Kennt jemand diesesn unbekannten Bass

fährmann

fährmann

Member
Bassix
ß2.708
Hallo, kennt jemand den Hersteller dieses Basses, müsste aus den 80ern sein, eventuell auch 70er. Interessant ist auch, dass die Mechaniken von "Presto" sind, kennt man ja sonst nur von Kontrabassaiten, vielleicht hilft das ja bei der Identfikation.
Vielen Dank für eure Hilfe !
 

Anhänge

beate

beate

Bassteltante
Mhmm, irgendein PJ halt.
Kann es sein, dass die PUs von DiMarzio sind (Model-P/Model-J)? Die Brücke wirkt auf den ersten Blick ebenfalls solider als der Blechwinkel.

Wenn der Hals ok ist, könnte das ein prima Player sein. Dann wäre mir der Rest egal.
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß50.677
die PU-s sehen definitiv nach dimarzio aus. die brücke ebenfalls nach japanesien. aus den tuners kann ich mir keinen reim machen. heisst dass "presto"? never heard.
sieht jedenfalls lecker aus, das teil..
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

New Member
Bassix
ß40.925
Jau, DP 126 Pickups, würd ich auch sagen. Hießen die früher in den 70ern nicht PAF oder so? Ansonsten sieht der eher nach Customshop aus, find ich. Ich würd mal den Hals abschrauben und schauen, ob vielleicht was in die Halstasche reingestempelt ist. Oder vielleicht auf der Rückseite der Klappe zum Elektronikfach...?
 
  • Like
Reaktionen: hui
mbass

mbass

Mehr Spass mit Bass!
Bassix
ß4.104
Die Pickups und die Bridge sind auch weiter hinten angebracht. Welche Mensur hat denn der Bass? 35er?
 
8Miles

8Miles

Well-Known Member
Bassix
ß13.533
Scheint mir auch ein Bastellbass aka Frankenstein zu sein. Der Hals - wg Kopfplatte - könnte von einem Mittsiebziger Japan-Bass stammen, und es würde mich nicht wundern, wenn er eine 33er Mensur hätte. Ich habe nämlich einen Japan Jazz Bass (Yasuki, Hersteller kann ich nicht zuordnen), der einen ähnlich nah an der Brigde positionierten PU hat – und die Bridge ist auch nach hinten versetzt. Leider klingt der Brdge PU dadurch sehr dünn. Der Body sieht für mich nach 80er aus. PUs von Dimarzio, die Brücke kommt mir "unjapanisch" vor. Kurz: Ich habe keine Ahnung, was das für ein Bass ist.
 
Der Steff

Der Steff

Der 45-Einhalbte
Bassix
ß42.854
Puldin ist die Exportmarke der Firma Opheus / Orfeus aus Bulgarien
Unter diesem Namen wurden ab ca. 1980 die Orpheus / Orfeus Instrumente vertrieben.

Ich hatte noch keine Zeit meinen PULDIN PB hier vorzustellen...aber das Teil ist der Hammer und der Beweis,
das im "Ostblock" auch richtig gute Instrumente gebaut wurden, WENN Material und Fachleute sich trafen.......
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß95.330
Der fette Messing-Sattel, die Hölzer und auch die Kombination Mahagoni/cremefarbenen Dimazios (-Nachbauten?) sehen sehr nach einem Japaner Anfang der 80er aus. Ich habe einen "Aztec" aus dieser Zeit, der genau diese Merkmale auch besitzt und der in Japan von Matsumoko gebaut und von Hopf/Taunusstein hier in D. vertrieben wurde.
Aber die recht grobschlächtige Brücke mit der Messing/Chrom-Kombination und die Tuner sehen eher nach DDR-Produktion aus - al la Musima. Merkwürdiges Teil...
 
goldbass

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß31.782
Die Brücke erinnert mich an eine Ibanez ende 70ger. Die Schrauben für die Saitenreiter sind aber nachträglich reingebastelt?
 
 

Oben Unten