Hilfe!!!Welches USB Audiointerface??

Freak on Bass

Freak on Bass

Active Member
Bassix
ß5.175
Und zwar ist mein anliegen dieses....

ich wollte mal ein paar von meinen selbstkreirten liedern aufnehmen ums zB. bei Myspace hochzuladen oder um es freunden und verwandten zu schenken. also habe ich recherchiert und recherchiert und glaube das diese usb audiointerfaces das richtige für mich sind. Das programm was ich zum aufnehmen benutzen will ist audacity was ich auch schon ein wenig ausprobiert hab

Jetzt stellen sich die fragen:
-welches wär das beste USB Audiointerface was ich für 80 euro kriege?
-kann ich auch über meinen gallien krueger 1001 rb II in das interface spielen?
-und was brauch ich zusätzlich zum interface?

LG Steffen

 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.421
www.musik-schmidt.de/Line-6-Pod-Studio-GX.html
Ich hab das größere UX1, weil's das hier damals noch nicht gab.
Als Interface ist es voll ok, die Soundemulationen gehen so, muß man mit rumfummeln.
Zuhause spiele ich nur mit dem Ding übern Rechner mit Kopfhörern.
Du kannst eigentlich mit allem über das Interface spielen, also mit dem DI oder FX Send vom GK in die Kiste rein ist technisch kein Problem.

Wenn Du das Ding anschließt, ist es praktisch Deine Soundkarte, d.h., der Sound kommt auch nur da raus, also aus dem Mini-Klinke-Ausgang.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.803
ich hab das hier:
http://www.thomann.de/de/tascam_us100.htm
etwas teurer als von dir gewünscht, aber hervorragender klang und an anschlüssen alles vorhanden, was man sich wünschen kann. ich bin sehr zufrieden damit. was du in der kategorie allerdings immer haben wirst, ist eine wahrnehmbare latenz, wenn du mehrere spuren nacheinander aufnimmst.

ich kann dir beim betrachten der möglichkeiten, die sich dir in deiner preiskategorie beim thomann bieten, nur zwei dinge raten:
schau auf die möglichkeiten, die dir das ding bietet. die t-bone kabel bieten ja wirklich nichts.
kein behringer.
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.075
Ich bin nach 2 billigeren Interfaces doch bei diesem hier gelandet:
http://www.thomann.de/de/presonus_audiobox_usb.htm
Vorher hatte ich das Alesis IO2 und das Tascam US 122. Das Alesis hatte sch*** Treiber beim Tascam fand ich dann die Bedienung der Knöpfe von oben nicht so prikelnd. Ich konnte da mein Netbook nicht draufstellen. Außerdem find ich die Microverstärker beim Presonus deutlich besser.
Übrigens fand ich das M-Audio auch nicht schlecht. (Hat ein Kollege von mir) Aber das hatte nur 1 Mikrofoneingang und ich wollte damit auch gleich Stereoaufnahmen mit Mikro machen können...
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.075
Ach ich vergaß, wenn du wirklich nur Bass aufnehmen willst und deinen Sound auch noch schön bearbeiten möchtest, z.B. mit Effekten, Ampsimulationen und sowas, würd ich mir auch das hier mal anschauen:
http://www.thomann.de/de/zoom_b2-1u_bass_fx_pedal.htm

Damit hab ich persönlich auch sehr gute Aufnahmen hingekriegt...
Und zum lautlosen Üben zum MP3 taugs auch noch.
Gebraucht liegt das Teil bei dem Kurs, den du angegeben hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klanghammer

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: Willie

Ach ich vergaß, wenn du wirklich nur Bass aufnehmen willst und deinen Sound auch noch schön bearbeiten möchtest, z.B. mit Effekten, Ampsimulationen und sowas, würd ich mir auch das hier mal anschauen:
http://www.thomann.de/de/zoom_b2-1u_bass_fx_pedal.htm

Damit hab ich persönlich auch sehr gute Aufnahmen hingekriegt...
Und zum lautlosen Üben zum MP3 taugs auch noch.
Gebraucht liegt das Teil bei dem Kurs, den du angegeben hast.
Das Ding ist wirklich gut. Zur Not kann man auch andere Instrumente / Geräte darüber laufen lassen.

 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.421
Der Zoom-Treter hat noch den Vorteil, daß da (zumindest neu) Cubase LE dabei ist, das doch deutlich komfortabler und umfangreicher als Audacity.
 
Klanghammer

Klanghammer

Member
Bassix
ß242
Zitat:Original erstellt von: W.A.S.P.chen

Der Zoom-Treter hat noch den Vorteil, daß da (zumindest neu) Cubase LE dabei ist, das doch deutlich komfortabler und umfangreicher als Audacity.
Die Frage ist nur, ob die ein Gebrauchtverkäufer auch mit abgibt (es ging ja um den Gebrauchtpreis).

Man sollte auch nie Reaper und Kristal vergessen.

Im Endeffekt sollte man die Freeware-Geschichten testen, was einem von der Bedienung her besser liegt.

Denn viel Rumgefriemel macht oft den Spaß kaputt. Z.B. muss man in Audacity immer eine Click-Spur erzeugen, um ein Metronom zu bekommen. Außerdem ist die Anpassung auch mit ASIO immer noch etwas tricky.

Das ist bei Reaper (wenn auch Testversion) und Kristal (wenn auch etwas älter) besser gelöst.

 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.075
Reaper ist klasse, wenn man sich da eingearbeitet hat, genau wie in Cubase.
Audacity ist simpel. Und die neueren Versionen können auch gleichzeitig abspielen und aufnehmen.
Auf meinem Netbook, nehm ich nur Audacity, da Reaper und Cubase bei der Wiedergabe zuviel Resourcen fressen.
 
 

Oben Unten