Hilfe bei Kaufentscheid Bass bis 900.-€

Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
Vorhanden ist ein Ibanez Ergodyne EDB 605(Luthite),bei dem die H -Seite nicht wummert.Es soll ein Bass dazu kommen bis max. 900.-€.Richtung:Fender Jazzbass(grob).
Welche Alternativen gibts,kann man in der Preisklasse die Qualität gleichsetzen oder gibts große Unterschiede.Aktiv wäre o.k.,ist aber kein Muß.Die Tonabnehmerkombination ist momentan zweitrangig,alles ist möglich.Mir gehts erstmal um euere Erfahrungen was die Verarbeitung und eventuell die Klangqualität betrifft.
z.B.
Es kann auch eine Kombination aus Precision und Jazzbass sein(ich hatte vor Jahren einen Fender Jazzbass(Form)4 Saiter,Japan, mit Precisionpickup am Hals(Deluxe???).Der war o.k.,gebraucht günstig bekommen.
Bin für alle Tips dankbar.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.938
Gebraucht. Gebraucht. Gebraucht.
- https://www.bassic.de/kleinanzeigen/bassline-buster-5-saiter-restaurierter-edelrocker.16620/
Die Substanz war und ist über viele bis alle Zweifel erhaben; der angegebene "Tauschwert", der höher liegt als der aktuell angegebene Verkaufspreis, ist ein - aus meiner Sicht - angemessener Wert. Das Angebot ist also günstig und im Budget.
Pickups (Le Fay ist ein deutscher "Top Notch High End Premium etc."-Hersteller und die PUs haben einen guten Ruf) und Hardware ist auch 1a.

- https://www.bassic.de/kleinanzeigen/bassline-black-buster-top-bass-1100-eur.16603/
Und gleich noch ein Buster. Der fällt etwas aus dem Budget, aber ich wollte ihn nicht unerwähnt lassen. Das zeigt auch nochmal die Preiswürdigkeit des erstgenannten Buster.
Auch hier: Bass und Pickups und Elektronik und Hardware ... alles schick.

- https://www.bassic.de/kleinanzeigen/carvin-sb5000.16512/
Und auch von Carvin / Kiesel hört man nie(?) schlechtes.
Ja, ... auch etwas über dem Budget. Aber auch hier dürfte sich das "rechnen".


Richtung:Fender Jazzbass(grob).
Dazu passt der Kiesel auf jeden Fall.
Die Bassline Buster haben natürlich eine eigene Formensprache, spielen sich aber super.
 
triple b

triple b

...zieht den Stöpsel
Bassix
ß8.969
Gebraucht. Gebraucht. Gebraucht.
Genau das. Du bekommst ein wesentlich besseres Instrument für dein Budget.
Ob einen nun der Bassline ob seiner Formensprache gefällt (mir nicht), wird er doch der bessere Bass sein.
Den Carvin hätt ich oben auf dem Zettel. Oder du wartest, ob nicht mal ein Fender US Standart hier für den Preis auftaucht.
Kommt vor.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.938
Oder du wartest, ob nicht mal ein Fender US Standart hier für den Preis auftaucht.
Nen 5er?
4-saitige Bässe sind im genannten Budget ja überhaupt kein Problem; da bekommt man immer was ordentliches bis sehr ordentliches.

Weiter hinten in den Kleinanzeigen war auch noch einer 5er PJ Sire, für günstige(re)s Geld.


Und dann fiel mir just noch dieses Instrument ins Auge:
Aber dazu kann ich inhaltlich nix sagen.
 
  • Like
Reaktionen: Wes
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
Super!Erstmal herzlichen Dank!!Mir gings in erster Linie um die Qualität in der Preisklasse,irgendwo muß man sich ja preislich festlegen.Anspielen wäre natürlich beim 5 Saiter Pflicht.Für den Ibanez EDB 605 hab ich gebraucht 300 .-€ bezahlt,das war ein absoluter Glücksgriff.Als Gegenstück wäre ein etwas"holziger" klingender Bass nicht verkehrt.Wobei dieses Luthite des Ibanez unterschätzt wird(vermute ich).Er klingt schon sehr " modern"...aber auch akustisch schon sehr angenehm.Ein warmer ,...hölzerner Grundton wäre die Vorstellung,Form in etwa wie die Fender/Sire Bässe.Wie sind die Music Man Bässe in der Preislage?
 
garotti

garotti

well down member
Bassix
ß69.305
Bestell doch einfach mal alle 3. Thomann bietet das doch explizit an, da man zur Zeit nicht im Laden testen kann. Wenn man mit Kreditkarte bezahlt, wird nicht mal das Konto belastet.
 
