Kloppmann JB61 Elektronik/Potis ... Denkfehler?

KoenigZucker

KoenigZucker

Active Member
Bassix
ß12.205
Moin zusammen,

ich habe meinen 98er Bacchus mit den beliebten Kloppmann JB 61 ausgestattet und bin mit dem Sound noch nicht so ganz zufrieden.

obwohl ich schon etliche JB zusammengelötet habe, versuche ich gerade einzugrenzen, wo ein (Denk)Fehler liegen könnte, bevor ich blasphemisch behaupte, dass die Kloppmanns nix taugen.
eines der Probleme, das ich nicht den PUs zuordne ist, dass bei Standard VVT Schaltung (250k mit Orange Drop 47nf ) erst auf den letzten Millimetern des Volumen Potis der jeweilige PU „dazukommt“, beim Rest des Regelweges passiert so gut wie nix... hmm
Vielleicht nochmal ein Dummie Refresher, wie die unterschiedlichen Potis arbeiten?

ich wäre zunächst einmal für Eure Einschätzung bzw. Empfehlungen für ein „Kloppmann Hardware Setup“ (Potis, Kondensator, Schaltung) dankbar, da der Bass verstärkt überhaupt nicht so klingt wie trocken angespielt.
Body ist aus Erle, Hals und Griffbrett aus Ahorn, Grundsound (trocken), recht mittig, perkussiv mit gutem Fundament.
PUs sind aktuell ca. 3,5mm von den Saiten entfernt, vielleicht brauchen die Kloppis ja auch mehr Abstand?

Danke!
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bei Kloppmann und Jazzbass fällt mir spontan @rawlikefishrob ein. Vielleicht weiß er was Erhellendes beizutragen?
 
KoenigZucker

KoenigZucker

Active Member
Bassix
ß12.205
Auf den lieben Rob warte ich auch schon, hoffe aber noch auf andere Meinungen, sonst hätte ich ihn direkt angeschrieben 😉
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Was mir noch einfällt: Sind die Potis lin oder log? Evtl. erklärt sich so das Regelverhalten. Andererseits, bei meinem JB passiert auch alles auf den letzten paar Millimeter, so ungefähr zwischen 80 und 100% des Regelbereichs.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Moin, also 250er ist ja nicht gleich 250er, wenn es an der unteren Toleranz liegt, ist der "Schalter" Effekt größer. Wenn es lineare sind ebenfalls.
Ansonsten ist es schon mit log Potis auch schon so, dass der effektive Regelbereich recht klein ist. Unabhängig von Kloppmann oder nicht. VBT nicht mein Fall, hab ich auch mal probiert. Mein Fav sind Stacked Knobs, da kann man tonal am meisten erreichen.
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß23.075
Rob hat es ja schon super beschrieben! 250er ist nicht gleich...
Ich würde als erstes die alten Pots aus dem 98er Bacchus hinauswerfen und die Schaltung neu aufbauen.
Die Potis sind ja nun auch schon ein paar Tage alt und was dort an Qualität verbaut wurde wissen wir nicht...

Es kann in Puncto entstandenem Sound natürlich auch so sein, dass das erwartete klangliche Ergebnis mit den
hier Kloppmännern einfach nicht befriedigt.
Sie gehen ja vom ihrer Ausrichtung eher in Richtung alter originaler Jazz Bass.
Wer Sounds a la SD Ant II erwartet, wird dann doch ein wenig enttäuscht.
Die kommen um einiges dicker und mittenstärker daher.
Man müßte zuerst mehr über die konkreten Klangerwartungen hier vom TE erfahren.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Rob hat es ja schon super beschrieben! 250er ist nicht gleich...
Ich würde als erstes die alten Pots aus dem 98er Bacchus hinauswerfen und die Schaltung neu aufbauen.
Die Potis sind ja nun auch schon ein paar Tage alt und was dort an Qualität verbaut wurde wissen wir nicht...

