Hartke HA3500 Lüfter tauschen - welcher ist kompatibel und gut?

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß80.317
Ich würde gerne den nervenden Lüfter meines Hartke HA3500, gegen einen leisen Lüfter austauschen.

Der eingebaute ist ein "Martech" DC Bruschless Fan, Made in China mit folgenden Werten.
24 VDC, 0.14A, 3.36W
Als tech. Laie kann ich mit den Daten wenig anfangen.

Wer kann mir passende Lüfter die auch leise sind, für den Hartke empfehlen?
Gerne auch direkt links zu passenden Lüftern.

Das einbauen ist ja relativ einfach, Stecker abziehen, alten Lüfter ausbauen, neuen reinschrauben, Stecker drauf, fertig.
 

Cadfael

Well-Known Member
Schau dir an, wie "Papst" Lüfter bemaßt sind ...
Mess entsprechend deinen Lüfter aus ...

Es gibt bestimmt einen Papst Lüfter, der gleiche Maße und Anschlusswerte hat ...
Papst sind (mit) die qualitativ hochwertigsten und leisesten Lüfter. Bekommst Du auch "überall".
Der Preis rechnet sich, da ein Ausfall (am besten während eines Konzerts) äußerst unwahrscheinlich ist. Wenn der HA3500 längst "tot" ist, sollte der Papst immer noch funktionieren ...
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß80.317
Der eingebaute ist 80x80x20

der hier mit 80x80x25 könnte theretisch passen http://www.ebay.de/itm/EBM-PAPST-8414-DC-Axiallufter-Ventilator-24-VDC-/161750817906?hash=item25a9199c72
Der hat jedoch als Leistungsaufnahme nur 2,4 Watt, während auf dem eingebauten 3,36 Watt steht, habe keine Ahnung ob man den trotzdem nehmen könnte?

Welche Marken ausser Papst kommen noch für die Suche in Frage?
Vielleicht hat ja bereits jemand einen Lüfter beim Hartke HA3500 getauscht und kann mir einen 100% passenden Lüfter empfehlen?
 

Flobert

Sunn-Child

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Ein 80 x 80 x 25mm passt da rein. Auch der stärkste Papst in der 24V-Klasse dürfte immer noch leiser sein wie der Werkslüfter. 37dBA ist aber schon mal eine Ansage, die den Betreib im Studio oder zuhause ganz schön vermiesen können!!!!

Wer den HA3500 sehr leise haben will, kann die Geräuschminimierung auf die Spitze treiben, wenn man einen NOCTUA NF A8 FLX einsetzt. Der schiebt 50m3 bei gerade mal 16dbA.
So ist er gehörmässig nur 1/4 so laut wie der Papst (20dB leiser !!!!)
Leider gibt es den nur in 12V. Die einfachste Abhilfe ist hier ein Z-Diode 12V, 1,3W oder mehr in Serie in die rote Leitung. Ring (Kathode) zur Hartke-Elektronik, Anode zum Lüfter Pluspol.

Obwohl diese Lüfter nur 0,8W benötigen, schieben sie eine sehr große Menge Luft im realen EInsatz. Watt ist egal, der Wirkungsgrad zählt! Die Flügelradfläche ist viel größer als beim Papst und er erzeugt auch bei Hindernissen im Windkanal (Gitter etc.) kaum Verwirbelungen. Z.B. beim Einsatz vor Kühltunneln entwickeln sie einen höheren Staudruck als Standardlüfter.
Die reine freiblasenede Leistung sagt nicht viel aus. DIe meisten Lüfter knicken gewaltig in der Leistung ein, wenn Hindernisse im Weg sind. So ist hier sogar dieser 50m3 Lüfter manchen 80m3-Lüfter aus anderen Häusern überlegen. Leider hat Hightech seinen Preis... um die 20€ muss man da schon investieren + Zenerdiode oder alternativ nem 12V-Spannungsregler, der 24V mind. am EIngang aushalten muss.

In meinem Ampeg werkeln 2 Stück 60mm-Gebläse aus gleichem Hause mit je 0,6W, die die alten 4Watt-Schreihälse prima ersetzen!
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Der Papst 2412 NGL bringt es hier leider nicht. Kaum hör- und spürbarer Luftstrom, aber ein vernehmliches Vibrationsbrummen haben deutlich genervt.
Im Hartke3500-Amp hatte ich den nach Ausfall des Werkslüfters mal dringehabt, weil er ja von der Spannung her schön passt. Leider hat der Amp dann bei einer sehr lauten Probe mit 4 Ohm Last dran irgendwann abgeschaltet, weil er zu heiss wurde.

