Kosten für Öl Finishing beim Profi ?

Dieses Thema im Forum "Bassbau" wurde erstellt von DanTM, 28. Mai 2019.

  1. DanTM

    DanTM Active Member

    Bassix:
    ß3.259
    Hallo zusammen,

    aktuell habe ich einen Bass beim Gitarrenbauer zum neubundieren.

    Ich überlege im selben Atemzug das ca. 35 Jahre alte Öl-Finish erneuern zu lassen.

    Der Korpus und der Hals würden dabei gereinigt, gewachst und geölt werden.

    Das Angebot welches ich hierfür erhalten habe liegt bei 350 EUR und mir kommt das ein wenig hoch vor.

    Der Gitarrenbauer hat seinen Sitz in München, falls das für die Preisgestaltung eine Rolle spielt.

    Nun also meine Frage: Was sollte soeine Aktion kosten wenn man das vom Profi machen lassen will ? Sind da 350 EUR gerechtfertigt ?

    Kennt ihr wen der das (deutlich) günstiger anbietet ? Der Gitarrenbauer hier hat wohl einen riesigen Berg an Aufträgen und muss folglich nicht gerade die besten Preise machen.

    Besten Dank für eure Empfehlungen im Voraus,
    Dan
     
  2. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß279.567
    ...na ja, der gute Mann muss ja seinen Lebensunterhalt bestreiten und nebenbei noch seine Werkstatt bezahlen. Das schlägt sich im Preis der Arbeitsstunden nieder, Material und MwSt. kommen dann noch oben drauf.
    Mit nur einmal Reinigen und einfach Öl draufklatschen ist es ja nicht getan (zumal bei dem Alter des Instrumentes), da wird nach dem Ölen dann auch noch ein paar Mal nachgeschliffen werden müssen...
    Mir scheint der Preis (er hat einen Umsatz von ca. 294 €, die Umsatzsteuer darf er nämlich gleich ans Finanzamt abgeben) nicht übertrieben.
     
    TGR, hui und Holzwurm gefällt das.
  3. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß27.271
    Ölen ist so einfach, daß man es leicht selbst machen kann. Vorsicht, denn bei einigen Ölen können sich die feuchten Lappen nachträglich selbst entzünden.
     
  4. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.677
    Hmm, sehe ich anders. Auch hierbei kann man einiges falsch machen, wenn man nicht weiß, was man tut. Falsche Materialauswahl, ungleichmäßiger Glanz, klebrige Stellen, Schleifspuren, Holzporen, die noch nach Tagen überflüssiges Öl abgeben, die von Dir angesprochene Brandgefahr etc.
    Der Preis kann schlussendlich nicht bewertet werden, ohne Details zu kennen. Fest steht, dass gute Handwerksarbeit auch gut bezahlt werden sollte.

    :bier:;-)
     
    Herr Karl, fmm und Ray Mahogany gefällt das.
  5. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß27.271
    Vielleicht hatte ich ja Glück, aber ich habe das schon einige Male gemacht und es hat jedes Mal ohne die kleinste Komplikation geklappt (wirkt wie Mattlack). Gezeigt hat man mir das, als ich auf Formentera einen Bass gebaut habe (1995). Der ist geölt und gewachst und ich brauche den nur alle paar Jahre nachzuwachsen, obwohl ich z.B. beim Slappen permanent mit den Fingernägeln auf dem Holz rumraspel.
     
  6. BergiaBurns

    BergiaBurns Well-Known Member

    Bassix:
    ß7.339
    Ist zwar die Drum Abt, aber ein tolles Video.
    bei 27:24 geht es um die Ölung-
     
    garotti, Holzwurm und buchi1974 gefällt das.
  7. Holzwurm

    Holzwurm Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.677
    Klar, man bekommt das hin, wenn man nicht 2 linke Hände mit nur Daumen hat. Du hast durch den Formentera-Workshop ja auch ein gutes Grundlagenwissen, nehme ich an. Aber ich bleibe dabei: als absoluter Laie, evtl. noch mit Beratung des Baumarkt-„Profis“, ist die Gefahr gegeben, das Instrument zu versauen.
    Demontage, Reinigen, Ölen mit Zwischenschliff, Wachsen, Montage, wieder einstellen. Muss das alte Wachs runter oder reicht eine Auffrischung? 4-5 h Arbeit x 50,- € + Material... Mutmaßung. Mir kommt der Preis aus der Ferne ok vor...
    Wenn Du mit dem Instrumentenbauer sonst zufrieden warst, erweitere den Auftrag. Wenn du skeptisch bist, hol ein Vergleichsangebot ein. Ist ein ganz normaler Vorgang. Oder aber schreibe mal einen der Profis hier im Forum an.

    :bier:;-)
     
    garotti gefällt das.
  8. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß27.271
    Ich bin kein Holzprofi, ich habe schon immer so vor mich hin gebastelt und bisher hat es halt immer sehr gut funktioniert, aber natürlich sollte man sich gut informieren und dann selbst entscheiden, ob man sich das zutraut.
     
  9. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß77.317
    An kann das nicht so einfach sagen....die Frage ist, was ihr wirklich vereinbart habt.

    Man kann den alten Bass einfach Mal kurz abschleifen und irgendein Öl Draufschmieren.....man kann aber auch komplett runterschleifen und einen neuen Hartgrund aufbauen, mit seidenmattem Glanz.
    Zwischen beiden Vorgehensweisen liegen Welten, was Arbeits und Materialaufwand angeht.
     
    hui, Sub Four und Holzwurm gefällt das.
  10. DanTM

    DanTM Active Member

    Bassix:
    ß3.259
    Hi !

