Kickdrum über Bassverstärker?

BasscalBull

Member
Bassix
ß1.533
Hey miteinander
Da wir mit der Band beim letzten Auftritt etwas Probleme mit der Technik hatten, sind wir auf die Idee gekommen die abgenommene mit über meinen Bassverstärker + Box laufen zu lassen. Zur Ausführung ist es ausser einem kurzen Soundcheck dann nicht mehr gekommen, weil der Openair Auftritt wortwörtlich ins Wasser gefallen ist.

Nun meine Frage: ist es für künftige (kleine) Auftritte ohne Risiko möglich die Kickdrum mit über meine Bassanlage laufen zu lassen? Schien uns in dem Moment wie prädestiniert: Mein Markbass Little Mark Tube 800 hatte bisher immer eher zu viel Power als zu wenig, der zweite Kanal bietet eine Kombi-Buchse und Phantomspeisung und die Markbass Traveler 151 sollte den Kick auch ganz gut rüber bringen. Oder hab ich da was nicht bedacht und ich zerschieße mir wenn's blöd läuft Amp oder Box? Den Gain vom Kickdrum Kanal hab ich natürlich unter der Clipping Schwelle eingepegelt.

Würde mich über euren fachkundigen Rat freuen :-)
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Hey miteinander
Da wir mit der Band beim letzten Auftritt etwas Probleme mit der Technik hatten, sind wir auf die Idee gekommen die abgenommene mit über meinen Bassverstärker + Box laufen zu lassen. Zur Ausführung ist es ausser einem kurzen Soundcheck dann nicht mehr gekommen, weil der Openair Auftritt wortwörtlich ins Wasser gefallen ist.

Nun meine Frage: ist es für künftige (kleine) Auftritte ohne Risiko möglich die Kickdrum mit über meine Bassanlage laufen zu lassen? Schien uns in dem Moment wie prädestiniert: Mein Markbass Little Mark Tube 800 hatte bisher immer eher zu viel Power als zu wenig, der zweite Kanal bietet eine Kombi-Buchse und Phantomspeisung und die Markbass Traveler 151 sollte den Kick auch ganz gut rüber bringen. Oder hab ich da was nicht bedacht und ich zerschieße mir wenn's blöd läuft Amp oder Box? Den Gain vom Kickdrum Kanal hab ich natürlich unter der Clipping Schwelle eingepegelt.

Würde mich über euren fachkundigen Rat freuen :-)
Das geht ohne Probleme, allerdings gibt es keinen Lautstärke Regler für die Bassdrum und u.U. braucht man einen gesonderten EQ. Mein Tip wäre ein kleines Mischpult vorzuschalten. Mache ich im Proberaum auch so. Mein Schlagzeug ist ein Tama Cocktail Set, da muss man die BD mikrofonieren, sonst macht es keinen Spaß.
4d14ac_VD46CBC_BK.jpg


Ich will das Set demnächst auch mal zum Gig mitnehmen wenn es der Rahmen zulässt und ebenfalls über den Bassamp (Markbass LM2) laufen lassen.
 

jensenmann

Well-Known Member
Bassix
ß4.930
Das passt jetzt nicht ganz zu deiner Anwendung, aber ich hatte mal vor langer Zeit eine schlecht aufgenommene Bassdrum beim mischen durch meinen SVT + 8x10 gejagt, um da noch ein bisschen Bumms raus zu kitzeln. Das ging durchaus :-)
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß69.666
CIao @BasscalBull

das geht durchaus. Wichtig bei Bassdrums wäre ein EQ dazwischen, damit man die Bassdrum frequenztechnisch unter den Bass schieben, die lästigen Pappkarton- Hochmitten rausdrehen und ein wenig Höhen reindrehen kann. Ja, Höhen um 5k geben der BD einen angenehmen Klang. Mit einem standard Dreibänder mit semiparametrischen Mitten wie bei vielen (Klein-)Mischpulten ist man da eigentlich schon dabei.

Gruss
claudio
 
Zuletzt bearbeitet:

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
CIao @BasscalBull

das geht durchaus. Wichtig bei Bassdrums wäre ein EQ dazwischen, damit man die Basdrum frequenztechnisch unter den Bass schieben, die lästigen Pappkarton- Hochmitten rausdrehen und ein wenig Höhen reindrehen kann. Ja, Höhen um 5k geben der BD einen angenehmen Klang. Mit einem standard Dreibänder mit semiparametrischen Mitten wie bei vielen (Klein-)Mischpulten ist man da eigentlich schon dabei.

