Ich brauche Ideen: was für Effekte mit Moog?


claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Ciao zäme,

ich bin am rumspielen mit meinem Instrumentenpark, Urlaub zu Hause und eine kreative Phase. Nun bin ich Basslinien und auch ein Synthsolo an meinem Moog am basteln und frage mich gerade, mit was für Effekten man Moogsound (den Moogsound per se gibt es ja nicht, deshalb allgemein gefragt) noch aufpeppen kann.

Was benutzt Ihr so als FX hinter einem Analogsynth? Habt Ihr abgefahrene Ideen welche ich ausprobieren könnte?

Dank & Gruss
claudio
 
mr. sanchez
mr. sanchez
Well-Known Member
Beiträge
590
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß20.684
Delay kommt immer gut finde ich, auch chorus kann gut klingen, wobei man das mit Oszillatoren verstimmen ja auch ein wenig hinbekommt. Mein Gerd Schulte Phaser klingt auch prima auf Synthie, generell sind Modulationseffekte einen Versuch wert…
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
26.800
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß429.809
Was benutzt Ihr so als FX hinter einem Analogsynth? Habt Ihr abgefahrene Ideen welche ich ausprobieren könnte?
Delays sind definitiv cool. Wenn es schön breit nach end 70s Anfang 80s klingen soll(den "guten" 80s) ist ein guter Reverb plus Chorus eine echte Macht. Nur ganz leicht dazugemixt reicht schon und der Synth klingt direkt doppelt so groß. Dazu mit dem Pitchwheel spielen und man klingt wie eins dieser riesigen Raumschiffe der Atreides, wie sie beim 2021er Dune aus dem Wasser steigen.
Ich mache das mit dem Helix und gehe ganz normal über meine Bassanlage.
 
M
Megatherium
New Member
Beiträge
2
Bassix
ß38
Hi, bin jetzt schon länger Mitleser, hierzu mochte ich meine Erfahrungen teilen. Gute Erfahrungen gemacht hab ich mit Moog (SubPhatty/Minitaur) + Fathom von Walrusaudio - ist ein Reverb (Synth wird zur Ambientmaschine aus der Hölle). Ebenso habe ich mit dem Moogerfooger Phaser (der große - habe den Namen grade nicht im Kopf) und dem SubPhatty verwendbare Sounds im Bandkontext (als Bass erzeuger - da kein E-Bass vorhanden) zusammengedreht. Basstortion von Z.Vex am SubPhatty oder Minitaur fand ich spitze. Delay geht mit Sequencen mit kurzem Decay auch super.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
@Megatherium

SubPhatty rulez ;-)
IMG_1245.jpeg
 
Mr.Mingus
Mr.Mingus
Well-Known Member
Beiträge
2.385
Ort
DE
Bassix
ß41.703
Ich bin schon mit meinem minitaur ausgelastet und froh nen geilen sound zu finden… ich lese hier mal interessiert mit.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Delay kommt immer gut finde ich, auch chorus kann gut klingen, wobei man das mit Oszillatoren verstimmen ja auch ein wenig hinbekommt. Mein Gerd Schulte Phaser klingt auch prima auf Synthie, generell sind Modulationseffekte einen Versuch wert…
(Stereo-)Delay habe ich bereits vorher benutzt, kommt so oder so sehr gut. Jetzt habe ich mit Chorus experimentiert, klaut mir aber zuviel "Dreck" im Sound. Hmm, muss ich mit EQ und eventuell einer Zerre, Fuzz, Brückengleichrichter (aber parallel, wegen den Bässen) gegensteuern ... es geht weiter, aber erstmal gute Nacht.

Gruss
claudio
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Ping @Bassman135 Hallo T., ich bekomme einen Space Echo (keinen originalen, aber einen RE-202). Was meinst Du, da kann man schon etwas bauen mit dem Moog? Hast Du dazu vielleicht Tipps?

Gruss
claudio
 

Bassman135
Bassman135
Gold Member
Beiträge
2.807
Lösungen
1
Ort
Schweiz
Bassix
ß132.355
Ping @Bassman135 Hallo T., ich bekomme einen Space Echo (keinen originalen, aber einen RE-202). Was meinst Du, da kann man schon etwas bauen mit dem Moog? Hast Du dazu vielleicht Tipps?