    Also vereinbar wurde noch nichts. Ich habe bisher lediglich angefragt was das kosten würde. Altes Finish runter + Wachsen + Ölen. Korpus und Rückseite des Halses.

    Ich habe auch schon bei anderen Gitarrenbauern in München angefragt. Bisher leider sonst nur Absagen erhalten wegen zu vielen wartenden Aufträgen.

    Erwarten würde ich ein gründliches Entfernen der Ölung die der Bass Anfag der 80er erhalten hat. Und dann halt eine schöne Neuölung die auch die Maserung wieder etwas "anfeuert".

    Für eine Empfehlung eines entsprechenden Fachmannes hier im Forum wäre ich natürlich auch sehr dankbar.
     

    Anhänge:

    Toronado und BergiaBurns gefällt das.
  11. Toronado

    Toronado Ein bisschen Bass muss sein

    Bassix:
    ß4.006
    Wow, das ist Koa, oder?
    Toller Korpus. Das finish sieht doch eigentlich noch gut aus? Mit etwas nachwachsen sollte der doch wie neu aussehen.
     
    hui und Tiefbau gefällt das.
  12. Tiefbau

    Tiefbau Well-Known Member

    Bassix:
    ß26.297
    Genau das!
    Die Oberfläche steht doch noch gut da! Wenn keine Kratzer ausgeschliffen werden müssen, würde ich nur nachwachsen und, wenn es denn unbedingt "angefeuert" werden soll, stärker polieren.
    Da kannst du doch auch selbst dran! :great:
     
    hui gefällt das.
  13. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß70.076
    Ich würde erst mal klären, ob Wachs oder Öl...;-)
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  14. DanTM

    DanTM Active Member

    Bassix:
    ß3.259
    Da ich mich nicht auskenne verlasse ich mich auf den Profi und der meinte, dass zuerst geölt wird und dann gewachst wird da Öl alleine keinen wirklichen Schutz bietet.
     
  15. allerbest

    allerbest Tut nichts zur Sache!

    Bassix:
    ß70.076
    ...wieder was gelernt!:O!
     
  16. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß265.227
    Das hängt aber ganz stark vom verwendeten Öl ab. Es gibt welches, das wenns sein muss, dicke, schleif- und polierbare Schichten bildet.
     
    Stainless und qwertzuiopü gefällt das.
  17. DanTM

    DanTM Active Member

    Bassix:
    ß3.259
    Gibt es denn hier im Forum einen Fachmann im Wachsen/Ölen der sowas gegen Bezahlung macht ? Ich habe keine Ahnung was da nötig ist. Was ich weiß ist, dass mein Bass durchaus etwas Liebe in Sachen "Auffrischen" gebrauchen kann und ich Öl/Wachs viel viel angenehmer finde was das Feeling angeht als eine Schicht Hochglanzlack.

    Mal als Beispiel:



    Das könnte ich mir auch für den Bass vorstellen. Ölen + Wachsen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2019
  18. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß27.271
    Auf Formentera hat man mir erklärt, daß man erst ölt und anschließend wachst. Hat super geklappt und mein Bass von 1995 wurde erst zwei mal nachgewachst. Das dauert nur ein paar Minuten und sieht aus und fühlt sich an wie ganz normaler Mattlack.
     
  19. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß265.227
    Kauf Dir ein kleines Gebinde Hartwachsöl und ein bisserl feines Schleifpapier. Die zu bearbeitenden Stellen ein bisserl anschleifen, Schleifstaub abwischen und dann das Hartwachsöl mit einem Ballen (aus Kosmetiktuchppapier, geht ganz gut) in sehr dünnen richten auftragen. Nach der vom Hersteller vorgeschlagenen Zeit Überstände abwischen (was nicht funktioniert, wenn man wirklich dünn aufgetragen hat).

    Das Anschleifen dürfte hier wichtig sein, weil die abgewetzten Stellen schon ein wenig Schmutz angezogen haben.

    Aushärten lassen. Zwischenliff mit sehr feinem Schleiifpapier.

    Prozedur mehrfach wiederholen, bis der Glanzgrad den Vorstellungen entspricht.

    Ich würde hier übrigens Naßschleifpapier mit 280/320/400 verwenden, 280 nur ganz zu Beginn. Das Fabrikat des Hartwachsöls ist nahezu egal.
     
    DanTM, hui und Stainless gefällt das.
  20. Silverchord

    Silverchord Well-Known Member

    Bassix:
    ß11.244
    Wie schon einige hier geschrieben haben, da liegt Vieles drin. Von Balistol über Möbelwachs bis Schellack und vieles mehr. Für meinen Projekt habe ich benutzt KUNOS Naturöl-Siegel Nr. 244 farblos von Livos in drei Schichten. Du kannst zahlen und dem Profi alles überlassen. Du kannst dich auch einlesen und dann kannst du deine Wünsche gegenüber dem Profi sicherlich besser artikulieren oder alles selbermachen. Das kostet aber Zeit. Dafür spricht auch, dass du dafür in der Regel keine spezielle Maschinen brauchst. Das ist oft der grose Vorteil von Profis.
     
    DanTM, Jost Halenta und hui gefällt das.