Kleinanzeigenmärkte im EU-Ausland

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.567
Da vermutlich kaum noch jemand Lust hat, die aktuellen Verkäufergebühren über Ebay zu bezahlen, dürfte momentan wohl die Mehrheit des Bassequipments über die Ebay Kleinanzeigen gehandelt werden. Soweit ich das überblicken kann, wird dort aber fast ausschließlich innerhalb Deutschlands gehandelt.

Gibt es vergleichbare Kleinanzeigenboards auch für Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, etc. ?

Das schweizer Preisniveau ist mir leider zu hoch, zumal ja auch noch Importzölle fällig werden. Ricardo ist daher uninteressant. In GB gibt es interessante Angebote, die Transportkosten sind jedoch relativ hoch und der momentane Kurs des Pfund macht die Angebote zu teuer.
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß21.632
Da vermutlich kaum noch jemand Lust hat, die aktuellen Verkäufergebühren über Ebay zu bezahlen, dürfte momentan wohl die Mehrheit des Bassequipments über die Ebay Kleinanzeigen gehandelt werden.
Die Verkäufergebühren sind inzwischen ziemlich heftig, 9 Prozent auf sämtlichen Privatverkäufe. Vor allem, dass die Versandkosten bei den Gebühren mitgerechnet werden finde ich unverschämt. Alternativen kenne ich leider auch keine (bei hood hatte ich mich mal angemeldet, aber das scheint auch bereits "tot" zu sein), wollte nur kurz meinen Unmut über ebay rauslassen. :(!
 

olmi

preci.what else?
Bassix
ß65.357
in der schweiz gibts noch olx.ch und gratis-inserate.ch. um zölle zu sparen kann man es ja auch an die grenze bringen und von dort schicken...
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.567
in der schweiz gibts noch olx.ch und gratis-inserate.ch. um zölle zu sparen kann man es ja auch an die grenze bringen und von dort schicken...
Klar, ist nur nicht mehr legal. Wenn Dich der Zoll erwischt, wird's ziemlich teuer und Du bist vorbestraft. Nein, danke.
Zudem ist das Preisniveau in der Schweiz extrem hoch und auch ohne Zoll schon nicht mehr konkurenzfähig. Umgekehrt dürfte der deutsche und französische Kleinanzeigenmarkt für Schweizer ganz interessant sein ...
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß49.567
wenn ich als schweizer meinen bass noch deutschland bringe? das interessiert doch niemanden...
Schon richtig. Aber normalerweise checken die Zöllner in D auch, ob Du den auch brav wieder ausführst. Zumindest an Flughäfen läuft das so. Mit Warenverkehr von/nach der Schweiz habe ich allerdings auch keine Erfahrung. Niederlande/Belgien sind von mir aus nur eine knappe Fahrstunde entfernt und für mich damit deutlich näher als Süd- oder Ostdeutschland.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Zumindest an Flughäfen läuft das so.
E wurde aber ganz klar von der "Grünen Grenze" gesprochen. Da fliegt man nur, wenn man nicht aufpasst und stolpert. :-)

Am Bodensee läuft das ganz entspannt. Konstanz/Kreuzlingen ist da z.B. eine gute Adresse.

Daher kommt doch auch der alte Witz, in dem ein Zöllner jemanden beobachtet wie ein Schiesshund, der jeden Tag von Deutschland in die Schweiz und zurück fährt, ganz unauffällig mit dem Fahrrad. Er durchsucht ihn, beschlagnahmt sogar ein paar Fahrräder und zersägt sie. Ein paar mal lässt er den Mann sogar röntgen, das volle Programm eben...

Dann hat der Zöllner Rente. In Zivil steht er an der Grenze, und als der Mann mit dem Fahrrad wieder kommt, ruft er ihn zur Seite und meint: "Ich hab Dich mein ganzes Zöllnerleben beobachtet, ich weiss, dass Du etwas schmuggelst. Ich bin jetzt in Rente und kann Dir nichts mehr tun, also kannst Du mir ruhig sagen, was Du schmuggelst. Ich kann sonst nicht ruhig sterben."
"Sagt der Mann: "Ja, ich gebs zu. Ich habe mein Leben lang geschmuggelt."
"Wusst ichs doch! Jetzt, bitte, sag mir nur, was Du geschmuggelt hast!"

