Helix User - XLR Out an FOH - 48V Phantom

tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Hallo Helix User.
Bin jetzt auch mit dem Helix LT unterwegs.

FRAGE: Wie sendet ihr in der Praxis das Signal an den FOH?
In der Bedienungsanleitung steht, dass der Helix keine 48V Phantomspannung verträgt.
Nun kann man das ja in den TechRider schreiben und tausendmal dem Techniker sagen. Eine Garantie hat man jedoch nie.
Daher überlege ich über den TSR zu gehen und eine DI Box dazwischen zu schalten um auf Nummer Sicher zu gehen.

Ist meine Sorge in der Praxis unbegründet? Wie sind eure Erfahrungen?

Viele Grüße
Martin
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.080
Danke für den Hinweis - ich spiele ein Helix Stomp seit etwa 2 Jahren in alle möglichen Pulte, und 80% haben Phantom-Power on....
bis heute habe ich nie ein Problem bemerkt....
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Im professionellen Einsatz ist eine Trafo-DI immer die beste Lösung. Die Immunität gegen 48V ist nur ein Punkt, ein anderer aber bei großen Bühnen sehr viel wichtigerer ist die galvanische Trennung, die Brummprobleme etc. lösen kann. Klar, man könnte auch ein kleines Kästchen mit spannungsfesten Elkos, Schutzwiderständen und Transildioden zusammenlöten, aber für den Aufwand kann man sich auch eine günstige DI-Box holen. Passiv reicht völlig.
Ist das für den HX-Stomp auch gültig? Gefunden habe ich dazu nirgends was.
 
haebbe58

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß89.474
Es gibt auch reine Phantom-Blocker für genau solche Anwendungen

 
haebbe58

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß89.474
Es gibt einen Adapter XLR auf Stereoklinke, korrekt. Die Phantomspannung liegt doch an der Klinke aber trotzdem noch an, oder?
an üblichen Mixer-Klinkenbuchsen liegen in der Regel nie 48 V an, kann natürlich sein, dass es Ausnahmen gibt, aber mir ist keine bekannt.

Das Hauptproblem sind ja immer Stagebox/Multicore. Da sind in der Regl immer XLR und immer die Mic-Eingänge der Mixer dran, und meist generell 48 V drauf - überall (Unsitte).

Wenn Du einen Adapter meinst der vom Klinkenausgang des Gearäts an den XLR-Eingang des Mixers geht, dann hast Du recht.

In so einem Fall kann der o.g. Blocker gute Dienste leisten als Lebensversicherung des Geräts.
 
Zuletzt bearbeitet:
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß35.080
an üblichen Mixer-Klinkenbuchsen liegen in der Regel nie 48 V an, kann natürlich sein, dass es Ausnahmen gibt, aber mir ist keine bekannt.

Das Hauptproblem sind ja immer Stagebox/Multicore. Da sind in der Regl immer XLR und immer die Mic-Eingänge der Mixer dran, und meist generell 48 V drauf - überall (Unsitte).

anders herum: aus dem Stomp geht eine Steroklinke raus, die dann auf XLR 'adaptiert' wird. XLR geht dann ins Pult.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß28.149
Auf großen Bühnen hat bisher kein FOH jemals diese Adapterlösung akzeptiert, in 2 Sec hatten die eine DI Box am Start. (Habe früher Logic Playbacks über ein altes MOTU rausgegeben, die Klinken waren auch symmetrisch und ich hatte extra Kabel besorgt)
H
 
Eliashaugk

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß35.833
an üblichen Mixer-Klinkenbuchsen liegen in der Regel nie 48 V an, kann natürlich sein, dass es Ausnahmen gibt, aber mir ist keine bekannt.

Das Hauptproblem sind ja immer Stagebox/Multicore. Da sind in der Regl immer XLR und immer die Mic-Eingänge der Mixer dran, und meist generell 48 V drauf - überall (Unsitte).

