Lötstation gesucht


bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.060
Hi Leute,

in Inspiration von meinem letzten Thread bzgl. des Mad Professors Blue Berry BOD, stelle ich mir doch so langsam immer mehr die Frage, ob ich mir nicht doch eine Lötstation zulegen sollte.

Daher meine Frage an euch Lötprofis: Welche Lötstation ist ausreichend um bspw. einen Effektbausatz aufzubauen oder auch ab und zu mal ein Kabel selber löten. Ich weiß aus eigener Erfahrung (Elektronikerausbildung), dass man für Lötstationen mehrere hundert Euros ausgeben kann, die es aber für Hobbybereich sicher nicht braucht. Für diese Anforderung aber die beste Lötstation zu finden ist die Herausforderung und oft ist man da besser gesegnet, wenn man sich "durchfrägt", welche Produkte andere nutzen.

Daher: Nur her mit euren Vorschlägen!
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß70.576
Ich habe seit Jahren die "Fixpoint EP5" im Einsatz. Gibt's für nen Fuchs bei einschlägigen Internethändlern.

Wenn man "digitale" Lötstation sucht findet man die recht schnell, wird auch unter anderen Namen vertrieben, ist aber immer das gleiche Teil. Die Temperatur lässt sich gut einstellen und diese entspricht auch den tatsächlichen Werten. Sie wird schnell heiß und es gibt leicht austauschbare Spitzen.


Kein Hi End Gerät aber fürs Hobby reicht es. Auch um SMD zu löten.
 
What the...?
What the...?
PrecEl
Bassix
ß15.829
Da ich nur ab und an mal was löten muss, habe ich nur eine recht günstige Lötstation. Und zwar diese schon etwas ältere ELV LS 50.
Damit mache ich meine Kabel, Slotcars, Schalltechnik_04 Bausätze usw. Oder "schweiße" mal gebrochenes Plastik vom Kinderspielzeug zusammen.

Für meine Heimanwendungen also genau richtig. Hab nur noch ein paar verschiedene Lötspitzen dazu besorgt, sodass es eigentlich für alles im Haushalt passt.
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Ich habe seit Jahren die "Fixpoint EP5" im Einsatz. Gibt's für nen Fuchs bei einschlägigen Internethändlern.

Wenn man "digitale" Lötstation sucht findet man die recht schnell, wird auch unter anderen Namen vertrieben, ist aber immer das gleiche Teil. Die Temperatur lässt sich gut einstellen und diese entspricht auch den tatsächlichen Werten. Sie wird schnell heiß und es gibt leicht austauschbare Spitzen.


Kein Hi End Gerät aber fürs Hobby reicht es. Auch um SMD zu löten.
Scheint aber leider derzeit einen gefährlichen Serienfehler zu haben: Der Isttemperaturgeber funktioniert nach kurzer Zeit nicht mehr, sodass die Station permanent heizt...
 

Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß93.789
Das Problem, auch oder gerade für den Gelegenheitslöter, sind die Lötspitzen. Was nützt mir eine super Station, wenn ich 2 Jahre später keine Spitzen mehr bekomme. Für meine alte bekomme ich selbst heute noch Lötspitzen. Das sind sogar Spezialspitzen, weil die eine spezielle Art der Temperaturregellung hatte. Und die Spitzen sind noch nicht einmal viel teurer als aktuelle. Damals hat meine Lötstation 200DM gekostet. Die neue liegt jetzt bei 160€. Find ich nicht zuviel.
 
Tieftonsucher
Tieftonsucher
Immer noch nicht alle gefunden
Bassix
ß5.098
Im Ersa Shop waren die Handlötkolben deutlich preiswerter als im Fachhandel. Wenn man keine Beratung braucht ist das eine Option. Und schnell da war das Päckchen auch
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Tu' dir einen gefallen und kauf dir keine ERSA RDS80.

Ersa baut tolle Handlötkolben für um die 30-40€, aber die RDS80 ist ein Graus!
Die neue ist eine Weller WE1010. Was anderes (ausser Weller und Ersa) kann ich auch nicht empfehlen.
https://www.reichelt.de/WELLER-Loet...TICLE=218804&SEARCH=WE1010&START=0&OFFSET=16&
Kann sie mit der Magnastat mithalten? Ist das Kabel flexibel wie bei den Alten (silikon)? Bin gerade am Überlegen... will aber nicht schon wieder in eine mittelmäßige digitale Lötstation investieren.
 
Willie
Willie
Rock on...
Bassix
ß93.789
Ich merke keinen Unterschied. Einzig der Griff vom Kolben ist etwas dünner. Kommt mir aber gerade entgegen. Hab ja nicht so die Holzfällerpranke :D
 
dereinevogelda
dereinevogelda
Geruchstempel der Abartigkeiten
Tu' dir einen gefallen und kauf dir keine ERSA RDS80.

Ersa baut tolle Handlötkolben für um die 30-40€, aber die RDS80 ist ein Graus!

Kann sie mit der Magnastat mithalten? Ist das Kabel flexibel wie bei den Alten (silikon)? Bin gerade am Überlegen... will aber nicht schon wieder in eine mittelmäßige digitale Lötstation investieren.
Kannst du dazumehr sagen? Hatte die RDS auf dem Schirm...
 
beate
beate
Bassteltante
Zurück zur Eingangsfrage: die billigen chinesischen Lötstationen erfüllen schon ihren Zweck, auch die "analogen". Sie brauchen eher lang zum Aufheizen, die lange heiße Spitze ist auch nicht immer praktisch, vor allem, weil sich die Überwurfmutter, die die Lötspitze fixiert, gerne mal löst. Besonders gerne, wenn das Ding aufgeheizt ist - also Wasserpupenzange bereitlegen ;-) Aber ansonsten sind sie wohl überwiegend zuverlässig und auch kräftig genug für die Elektrik im Bass.

Eine Alternative wäre vielleicht die Ersa Multitip mit 15 oder neuerdings 16 W. Mit einem Kühlständer.
 
G
Gast74634
Guest
Tu' dir einen gefallen und kauf dir keine ERSA RDS80.
Genau die hab ich. Nachregeln funktioniert bei mir wie ich es erwarten würde, einzig beim Einschalten schießt er etwas übers Ziel hinaus und regelt dann zurück. Das Kabel ist nicht steifer als bei den Weller-Stationen, die ich kenne.
 
 

Oben Unten