Hilfe für Proberaumrechner

Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß27.509
Servus,

ich brauche einen neuen Rechner für den Proberaum. Ich kenne mich nur mäßig aus...
Ich würde mir bei Mindfactory.de gerne as zusammen stellen. (max.600€)

Welche Leistung sollte ein Rechner denn "mindestens" haben? (diese frage wurde sicherlich schon häufig gestellt, aber die IT Entwicklung ist doch recht schnell)
Was ich will? Der rechner wird nur zum recording etc genutzt, also nix gaming etc...
Ich habe schon zwei Bildschirme und dieses Interface. https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_18i8_3rd_gen.htm

Ich dachte jetzt an folgende Komponenten:

CPU: https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-5-2600-6x-3-40GHz-So-AM4-BOX_1233732.html
reicht hier die Leistung oder kann ich auch den Ryzen3 nehmen?

Mainboard: https://www.mindfactory.de/product_info.php/MSI-B450-TOMAHAWK-MAX-AM4_1322750.html
Mit Mainboards kenne ich mich gar nicht aus.... tut es da auch ein billigeres oder ist dieses überhaupt etwas? etc
Kann hier die zwei Monitore anschließen oder brauche ich da eine extra Grafikkarte?

Arbeitsspeicher: https://www.mindfactory.de/product_...-3466-DIMM-CL16--2x8GB--Dual-Kit_1330941.html
Sind die was oder tuen es auch 8GB Ram???

Netzteil: https://www.mindfactory.de/product_...Eco-Silent-Non-Modular-80--Bronze_778757.html
Wieviel Watt braucht man eigentlich?

Festplatte: Denke eine SSD, weis nur noch wie groß... (oder die ssd nur fürs System und für daten eine normale?

Gruss
Mingus
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß30.604
Gebrauchtes MacBook!
Einen Bildschirm dranhängen, den anderen verkaufen (gegen externe SSD Platte tauschen- dann kannst Du zu Hause weiter dran arbeiten).
Das ganze erfordert keinerlei IT Wissen (wieviel Zeit könntest Du in Üben, Musikhören und Musikmachen- und Schreiben investieren, statt über Netzteile und Motherboards zu grübeln!), und mit 600€ kommst Du hin.
Z.B.:
www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/macbook-12-zoll-8gb-ram-256gb-ssd-2015-space-grey/1380136015-278-1220?utm_source=copyToPasteboard&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social&utm_content=app_ios
H
 
Zuletzt bearbeitet:
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß4.341
Eine mobile Lösung würde ich auch empfehlen.
Wenn es Windows oder Linux sein soll bietet sich ein gebrauchtes Thinkpad an.
Das W530 mit i7, 16GB RAM, SSD und dedizierter Grafikkarte gibt es z.B. um die 400 Euro.
Speicherkapazität lässt sich über diverse Erweiterungsmöglichkeiten ausbauen. Oder eben einfach externe Festplatten für die Archivierung älterer Projekte nutzen.

 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß27.509
Danke für den Vorschlag, aber es sollte nichts mobiles sein, da auch andere den Rechner nutzen etc....
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Wenn du möchtest, lass mir deine Email Adr. zukommen.
Habe im Dezember 2017 einen kpl. Rechner zusammengebaut.
W10, funktioniert astrein als Audio Rechner.
Ich würde dir dann die Bestellmails von Mindfactory und Alternative schicken.
Das Board, das Gehäuse und Netzteil kann ich nur empfehlen.
16GB RAM, 500er SSD, und zwei zus. HDs.
Musst dir halt die entsprechenden Nachfolgeprodukte anschauen.
 
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß4.341
Prozessor:
Wenn es Ryzen sein soll würde ich schon die 5er Serie nehmen.
Aber der verlinkte Prozessor hat keine integrierte Grafik, steht auch in der Beschreibung unten, also funktioniert der nur mit einer dedizierten Grafikkarte.
Der hier hätte z.B. (die sehr gute Vega 11) integrierte Grafik: https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-5-3400G-4x-3-70GHz-So-AM4-TRAY_1321670.html

Mainboard/RAM:
Keine Ahnung. Allerdings solltest du das Handbuch konsultieren und RAM kaufen, der explizit als kompatibel aufgeführt wird. Und 16 GB würde ich mir schon gönnen.
Ob und wie Dual-Monitor mit integrierter Grafik funktioniert hängt wohl auch vom Mainboard, bzw. dem BIOS ab.