Gruss
claudio
Je nachdem wie die Situation ist, reicht es unter Umständen auch schon den Bass einfach nur anzuheben. Ich hab wegen der kleinen "Bassdrum" einfach nur zu wenig Bässe, der Rest passt... Ich hab mit dem Cocktail Set und ein paar zusätzlichen Trommeln und Becken (HiHatmaschine!) verschiedene Möglichkeiten zum kombinieren, lediglich die Bassdrum kackt akustisch immer gegen den Rest ab. Wenn man das Schlagfell etwas höher stimmt geht es für Jazz klar, aber für einen schönen BD Sound brauch es +12dB Shelf ab 50Hz :D dann klingt es aber fett!
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß11.635
Wenn ich richtig gelesen habe, sollen Bass und BD gleichzeitig und zusammen über einen Amp laufen.
Da bin ich skeptisch.
Dass eine BD über einen Bassamp gut klingen kann, bezweifle ich nicht. Aber normalerweise braucht die ganz andere Einstellungen als dein Bass.
Wenn du am Mischpult die EQs für Bass und BD vergleichst, wirst du meistens große Unterschiede sehen. Außerdem sind die 2 oft im Panorama etwas auseinandergezogen.
Aber du kannst es ja probieren, nimm dir Zeit und tüftle etwas rum. Bring erst die BD zum Klingen und guck dann, dass der Bass auch gut klingt, ohne den BD-Sound zu zerstören. Vielleicht gehts ja.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.595
So ein Setup habe ich auch bei kleinen Gigs mal gemacht. Dazu habe ich die BD auf einen Aux send der Mische gelegt und in den FX Return meines Hartke gelegt. Dieser hat ja rückseitig einen Mix-Regler, der dann auf Mitte stehen muss. Mit meiner tiefabgestimmten, großvolumigen 2x 10 klang das klasse, weil sie grottentief runtergeht. Die FMC2128 ist zwar erheblich lauter, aber BD klingt darüber dröhnig. Meine Mesa war auch viel zu hart dafür. Einfach ausprobieren!
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß44.196
Haha!
Und ich hab gedacht, ich wäre der einzige, der sowas schon mal probiert hat :-)

Ist aber schon lange her; ebenfalls mit einem Hartke-Amp. Und wie es genau klang, weiß ich nicht mehr...
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Haha!
Und ich hab gedacht, ich wäre der einzige, der sowas schon mal probiert hat :-)

Ist aber schon lange her; ebenfalls mit einem Hartke-Amp. Und wie es genau klang, weiß ich nicht mehr...
Ich bin seit geraumer Zeit drauf und dran ein sehr kompaktes Eventbandkonzept zu entwerfen.
Wenn ich Hochzeiten organisiere, dann mag ich es wenn ich den kompletten Aufbau zur Not auch alleine hinbekomme.
Außerdem ist es manchmal notwendig einen zweiten Standpunkt zu eröffnen. Z.B. Empfang und Party an unterschiedlichen Orten.
Mein Cocktailset passt in eine 18er Bassdrumtasche, das spart schon ordentlich Truckspace.

Mit einem einfachen Kompaktmixer von Phonic bekomm ich ein einigermaßen gutes Ergebnis, wenn ich die Bassdrum wirklich nur stütze und keinen Stadtfest Sound erwarte.
11186839_800.jpg
Tatsächlich hab ich mich gefragt ob es evtl. möglich wäre die Centerfrequenz des Bassreglers in Kanal 1 so zu modifizieren dass eher der Bereich um 50-60Hz angehoben wird und der Wummerbereich um 120 außen vor bleibt ( @Stratitis wie kompliziert ist sowas eigentlich?) . Ich vermute mal dass es immoment ein Shelf um 80Hz rum ist. Es gibt übrigens auch Bassdrummics die vom Frequenzgang schon so gestaltet sind dass es meistens passt. Das wäre eine andere Idee.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.595
Mit normalen 10" oder 12" klingt es jedenfalls nicht besonders. Meine Doppelzehner auch nur, weil da Emi BP102 mit 115 Liter Volumen drin sind.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Mit normalen 10" oder 12" klingt es jedenfalls nicht besonders. Meine Doppelzehner auch nur, weil da Emi BP102 mit 115 Liter Volumen drin sind.
Natürlich macht es normalerweise eher Sinn denn Bass über PA, als die Kick über den Bassamp laufen zu lassen, aber mit dem richtigen EQ bekommt man das schon hin, ich hab da schon viel ausprobiert.
Wenn ich einen 2-3x vollparametrischen EQ hab bekommt man das zum klingen, man sollte nur nicht erwarten dass es wie auf dem Stadtfest klingt. Ich hab die nächsten Tage mal frei und kann vielleicht nochmal ausführlicher berichten. Ich hatte auch schonmal einen Walking Act Gig, da musste alles über 2 RCF 10er laufen, das war zwar nicht besonders schön, aber besser als nix. Das haben wir ein Funkmikro in die Bassdrum montiert. Kickdrum muss nicht immer heißen dass die Magengrube wackelt.
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß44.196
50Hz bei der Bassdrum ist halt für Bassboxen eine echte Herausforderung; die schöpfen ihren Druck ja meistens aus der Oktave darüber.

