Jazzbass Pickups:Stange oder Custom - Brauche einen Plan

Noble

EQ Legastheniker
Moin,

ich bin nach wie vor mit den PUs meines JB 62 unzufrieden. Grund: recht schwacher Output und ich hab das Gefühl, dass der Neck PU mal beschädigt wurde und seit dem Lautstärkeschwankungen hat. Außerdem kann ich auf einer Bühne keine SC Einstreugeräusche gebrauchen.

Mein Problem z.B. mit den SD SJBs ist, dass die mir in den Mitten zu schwammig klingen. Ich möchte einen rotzigen, etwas überwickelten Sound mit einem guten Mittenbild ohne fizzelige Höhen. Eher schöne Hochmitten-Höhen.

Überlegt habe ich:

Fender 60s CS PUs Nachteil: brummen sicherlich. Bestellt und zurückgeschickt ohne sie zu testen (bisschen dösich, ich weiß)
Fender Super 55 Splitcoil Jazzbass PUs: Reizen mich sehr. Leider finde ich kaum ausschlaggebende Infos zm Output dieser PUs. Gut: kein SC-Brummen und nach de Beschreibung kein Mittenverlust
Dimarzio Ultra Jazz: Gut: kein SC Brummen, aber ich habe laut der Beschreibung wieder Angst, dass ich die Ultra Bässe und Fizzelhöhen bekomme.. Ansonsten
Bassculture Custom PUs: Da rufe ich die Woche mal an. Der Mann weiß bestimmt was man da machen kann.

...trotzdem interessieren mich hier auf Bassic mögliche Erfahrungen zu den o.g. PUs. Mich würden auch Erfahrungen mit Bassculture (Kosten, Lieferzeit usw.) interessieren.

Cheers

N

Edit: hier mal ein Beispiel in welche Richtug der Sound gehen soll. Damit meine ich natürlich nicht 1:1, sondern einfach nur eine grobe Richtung, die mir gefällt.

 
Zuletzt bearbeitet:

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.783
Aaaalso,
ich habe in meinen Fenix Jazzbass die Super 55 Splitcoil eingebaut.
Die originalen PUs waren mir etwas zu "blutleer", außerdem nicht ganz nebengeräuschfrei.

Ergebnis: Der Sound hat sich absolut positiv entwickelt: Nicht wirklich anders, aber wesentlich definierter, mehr "Biss", präsenter... etwas mehr Output.
Dazu absolute Ruhe von Brummen und Rauschen, in Verbindung mit der Original-Elektronik.
Verarbeitung, Passform und Einbauanleitung sind tadellos.

Ich habe nun keine Vergleichsmöglichkeiten zu Original-Fender-Bässen, aber ich kann sagen: Der Bass klingt nun so, wie ich ihm möchte: Singend-knurrig.
In Verbindung mit Thomastik-Flats sind vielfältige Rock- und Vintagesounds möglich. Ich hatte auch schon Rounds bestückt, da waren auch bissige Slapsounds möglich, ist allerdings nicht so meins.
Die klangliche Bandbreite ist groß, der Unterschied Bridge- zu Hals-PU ist deutlich.
Ich spiele aber praktisch nie einen alleine.

Sagen wir mal so: Ich würde sie wieder kaufen.
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß92.708
Christoph ist schon ne gute Adresse,
da stimmt neben der Qualität auch der Preis.
Daneben kann ich dir auch die Nordstrand an's Herz legen,
besonders, wenn dir der Steg zu wenig Puste hat, kannst du den 70's J in die 60's Position einbauen,
dann hast du Druck ohne Ende
die gibts auch in der Brummfreien Version

OLI
 

Noble

EQ Legastheniker
Aaaalso,
ich habe in meinen Fenix Jazzbass die Super 55 Splitcoil eingebaut.
Die originalen PUs waren mir etwas zu "blutleer", außerdem nicht ganz nebengeräuschfrei.

Ergebnis: Der Sound hat sich absolut positiv entwickelt: Nicht wirklich anders, aber wesentlich definierter, mehr "Biss", präsenter... etwas mehr Output.
Dazu absolute Ruhe von Brummen und Rauschen, in Verbindung mit der Original-Elektronik.
Verarbeitung, Passform und Einbauanleitung sind tadellos.

Ich habe nun keine Vergleichsmöglichkeiten zu Original-Fender-Bässen, aber ich kann sagen: Der Bass klingt nun so, wie ich ihm möchte: Singend-knurrig.
In Verbindung mit Thomastik-Flats sind vielfältige Rock- und Vintagesounds möglich. Ich hatte auch schon Rounds bestückt, da waren auch bissige Slapsounds möglich, ist allerdings nicht so meins.
Die klangliche Bandbreite ist groß, der Unterschied Bridge- zu Hals-PU ist deutlich.
Ich spiele aber praktisch nie einen alleine.

Sagen wir mal so: Ich würde sie wieder kaufen.
Mensch endlich mal jemand, der die ausprobiert hat dann könnten die ja doch was für mich sein. Hört sich gut an! Vielen Dank



hast du ne soundfile (ich weiß die Frage nervt, aber sowas is immer nett!). Darf ich fragen wo du wohnst?