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß61.938
Wie sind die Music Man Bässe in der Preislage?
"Echte" MusicMann-Bässe in der Preislage gibt es nicht, höchstens mit sehr viel Glück. Und als "in Richtung Jazz-Bass" gehen die eigentlich auch nicht durch. Die gehen halt in Richtung Stingray.
Denkbar wären Instrumente, die unter dem Label "Sterling by Music Man" angeboten werden. Die liegen zum Teil schon neu in Deinem Budget und gebraucht auch. Zu den Unterschieden der unterschiedlichen Modelle, Baujahre, etc. gibt es längliche Threads. Ich weiß nicht viel stingray-spezifisches.
Meine kleine Erfahrung (nur mal Anspielen im Musikgeschäft) sagt, dass z.B. schon die Hälse der aktuellen S.U.B und Ray 35 nicht den Hälsen der "echten" Stingrays entsprechen. Und es gibt sie auch in den höheren Preisklassen in erstaunlich luxuriösen / hochwertigen Ausstattungen.

Egal ob neu oder gebraucht: wenn es nicht "Jazz-Bass" sein muss, sind die 5-Saiter in der Tribute-Linie von G&L gebraucht wie neu ein bis zwei Blicke wert.
 
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
Vor 20 Jahren hatte ich den Eindruck,daß z.B. bei Fender Squier die Qualitätsunterschiede enorm waren,von herausragenden Instrumenten(dem Preis entsprechend) bis zu " Gurken" war da alles dabei.Sogar ,als die Fender Road Woarn Serie rauskam,damals in der 1000.-Klasse waren enorme Unterschiede von Instrument zu Instrument.Ich hatte Road Worn Bässe in der Hand ,die waren super verarbeitet und welche,wo man sich an den Bünden seitlich fast die Finger aufgerissen hat.Darum gehts mir in erster Linie.Heute sollte das ja nicht mehr so sein,das kann sich wohl kein Hersteller mehr leisten...hoffe ich.
Vielleicht ist ja der Lockdown absehbar und man kann in den Geschäften in Ruhe testen.Mit der Möglichkeit,3 Bässe zuschicken zu lassen hab ich so meine Probleme,aber auch schon dran gedacht.
Nachtrag: ich muß zu meiner Schande gestehen,daß ich vor ca.15 Jahren einen Ibanez BTB 470,Fender Jazzbass Deluxe Japan und einen gebrauchten Music Man Stingray von 198....3 ???für 1200 Euro gekauft hatte,alles 4 Saiter.Da ich in der Zeit mehrere Operationen an den Lendenwirbeln hatte,hab ich alles verkauft,den Music Man für 850 .-€.....kein Kommentar :rolleyes::D.Der hatte Zweibandklangregelung.Was mir an dem Bass weniger gefiel,war,daß die G- Saite etwas leiser war,als die anderen,also mußte man zum Ausgleich den Tonabnehmer etwas höher Richtung G Saite drehen.Aber das Teil klang traumhaft.Ich hab in keinem Musikgeschäft einen neuen gespielt,der so ....saftig warm und trotzdem spritzig klang.Heute könnte ich das nicht mehr nachvollziehen denke ich,aber im direkten Vergleich hat man das gehört.Ich habe damals bei Thomann,etc. einige neue Music Mans ausprobiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
fmm

fmm

Well-Known Member
Die o.g. gebrauchten sind natürlich eine Option.

Wenn es neu sein soll, würde ich Dir den Yamaha BB 735 empfehlen.
Super verarbeitet, aktiv/passiv schaltbar, für mich toller Klang und Haptik.

Da beim T z.Zt. nicht lieferbar ein anderer Link:

 
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
Der Yamaha ist bei Session erst ab 31.3.lieferbar.
Ich lass es mal ruhig angehen.Am Liebsten wäre mir testen in Musikgeschäften...wird ja nicht mehr so lange dauern bis die wieder öffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
kann man die grundsätzlich empfehlen...?Gibts ja auch als V7, V9 z.B.
 
