Jazz Bass "JA", aber muss es denn Fender sein?

LoveHunter

New Member
Bassix
ß307
hallo,

habe mich aufgrund ergänzung zum thunderbird, handling, usw. für einen neuen bass entschieden und dieser sollte ein Jazzbass sein. Jetzt dachte ich erstmal an folgende:

Fender Geddy Lee (ca. 900?)
Sandberg California JM (ca. 1200?)
Lakland Daryl Jones (ca. 1300?)

und dann muss man weiter noch an die finanzierung denken => wenn dann gebraucht !!

1300? sind für mich als noch 2 jahre langer schüler schon sehr viel

aber das lassen wir einfach mal außen vor, denn gutes zeug kostet halt seine kohle und gut ding braucht einfach weile *g* !

welche alternativen gäb es zu den oben genannten bässen noch?
kann evtl. einer was zu den genannten sagen?

er braucht nicht unbedingt die jb form haben, aber dem handling von nem jazz soll er schon sehr nahe kommen, wobei für mich als thunderbird (epi) spieler der hals auf jeden fall typisch jazz sein soll, denn der thunderbird ist schon bissl grob insachen halsstärke.

danke

 

earth2

New Member
Bassix
ß240
Sandberg California JM (ca. 1200?)

Ein Kumpel von mir spielt den, super Bass...nur zu empfehlen und bestimmt auch noch als neuwertige second hand ware zu erhalten
 

LoveHunter

New Member
Bassix
ß307
Zitat:Original erstellt von: earth2

Sandberg California JM (ca. 1200?)

Ein Kumpel von mir spielt den, super Bass...nur zu empfehlen und bestimmt auch noch als neuwertige second hand ware zu erhalten
welche PU-Bestückung ist denn da drin? man kann doch die normalen 2 jb sc nehmen oder den einen sc und mm hb.

hab letzdings einen mal gespielt aber das war ein 5 saiter und da komm ich nicht so zurecht (und will auch garnicht *g*) also weiß ich wieder nix über den bass (aus eig erfahrung)
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Also ich habe einen ESP Jazz Bass aus der 400 Serie (Baujahr 84). Wenn Du so einen im verbünftigen Zustand bekommen kannst - die waren zu einem großen Teil wirklich klasse!

Aber gerade vom Jazz Bass gibt es unzählige Kopien, musst halt schauen, was so angeboten wird.
 

Cecil Rhodes

New Member
Bassix
ß0
Wobei Jazzbass ja nur erstmal Jazzbass vom aussehen her ist..aber vom Sound?!

Hab nämlich auch nen Fender Jazzbass angespielt und war echt begeistert..!
Auf jeden fall besser als mein Ibanez SRX grad..der matscht irgendwie immer tierisch .
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Bei station-music gibt es einen gebrauchten ESP, nicht ganz die Jazzform, spitzere Hörner, in candy apple red für 760 Euro.
Dann haben die noch einen weißen von der Fa. Guitarworks aus Norwegen, mit Alembic activators für 970 Euro.
Börjes hat auf seiner Seite einen für ca. 1200 Euro.
Und bei Beuzon in Frankreich gibt es einen Warmouth, den muß man gesehen haben.
 

witzi

Well-Known Member
Bassix
ß5.088
Ich bin von meinem Fender "Marcus Miller" Jazzbass ganz begeistert![:-)]
Habe den für 700 Euro -fast neu-über eine Kleinanzeige gekauft!
 

moJoe

Active Member
Bassix
ß15.792
Zitat:Original erstellt von: LoveHunter

Zitat:Original erstellt von: earth2

Sandberg California JM (ca. 1200#65533;-)
Ein Kumpel von mir spielt den, super Bass...nur zu empfehlen und bestimmt auch noch als neuwertige second hand ware zu erhalten
welche PU-Bestückung ist denn da drin? man kann doch die normalen 2 jb sc nehmen oder den einen sc und mm hb.
hab letzdings einen mal gespielt aber das war ein 5 saiter und da komm ich nicht so zurecht (und will auch garnicht *g*) also weiß ich wieder nix über den bass (aus eig erfahrung)
Habe den California JM. Sunburst mit D-Tuner. Kann die "standard" Pu-Bestückung nur empfehlen, da Du viele Möglichkeiten hast: Passiv, aktiv, Humbucker, single, gemischt oder Du splittest den Humbucker und läßt ihn quasi single laufen. So mache ich es und mische mir noch ein bisschen was vom Hals-Pu dazu.
[:-)]
 

*R*O*B*

Active Member
Bassix
ß1.266
ich würd dir zu nem orginal fender oder Musicman StigRay raten sind halt Klassiker und auch vom sound her meiner meinung nach unerreicht.
 