Sicher ist Christoph bestimmt die richtige Adresse und die Nordstand PUs sollen super sein. Ich habe leider nur such mein Limit vom Preis (Basskasse wurde dieses Jahr ziemlich belastet)Da ist das mit den Super 55 durchaus ne Option.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß2.783
Soundfile hab ich nicht, wüsste auch garnicht wie ichs machen sollte :I Sorry, habe keinerlei Ausrüstung zum Aufnehmen.
Ich bin da recht unkompliziert: Wenns ein Qualitätsprodkt (Fender) scheint und die Rezensionen in Ordnung sind, wird's bestellt... ich komm dann schon klar. Ich habe noch nie ein Soundfile gehört, bei dem ich dachte: So werde ich dann klingen.

Das, was man auf der T-Homepage anklicken kann, kommt meiner Erfahrung mit den Roundwounds nahe. Aber wie gesagt: Ich spiele Flats.
Ich wohne in Emmendingen, im wilden Südwesten der Republik (Schwungrad Europas, Nabel der Welt...).
Falls Du in der Nähe bist: Willkommen!
 

Noble

EQ Legastheniker
Das, was man auf der T-Homepage anklicken kann, kommt meiner Erfahrung mit den Roundwounds nahe. Aber wie gesagt: Ich spiele Flats.
Ich wohne in Emmendingen, im wilden Südwesten der Republik (Schwungrad Europas, Nabel der Welt...).
Falls Du in der Nähe bist: Willkommen!
:bier:....musse ich erstma googlen...voll unten links und somit viel zu weit wech. Hätte ja sein können, dass du hier um de Ecke wohnst, kann ja alles sein:-)

Nochmal zum Sound. Ich will schon einen bissigen Sound. Schön rotzig. Spiele rounds. Mal nickel plated, mal pur steel.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.751
Energy hatte in seinem 74er JB die Super 55 eingebaut, ich konnte den Bass bei mir zuhause über meine Anlage testen. Hat mir außerordentlich gut gefallen, der Bass hatte deutlich mehr Druck als alle Jazz Bässe, welche ich bislang besessen habe. Ob das jetzt aber an den PUs lag oder der Bass an sich besonders gut geklungen hat, vermag ich nicht wirklich zu beurteilen.
Vielleicht kann Energy dazu noch etwas beitragen.
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß10.287
Schade dass du die Fender 60s cs nicht ausprobiert hast. Die gehen eigentlich genau in die beschriebene Richtung (bisschen höherer Output, mittig, knurrig, eher hochmitten statt Fistel Höhen).

Ich habe die in meinem Korea.Squier und bin voll zufrieden. Mit Abschirmlack und den mitgelieferten Kupferplatten hatte ich auch noch nie Probleme mit Brummen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Nicht wirklich. Ich kenne die aus den aktiven Fendern und die hauen mich nicht vom Hocker. Schlecht sicher nicht, aber ich brauche Rotz im Sound. Die Super 55 sind ja sowas wie die Nachfolger bzw sollten die Noisless in der Deluxe Serie ersetzen.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß66.751
Mir gefällt der Vintage Noiseless recht gut. Er bringt den typisch klassischen knorzig, knurrigen Jazz Bass Bridge-PU-Ton, das aber eben völlig brummfrei.
Da ich ja aber einen P/J habe, kann ich mir nur ein Urteil über den Bridge-PU erlauben.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich finde ja dass der entscheidende Charakter eines JB verloren geht, wenn man Humbucker statt Singles verbaut. Der Offene Sound (die Fitzelhöhen) machen ja gerade den Unterschied aus.

Ich hab für ne Rockschwenadaption gute Erfahrungen mit den SD hots (SJB-2) gemacht. Die schieben ordentlich...

 

Noble

EQ Legastheniker
Ich finde ja dass der entscheidende Charakter eines JB verloren geht, wenn man Humbucker statt Singles verbaut. Der Offene Sound (die Fitzelhöhen) machen ja gerade den Unterschied aus.

Ich hab für ne Rockschwenadaption gute Erfahrungen mit den SD hots (SJB-2) gemacht. Die schieben ordentlich...

Sorry aber da widerspreche ich dir. Ein Jazzbass braucht keine Fizzelhöhen (jedenfalls brauche ich die nicht). Ich hatte mal einen SC AV 62 RI i der Hand, der hat einfach nur ultra in den Mitten gedrückt. Ich mag es, wenn bei Jazzbässen der heisere und kehlige Hochmittencharakter charakteristisch ist und nicht die knall-peng Höhen8D. Da wären wir wieder beim alten Thema: Jazbässe sind Diven, die im Vergleich zu Precis oft teilweise sehr unterschiedlich klingen können. Alleine der Unterschied 70s JB mit Esche (Esche, vielleicht nch Ahorngriffbrett, 70s PU Spacing) und 60s JBs (Erle, Rosewood, 60s PU spacing) ist in meinen Ohren sehr groß. Hat sich beim Jazzytreff übrigens bestätigt:-)

Und sorry ich verstehe nicht, wie man so ein Video machen kann, um einen PU zu demonstrieren. Viellleicht kannst du mir sagen, ob die SJB-2 einem die Mitten klauen im Sound?
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Naja eben nicht. Die betonen die Mitten.

Ich hab die SJB 2 auf meinen Esche JB gemacht weil der mir gerade zu wenig Mitten und zu viel Höhen hatte. Damit schiebt er nun ziemlich, hat aber eben keine so scharfen Höhen mehr. Dafür lösen die Eben nicht so fein auf wie zB die Nordstrand NJ4er.
 
Oben Unten