Wahrscheinlich ist man ganz gut beraten, das Ganze ein Stück höher anzusiedeln.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Klar, eigentlich braucht es wie Stratitis sagt schon nen Subwoofer.
IMG_20190630_210625.jpg

IMG_20190630_210712.jpg

Hier mal der Versuchsaufbau mit einem 115er Topteil und der 110er FMC jeweils an Markbass LM2.
Das Mischpult über den Return.
Das Mikrofon ist ein umgebautes Tom Mikrofon und hängt freischwingend an zwei Gummis in der Bassdrum.
Ohne Mikrofon klingt die Bassdrum im besten Fall jazzig. Mit dem Mischpult und der FMC 110 bekomme dasich ganze so gestützt dass es sehr natürlich und rund klingt, aber eine richtig fette Bassdrum geht nicht, das klingt ab einer gewissen Lautstärke dann wie schon erwähnt zu pappig. Für meine Zwecke ist das allerdings ausreichend. Ich brauche das nur als Minimal Setup für Hintergrundmusik.
Wenn der EQ des Mixers jetzt noch parametrisch wär würde es unter Umständen noch besser klingen.
Es ist ja auch nicht so als hätte ich keine PA mit Subwoofer, für Gigs z.B. im Autohaus und zu dritt mit Equipment in nur einem Auto ist das aber ein einigermaßen funktionierendes Setup. Für Rockmusik in der Kneipe hat man besser eine fette laute Bassdrum die das von selbst kann was man will, oder nen Subwoofer...
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß82.595
Unser Drummer hatte sich einen EV ZX1SUB zugelegt. Der geht im Notfall auch als Drum-Hocker :-) und macht ordentlich Alarm. Dezent eingepegelt hat man das Gefühl, aus der zierlichen 16" Jazz-BD kommt der Hammer einer 24" BD. Man kann nicht orten, wo der Bass wegkommt. Klingt toll. Setzt aber trotzdem ein ordentliches Mischpult voraus und evtl. ein Noise-Gate für das Drum-Mikro. MIt dem Soundcraft UI24 kann man das alles hinzaubern . Für diesen EInsatz sollte sogar das billige UI12 reichen, das man ja für'n Appel und nen Ei hinterhergeworfen bekommt. Hier kommt es nicht auf ultrarauscharme Preamps an, sondern auf Gate, Limiter und sehr effektive Klangregelung. Es wird nirgends ein Kleinmischpult sonst zu finden sein, das ne 4-Band Vollparametrik und alle nötigen Hilfsmittel onboard hat. . Da könnte man dann auch noch die Toms ordentlich untenrum anfetten.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Ich war vorhin nochmal mit meiner Frau im Proberaum und wir haben ein bisschen gejammt (sie spielt auch ein Bisschen Schlagzeug) hat sich folgendes rausgestellt: Wenn ich die EV ELX 115er mit dem Markbass LM2 befeuer, klingt es sowohl für Bassdrum als auch für den Bass richtig gut. Die ELX steht dabei auf dem Boden und liefert mit dem Jazzbass richtig schön ab. Wenn ich jetzt noch mit dem Vong die Subbässe etwas aufräume ist das eine richtig gute Lösung. Übrigens hab ich das Mikrofon der Bassdrum jetzt direkt im Markbass. Evtl. geh ich jetzt noch mit dem Dexter direkt in die Endstufe des LM2 (Klinke ans Masterpoti gelötet, nachgerüstet) um die beiden Signale unabhängig zu haben. Das klingt so gut dass das ziemlich sicher mein Standart Setup für Hintergrundmusik wird :great: Die Aufbauzeit für das Setup ist 20min inkl. Schlagzeug :hat:
Als nächstes guck ich jetzt dass ganze per Akku (Wechselrichter) betreiben zu können um bei Firmenevents unabhängig von Steckdosen sein zu können. :whistle:
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß73.926
Kickdrum muss nicht immer heißen dass die Magengrube wackelt.
Nicht? :O! :ugly:
Nun meine Frage: ist es für künftige (kleine) Auftritte ohne Risiko möglich die Kickdrum mit über meine Bassanlage laufen zu lassen? Schien uns in dem Moment wie prädestiniert: Mein Markbass Little Mark Tube 800 hatte bisher immer eher zu viel Power als zu wenig, der zweite Kanal bietet eine Kombi-Buchse und Phantomspeisung und die Markbass Traveler 151 sollte den Kick auch ganz gut rüber bringen. Oder hab ich da was nicht bedacht und ich zerschieße mir wenn's blöd läuft Amp oder Box? Den Gain vom Kickdrum Kanal hab ich natürlich unter der Clipping Schwelle eingepegelt.
Bei dem Amp mach ich mir keine Sorgen, solang du einen EQ für das BD Signal am Start hast ... die Box wird allerdings zu wenig Bumms haben, vermute ich mal (siehe Beitrag eins drüber). Aber Versucht macht klug;-)
 