LoveHunter

New Member
Bassix
ß307
Zitat:Original erstellt von: *R*O*B*

ich würd dir zu nem orginal fender oder Musicman StigRay raten sind halt Klassiker und auch vom sound her meiner meinung nach unerreicht.
ja, das stimmt. wär auch sehr stark an nem mm stingray interessiert. das wäre die nächste überlegung! wobei die ja genauso teuer sind wie ein Custom Jazz Bass

PS: ich hab noch keinen miller angetestet, hab ihn aber auch noch nirgends hängen sehen. ist der nicht aufs slappen optimiert?
 

Marc

New Member
Bassix
ß356
Also ich denke wenn Jazzbass dann Fender.
Gerade wenn du auch auf den Preis achtest.
All die genannten Bässe sind sicher gut aber ich glaube das du in deinem Budget bei Fender einfach die größte Auswahl hast.Da sollte sich was finden.Entweder nen Gebrauchten USA oder ein Mex.
Stingray,Lakeland...sind doch preislich ne ganz andere Liga.
Ich hab auch mal einen von Esh angespielt der war auch sehr gut.
Aber wie gesagt Fender bietet meiner Meinung nach das größte Angebot.
 

MJK

Member
Bassix
ß967
Ich bin auch der Meinung, wenn Jazz, dann aber richtig.
Ich habe auch einen Fender-JB, Mexiko, und ich finde den richtig genial. Mag auch daran liegen, daß ich noch nicht so viel Erfahrung habe und vorher eine üble Krücke gespielt habe, aber für den Preis (459 Euro absolut neu) habe ich wirklich ein super Instrumen bekommen. Bis auf einen kleinen Lack-Fehler (zuviel Farbe haben die genommen [8D]) ist alles top eingestellt, super Saitenlage, tolle Bespielbarkeit - und ein geiler Sound [:D].

Ich weiß nicht, ob die Fender-Kopien, selbst die hochpreisigen, da mithalten können. Mit dem sehr günstigen Mexikaner oder einem teureren, evtl. gebrauchten Ami von Fender kannst du sicher nichts falsch machen. Die haben ein sehr hohes Niveau, darüber hinaus kommst du vielleicht nur mit Top-Kopien, aber auch dann nur minimal. Wobei der Preisunterschied dann vermutlich schon sehr hoch wäre, also von Preis-Leistung kann ich Fender empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Der Geddy Lee Signature ist ein echter 7ender Jazz Bass in bester Verarbeitung - halt "Made in Japan". Bei Mexiko Bässen muss man wohl inzwischen aufpassen - ich hatte mal einen Preci, der wirklich gut war, hatte aber letzte Woche einen aktiven Preci Deluxe (ebenfalls Mexiko) in der Hand, der war so was von besch***** (zensiert): schiefer Hals, JB-PU Fräsung wie'n Wassergraben um eine Burg und schlecht eingestellt dazu. Also aufpassen...

...ansonsten gibt es (schon mehrfach erwähnt) JB-Kopien wie Sand am Meer. Da entscheidet eigentlich nur noch der Geldbeutel.
 
Zuletzt bearbeitet:

bassosaurus68

New Member
Bassix
ß240
Hallo, habe einen Highway One-Jazzbass von Fender, in Mexiko vorproduziert und in Kalifornien montiert, der mich absolut begeistert, habe ihn neu bei Ebay gekauft und nicht eine Schraube verstellt, bis auf ein paar Saitensätze habe ich nach über einem Jahr und reichlich Gigs nichts verändert. Sind auf Ebay für ca. 700 Euro vom Händler zu haben, mal antesten dürfte lohnen...
 

StH

Member
Bassix
ß296
hm, ich würde ganz spontan sagen: Hot Wire ! Das sind meiner subjektiven Ansicht nach die besten Replica die es auf dem Markt gibt
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.740
hmm..habe so ca. 40 hot-wire bässe getestet...hatte auch mal welche zum testen daheim, weil ich bert recht lange kenne.

um es vorwegzunehmen..es gab keinen einzigen dieser deutsche bässe, der auch nur im ansatz an den growl der original 70s jazz bässe von fender rankommt, die ich so liebe.

ich habe es etlichen kumpels vorgespielt.und wir sind alle der gleiche meinung.

wollte mir evtl. n´ 5 string zulegen, aber der sound hatte gegend das original so alt ausgesehen, dass ich es selbstverständlich gelassen habe.

das heisst nicht, das ich die hot wires schlecht finde...sie klingen mir nur zu dünn und hifi mässig im vergleich zum original.

es ist ähnlich wie bei sadowsky...mir fehlen die "eier" beim sound. überhaupt nicht das, was ich unter richtigem jazz bass sound verstehe.

als deutsche jazz bass kopie zb. gefällen mir sehr die börjes teile. die klingen recht warm und growlig im vergleich zu anderen kopien.

sorry..ich komme (aus gutem grund) einfach nicht von den eingespielten originalen weg...deswegen lege ich persönlich auch die messlatte zu hoch für diese teile.


bauschi
 
Oben Unten