Ich finde das Kühlkonzept des HA sowieso ein bisschen krank. EIn Gebläse drückt die Luft ins Gehäuse und sie muss ihren Weg nach aussen durch die Kühlrippen finden.. und durch die EQ-Slider-Schlitze und die Klinkenbuchsen vorn ;-) So ist es auch kein WUnder, dass unter Last der Amp überhitzt, wenn man den Deckel abnimmt. Dann ist der Kühlkanal nicht mehr gegeben.
Der Noctua bewältigt diese Aufgabe besser als der Papst, den man eigentlich nur als frei herausblasenden Gehäuselüfter nehmen sollte.

Zum Thema Watt... Wenn man sich manche Industrielüfter anschaut, haben sie oft nur kurze simple Stummelflügel und einen verhältnismässig dicken Motor. Folge: Hohe bewegte Masse und sch*** Aerodynamik, die für eine Menge Wirbel sorgen. Hochwertige Lüfter wie Noctua oder Noiseblocker haben winzige Motoren uns eine viel größere Flügelfläche mit Strömungsoptimierungen.

Fast wie bei Speakern, wenn man eine billige Chinapappe mit einen Electro Voice oder Faital etc. vergleicht... Die brauchen auch nicht viel Watt für einen hohen Output.

Was die Lüfter aus Östereich leisten, erkennt man schnell, wenn man sie in Blasrichtung auf ein Gitterlochblech, bzw, Gehäuse Lüftungsschlitze legt. Während Lüfter XY deutlich anfängt, lauter zu rauschen und hinter dem Blech kaum noch was ankommt, bläst der Ösi da fast ungehelligt durch ohne großartig lauter zu werden.. Das ist wirklich beeindruckend.
Schade, dass es die "Hochdrucklüfter" für Wasserkühlradiatoren aus dem Hause nicht in der 80mm -Größe gibt...

Den NF A8 FLX kann man noch ein bisschen tunen, wenn man ihn mit 15V DC fährt. Da legt er nochmal eine deutlich Schippe zu. Das würde ich aber nur mit einem eigenen Spannungsregler machen.
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß80.317
vielen Dank für Deine wie immer sehr guten ausführlichen Antworten!
Als Laie möchte ich jedoch nicht viel rumbasteln und einfach einen sofort passenden reinbauen.

Wie ist den der von Flobert empfohlene PAPST 8414 NGL ?
https://www.reichelt.de/Luefter/PAPST-8414-NGL/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=3385&ARTICLE=111035&OFFSET=16&
Der scheint ja schön leise zu sein, nur reichen die 1500 Umdrehungen und die 0,7 Watt zur Kühlung aus?

Wenn der ohne Probleme mit der Hartke Kühlung zu bekommen in Ordnung wäre, würde ich nicht länger weiter suchen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Der wird für Vollastbetrieb nicht reichen. By the way... Die Abblildungen bei Reichelt sind ja komplett gaga... beim Reinzoomen sieht man 220V AC... daher ist der Motor auf den Bildern so riesig.
Wenn Papst, dann nur den 8412NGM, der ist aber kernig laut.

Interessant ist übrigens der hier: Der ist so günstig, dass man sich auch welche auf Reserve legen kann und er entspricht dem Originallüfter. Im meinem Hartke war übrigens ein SUNON drin :-)
https://www.reichelt.de/Luefter/FAN-ML-8025-24V/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=125065&GROUPID=3385&artnr=FAN-ML+8025+24V
Mehr Luftdurchsatz als der Papst und sogar noch einen kleinen Tick leiser. Der Papst NGM hat nämlich ein Kugellager und das nervt... Der Sunon nervt zwar auch, aber kostet dafür keine 3 €.

Das leiseste ist und bleibt immer noch der NOCTUA NF A8 FLX . Ne 12V-Z-Diode dazu kost vielleicht 50ct. Die Dinger gibts z.b. bei Amazon. Der Aufwand lohnt sich. Wenn Du dir mit dem EInbau unsicher sein solltest, kannste mir ja mal ne PN schicken. Der Hartke verursacht anschliessend dann nur noch ein Lüftergeräusch wie ein modernes Notebook!
 