Netzteil:
Ich würde mindestens Gold-Standard empfehlen wegen besserer Effizienz.
Wieviel Leistung du brauchst kannst du hier nachrechnen https://netzteilrechner.de/

Festplatte:
Definitiv eine SSD, die für das Betriebssystem, die Aufnahmesoftware + Plugins und die aktuellen Projekte ausreicht.
Wenn aktuell die Kohle fehlt, kannst du das ja noch immer mit weiteren HDDs oder SSDs erweitern.

Einen wichtigen Punkt solltest du noch beachten, wenn du damit aufnehmen willst: Leise Kühlung!
Ein effizientes Kühlkonzept macht eine Menge aus.
Allerdings kannst du CPU-Kühler und Gehäuse-Lüfter auch anschließend noch tauschen. Aber schadet nicht, das im Hinterkopf zu haben.
Hängt natürlich davon ab, ob die CPU überhaupt mit einem Kühler kommt! Wenn nicht, brauchst den sowieso. Dann auf dB-Werte achten.

Und nicht vergessen, Wärmeleitpaste mit zu bestellen. Ist sehr ärgerlich, wenn man alles da hat und nur das vergessen hat. Ich spreche aus Erfahrung :D
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß30.604
Prozessor:
Wenn es Ryzen sein soll würde ich schon die 5er Serie nehmen.
Aber der verlinkte Prozessor hat keine integrierte Grafik, steht auch in der Beschreibung unten, also funktioniert der nur mit einer dedizierten Grafikkarte.
Der hier hätte z.B. (die sehr gute Vega 11) integrierte Grafik: https://www.mindfactory.de/product_info.php/AMD-Ryzen-5-3400G-4x-3-70GHz-So-AM4-TRAY_1321670.html

Mainboard/RAM:
Keine Ahnung. Allerdings solltest du das Handbuch konsultieren und RAM kaufen, der explizit als kompatibel aufgeführt wird. Und 16 GB würde ich mir schon gönnen.
Ob und wie Dual-Monitor mit integrierter Grafik funktioniert hängt wohl auch vom Mainboard, bzw. dem BIOS ab.

Netzteil:
Ich würde mindestens Gold-Standard empfehlen wegen besserer Effizienz.
Wieviel Leistung du brauchst kannst du hier nachrechnen https://netzteilrechner.de/

Festplatte:
Definitiv eine SSD, die für das Betriebssystem, die Aufnahmesoftware + Plugins und die aktuellen Projekte ausreicht.
Wenn aktuell die Kohle fehlt, kannst du das ja noch immer mit weiteren HDDs oder SSDs erweitern.

Einen wichtigen Punkt solltest du noch beachten, wenn du damit aufnehmen willst: Leise Kühlung!
Ein effizientes Kühlkonzept macht eine Menge aus.
Allerdings kannst du CPU-Kühler und Gehäuse-Lüfter auch anschließend noch tauschen. Aber schadet nicht, das im Hinterkopf zu haben.
Hängt natürlich davon ab, ob die CPU überhaupt mit einem Kühler kommt! Wenn nicht, brauchst den sowieso. Dann auf dB-Werte achten.

Und nicht vergessen, Wärmeleitpaste mit zu bestellen. Ist sehr ärgerlich, wenn man alles da hat und nur das vergessen hat. Ich spreche aus Erfahrung :D
Ich bin ja nur User- aber das von Dir genannte ist nicht gerade unaufwändig, oder?! :bier:
H
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß27.509
Ich möchte einen schlichten rechner ….
Aber der verlinkte Prozessor hat keine integrierte Grafik, steht auch in der Beschreibung unten, also funktioniert der nur mit einer dedizierten Grafikkarte.
ahhhhh super danke.
da kostet mich der ryzon7 aber gar nicht viel mehr. lohnt sich das dann?
 
