"Made in Germany" - Zu teuer oder gerechtfertigt !!!

polopolo

Active Member
Bassix
ß9.353
Hallo Leute,

seit etwas längerer Zeit poste ich hier mal wieder was.

Ich beschäftige mich mit der Frage Made in Germany - kosten diese Instrumente zu viel, oder ist der Preis wirklich gerechtfertigt.

In den letzten Tagen habe ich bei deutschen Firmen WARWICK, LA FAY oder RITTER für einen Bass angefragt... Normale Spect... 4 String, Maple Neck, normale Inlays, ect... Bei meinen Berechnungen und Kalkulationen komme ich bei alle Firmen auf Instrumente in einem Preissegment von über 5000,- Euro oder mehr...

Qualitativ sind das sicherlich Spitzeninstrumente, aber rechtfertigt "Made in Germany" wirklich einen solchen Preis gegenüber beispielsweise einem CustomShop Fender von mehr als 2000.- Euro ?!?

Was meint ihr ???
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
In den letzten Tagen habe ich bei deutschen Firmen WARWICK, LA FAY oder RITTER für einen Bass angefragt... Normale Spect... 4 String, Maple Neck, normale Inlays, ect... Bei meinen Berechnungen und Kalkulationen komme ich bei alle Firmen auf Instrumente in einem Preissegment von über 5000,- Euro oder mehr...
Hast Du denn auch mal bei Knut Reiter (K-Bass), Oliver Lang, 13Bass & Co. angefragt? ;-)
 

Reddy

wadde hadde du de da
Du hast ja dann nicht nur made in D sondern auch bekommst du im Prinzip alles wie du es möchtest.
Also Inlays ect.
Das des generell etwas an Mehrkosten mit sich bringt sollte klar sein
 

Kong

R.I.P., Mikki
:popcorn:

Popcorn hab ich schon. Irgendwo her brauch ich jetzt nocn'n Bier..... Ach, da kommt es schon! :bier:

Es gibt bei Weitem mehr als nur hochpreisige Bässe aus deutscher Produktion! Man kann nicht vom Preis eines Mercedes 600 AMG oder Porsche 959 RSS ausgehen und dann behaupten, deutsche Autos wären unbezahlbar.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.425
Also wenn ich meinen Humanbase JBX Custom 6Saiter anschaue, dann komme ich genau auf die Hälfte Deines Betrags. Wenn ich dann noch die 19% Umsatzsteuer rausrechne und drüber nachdenke, dass man bei Handanfertigung schon mal 40 Stunden aufwenden kann, dann ist das alles nicht so üppig vom Stundensatz. Mein Musicman Stingray kostete 2002 schon 2625 EUR neu (also den Vorbesitzer, hab ihn gebraucht gekauft) und der ist wahrlich keine Customanfertigung. Man sollte hier glaube ich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
 

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß24.312
Wenn Du einen "normalen" Gitarrenbauer anfrägst kommst sicher ein paar Tausender günstiger hin ... Habe selbst vor kurzem von einem Münchner Gitarrenbauer einen Preisvorschlag unter 3.000,- Euro für ein wirklich "exotisch" zusammengstellten Prezi (durchgehender Hals, Humbucker Pick-ups, besondere Hölzer, etc.) bekommen.

Auf der anderen Seite muss man sich bei sowas schon sehr sicher sein was man will. Und niemand kann Dir vorher grantieren, dass Dein extra für Dich angefertigter Bass dann auch genauso klingt, sich anfühlt, etc. wie Du es Dir vorgestellt hast.

Und genau das hält mich auch immer davon ab, mir "meinen" Bass bauen zu lassen.

Klar richtig günstig wird sowas erst im (östlichen) Ausland. Frag doch einfach mal bei Adrian unter http://www.public-peace.de/ an.
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß12.418
Du kannst bei den meisten der oben genannten Hersteller über einen gelisteten Händler dein CS-Instrument bestellen. Das wird dann deutlich günstiger.

Wenn du z.B. bei Fender direkt anfragst und dir ein CS-Instrument bauen lassen willst kommst du mit 5000€ auch nicht weiter.
 

