Loop-Switcher

BasscalBull

Member
Bassix
ß1.943
Hi miteinander,

ich wende mich mal wieder hilfesuchend an euch. In letzter Zeit stört mich der Stepptanz auf meinem Effektboard mehr und mehr. Und dabei handelt es sich doch bisher nur um drei Effekte die arrangiert werden müssen. Aber eben in drei Szenarien:

Szenario 1: Clean
Nur Compressor (TC Spectracomp) ist an.

Szenario 2: leichter Crunch
Compressor (TC Spectracomp) und EBS Billy Sheehan Drive sind an

Szenario 3: Zerre
Nur Darkglass AlphaOmikron ist an, da es in Verbindung mit dem Spectracomp zu nervenden Nebengeräuschen kommt.

In den nächsten Tagen soll zusätzlich noch (unter anderem als Übe-Preamp) die Ampeg-SCR-DI mit drauf kommen.

Um dem Stepptanz zu entgehen habe ich mir jetzt überlegt noch einen programmierbaren Loop-Switcher auf's / vors HB SpaceShip zu packen. Bisher habe ich zwei Kandidaten ausmachen können, die aber beide relativ wenige Bewertungen beim großen T haben. Die Kontrahenten sind:

Harley Benton StompControl-4 ISO:
positiv:
+ beinhaltet noch n Multinetzteil
+ günstig!

neutral:
0 erst seit Februar auf dem Markt (--> noch wenige Bewertungen, hat vielleicht von euch schon jemand damit Erfahrung sammeln können?)

negativ:
- wohl kein Buffer
- kein TrueBypass (???)


HoTone Patch Commander Looper:
positiv:
+ Buffer vorhanden
+ hat TrueBypass
(+ SW A/B-Funktion zum Umschalten des Verstärkers) brauch ich momentan nicht, aber wer weiß?

negativ:
- Stromaufnahme 150 mA --> ich müsste mir ein neues Multinetzteil dazu kaufen, wird also insgesamt teurer



Fällt jemand von euch was auf, was ich nicht bedacht habe? Oder habt ihr noch andere preiswerte (und am besten auf aufs SpaceShip passende) Kandidaten, welche ihr ins Rennen schicken würdet?

Bin mal auf eure Kommentare gespannt und verbleibe bis dahin mit bässten Grüßenbass-guitar
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß42.149
Das schließt sich eigentlich aus.
Gibt einige die beides an Board haben. Bei meinem kann ich auch wahlweise einen Buffered- oder True Bypass nutzen.


negativ:
- Stromaufnahme 150 mA --> ich müsste mir ein neues Multinetzteil dazu kaufen, wird also insgesamt teurer
150mA ist eigentlich gar nicht schlecht. Ein Nachteil ist da eher dein momentanes Netzteil. Das macht kein Sinn hier zu sparen oder am Ende den Looper über seine Daten beim Stromverbrauch in die engere Wahl zu nehmen, so lange es kein exorbitanter Stromfresser ist. Nur mal zum Vergleich - mein Looper braucht im Bypass-Mode 25mA und für jeden Loop weitere 25mA. Das sind bei 8 Loops in der Summe 225mA. Empfohlen werden trotzdem 300mA. Da bist du mit 150mA schon gut dabei.

Was du möchtest kann eigentlich jeder programmierbare Looper und ist noch nicht soo besonders speziell. Klar, die Auswahl ist sehr groß und du kannst noch auf die Empfehlungen warten, was die User hier auf ihren Boards haben. Aber nimm doch einfach was deinem Budget und deinen Anforderungen entspricht...ist ja keine Raketentechnik. Und investiere auf jedem Fall auch in ein ausreichendes und gutes Netzteil mit isolierten Ausgängen...

:bier:
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß42.149
Falls du löten kannst (oder einen hast der das für dich macht) dann wäre meine Empfehlung u.a. der hier...
https://buildyourownclone.com/collections/loopers-routers/products/super8

Der ist zwar out of stock, aber De Gier hat noch 2 Bausätze für 159,70 im Lager.
https://www.pedalsandparts.com/nl/super-8-programmable-looper.html
Dort müsstest du ohnehin bestellen, weil BYOC die Bausätze scheinbar nicht nach Europa liefert. Ich hatte meinen auch bei De Gier bestellt und den Super8 vor allem wegen seiner Größe ausgewählt. Der kleinste programmierbare 8 Looper den ich bis dahin kannte. Loops kann man nie zu viele haben. Irgendwann wirst du sie gebrauchen können. Ischschwöre. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

