Kontrollierter Anschlag...

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß28.335
Gestern Abend folgende Situation..

Wir nehmen im Proberaum 4-5 Nummern auf. Zu diesem Zweck haben wir einen sehr erfahrenen, befreundeten Tonmenschen eingeladen. Wirklich Vollprofi und sehr routiniert. Schreibt auch regelmäßig Testberichte bei Tools4Music und Bonedo.

Ejal... was wollte ich sagen

Irgendwann jedenfalls im Zuge der Aufnahmen, erklärt mir der gute Mann, ich hätte einen superkontrollierten Anschlag, in meiner Aufnahmespur seien keine nennenswerten Pegelsprünge. Das sei ein Traum für jeden Mischer.

Soll nun keine Selbstbeweihräucherung sein, aber mir war das gar nicht bewusst. Habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht und habe das auch nie bewusst geübt. Ist halt meine Art zu spielen. Hab mich natürlich gut mit dieser Aussage gefühlt, zumal ich sonst eher sehr kritisch mit mir und dem was ich so abliefere umgehe.

Wollt nix fragen, nur anmerken, weil mir das eben überhaupt nicht bewusst war.
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß80.897
Manche Sachen eignet man sich einfach an mit der Zeit, ohne es bewusst zu tun. Wenn du seit Jahr und Tag einen Sound mit wenig oder gar keiner Kompression bevorzugst und trotzdem alle Töne einigermaßen gleich gut/laut hören willst, gewöhnst du dir einen gleichmäßigen Anschlag an.
Plektrumspieler haben das Problem weniger, glaube ich. Mit den Fingern gleichmäßig zu zupfen erfordert mehr Kontrolle, also auch Übung.
Es hängt aber auch vom Instrument ab. Manche Bässe haben eine umfangreichere Dynamik als andere. Der 56er singlecoil Preci z.b. ist ne Bitch, was das betrifft.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß87.484
In einer kontrollierten Aufnahmesituation ist sowas ja auch viel besser umzusetzen als bei Livegigs. Die Blasen hab ich mir immer nur live geholt, früher.
Bei der Aufnahme ohne störende Nebengeräusche kannst du deinen Anschlag viel besser kontrollieren, das Feedback ist viel direkter...
 

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß28.335
In einer kontrollierten Aufnahmesituation ist sowas ja auch viel besser umzusetzen als bei Livegigs. Die Blasen hab ich mir immer nur live geholt, früher.
Bei der Aufnahme ohne störende Nebengeräusche kannst du deinen Anschlag viel besser kontrollieren, das Feedback ist viel direkter...
Das stimmt. Die Wahrheit von gestern Abend, liegt irgendwo dazwischen. Ja, wir waren im Proberaum. Unter uns,..ungestört. Aber wir haben alle zusammen gleichzeitig als Band eingespielt/aufgenommen. Nicht jeder für sich und nacheinander.
 

An- und Verkauf

Well-Known Member
Bassix
ß8.360
Ich hatte bei "kontrolliertem Anschlag" gerade ´ne ganz andere Assoziation und sah Paddy Lindner von der FDÖ in seiner Limousine durch eine schlecht gebastelte Lichtschranke rauschen ......

Egal:
Soll nun keine Selbstbeweihräucherung sein
Isses aber!!!!!!! Zwinkersmiley. Und, kein Scheiss: Ich höre das über myself ziemlich oft und übe das auch, weil ich das für eine sehr wichtige Fähigkeit halte. Glückwunsch!!

Plektrumspieler haben das Problem weniger, glaube ich.
Als alter Plektrumant muss ich da widersprechen: Das Plek will geübt werden, erst recht, wenn man besser als der Kompressor sein will.

Eine tighte Spielweise - so nenne ich das mal - führt zu einem Bassignal von höchster Güte. Das kannst du mit keinem teuren Bass, mit keinem Elektrogedöns und mit keiner Apps simulieren. Das muss man von Hand machen. Schön, wenn´s mal einer merkt!
 

Detlev Gebers

Detlev Gebers #bass
Bassix
ß4.243
Gestern Abend folgende Situation..

Wir nehmen im Proberaum 4-5 Nummern auf. Zu diesem Zweck haben wir einen sehr erfahrenen, befreundeten Tonmenschen eingeladen. Wirklich Vollprofi und sehr routiniert. Schreibt auch regelmäßig Testberichte bei Tools4Music und Bonedo.

Ejal... was wollte ich sagen

Irgendwann jedenfalls im Zuge der Aufnahmen, erklärt mir der gute Mann, ich hätte einen superkontrollierten Anschlag, in meiner Aufnahmespur seien keine nennenswerten Pegelsprünge. Das sei ein Traum für jeden Mischer.

Soll nun keine Selbstbeweihräucherung sein, aber mir war das gar nicht bewusst. Habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht und habe das auch nie bewusst geübt. Ist halt meine Art zu spielen. Hab mich natürlich gut mit dieser Aussage gefühlt, zumal ich sonst eher sehr kritisch mit mir und dem was ich so abliefere umgehe.

Wollt nix fragen, nur anmerken, weil mir das eben überhaupt nicht bewusst war.
Ist doch super, wenn das gleich bei Dir klappt. Es gibt doch diesen schönen Witz... Hey Gitarrist, spiel doch mal dynamischer. ANTWORT. ich kann nicht lauter. 😂👍
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.019
gibs zu: du wolltest den kontrollierten anschlag nur für dich reklamieren, bevor der is das tut...
und daß du auf der bühne jetzt nicht vor jedem deiner kontrollierten anschläge den herrn lobpreist! das könnte insbesondere in paris etwas verstörend wirken...

fallen noch jemandem weitere schlechte witze zum thema ein?
 
 

Oben Unten