Jazz is not dead.....

C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß33.253
.....it just smells funny

Ich würde das echt gerne gut finden, aber ich finde einfach keinen Zugang...
Jazz ist wie eine Fremdsprache, da „muss“ man sich langsam reinhören, dann eröffnet sich aber eine ganz neue, wunderbare Welt


Angeregt durch @lordbasstard s Kommentar, musste ich zurück denken, als ich in meiner absoluten Punk Phase durch einen Kollegen zum Jazz gebracht wurde. Ich hatte in einer Öko-Tischlerei gelernt und bin mit meinem Gesellen im Bulli teils ne Stunde bis zur Baustelle gefahren und er hat ein Jazz Tape nach dem nächsten reingelegt. Miles Davis, Weather Report, Nils Henning Ørsted Peterson, Django Rheinhard waren an der Tagesordnung.

Völlig geflasht hatte mich Tutu von Miles Davis, für mich ist dieser Song mein Einstieg in den Jazz gewesen. Was war denn euer erster Jazzsong, der euch gefesselt hat?

 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Jazz ist wie eine Fremdsprache, da „muss“ man sich langsam reinhören, dann eröffnet sich aber eine ganz neue, wunderbare Welt
Wenn man sagt "Ich mag Jazz" ist das ja auch ungefähr so präzise wie "ich mag Essen auf Weizenmehl-Basis"

Es gibt ja sooo viel verschiedenen Jazz und Vieles mag ich heute und noch viel mehr auch gar nicht...und ich muss im Jazz Mood sein:ugly:.
 
stoneface

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß66.115
Es gibt ja sooo viel verschiedenen Jazz und Vieles mag ich heute und noch viel mehr auch gar nicht...und ich muss im Jazz Mood sein:ugly:.
Ein wahres Wort ...

Bei mir war das erste mal Jazz vor der Punk-Phase.
Das seltsame ist aber eher, dass ich mit 19/20 in einer JazzRock-Band gespielt hab (wir nannten das Buure-Jazz), aber selbst noch gar nicht Jazz angehört hatte. Das kam erst danach.:gruebel:
Ich hab grad mal meine kleine Plattensammlung durchgesehen. Die erste JazzRock-Scheibe war wohl Splendido Hotel von Al di Meola.
Dann kamen gleich ein paar Sachen, die ich mir aus Frankreich mitgebracht hatte: Jean-Luc Chevalier, Elizabeth Caumont, Jean-Pierre Mas, François Jeanneau.
Eins meiner Lieblingsstücke war und ist Cafard et Café Noir von Elizabeth Caumont. Bar-Jazz mit Flegelhorn-Solo.
 
garotti

garotti

well down member
Bassix
ß72.672
Meine ersten Erfahrungen hatte ich Ende der 70er Jahre mit Weather Report. Ein Kumpel spielte die Platte ab und ich weiß noch, dass ich nur auf den Bass gehört habe und gedacht habe: was macht der denn? Das ist ja der Wahnsinn. Hat mich sehr geimpft. Dann gab es eine Scheibe von Chick Corea mit einem Typ namens Stanley Clarke......
 

Similar threads

f_luxus
Antworten
34
Aufrufe
5K
Frederico
Frederico
 

Oben Unten