BasscalBull

Member
Bassix
ß1.943
Das schließt sich eigentlich aus.
Bin da noch nicht so tief in der Materie. Inwiefern schließt sich das aus? :?:
150mA ist eigentlich gar nicht schlecht. Ein Nachteil ist da eher dein momentanes Netzteil. Das macht kein Sinn hier zu sparen oder am Ende den Looper über seine Daten beim Stromverbrauch in die engere Wahl zu nehmen, so lange es kein exorbitanter Stromfresser ist. Nur mal zum Vergleich - mein Looper braucht im Bypass-Mode 25mA und für jeden Loop weitere 25mA. Das sind bei 8 Loops in der Summe 225mA. Empfohlen werden trotzdem 300mA. Da bist du mit 150mA schon gut dabei.

Was du möchtest kann eigentlich jeder programmierbare Looper und ist noch nicht soo besonders speziell. Klar, die Auswahl ist sehr groß und du kannst noch auf die Empfehlungen warten, was die User hier auf ihren Boards haben. Aber nimm doch einfach was deinem Budget und deinen Anforderungen entspricht...ist ja keine Raketentechnik. Und investiere auf jedem Fall auch in ein ausreichendes und gutes Netzteil mit isolierten Ausgängen...

:bier:
Ja, dass 150 mA nicht viel sind ist mir klar. Meinte den Nachteil eher im Gegensatz zum HB Looper.

Falls du löten kannst (oder einen hast der das für dich macht) dann wäre meine Empfehlung u.a. der hier...
https://buildyourownclone.com/collections/loopers-routers/products/super8

Der ist zwar out of stock, aber De Gier hat noch 2 Bausätze für 159,70 im Lager.
https://www.pedalsandparts.com/nl/super-8-programmable-looper.html
Dort müsstest du ohnehin bestellen, weil BYOC die Bausätze scheinbar nicht nach Europa liefert. Ich hatte meinen auch bei De Gier bestellt und den Super8 vor allem wegen seiner Größe ausgewählt. Der kleinste programmierbare 8 Looper den ich bis dahin kannte. Loops kann man nie zu viele haben. Irgendwann wirst du sie gebrauchen können. Ischschwöre. :D
Dass ich den irgendwann vielleicht von der Größe her brauchen könnte mag sein, aber die anderen sind ja für meine Anwendung auch noch überdimensioniert. Was hat der Super8 denen denn voraus, was die 50 (bzw 60) Euro mehr + mehr Aufwand (jemand zum löten suchen, ihm ne Kiste Hopfengetränke spendieren) rechtfertigt? :-)
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß42.149
Dass ich den irgendwann vielleicht von der Größe her brauchen könnte mag sein, aber die anderen sind ja für meine Anwendung auch noch überdimensioniert. Was hat der Super8 denen denn voraus, was die 50 (bzw 60) Euro mehr + mehr Aufwand (jemand zum löten suchen, ihm ne Kiste Hopfengetränke spendieren) rechtfertigt? :-)
Zu deinen Vorschlägen - doppelt so viele Loops bei etwa gleicher Größe...vielleicht sogar noch kleiner. Das wäre bei mir ein Thema gewesen.
So ganz ernst gemeint war mein Vorschlag eigentlich gar nicht. Nur ein Beispiel. Solche Empfehlungen könnten am Ende noch etliche hier hageln. Du weißt eigentlich am besten was du brauchst und warst schon auf dem richtigen Weg. 4 Loops zum programmieren. Ich wäre nur bei dem Looper mit integriertem Netzteil bei dem Preis misstrauisch. Der HoTone Patch Commander klingt dagegen ganz vernünftig. Wenn für dich die Größe un der Umfang des Loopers passt ist eigentlich alles bestens. Wenn man das Beispiel von mir mit den mA ran zieht liegt er auch vom Verbrauch im Rahmen. 4 x 25mA + 25mA Bypass. 150mA sind also bei einen Looper dieser Größe ganz normal.

Bin da noch nicht so tief in der Materie. Inwiefern schließt sich das aus? :?:
Google einfach mal True Bypass, hier wird das Signal einfach überbrückt. Das hat nicht nur Vorteile. Darum haben auch viele mit langen Kabelwegen am Anfang der Kette einen Buffer. Da in meiner Kette am Anfang ein Lehle Sundaydriver sitzt brauche ich bei meinem Looper den Buffer nicht und nutze hier den True Bypass Eingang.
 

Oben Unten