß188.841
Nachfolgend noch ein paar Bilder vom Innenleben des Basses...

Das macht alles einen recht sauber verarbeiteten Eindruck und alles ist fest verlötet. Allerdings scheint es in der Verlötung der Kontakte einen Fehler zu geben, da in der MIttenstellung des Drei-Wege-Schalters die Volumen-Potis nicht so funktionieren, wie ich es erwarten würde. Da ich das Problem noch nicht so richtig beschreiben kann, verzichte ich an dieser Stelle darauf. Der Sache werde ich ebenfalls demnächst mal auf den Grund gehen.

Das Elektronikfach werde ich demnächst mal mit Lack isolieren.

IMG_20200326_163849.jpg
IMG_20200326_161601.jpg
IMG_20200326_161152.jpg
IMG_20200326_161116.jpg
IMG_20200326_161109.jpg
IMG_20200326_161101.jpg
IMG_20200326_161518.jpg
IMG_20200326_161356.jpg
IMG_20200326_161350.jpg
IMG_20200326_161341.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Allerdings scheint es in der Verlötung der Kontakte einen Fehler zu geben, da in der MIttenstellung des Drei-Wege-Schalters die Volumen-Potis nicht so funktionieren, wie ich es erwarten würde. Da ich das Problem noch nicht so richtig beschreiben kann, verzichte ich an dieser Stelle darauf.
Könntest du das Problem bzw. Verhalten deiner Volume-Regler in Mittelstellung des Drei-Wege-Schalters mal näher beschreiben, bitte?

Bei meinem Career Rik 400 ist es so:

1.) Beide Volumes voll auf:
deutlich leiser, entfernter, (blecherner?) Ton.
Drehe ich einen Volume-Regler um 1/4 Umdrehung zurück (und lasse den anderen Regler dabei voll auf) ist der Ton voll und klar da. Und bis zum totalen Zudrehen eines Volume-Reglers ist auch eine Klangveränderung bemerkbar.

2.) Drehe ich der gleichen Stellung des Drei-Wege-Schalters einen Volumeregler komplett zu dann ist der Tone-Regler des zugedrehten Tonabnehmers immer noch an der Klangbildung beteiligt.
(was in der Einzelstellung des Drei-Wege-Schalters - nur ein Tonabnehmer) nicht der Fall ist.

Ich frage mich, ob beide Punkte 1.) und 2.) ein "normales" Verhalten bei der Les-Paul-Schaltung darstellen und ob das bei deinem Harley Benton RB auch so ist?
 
Dark Legion
Dark Legion
New Member
Beiträge
1
Ort
DE
Bassix
ß212
Hallo bassdscho,
ich habe seit kurzem auch einem Rocktile RB400 mit dem selben Phänomen, welches Du beschreibst. Zusätzlich habe ich noch ein ordentliches Rauschen des BridgePU. Nun bin ich auf der Suche nach ordentlichen PUs.
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Also, dieses Phänomen ist nicht wirklich ein Problem, sondern wohl normal:
Ich hatte den Career mal beim Thomann mit dabei gehabt und der freundliche Gitarrenmeister aus der Werkstatt war so nett, mal die Verdrahtung zu kontrollieren und meinte, dass das alles so normal ist.
Nebenbei bemerkte er, dass die Qualität des Career Riks besser sei als die hauseigenen Benton RBs. ;-)

Meinen Career hab ich vor Kurzem verkauft, weil mir der Sound des Neck PUs nicht so zusagte und weil mir die lange Mensur zu unhandlich war.

Ein Rauschen des Bridge PU's kann ja vielleicht auch ungenügende Erdung sein.
Das würde ich erst nochmal checken bevor du teuer PUs tauscht.

Ich hab persönlich keine Erfahrung, aber als gute Austausch-PUs werden oft die Seymour Duncan genannt.

Der SRB-1B am Steg:
https://m.thomann.de/de/seymour_duncan_ssrb1b_blk.htm

Und der SRB-1N am Hals:
https://m.thomann.de/de/seymour_duncan_srb1n.htm
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
543
Bassix
ß18.339
Ich belebe der Fred mal wieder ;-)
Ich liebäugel mit der Ricky-Kopie und habe ein paar Fragen.
1. wie würdet ihr das Halsprofil beschreiben? (Ricky-Like, also eher dünn/flach?)
2. wie ist die Handhabung der Bridge? (Saitenreiter einstellen, Okatvreinheit, Saitenlage) Was muss man da beachten?
3. ich habe in einer Bewertung gelese, dass das Demontieren des PU-Covers ziemlich doof sein soll. Stimmt das? Und wir funktioniert das?
4. der Bass hat ja eine längere Mensur. 34,02" welche saiten (außer die von Thomann angegebenen Daddario saiten) Ernie Balls Superlongscale sollen auch zu kurz sein...
5. wie funktioniert der Saitenwechsel? also das Einfädeln in die Bridge. Das ist auf den Bildern irgendwie nicht ersichtlich, wie das gehen soll. (sorry, is ne blöde Frage)