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß4.341
Ich bin ja nur User- aber das von Dir genannte ist nicht gerade unaufwändig, oder?! :bier:
H
Ein selbst konfigurierter Desktop PC ist immer die günstigste Variante, auch weil man ihn an die persönlichen Bedürfnisse anpassen kann.
Das bedeutet aber eben auch, dass man viel recherchieren muss.
Wer das nicht kann oder will, der fährt besser mit einem vorkonfigurierten System.

Ich habe meine PCs immer selbst zusammengebaut, bin aber mittlerweile auch auf Laptop umgestiegen. Reicht für meine Zwecke einfach vollkommen aus und ich konnte mir vorher Benchmarks und Tests durchlesen und wusste somit genau, was mich erwartet.
Selbstbau ist fast immer mit irgendwelchen Problemen verbunden, auf die ich einfach keine Lust mehr habe.

Man erspart sich viel Zeit und Kopfzerbrechen, erkauft das aber mit Geld.
 
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß4.341
Ich möchte einen schlichten rechner ….

ahhhhh super danke.

da kostet mich der ryzon7 aber gar nicht viel mehr. lohnt sich das dann?

Den Ryzen 7 gibt es meines Wissens nach überhaupt nicht mit integrierter Grafik.
Bei den "g" Varianten der Ryzen Prozessoren bezahlst du halt mehr dafür, dass du keine Grafikkarte brauchst. Und dadurch übrigens den Lüfter einer Grafikkarte sparst, ein kleineres Netzteil verwenden kannst. Weniger Wärmeentwicklung = weniger Lüftung = weniger Lautstärke, die dir die Aufnahmen verschlechtert.
 
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß4.341
gaaaaaanz genau....
ich bin mir nicht mal sicher ob ich Laufwerk rein bauen soll
SD-Kartenleser. CD/DVD würde ich mir sparen. Die 90er sind vorbei...

das ist dann aber unabhängig vom mainboard oder?

Die integrierte Grafik ist im Prozessor, nicht im Mainboard.

Ich möchte einen schlichten rechner ….

Ich will dich jetzt nicht von deinem Vorhaben abhalten, aber bist du sicher, dass du das hin bekommst? Du wirkst sehr unerfahren. Vielleicht bist du doch besser mit einem Komplett-PC oder Laptop beraten?
Beim Selbstbau kann viel schiefgehen, wenn man nicht gründlich recherchiert und wirklich Lust hat, sich mit der Materie auseinanderzusetzen.
Ich persönlich kenne mich etwas aus, aber ich baue auch nicht mehr selbst, weil mir das einfach schon in der Recherche zuviel Zeit und Nerven kostet.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Einen ganz wichtigen Punkt sollte man aber für einen Audiorechner auch bedenken. Allen unnützen Shice im Betriebssystem weglassen bzw. deaktivieren.
Wenn da hunderte Hintergrunddienste aktiv sind, die ständig ins Netz wollen etc. nützt auch der schnellste Prozessor nix.
Zur SSD möchte ich auch eher zu 500GB oder gar 1TB raten. SSD halten länger und sind deutlich schneller, wenn man sie immer deutlich unter 50% Kapazität hält. Dann ist die Zeit, bis eine Speicherstelle mal wieder neu benutzt wird, erheblich länger. SSD-Speicherzellen sind nicht unbegrenzt wiederbeschreibbar, nur einige 1000 Zyklen. Die SSD auch nicht als SATAxy sondern als PCIE M2-Modul nehmen, die aben nochmal höhere Zugriffsgeschwindigkeiten.
16GB Speicher sind für einen Audiorechner schon sehr sinnvoll. Die Anforderungen an die Grafik sind allerdings nicht sehr hoch. Wenn schon keine GPU im Prozessor selbst ist, tut es eine 50€ Graka auch. Wichtig ist nur, dass sie mindestens zwei HDMI oder Displayport-Outputs besitzt.

Einen DVD-Brenner würde ich dem PC trotzdem verpassen. Kostet ja nix und man kann schnell mal ne Demo-CD brennen oder nen DVD-Video.
 
 

Oben Unten