Gruss
claudio

Hoi Claudio, mein Space Echo ist zu einem Freund weitergezogen und mit dem Moog bin ich noch sehr am Anfang ...

Bis jetzt habe ich Freude mit Delay und Reverb nach dem Moog!
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Ciao zäme,

ich bin gerade mit dem Space Echo am experimentieren, das bleibt! Glück gehabt beim Gebrauchtkauf ;-) , für den Zustand guter Preis, denn es sieht aus wie neu. Am Moog kann man coole Sachen damit anstellen.

Mit Chorus funktionieren die Sounds welche ich mir vorstelle nicht, sie werden zu weich und verwaschen. Das klingt irgendwie wie wenn der Sägezahn Karies oder der Pulse einen Kreislaufkollaps hat. Die ganze subtraktive Synthese und Filterung, welche Moogtypisch sehr druckvoll und geil klingen, sind mit Chorus irgendwie mau. Das kann aber durchaus an meinem Uraltchorus liegen.

Als nächstes probiere ich es mit dem 2-Pole von Waldorf der bei mir rumsteht, könnte dann aber sein, dass dann zu viele Filter im Spiel sind. Danach versuche ich noch die Preamps, die bei mir rumstehen (1073er Klon, UA610) oder ich könnte auch mal den Preamp des Rhodes zu vergewaltigen versuchen. Oder dann auch gleich den Koloss (Fuzz & Distortion) probieren.

Normalerweise spiele ich den Moog durch eine passive Selbstbau DI mit einem guten Übertrager, welcher auch ganz bewusst nicht neutral ist.

Dieses Wochenende ist eh Kackwetter, da werde ich schön Zeit haben, meine Nachbarn zu ärgern :D

Ich habe beim Nachbarn ärgern rumspielen auch festgestellt, dass das Rhodes, Vol & Tone voll auf, mit dem EHX Touchwah an der aufgerissenen 15W Röhre auch ganz cool klingt ;-) Rauscht a weng, aber klingt nicht schlecht, weiss aber noch nicht, wo ich einen solchen Sound einsetzten kann.

Gruss
claudio
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Ciao zäme,

kleine Rückmeldung. Nach einigen Experimenten habe ich folgende Dinge festgestellt:
  • Leadsounds am Moog mit Delay sind grandios. Space Echo!
  • Bassounds eine kleine(!) Hallfahne anhängen schadet auch nicht wenn man sparsam ist, aber ganz ohne ist schon sehr trocken.
  • Chorus funktioniert gar nicht, weil der ganze Grit verlorengeht.
  • Phaser bringt's richtg gut, erst auf der DAW probiert, nun mit einem geliehenen Small Stone und auch mit meiner Rotosphere (welche auch eine Art Phaser ist).
  • Filter dahinter macht auch Spass, aber vor allem Spass. Brauchbare Sounds sind für mich Spielkind am Waldorf 2-Pole nicht ganz einfach einzudrehen :D , kann aber klappen wenn ich nicht gerade übertreibe.
  • Fuzz ist schwierig, Oktaver funktioniert überhaupt nicht. Das ohnehin schon reichlich komplexe Signal tönt sehr breiig und undefinierbar.
  • Vocoder klingt weniger spannend als zunächst gedacht. Beim zweiten Nachdenken ist klar warum: die Formante meiner Stimme gibt dem Sound den Charakter nicht umgekehrt, aber Vocodern funktioniert durchaus mit dem Moog.
  • Auto- bzw. Touchwah funktioniert sehr gut, da die Transienten klar und hart vom Synth her kommen und das Wah sauber triggern.
Das Space Echo klingt irgendwie spektakulär und doch unaufdringlich:
IMG_5890.jpeg


Das Waldorf 2-Pole gefällt mir sehr für vieles, aber da bin ich noch in der Spielphase. Für viele der Sounds würde ich an einer Bandprobe sofort an die frische Luft gesetzt werden:
IMG_5894.jpeg


Auf meinem Board ist es eng geworden, ich muss da mal ein wenig den Platz effizienter nutzen, denn die beiden welche auf der Tastatur liegen, wollen da auch noch drauf:
IMG_5895.jpeg


Alles in Allem eine spannende Reise. Nicht wirklich produktiv, aber kreativ ;-)

Gruss
claudio
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
4.084
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß115.699
Vibrato (genaugenommen eher Tremolo) ist auch nicht schlecht. Der allergeilste Solosound mit einem Minimoog kommt über einen Gitarrenamp mit Tremolo z.B. Fender Deluxe 65er. Da kitzelst Du die Endstufe zusammen mit dem Tremolo-Effekt (der bei Fender Vibrato heisst). Das klingt oberaffengeil!

