Jazz Bass Pickup mit überstehenden Polepieces


thommy71
thommy71
Member
Beiträge
38
Ort
DE
Bassix
ß2.362
Hallo, ich bräuchte einmal einen Hinweis, welche passiven Jazz Bass PUs vom Werk bereits über Polepieces verfügen, die leicht aus dem PU Gehäuse überstehen.

Ich spiele einen Fender American Standard 4 Saiter Jazz Bass der bereits über derartige PUs verfügt. Ich mag einfach die Sounds die entstehen, wenn die Saiten bei heftigem Anschlag auf die Magnete knallen. Vermutlich handelt es sich um die CS 60s. Allerdings würde ich eher davon ausgehen, dass die in der aktuellen Ausführung über keine überstehenden Magneten verfügen. Hatte die alte American Standard Serie immer PUs mit leicht vorstehenden Magneten? (Alle acht Magnete stehen aus dem Gehäuse, die für die D und A Saite etwas weiter als die für die G und E Saite),

Ich spiele noch einen American Performer Jazz Bass. Die original Yosemites habe ich gegen Kloppmann 60s getauscht. Die klingen schon sehr klar und offen. Allerdings auch für meinen Geschmack etwas zu brav.

Ich hatte schon mal versucht, bei Fender PUs die Magnete von hinten vorsichtig herauszudrücken. Dabei habe ich allerdings einen PU zerstört...

Wisst ihr welche Nachrüstpickups hier in Frage kommen könnten?

Wäre für Hinweise sehr dankbar.
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Beiträge
1.409
Ort
DE
Bassix
ß130.804
Da fallen mir primär die DiMarzio DP123 ein, da sind die Polepieces verstellbar.

Ich hatte auch mal einen Satz Seymour Duncan Apollos sowie die Roswell Pickups (musicstore). Da standen die Polepieces minimal über, vielleicht 0.5mm.
 
thommy71
thommy71
Member
Beiträge
38
Ort
DE
Bassix
ß2.362
Vielen Dank. Nun weiß ich zumindest, wonach ich suchen muss. Die Roswells sind auch noch günstig. Vielleicht taugen die ja.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.234
Bassix
ß115.921
Die Geschmäcker sind so verschieden. Ich bekomme Picke bei exposed Polepices, besonders wenn die Saiten drauf kanallen
Dazu brauchst Du in jedem Fall einen Amp oder Preamp, der mit den dabei entstehenden extremen Impulsen irgendwas macht. Komprimieren, HP-Filtern, in die Sättigung gehen...
Wieder was, wo 'ne alte, nicht zu starke, Vollröhre zufällig im Vorteil wäre.
Alternativ hebts Dir halt die Spule aus der Führung.
Ich kanns auch nicht ab. Auf meinem Squier-Jazzbass ist 'ne Lage Isolierband auf den Polepieces, genau deswegen.
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.231
Ort
DE
Bassix
ß6.841
IMG_20220515_194859216~2.jpg
😎
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Beiträge
1.409
Ort
DE
Bassix
ß130.804
Vielen Dank. Nun weiß ich zumindest, wonach ich suchen muss. Die Roswells sind auch noch günstig. Vielleicht taugen die ja.
Die taugen auf jeden Fall was.

Aber an dieser Stelle könnte man noch in Erwägung ziehen sich Pickups anfertigen zu lassen. Hätte den Vorteil dass man den Sound anfragen kann den man möchte.

Bassculture wäre sicher was...
 
thommy71
thommy71
Member
Beiträge
38
Ort
DE
Bassix
ß2.362
Hätte den Vorteil dass man den Sound anfragen kann den man möchte.
Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich habe schon eine ganze Menge passive PUs in diversen Jazz Bässen verbaut gehabt. Was mir nicht gefallen hat sind die Fender „Original“ PUs, da einfach zu wenig Output und zu brav. Ebenfalls für mich nicht passend fand ich die SD Quarterpounder. Hier hatte ich mit unterschiedlichen Poties experimentiert und schlussendlich die Teile wieder verkauft. Erkenntnis: Überwickelte passive PUs klauen für meinen Geschmack zu viele Höhen und rauben dem Jazz damit Charakter und das luftige. Klanglich finde ich die Kloppmann 60s schon klasse. Allerdings halt eine Nuance zu brav. Irgendwie scheue ich mich diese top PUs gegen was anderes zu tauschen. Wär halt für mich noch ideal gewesen, wenn die Polepieces leicht überstehen würden. So greife ich doch noch öfter zu dem American Standard. Obwohl der Hals des Performer noch angenehmer bespielbar ist, als der etwas wuchtigere Hals des Standard. Schlussendlich beides geile Bässe.
 
 

Oben Unten