Ibanez SRAS7-RSG Ashula

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß20.687
Hatte einer von euch schon mal die Gelegenheit, einen 7-saitigen Ibanez SRAS7-RSG Ashula anzutesten und Erfahrungen damit zu sammeln?



https://www.ibanez.com/usa/products/detail/sras7_03.html

Produktinformationen:

7- Saiter E-Bass
  • Korpus: Mahagoni / Walnuss
  • Decke: Maserpappel / Esche / Walnuss
  • 7-streifiger Hals: Ahorn / Purpleheart / Walnuss
  • Griffbrett: Jatoba /Purpleheart
  • Ashula Griffbretteinlagen
  • Kopfplattenfurnier und Thumb Rest: Jatoba
  • Mensur: 864 mm
  • Sattelbreite: 63 mm
  • 22 Medium Bünde
  • bundlos von der 7. bis zur 5. Saite/Medium Bünde von der 4. bis zur 1. Saite
  • Mono-rail V Steg (bundiert)
  • Custom Mono-rail V Steg für AeroSilk Piezo System (bundlos)
  • Tonabnehmer: SRAS Super J (Hals), SRAS Super J (Steg)
  • Ibanez 2-Band EQ (bundiert)
  • aktiver Tonregler (bundlos) mit Piezo/Mix/Magnet
  • 3-Wege Tonabnehmer Schaltung
  • Walnuss Fingerablage
  • mattschwarze Hardware
  • Werksbesaitung: .045, .065, .085, .105
  • Farbe: Rashberry Stained Burst Gloss
  • inkl. spezial Hartschalenkoffer


 
Zuletzt bearbeitet:
Nur mal angespielt.
Ist halt ein echt weirder Brecher das Ding, vor allem das die Fretless Abteilung oben liegt und in ADG gestimmt ist ist (für mich) sehr gewöhnungsbedürftig. Für versierte Fretless-Solisten bestimmt interessant. Der alte Ashula hatte "nur" 6 Saiten, da waren D und G gedoppelt unten in fretless- fand ich für mich logischer.
Nicht falsch verstehen, ich finde es cool von Ibanez so schön verrückten Kram anzubieten, aber sollte man unbedingt vorher mal anspielen bzw sich fragen ob man so ein Teil schlicht bedienen kann/es lernen will.
 

Bassmann_Michi

New Member
Bassix
ß1.246
Das ist schon irgendwie ein echtes Hammerding; aber bei solchen Bässen frage ich mich immer nach der Einsatzmöglichkeit... ist vielleicht für Solobassisten interessant....

Ich hatte mal den "Original"-Ashula, den ich UNBEDINGT haben wollte. Der ist auch wirklich klasse, sieht super aus in dem Creme-Weiß, aber letztlich bin ich zumindest dran gescheitert, bzw. mir hat sich für mich selber nicht so richtig die Verwendungsmöglichkeit erschlossen.

Aber ich gebe meinem Vorredner recht: toll, dass so etwas mal gewagt und gebaut wird. :-)
 

BASSION

Active Member
Bassix
ß3.817
Ich würd´ gern einen haben - für mich allein zu Hause!

´Sogar schon einen für günstigst - knapp über 600,- verpasst.

Wenn man´s Üben auf 7ern (Harley benton oder auch dem BTB-7) schon gewohnt ist - fühlt sich der Ashula-"SR"-Body schon fast
schlank an/ nach Probieren bei MP.

Noch lieber hätt´ ich ihn gerne als 7er-voll-fretless, mit ähnlich dickem Fretboard wie bei den 3 oberen Saiten am Ashula. DAS wäre mal was!
Und um himmelswillen bitte KEINE geschmacksverirrten Inlays! Und die Daumenkrücke - für sowas Löcher in´ Korpus bohren... - echt? - Sowas kann doch machen wer will NACH Kauf.
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß20.687
Ups,... and I did it again...