Es kann in Puncto entstandenem Sound natürlich auch so sein, dass das erwartete klangliche Ergebnis mit den
hier Kloppmännern einfach nicht befriedigt.
Sie gehen ja vom ihrer Ausrichtung eher in Richtung alter originaler Jazz Bass.
Wer Sounds a la SD Ant II erwartet, wird dann doch ein wenig enttäuscht.
Die kommen um einiges dicker und mittenstärker daher.
Man müßte zuerst mehr über die konkreten Klangerwartungen hier vom TE erfahren.
Die Kloppmann sind im Vergleich zu den Antiquites von Seymour Duncan eher drahtig und hochmittig. Die Antiquity sind wärmer und tiefmittiger. In jedem Fall ist der Kondensator im Kombi mit den Saiten entscheidend. Wer drahtige SwingBsss mit Kloppmann spielt, dem kommt der Sound bestimmt dünn vor, aber mampfige Saiten profitiert von den Kloppmann.
Ich würde erstmal nen 100nf probieren.. Nachdem ich die Potis erstmal gegen CTS oder Alpha Standards gewechselt habe...
 
KoenigZucker

KoenigZucker

Active Member
Bassix
ß12.205
Hmm... ich bilde mir eigentlich ein, dass ich alle möglichen Beiträge zu den Kloppmanns gelesen habe, aber „drahtig/hochmittig„ war nicht dabei, ist auch nicht, was ich gesucht habe - warm und tiefmittig trifft hier eher meinen Geschmack...
CTS Potis sind schon drin, werde aber wohl erstmal auf VBT ändern und im nächsten Schritt gegen „wärmere“ PUs.
was wäre außer den Ant II Eure Empfehlung?
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Hmm... ich bilde mir eigentlich ein, dass ich alle möglichen Beiträge zu den Kloppmanns gelesen habe, aber „drahtig/hochmittig„ war nicht dabei, ist auch nicht, was ich gesucht habe - warm und tiefmittig trifft hier eher meinen Geschmack...
CTS Potis sind schon drin, werde aber wohl erstmal auf VBT ändern und im nächsten Schritt gegen „wärmere“ PUs.
was wäre außer den Ant II Eure Empfehlung?
Ich kann dir fast identische Bässe zeigen, wo Antiquity und Kloppmann drin sind, die Pickups sind unterschiedlich gevoiced...DiMarzio Ultra Jazz sind warm und eher tiefmittig gevoiced.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Hmm... ich bilde mir eigentlich ein, dass ich alle möglichen Beiträge zu den Kloppmanns gelesen habe, aber „drahtig/hochmittig„ war nicht dabei,
Die Kloppmann sind im Vergleich zu den Antiquites von Seymour Duncan eher drahtig und hochmittig
Das schreibt Andreas Kloppmann selbst zu seinen Pickups:

Das JB61 Set repräsentiert die frühen Jahre des Jazz-Bass. Es liefert dieses unglaublich sonore Knurren und einen dicken, tiefmittigen Ton, der sich seine Fans in den unterschiedlichsten Musikstilen erobert hat
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Das schreibt Andreas Kloppmann selbst zu seinen Pickups:

Das JB61 Set repräsentiert die frühen Jahre des Jazz-Bass. Es liefert dieses unglaublich sonore Knurren und einen dicken, tiefmittigen Ton, der sich seine Fans in den unterschiedlichsten Musikstilen erobert hat
Ich lese keine Beschreibungen zu Pickups, Ich kauf die mir, teste die und mache mein eigenes Urteil. Ich spiele auf CGCF, da bringen mir alle Tests, selbstbeschreibungen usw gar nichts. Und knurren sind meiner Meinung nach eher (hoch) mitten, so umme 500 bis 700 Kiloherz und und der Ton ist tiefmittig, aber nicht dick und füllig wie die Antiquites, die stärker im 250 Hz Bereich sind . So kann man das vielleicht bessere abgrenzen. Aber solange wir nicht wissen, was für Saiten drauf sind @KoenigZucker, wissen wir eh zu wenig, nicht wahr @Mudskipper
 
jaco1972

jaco1972

Member
Bassix
ß23.075
Und knurren sind meiner Meinung nach eher (hoch) mitten, so umme 500 bis 700 Kiloherz und und der Ton ist tiefmittig, aber nicht dick und füllig wie die Antiquites, die stärker im 250 Hz Bereich sind .
Exakt!
Der Kloppmann 61er geht in die klangliche Richtung wie der SD Antiquity I.
Also der originale alte Jazz Bass Sound, erste Hälfte der 60er Jahre.

Der SD Ant. II hat durch das überwickeln einfach mehr tiefmitten Fundament, also um 250 Hz.
Ich persönlich mag diese Abstimmung auch lieber.
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Und schon haben wir alle wieder unterschiedliche Vorstellungen von Knurr.. Meine und @jaco1972, und dann die von Kloppmann und @Mudskipper
 
 

Oben Unten