Koffer oder Gigbag für den Bass - eine Glaubensfrage?


maieralex
maieralex
Active Member
Bassix
ß11.142
Hallo Zusammen,

nachdem ich nun einen Kurs geschenkt bekommen habe wird mein Bass auch öfters mal unterwegs sein. Nun frage ich mich aber ob ich mir einen Koffer (SKB 1SKB-4) oder ein Gigbag (z.B. Mono Sleeve Base Guitar, Ash) zulegen soll. Mit Koffern habe ich nur Erfahrungen bei meiner Akustikgitarre. Gigbags nutzte ich gerne beim Schlagzeug.

Koffer: in der Regel sehr stabil, für Langzeitlagerung geeignet, unhandlich (zumindest beim Schlagzeug)
Gigbag: ausreichende Polsterung, mit Ruckssackgarnitur sicherlich bequem zu tragen, Reisverschlüsse oft die Problemstelle

Welche Erfahrungen und Tipps könnt Ihr mir geben? Transport wird in der Regel im Auto von zu Hause zum Probeort und zurück sein.

Danke

Alexander
 
schepper
schepper
psychedelic man
Bassix
ß29.618
moin alexander.

ich persönlich benutze nur noch gigbags. allerdings dann auch richtig gute, steife und gut gepolsterte.
das ganze lässt sich wesentlich leichter auf dem rücken transportieren, oder am langen arm.
ich bin mit dem rad, zu fuß und mit bus und bahn unterwegs.
die reißverschlüsse sind bei den wertigen gigbags auch echt in Ordnung.
ich benutze z.b. seit jahren die bags von ´canto´ und bin sehr zufrieden.
mein Bogart kam in ´nem ´ahead´ bag und auch das macht einen sehr soliden eindruck.:-)
auch bei starkem regen kommt da nix durch. (sonntag erst ausprobiert...B):D)

und mit ´nem gigbag kannst du ruhig mal gegen dein Auto stoßen, da passiert nix.
(mach das mal mit ´nem koffer…;-))

´nen koffer würde ich nur nehmen, wenn der bass im Transporter, Anhänger, kofferaum, etc. mit mehren
koffern, kisten, etc. transportiert wird.

meine koffer stehen allerdings seit jahren unbenutzt in der ecke...:rolleyes:

ich hoffe ich konnte dir ´n bischen auf die sprünge helfen.
schöne weihnachten.:-)
 
Baterista
Baterista
Well-Known Member
ich persönlich benutze nur noch gigbags. allerdings dann auch richtig gute, steife und gut gepolsterte.
das ganze lässt sich wesentlich leichter auf dem rücken transportieren, oder am langen arm.
ich bin mit dem rad, zu fuß und mit bus und bahn unterwegs.
Hallo Alexander,

So mache ich das auch, und auch auf meinen Motorradtouren im Sommer funktioniert ein Gigbag besser. Koffer würde ich nur in Lkw, Kleintransporter etc. verwenden.
 
aptu
aptu
Well-Known Member
Bassix
ß35.158
Glückwunsch zum Kurs!

Gerade, wenn im (eigenen, nehme ich an...) Auto transportiert wird, ist das doch eiiigentlich bloß ne Geschmacksfrage. Wenn’s auch ne Budgetfrage sein sollte, dann würde ich eher zu einem hochwertigen Gigbag tendieren - als zu einem billigen Koffer.
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß96.928
Ich benutze nun seit über 30 Jahren vorzugsweise Gigbag. Entweder früher auch viel per Fahrrad heute im eigenen PKW.
Empfinde ich als viel angenehmer und einfacher in der Handhabung als Koffer.
Letztere liegen bei mir auf dem Dachboden und werden nie benutzt.
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
ich benutzt fast immer ein Gigbag, weil es einfach viel leichter ist und ich eh alles selbst sorgfältig packe und trage. Koffer nur, wenn mehr Bässe mit müssen und/oder der Stauraum knapp ist.
Btw: der einzige Transportschaden in über 30 Jahren ist mir im Flightcase passiert.
 
dumbopop
dumbopop
kann´s nicht lassen..
Bassix
ß63.020
Hab beides, nehme für den Weg zur Probe und im PKW aber immer ein Gigbag. Bass auf den Rücken und man hat noch beide Hände frei für Floorboard und AMP, Kiste Bier, Handy,... Koffer nutze ich nur noch zur Lagerung.
 

f_luxus
f_luxus
New Member
Bassix
ß24.846
Ich nutze beides. Wenn andere mein Equipment packen, dann definitiv Koffer.
Hab schon erlebt wie mein Bass ganz unten war unter ziemlich viel schwerem Equipment. Wenn der Bass da im Hardcase ist schläft man eindeutig besser.
Wenn ich selbst Kontrolle über den Transport des Instruments hab, reicht mir ein Gigbag. Ich war ja früher öfter mal mot ÖPNV auf dem Weg zum Gig, da geht das ja auch gar nicht anders.
 
Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Bassix
ß96.112
Ich nutze beides. Wenn andere mein Equipment packen, dann definitiv Koffer.
Hab schon erlebt wie mein Bass ganz unten war unter ziemlich viel schwerem Equipment. Wenn der Bass da im Hardcase ist schläft man eindeutig besser.
Wenn ich selbst Kontrolle über den Transport des Instruments hab, reicht mir ein Gigbag. Ich war ja früher öfter mal mot ÖPNV auf dem Weg zum Gig, da geht das ja auch gar nicht anders.

+1
Das sind wohl exakt die Entscheidungskriterien, die jeder für sich gewichten muss.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß19.561
kommt immer auf die umstände an. ich reise per öpnv, da ist ein koffer zu sperrig und zu schwer. im dicht gepackten auto für den gig ist ein koffer wieder ein anderes thema. bei gigbags sollte man aber auch mindestens so viel geld in die hand nehmen wie für einen koffer, ansonsten stopft man sein geliebtes instrument in eine bessere alditüte...
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Koffer würde ich nur dann nutzen, wenn ich Material am Flughafen oder anderswo einchecken muss. Ergo: Gigbag.

Sollte das mal vorkommen, käme ein Flightcase für zwei Bässe ins Haus.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Gigbag nutze ich nicht mehr...

DSC02509.JPG


... nur noch Koffer!
 
Chuck
Chuck
MusicMan
Bei gemütlicher Anfahrt im Auto tuts ein Gigbag.
Aber es gibt ja nix was es nicht gibt, ich hatte meinen Ray mal samt Koffer an ein Geländer gelehnt und irgendwie kriegte das Ding Leben und stolperte ein paar Treppenstufen hinunter. Der Koffer war ramponiert, der Bass nicht.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Autsch! Wobei dir das mit einem Jazzbass o.ä. wahrscheinlich nicht passiert wäre.
Das stimmt, A-Bässe sind da empfindlicher.
Aber es gibt ja nix was es nicht gibt, ich hatte meinen Ray mal samt Koffer an ein Geländer gelehnt und irgendwie kriegte das Ding Leben und stolperte ein paar Treppenstufen hinunter. Der Koffer war ramponiert, der Bass nicht.
Ich hatte meinen Aku im (nicht sonderlich hochwertigem) Gigbag an unser Hoftor angelehnt. Er ist umgekippt und mit dem Kopf im denkbar schlechtesten Winkel aufgeschlagen. Das hat ihm das Genick gebrochen...
 
 

Oben Unten