Noble

EQ Legastheniker
Die Frage ist doch, ob die Preise trotz guter Quali fair, angemessen und attraktiv sind...ich denke im Falle von FMC hat nicht zu letzt das zum Erfolg beigetragen! Er könnte die Boxen auch wesentlich teurer verkaufen, hätte dann aber sicher weniger Kunden.

Es kommt doch auch immer drauf an was man haben will...Ich finde vor allem Adrians Sachen alles andere als zu teuer. Wer absolute Ultra-Edelbässe (Tropenhölzer, Supadupa Spalted Blabladecke, 7 Teiliger Hals mit 10 Holssorten, Hardware aus Echtgold, Warmwasserbeleuchtung etc) will zahlt eben die Materialien un die Arbeitsstunden.

Das schöne is ja: Es gibt mitlerweile für (fast) jeden was und niemand wird gezwungen etwas zu kaufen.

..und hört genau hin JMB erklärt mal wieder die Welt:D
Der Custom Shop bei Warnix is hingegen ein Almosenverein, der erschwingliche Bässe für jedermann und völlig ohne Profitgedanken baut,
 

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß12.418
Noble du Freak, das ging ja fix.

Nö, weiß ich nicht. Kommt auf den Bass an, oder?

Edit: Noble wenn du wieder fleißig editierst, dann mach das doch einfach kenntlich. Niemand lacht deswegen, versprochen.
Stand da nicht noch gerade was mit "du Vogel" und "Schweinen im Schlachthaus" ? :D:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Bass@JMB

Well-Known Member
Bassix
ß12.418
Ach ja ... und warum zum Teufel reitest du auf jedem Thema auf das ich antworte die alte Warnix Leier?
Komm mal klar und lass mich in Ruhe Junge. Es nervt langsam. Hast du dich btw. nicht selbst noch für den Testbass eingetragen? Warum eigentlich? Zum stänkern?
 

SuperFour

Member
Bassix
ß9.539
Ich denke es liegt bei jedem selbst, ob er die Preise für die jeweiligen instrumente für gerechtfertigt hält.
Und, wie vorher schon erwähnt, gibt es verschiedene Instrumentenbauer, die gute und bezahlbare Instrumente Made in Germany herstellen. Die Bassfabrik in Nürnberg, Oliver Lang Instruments und auch 13Bass zählt für mich dazu (es gibt ja noch unzählige weitere die hervorragende Instrumente bauen).
 

4low

Über-Bayudankse
Mädels: wollt Ihr nicht nen eigenen Zickenthread aufmachen...? Da könnt Ihr Euch dann fröhlich klopppen und in Euren Beiträgen so lange rumeditieren, bis gar keiner mehr mitkommt.

BTT: Ich halte es durchaus für einen "Wert", wenn man sich mit demjenigen, der Einem den Bass "auf den Leib schneidert" intensiv austauschen kann... ich denke niemand von uns kann die Erfahrung z.B. eines Siggi Jaeger oder Gerald Marleaux trumpfen, wenn es um Klanghölzer und Kontruktionen (und v.a. deren Kombination) geht... sprich: ein Instrument, das intensiv mit einem versierten und erfahrenen Bassbauer "geplant" wurde, wird immer ein besseres Instrument sein, als das, was ich mir im stillen Kämmerlein so ausmale...
Was Einem das wert ist muss aber jeder für sich entscheiden...
 

Noble

EQ Legastheniker
Kann es sein, dass der hier angeschlagene Ton schon eines extrem guten Stimmgerätes und guter Stimmmechaniken bedarf, um unüberlesbare Verstimmungen zu beseitigen?

:O!
Ja finde ich auch, manch einer kann eben nicht au seiner Haut[¦)] nech Chuck;-)
@JMB wenn ich mir angucke was du so von dir gibst, wäre editieren mal ne gute Idee. Aber wie gesagt, ich hab Verständnis, is bei deinem Gepöbel bestimmt nicht leicht für dich.
 
 

Oben Unten