Wenn Du einen Adapter meinst der vom Klinkenausgang des Gearäts an den XLR-Eingang des Mixers geht, dann hast Du recht.

In so einem Fall kann der o.g. Blocker gute Dienste leisten als Lebensversicherung des Geräts.

welcher Techniker hat denn immer auf allen Anschlüssen 48v an. Seit es Digitalpult gibt macht das doch keine Sau mehr.
48V wo es nicht hingehört habe ich bisher nur als Versehen erlebt B)
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß28.149
welcher Techniker hat denn immer auf allen Anschlüssen 48v an. Seit es Digitalpult gibt macht das doch keine Sau mehr.
48V wo es nicht hingehört habe ich bisher nur als Versehen erlebt B)
Das stimmt zwar, aber wenn Du Einstellungen bei Digipulten absavest und am nächsten Tag einschaltest, hat er sich die Phantompower Einstellungen auch gemerkt- das kann ganz schnell mal schiefgehen.
Egal an was ich arbeite save ich zum Schluss deshalb ein Version ohne Phantompower ab, habe ich aber auch schon mal vergessen. Das wäre dann ein Versehen, kann aber ganz schnell passieren.
H
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Unser Mischmann hat Phantom prinzipiell aus und schaltet es nur da aktiv, wo nötig. Auch bei meinem UI24r kann ich die Phantompower kanalweise schalten. Zur not ist aber auch immer eine Stereo-DI Box in Reichweite.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß28.149
Unser Mischmann hat Phantom prinzipiell aus und schaltet es nur da aktiv, wo nötig. Auch bei meinem UI24r kann ich die Phantompower kanalweise schalten. Zur not ist aber auch immer eine Stereo-DI Box in Reichweite.
Meine Meinung... aber wenn Du Dein UI24r ausschaltest (mit Phantompower on auf einzelnen Kanälen), ist Phantom auf diesen einzelnen Kanälen bei Wiedereinschalten auch wieder an- und wenn dann ein neues Projekt (Band) verkabelt ist, ist der Drops u.U. schon gelutscht.
Schön wäre ein „MasterPhantomOff“ Knopf... aber bitte nicht aus Versehen aufm Gig 🤣🤣...
H
 
mike_h

mike_h

Member
Bassix
ß5.005
wo steht das in der Anleitung?
Wenn das so ist, dann müsste mein LT längst abgeraucht sein.
Hab schon mehrmals den XLR aus der aktiven DI Box gezogen und gleich an meinem LT angeschlossen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
wo steht das in der Anleitung?
Wenn das so ist, dann müsste mein LT längst abgeraucht sein.
Hab schon mehrmals den XLR aus der aktiven DI Box gezogen und gleich an meinem LT angeschlossen.....

Seite 9 der Bedienungsanleitung. Siehe Bild im Anhang. Da frag ich mich halt echt.... Ist nicht besonders Praxistauglich.
 

Anhänge

  • 1617CB25-9F27-476B-A552-BCD4603A80B6.jpeg
    1617CB25-9F27-476B-A552-BCD4603A80B6.jpeg
    102,1 KB · Aufrufe: 30
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß79.519
Ein Trafosymmetrierter DI ist natürlich besser, aber ein elektronischer DI, der 48V Phatomspannung nicht aushält, ist nichts wert. Dass irgendjemand am FoH irrtümlich die 48V eingeschaltet hat, passiert einfach. Das sollten die elektronischen DIs schon aushalten.
 
tb-roland

tb-roland

New Member
Bassix
ß851
Also Yamaha spricht hier (vermutlich bewusst) nicht von einem “DI out” sondern einem “XLR out”. Das kann ich ja noch nachvollziehen, da ich auf Line oder Mic Level einstellen kann. Technisch hätte es vermutlich zwei XLR Buchsen und zwei Wandler mehr gebraucht, aber ich bleibe dabei: Praxistauglich ist das nicht! Werd dann vermutlich über eine externe DI Box gehen.
 
 

Oben Unten