Ich bin sonst der Preci-spieler. Mit Rickys kenne ich mich null aus. Wenn ich die eine Bewertung bei Thomann les, könnte man meinen man habe ein Raumschiff und nicht einen Bass bestellt ;-)
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Beiträge
12.629
Lösungen
1
Ort
aus der Mitte von S-H
Bassix
ß305.394
Den Test hast Du gelesen?

Die Saiten werden ganz normal von hinten an der Brücke durchgezogen. Die Ballends sind dann abgedeckt. Einstellen der Brücke im Prinzip wie beim Blechwinkel auch. Die Böcke sind beim HB durch Klemmschrauben fixiert.
Zu den Saiten, bzw. zum PU kann ich Dir leider nichts sagen.
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
543
Bassix
ß18.339
Jau, den Test habe ich gelesen. Klemmschrauben... hm... sind das diese rändelartigen Teile, die beim Original den dämpfer hoch und runter schrauben?
DEnn beim saitenwechsel sollen ja, die Böckchen häufig wegfallen, wenn diese nicht fixiert werden.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
kodiakblair
kodiakblair
Well-Known Member
Beiträge
359
Ort
Falkirk,Scotland
Bassix
ß48.705
How is the bridge handled? (Adjust the saddles, Okatveinheit, string position) What do you have to pay attention to?
First thing. The string barrels are not fixed to the saddles, take care not to drop them. They can be fixed in place with epoxy or similar.
HB bridge 2.jpg


To adjust for intonation you slacken this grub screw. Slide the saddle to the desired position then tighten the grub screw again. That locks the saddle in place, exact same process as with mono saddle bridges.
HB bridge 4.jpg


To adjust the string action you slacken the knurled thumb turn screw, it has been removed in the photograph above, then wind in the grub screws either side. Once you have the height you want, tighten the thumb turn to secure.

I suggest you slacken both thumb turns and adjust the middle grub screw first, seen at the top of the above photograph, before adjusting the outer ends.
I read in a review that dismantling the PU cover should be pretty stupid. Is that correct? And how does it work?
It is over 6 years since I removed the pickup cover so I am going by memory.

The pickup height machine screws also hold the pickup cover in position. The process is easier if the strings are off.
Remove the 4 screws in the chrome bezel, lift the entire unit out of the body. Hold the nut at the end of the pickup height screw and slacken the machine screw, do the same to the other side. Remove the nut, place on one side. Hold the spring, remove the machine screw. Slide the cover out of the way and reassemble machine screw / spring / nut. Repeat for the other side.

Photographs courtesy of MirandM
 

Anhänge

  • HB bridge 3.jpg
    HB bridge 3.jpg
    187,9 KB · Aufrufe: 57

G
Gast81117
Guest
Saitenwechsel ist beim RB bissl ätzend und es passen halt keine normalen Longscales drauf. Aber sonst ist das Teil Hammer.
 
G
Gast81117
Guest
Naja man muß halt aufpassen, daß sich die Böckchen alle nicht verpissen und die Brücke ist auch so ne Spezialkonstruktion... wenn man den Bogen erst raus hat gehts einfacher, ich hab erst mal den Stahlbügel über dem Stegpickup abgebaut danach gings wesentlich eleganter sonst ist Dir das Teil nämlich auch noch im Weg.
 
der Franzos
der Franzos
too well known member
Beiträge
7.720
Ort
Paris
Bassix
ß156.865
ich überlege, die Böckchen mit Sekundenkleber zu fixieren. Was haltet ihr davon? Ist das eine gute Idee, oder mach ich mir das Chrom kaputt?
 
G
Gast81117
Guest
Festkleben würd ich sie nicht, man sollte die schon bewegen können. Für mich war der Saitenwechsel eine Möglichkeit, meine Frau an meinem Hobby teilhaben zu lassen :D
 
BASSBEGINNER
BASSBEGINNER
Well-Known Member
Beiträge
543
Bassix
ß18.339
Ich bin jedenfalls gespannt auf das Ding.:D
Wenn man weiß, dass die Böckchen abhanden kommen können, dann weiß man ja wo man drauf achten muss beim Saitenwechsel... :great:
 

Oben Unten