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
jetzt auch wieder bei Thomann

 
fmm

fmm

Well-Known Member
jetzt auch wieder bei Thomann

Wenn ich nicht schon einen hätte, würde ich mir es echt überlegen
 
  • Like
Reaktionen: Wes
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß41.740
Wenn es um die h Saite geht, würde ich paar fanned fret bzw. Multiscale Bässe ausprobieren.

ibabez, Cort, usw.

Status hat auch ordentliche H-Saiten.
 
  • Like
Reaktionen: Wes
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß41.740
Unter 900,-- €? Sind fanned fret Bässe nicht teurer? :gruebel:
Es gibt günstigere.
Ibanez, cort usw. gebraucht zu kaufen.

einer hat hier einen sehr günstigen von Redsub mit 2 emgs ausgestattet.
Von den Soundbeispielen klang es wie ein normaler fanned fret.

mit dem Geld was über ist, könnte man einen schönen Breiten gurt holen,
Einen d-Tuner noch einbauen für das tiefe a. Und einen single tree-d-Tuner in der Brücke von Ibanez. (Siehe Anhang)
Usw. .

die Herstellungsverfahren nehmen sich meiner Meinung nicht mehr viel.
geht auch vieles sehr günstig bei den Bässen.
Der cnc Maschine und den Maschinen ist es egal, was die bearbeiten. Machen ihren Job. Qualitätssicherung ist halt wichtig und wie der Betrieb läuft.
Hat habt zB für mich gedauert, dass die Koreaner ordentlich abgeliefert haben.
Als es gut war, kam auf einmal vieles aus Indonesien, dann China.

Bei Squier Affinity bin ich raus.


Achja

gut, wenn man bestimmtes Holz haben will, das kostet halt je nach Holzart.

wenn Holz gut ist und gelagert, kostet es halt was. Bei einem elektrischen Instrument vielleicht nicht so extrem wichtig wie bei einem akustischen.
Aber wenn ich die nächsten 25 Jahre dieses Instrument spiele, wäre es eine Überlegung wert.


Der d-Tuner von Ibanez.
Stimmt an der Brücke das E zum D.
praktisch für Rage against the Maschine, Tool usw. .



DFB9156D-5114-458F-9860-B0670ABA700A.jpeg
 
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß41.740
Wes

Wes

Active Member
Bassix
ß4.470
Ein Ibanez EDB 605 ist ja schon vorhanden,da funktioniert die H saite einwandfrei.Wenn,dann wieder ein BTB,den hatte ich als 4 Saiter in der 400 .-e Preisklasse (BTB 470),hatte neu 400 .-€ gekostet,war für den Preis ein toller Bass.Aber der EDB 605 passt eh.
 
ingo62

ingo62

Well-Known Member
Bassix
ß4.286
"Echte" MusicMann-Bässe in der Preislage gibt es nicht, höchstens mit sehr viel Glück. Und als "in Richtung Jazz-Bass" gehen die eigentlich auch nicht durch. Die gehen halt in Richtung Stingray.
Denkbar wären Instrumente, die unter dem Label "Sterling by Music Man" angeboten werden. Die liegen zum Teil schon neu in Deinem Budget und gebraucht auch. Zu den Unterschieden der unterschiedlichen Modelle, Baujahre, etc. gibt es längliche Threads. Ich weiß nicht viel stingray-spezifisches.
Meine kleine Erfahrung (nur mal Anspielen im Musikgeschäft) sagt, dass z.B. schon die Hälse der aktuellen S.U.B und Ray 35 nicht den Hälsen der "echten" Stingrays entsprechen. Und es gibt sie auch in den höheren Preisklassen in erstaunlich luxuriösen / hochwertigen Ausstattungen.

Egal ob neu oder gebraucht: wenn es nicht "Jazz-Bass" sein muss, sind die 5-Saiter in der Tribute-Linie von G&L gebraucht wie neu ein bis zwei Blicke wert.
+1 für G&L, die L-2500 können passiv wie aktiv und die MFD-Pickups sind klasse.
 
 

Oben Unten