"Fahrräder."
:D

Wegen einem Bass in einem Auto machen die keinen Aufstand, aber wenn Du z.B. nen Herd aus Deutschland in Dein Haus nach Italien transportierst, dann
-wird der Anhänger verblombt
-hinterlegst Du den Kaufpreis an der Grenze
-bekommst Du den Kaufpreis bei Ausreise wieder ausbezahlt
-trägst Du den Wechselverlust

Wir hatten je ein Kieswerk mit Fuhrunternehmen. Ich hatte am Tage vor der EInreise nach Kreuzlingen nen neuen LKW in Nürnberg abgeholt und hatte die roten Kennzeichen noch im Auto im Koferraum liegen. Ich durfte nicht mit den Kennzeichen in die Schweiz einreisen. "Damit dürfen Sie nicht in die Schweiz." Warum nicht, konnte mir niemand sagen, aber eben: Nein.

Ich musste zurück nach Konstanz zum Bahnhof und die Nummernschilder in einem Schliessfach deponieren.

Aber bei den restlichen 2.358 Grenzüberschreitungen: Kein Problem.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Do not forget: Schweiz ist nicht in der EU.

Das Schengen-Abkommen hat nichts mit Warenverkehr zu tun. Wir mussten bei einer Tour Schweiz-Norditalien eben genau das tun: Ausführliche Zollpapiere, "Warenwert" hinterlegen. Und das, weil wir in der Schweiz zwei Gigs zu spielen hatten. Nur, damit wir unser Equipment nicht "aus versehen" in der Schweiz verkaufen, ohne den Einfuhrzoll bezahlt zu haben.

Dass wir ohne verblombten Anhänger und persönlichen Zollbeamten reisen durften, war ein grosses Privileg. :D

Die Kollegen des Herrn Zollispektors schüttelten zwar den Kopf, aber wenn der Kollege strikt nach den Bestimmungen agieren will, kann man nichts machen.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ja, genau. :D

Liegt u.A. daran, dass ich das Teil hier viel günstiger bekomme als in Italien, von der dort viel höheren Mehrwertsteuer mal abgesehen.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Und die gekieselten Gartenwege ums Haus rum stammen sicher aus einem deutschen Kieswerk? :D
Erstens ist das kein Herd, den man einfach so bei Euronics holt. Zweitens wurde uns bei Liebherr, der aus meiner freundlichen Kreis- und Heimatstadt kommt, ein spezieller Kühlschrank gebaut, und das Zeug musste dann nach Italien. Da man eh dauernd 'runterfährt, ist doch ein Bus und selbst fahren die einfachste Lösung.

Zweitens gibt es nicht weit von unserem Haus einen Steinbruch, in dem Marmor in Blöcken gebrochen wird, um daraus Treppen und Bodenplatten zu sägen, zum Teil wird das minderwertigere Zeug zu Kalksplit gebrochen. Den haben wir benutzt, um das rötliche Beton- Pflaster, das wir aus Deutschland nach Italien exportiert hatten, zu verlegen. Dort gibt es das aus Beton nicht.

Dafür haben wir aber auch als Rückfracht Porphyr-Pflaster mitgebracht.

Noch Fragen? :D
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Erstens ist das kein Herd, den man einfach so bei Euronics holt. Zweitens wurde uns bei Liebherr, der aus meiner freundlichen Kreis- und Heimatstadt kommt, ein spezieller Kühlschrank gebaut, und das Zeug musste dann nach Italien. Da man eh dauernd 'runterfährt, ist doch ein Bus und selbst fahren die einfachste Lösung.

Zweitens gibt es nicht weit von unserem Haus einen Steinbruch, in dem Marmor in Blöcken gebrochen wird, um daraus Treppen und Bodenplatten zu sägen, zum Teil wird das minderwertigere Zeug zu Kalksplit gebrochen. Den haben wir benutzt, um das rötliche Beton- Pflaster, das wir aus Deutschland nach Italien exportiert hatten, zu verlegen. Dort gibt es das aus Beton nicht.

Dafür haben wir aber auch als Rückfracht Porphyr-Pflaster mitgebracht.

Noch Fragen? :D
Ja!
Frage: Geht in den Kühlschrank ein Hektoliterfässchen rein, oder nicht?
Viel bla bla, null (lebenswichtige) Infos, :D
 

Oben Unten