Abgespeckt kann man das auch mit einem guten Tube-Preamp und nachgeschaltetem Tremolo-Pedal machen. Kriegt man auch ganz gut hin. Hughes Kettners Bassmaster Mini-Amp ist übrigens auch eine Wucht für Synthis.

Dein HK Rotosphere kann auch ganz gut zerren, versuch das mal! Ist ungefähr die selbe Zerre wie in der Vorstufe des Bassmasters. Überhaupt ist auch dessen Leslie Effekt gar net übel. Klingt auch mega ... vor allem stereo.

Hughes & Kettner hatten auch noch andere geile fette Pedale gehabt.

"Tube Factor" ist im Gegensatz zu den meisten anderen Zerrern echt klasse und kann richtig geil klingen und "Reflex" holt Dir ultargeile analoge Echosounds und Hall gepaart mit Röhrendrive. Ich habe alle 3 Pedale und mittlerweile 3 Behringer Model D Expander (lupenreine Minimoog Clones) Die kann man sogar synchronisieren. Und da kannste schrauben und drehen, dass es zu regelrechten Klangexplosionen kommt. Da habe ich schon Nächte durchgemacht und die Zeit völlig vergessen. Und die Bässe sind ultrageil und fett ohne Ende.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Dein HK Rotosphere
obwohl mein Mark I durchaus ein Rauschgenerator ist und dabei trotzdem ziemlich wollig klingt, hat das echt gute Sounds drauf. Und ja, wenn man die Röhre da drin überfährt, klingt sie amtlich. Besser ist nur noch eine echte Leslie. Ich durfte mal mit dem Aktivbass in eine 760er stöpseln, das ist richtig geil ;-)

Das mit der Zerre ist halt mit Moog nicht einfach, wie ich festgestellt habe. Die Röhre funktioniert, Fuzz überhaupt nicht und der Diodengleichrichter im Waldorf ist zu hart.
 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
4.084
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß115.699
Versuch mal. die Röhre auszuwechseln. Das bringt manchmal schon was. Eine etwas heissere Röhre ermöglicht Dir, den internen Pegel runterzufahren, damit geht auch das Rauschen etwas zurück. Ist nicht viel, aber immerhin. Eine absolut geile Röhre für alle diese 3 HK-Treter ist die JJ ECC803. Die hat auch untenrum Power und dickt nicht nur die Mitten an wie andere heisse Röhren. Die ist für alle 3 ein echtes Upgrade, also auch für den Rotosphere (ich habe übrigens auch die erste Serie).

Daneben habe ich auch noch beide Versionen des Tubeman, erste und zweite Generation, auch mit denen kann man Synthis echt gut verfeinern und die haben tolle SpeakerSim an Bord.
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.354
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß38.459
Ciao @haebbe58

nutzt Du den Rotosphere auch für Bass? Ich mag das Teil wirklich, hat Charakter und klingt gut. Das analoge Rauschen gehört da für mich halt dazu ;-) Ich habe noch nicht daran gedacht, die Röhre zu tauschen, da sie eigentlich ganz gut klingt und auch im Breakup mit dem Bass wirklich angenehm zu zerren beginnt.

Ich habe meinen in den 90ern gekauft, weil der Rhodesspieler in der damaligen Band sich den Tubeman geleistet hat, um seinen Rhodessound anzudicken. Ich war beeindruckt, habe mir die H&K Effektkisten in einem Laden angekuckt und bin spontan vom Rotosphere fasziniert gewesen.

Ich weiss nicht mehr genau aber ich schätze, dass ich das Teil so um 25 Jahre habe.

Gruss
claudio
 

Oben Unten