BasscalBull

Member
Bassix
ß1.533
Nicht? :O! :ugly:
Bei dem Amp mach ich mir keine Sorgen, solang du einen EQ für das BD Signal am Start hast ... die Box wird allerdings zu wenig Bumms haben, vermute ich mal (siehe Beitrag eins drüber). Aber Versucht macht klug;-)
Aber mit zu wenig Bumms sind dann Abstriche im Sound gemeint oder? Und nicht, dass ich sie mir dann noch komplett abschieße?
 

BasscalBull

Member
Bassix
ß1.533
Wir sind im Rockbereich unterwegs genauer können wir das noch nicht wirklich definieren, wollen wir wahrscheinlich auch gar nicht 8D. Das Problem ist, dass unser Drummer kein Freund des gefühlvollen Spiels ist :D
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß67.926
Wir sind im Rockbereich unterwegs genauer können wir das noch nicht wirklich definieren, wollen wir wahrscheinlich auch gar nicht 8D. Das Problem ist, dass unser Drummer kein Freund des gefühlvollen Spiels ist :D
Ganz ehrlich, dann macht diese Bassdrum über Amp Sache wahrscheinlich für euch keinen wirklichen Sinn. Der Drummer soll sich eine 24er wasweißich Bonham Bassdrum zulegen, die bringt genug Schub und den richtigen Sound für Rockmusik auch ohne Subwoofer. Die soll er sich so bedämpfen dass sie genau so klingt wie er es haben will (was natürlich vorraussetzt dass er weiß wie er klingen will...)
Dann kann man zur Not einfach noch ein Mikro in die Bassdrum legen und das ganze dann leicht stützen, da geht es dann nicht um die Bassfrequenz, sondern darum wie die BD im Mix liegt.

Für mich gibt es halt verschiedene Strategien die man fahren kann:

  • Rockmusik, jeder hat seinen eigenen Amp: Klingt sehr authentisch und hat eine super Ortbarkeit und ist halt so wie früher. Gerade für Kneipen, oder kleine Konzerte ohne erhöhte Bühne finde ich persönlich dass das echt was hat.
  • Rockmusik die nach Stadtfest und großer Bühne klingen will, weil man den Sound vom letzten Clapton Konzert so geil fand, oder bei Rock am Ring war etc.
    Das geht im kleinen Rahmen nur sehr schwer, weil man immer paralell zum Sound der Amps und des Drums mischt, mitunter sogar paralell zum Gesang je nach Location.
    Außerdem setzt es meiner Meinung nach einen eigenen Tontechniker vorraus und eine richtig gute Anlage, also Minimum 2 118er Subwoofer und 112er oder 115er Tops, eher mehr plus Monitore.
    Für Konzerte ab 200 pax sinnvoll. Am besten hat man dann ein X32 o.ä. und die Möglichkeit die Songs am Pult unter guten Bedingungen einzustellen. Ich würde für sowas mal ein paar Gurkengigs opfern und den Techniker etwas optimieren lassen.
  • Kommen wir zu den kleineren Gigs zwischen 50 bis 200 pax, welche quasi mein Fachgebiet sind (Musik von Abba bis Zappa):
    Eigene kleine Anlage, aber jeder Musiker hat trotzdem seinen Amp welcher in Punkto Lautstärke mit der Anlage mithalten kann.
    Hier muss man immer parallel zur unverstärkten Band mischen und die Verstärkung eher als ein Stützen und Optimieren sehen.
    Hier mag ich es ganz gerne wenn die Anlage nicht komplett vor der Band steht (am besten minimal hinterm Gesang), dadurch haben die Sänger mehr Kontrolle darüber wie es außen klingt, was psychologisch schon einiges bringt.
    Das muss man dann unter Umständen bei den Gesangsmikros berücksichtigen und braucht ggf. ein Gate falls es koppelt.
    Bei singenden Instrumentalisten finde ich z.B. sowas ganz geil https://www.thomann.de/de/monacor_pb_05e.htm (Optogate) kostet aber wieder...
    Monitore braucht man hier meistens wenige. Oft reicht einer für Bass und Schlagzeug zusammen und dann noch einer für die Front.

    Hier lässt sich der Sound sowohl am Mischpult als auch akstisch beeinflussen. Man braucht keinen eigenen Tontechniker, aber mindestens einen der wirklich durchblickt mit Frequenzen, Phasen, Effekten usw. Habt ihr so jemanden @BasscalBull ?
 
Oben Unten