Eigentlich erst für das WE geplant, aber schon gestern Abend in Empfang genommen. Das Bild ist leider doch etwas unschärfer als gedacht, aber der Bass wartet mit seiner sehr imposanten Erscheinung auf. Optisch ein echter Hingucker...

Die ersten Spielversuche waren noch etwas holprig, aber beherrschbar, dafür überzeugt das verbaute PU-System mit einem enormen Output und Dynamik auf.

IMG_20190829_202446_254.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassmann_Michi

New Member
Bassix
ß1.246
Wow, cool sieht der schon aus, grautliere!!!! Berichte mal weiter, wenn Du magst; wie es so nach dem Einspielen war. Ist der sehr schwer?
Ist das Bild so, oder ist der farblich ein bisschen anders? Der wirkt jetzt eher rötlich?
Aber diese komische Daumenstütze sieht echt albern aus, finde ich... ich hatte meinem damaligen Ashula eine Fingerramp spendiert, das hatte auch echt Sinn gemacht.
Auf jeden Fall viel Spaß mit dem Hammerbass :bier:
Grüße und schönes WE :-)
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß20.687
Vielleicht schaffe ich es nachher noch ein paar weitere Bilder von dem guten Stück zu posten. Das von mir gemachte Bild gibt den Farbton tatsächlich recht gut wieder. Ich war auch erst über das tiefe Rot überrascht, aber der Abgleich gab mir dann recht.

Evtl. schaffe ich es auch, den Bass nochmal zu wiegen, sofern da die Küchenwaage überhaupt mitspielt. Aber er fühlt sich besonders schwer an und als auffallend kopflastig habe ich ihn jetzt auch nicht in Erinnerung.

Der Sound ist sehr druckvoll und klingt sehr knurrig und knorzig. Gefällt soweit. Allerdings sind die Piezo-Tonabnehmer sehr Nebengeräusch empfindlich und es braucht ein wenig, um ein vernünftiges Lautstärkeverhältnis zwischen den beiden PU-System herzustellen.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich dabei ertappt habe, den Sinn und den Einsatzbereich des Basses, also des Aufbaus zu hinterfragen. Noch läuft er bei mir unter der Bezeichnung "Spaß-Bass", wofür dann fast € 1000,00 fast schon ein wenig viel sind.
 

Bassmann_Michi

New Member
Bassix
ß1.246
Ja, ich glaube, das ist auch genau das Problem an diesen "Dingern". Wie gesagt, meiner ist "damals" genau deswegen weggegangen - schön finde ich den heute noch und bin auch immer noch ein wenig wehmütig... aber es nutzt nichts, wenn man keine direkte Verwendung dafür hat.
Berichte mal weiter und schönes Wochenende! :-)
 

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß20.687
Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich dabei ertappt habe, den Sinn und den Einsatzbereich des Basses, also des Aufbaus zu hinterfragen. Noch läuft er bei mir unter der Bezeichnung "Spaß-Bass", wofür dann fast € 1000,00 fast schon ein wenig viel sind.
It's time to say goodbye... ;-)

Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht, diese bis auf den letzten Moment aufgeschoben und hierbei das eine oder andere Tränchen vergossen, aber schlussendlich mich dann doch dagegen entschieden, den Ibanez SRAS7 RSG Ashula zu behalten. Heute oder morgen übergebe ich ihn an DHL für den Rückversand.

Genaugenommen ist es eine ganz rationale Entscheidung der Vernunft, die ich jetzt für mich getroffen habe.

Der Bass ist sehr gut verarbeitet, lässt sich super bespielen und klingt zudem auch noch sehr gefällig und druckvoll. Das er optisch ein absoluter Hingucker ist, erwähne ich an dieser Stelle mal nicht explizit. Hätte er in der Fretless-Sektion auch noch eine E-Saite gehabt, hätte ich Ihn mit Sicherheit behalten. So hat mir immer irgendetwas zur "Vollkommenheit" gefehlt und die Frage unbeantwortet gelassen - was soll der Einsatzbereich sein? Wie kann ich ihn im Alltag sinnvoll einsetzen.
 
Oben Unten