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß16.476
Gestern habe ich NOCTUA NF A8 FLX in meinen HA3500 eingebaut. Vom Resultat bin ich begeistert. Leises Rauschen ist immer noch da, aber eben viiiiel leiser. Das ist, nehme ich an, konstruktionsbedingt. Damit meine ich die Konstruktion des Gehäuses und nicht des Ventilators. Vielen Dank für die Idee.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Ich vermute mal, das ist der erste HA3500... Meine Version, der HA3500 MKII hat eine Temperatursteuerung mit drin. Dort läuft der Ventilator nach dem Einschalten etwa auf halber Spannung.
Da hört man gar nix mehr. Bei den Proben mit der Firmen-Band, wo überwiegend Blasinstrumente etc. spielen, kommt der Lüfter auf den Proben auch gar nicht aus diesem Zustand raus. Zugegeben.. ich habe auch eine sehr wirkungsgradstarke 8 Ohm-Box dahinter....

Ich muss aber zugeben, dass ich in meinem HA noch ein Gimmick mehr drin habe.
Ich habe einen 70mm CPU-Lüfter von einem ehemaligen"Boxed Athlon Cooler" mit ca. 15mm Bauhöhe einblasend vor den Strangkühlkörper der Endstufe geflanscht. War allerdings ultra-knapp vom Platz, sodaß ich an einer Ecke des Lüftergehäuses noch rumfeilen musste, weil er sonst mit der Hauptplatine kollidiert.
Ich habe bei mir beide 12V-Lüfter in Reihe geschaltet. Dem Noctua habe ich dabei aber noch einen 150 Ohm / 2 Watt Widerstand parallel geschaltet, weil der Athlon -Lüfter mehr Strom braucht. Durch die Direktbelüftung der Endstufe hat sich die Durchströmung derat verbessert, dass es erst sehr lauter Mucke und 4 Ohm-Last bedarf, damit die Puster mal auf Full Speed gehen.

Der HA5000 hatte den Zusatzlüfter ja standardmässig drauf. Vermutlcih ist das sogar noch der gleiche Endstufenblock wie bei der 3500-II nur etwas höhere Versorgungsspannung und mehr Kühlung :-)
Da meine HA3500-II auch mal einen ganzen Gig lang mit Volldampf an 2,6 Ohm Last lief, ohne Probleme zu bekommen, hat das Ding wirklich noch Reserven.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß16.476
Wie kann ich das herausfinden? Ich habe ihn gebraucht gekauft. Tatsache ist, das der Ventilator immer läuft und zwar unabhängig vom Last und immer konstant laut. Wenn ich alleine leise spiele, hat mich das ziemlich gestört. Ansonsten bin ich mit ihm zufrieden. Deswegen habe ich mich für den Austausch entschieden.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Der HA3500 MKII hatte silberne Front, dazu das schwarze Tolex-Headshell und hatte innen auch werkseitig einen grossen, fetten Ringkerntrafo als Netzteil.
Ältere Versionen hatten einen normalen Trafo, ganze alte hatten MOSFET-Endstufen.
Mein HA ist übrigens Bj. 2006.
Interessant ist, dass in den gängigen Schaltplänen, die man im Netz findet, nirgends eine Lüftersteuerung vermerkt ist.
 

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß16.476
Danke für die Infos. Meiner hat schwarze Front und einen eckigen Trafo. Wie kann ich erkennen, ob er MOSFET-Endstufe hat? Ich schaue später, ob ich irgendwo Baujahr ablesen kann.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Vielleicht daran, dass es da dick und breit draufsteht :-) Hier noch einer aus den 80ern...
hartke-ha-3500-mosfet.jpg

Ansonsten ist es die Transistor-Version, die allgemein auch als zuverlässiger als die MOSFET-Variante gilt.
Die HA3500 kamen schon von Samsontech und hatten Transistoren.
 

Silverchord

Well-Known Member
Bassix
ß16.476
Vielleicht daran, dass es da dick und breit draufsteht :-)
Wer hätte das gedacht?:-)
Bei meinem Steht das nicht drauf, ist von Samsontech, Baujahr steht nicht drauf. Keine Ahnung, wie alt er ist.

Nach dem Austausch von Ventilator, höre ich jetzt neben dem Rauschen noch ein leises Brummen. Das hört auf, wenn ich meine Hand drauf lege. Offensichtlich vibriert die obere Platte. Ich habe das gelöst, indem ich das Effektgerät drauf gelegt habe.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.891
Das leise Brummen dort kommt nicht vom Ventilator sondern durch das Magnetfeld des alten Trafos, das die Deckelplatte anregt. Das ist vorher völlig im Gebrüll des alten Lüfters versunken :-)
Das ist ein altes Leid von Geräten mit E-I-Kern-Trafos, die fast die ganze Gehäusehöhe ausfüllen.
 
Oben Unten