Hat die Güte der Elektronik Einfluss auf den Sound - Beispiel Jazzbass

Basshole

Basshole

Well-Known Member
Beiträge
13.262
Lösungen
1
Bassix
ß96.686
Hi,

ich tausche gerade die Elektronik eines Squier Jazzbass aus den frühen 80igern aus. Die bestehende Elektronik ist völlig verlötet und verhunzt. Man überblickt nicht die kalten Lötstellen. Ich möchte die Elektronik austauschen. Es soll alles passiv bleiben. Frage: hat die Elektronik hörbaren Einfluss auf den Sound. Ist also dei XY-Supa-Dupa- Elektronik soundmässig bässer als die 08/15 Elektronik von bspw. Rockinger?
 
Bei einer passiven JB Schaltung von Elektronik zu sprechen, ist fast schon übertrieben. Das sind im wesentlichen die Pickups selbst. Die bestimmen den Sound massgeblich. Die "Elektronik" sind ja bloss drei Potis und ein Kondensator. Da kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Irgendwann sind die Potis evtl. abgenutzt und kratzen. Dann muss man sie reinigen oder ggfs. austauschen. Selbiges gilt für die Buchse. Sonst passiert da nicht viel.
 
Was bei passiven Elektroniken Einfluss auf den Sound hat:

1)der tatsächliche, nicht der aufgedruckte Wert der Bauteile.

2) siehe Punkt 1

3) siehe Punkt 2


Wie wirkt sich dieser Wert aus:

Kleine Potiwerte führen zu einem dumpferen Klang, da die Resonanzfrequenz der Tonabnehmer gedämpft wird.

Beispielhaft an einem SPB-3 Tonabnehmer mit je zwei (Vol+Tone) 250k, 500k, 1M und ganz ohne Potis (also direkt in den Preamp)
1709826248618.png


Größere Kondensatorwerte führen zu einem stärkeren Effekt der Tonblende, hier habe ich grad leider keine Messung zur Hand. Findet man aber auch im Netz, wenn man kurz "capacitor tone control" oder so googelt.


Verschiedene Kondensatortypen sind für den Einsatz im Bass für den Klang komplett irrelevant. Keramiktypen können mikrofonisch sein, die findet man idR nur bei billigen Instrumenten/Elektroniken. Irgendein Folientyp darf es schon sein. Auch, weil die beim Einbau robuster sind. (Keramik kann dir buchstäblich brechen)
 
Habe gerade mal auf der Richter-Homepage geschaut, da wird der Wert der Potis gar nicht angegeben. JB Standard ist doch 250k? Wenn man die gehen Noiseless Humbucker austauscht wäre 500k ja besser, oder?
 
Habe gerade mal auf der Richter-Homepage geschaut, da wird der Wert der Potis gar nicht angegeben. JB Standard ist doch 250k? Wenn man die gehen Noiseless Humbucker austauscht wäre 500k ja besser, oder?
Oh je - ich meine mich zu erinnern, dass ich irgendwann mal Fender Noseless Pups eingebaut habe - ich weiss nicht mehr welche Generation. Ist dann eine andere Elektrik mit anderer Konfiguration zu empfehlen?
 
Habe gerade mal auf der Richter-Homepage geschaut, da wird der Wert der Potis gar nicht angegeben. JB Standard ist doch 250k? Wenn man die gehen Noiseless Humbucker austauscht wäre 500k ja besser, oder?
Ob Noiseless oder nicht hat mit dem Potiwert ja nix zu tun. Is halt die Frage, wie stark man den PU gedämpft haben möchte oder eben nicht.
 

Hi,

ich tausche gerade die Elektronik eines Squier Jazzbass aus den frühen 80igern aus. Die bestehende Elektronik ist völlig verlötet und verhunzt. Man überblickt nicht die kalten Lötstellen. Ich möchte die Elektronik austauschen. Es soll alles passiv bleiben. Frage: hat die Elektronik hörbaren Einfluss auf den Sound. Ist also dei XY-Supa-Dupa- Elektronik soundmässig bässer als die 08/15 Elektronik von bspw. Rockinger?
Der Soundeinfluss wurde ja bereits beschrieben (minimal); für mich ist aber auch die Zuverlässigkeit/Lebensdauer wichtig. Billige Buchsen und Potis halten oft
nicht so lange und sterben den frühen Verschleisstod. Deshalb nehme ich immer Qualitäts-/Mainstreamteile, wenn ich modifiziere.
 

Zurück
Oben Unten