Markbass Combo 102 - Sicherung fliegt

dread

dread

Member
Bassix
ß244
Hallo,
beim letzten Auftritt - letzten Samstag - ist nach Murphy's Law wieder mal etwas Unvorhergesehenes passiert, was im Proberaum bisher nie passiert ist:
Amp - ein Markbass Combo 102 von 01/05 - eingeschaltet, On-Lampe leuchtet, ersten Ton zum Soundcheck angeschlagen, Amp tot. Sicherung definitiv durchgebrannt, da schwarz. Ersatzsicherung rein, welche nicht schwarz war; wieder Amp an, Ton angeschlagen, Amp tot. Ersatzsicherung abermals schwarz.
Gut, es hat wahrscheinlich im gesamten Bassic-Bereich am Samstag tierisch geregnet, zu diesem Zeitpunkt war aber noch kein Regentropfen gefallen; außerdem stand der Amp im Trockenen.

Bevor ich das 25 kg-Teil in die Werkstatt meines Vertrauens, welche keinen Parkplatz hat, schleppe: Hat jemand von Euch schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann das Netzteil ohne Feuchtigkeitseinwirkung, Fall- oder Stoßtrauma usw. einen Kurzschluß entwickeln? Ich denke mal, es ist nicht ratsam, als Laie eben mal so das Netzteil des Amps auszutauschen. Bei einem PC würd ich mir sowas gerade noch zutrauen, aber zu dem hab ich nicht so eine ausgeprägte emotionale Bindung wie zu meinem Markbass...

Ich wäre sehr froh, vom einen oder anderen Leidensgenossen zu hören!
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Ah ja, zur Ergänzung: Bass ist ein Musicman Bongo mit - so scheint es - sehr hohem Output. Bei vielen Geräten wie z.B. dem Boss RC-2 oder auch meinem Motu Ultralite Hybrid gibts bei voll aufgedrehtem Volume Verzerrungen. Der Markbass hat bei Gain auf ca. 1/4 bereits immer geclipped. Allerdings hab ich die zweite Sicherung mit einem Passiv-Fretless durchgebrannt.
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Normal ist das nicht. Lass das lieber mal vom Fachmann checken, auch wenns mühsam ist.
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Ja, wenn ich ihn ohne Bass laufen lasse, läuft er. Der Experte meines Vertrauens hat mir geraten, mal den Speaker von der Endstufe zu trennen und einen erneuten Test zu machen. Werd mir jetzt mal Ersatzsicherungen besorgen und den Amp dann zum Service bringen. Werd den Ausgang des Ganzen hier publizieren, für den Fall, daß es noch mehr Betroffene geben sollte da draußen...
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Nachdem mein Servicemann ohne Diagnosegerät in der Sache nicht weiterkam, hat er mir empfohlen, mich an den deutschen Markbass-Vertrieb zu wenden (Smile-music.de). Nachdem es sich um keinen Garantiefall mehr gehandelt hat (Baujahr 2005), wurde ich von dort direkt an die Service-Werkstatt verwiesen ("Werkstatt für Musiker", 69190 Walldorf).
Per Telefon ließ sich das Ganze sehr schnell und unkompliziert regeln: Hab den Amp am Dienstag verschickt, am Donnerstag kam schon die Antwort mit Diagnose (Defekte Endstufenschaltung), und am Samstag konnte ich meinen heißgeliebten Amp schon wieder in Empfang nehmen. Schnurrt wieder wie eine Wildkatze!
Also, liebe Markbasser, bei lokal nicht lösbaren Problemen ist die Werkstatt für Musiker (session-service.de) die richtige Adresse. Großes Lob an dieser Stelle!
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
[:-)] So isses, dumbopop! Scheibenwischer streikt? Neues Steuergerät. Rücklicht kaputt? Neues Steuergerät. So kommts mir zumindest vor...

Laut meinem Techniker gibts wirklich - analog zur KfZ-Welt - markenspezifische Diagnosegeräte. Da er jetzt nicht jeden Tag nen defekten Markbass-Amp vorbeigebracht bekommt, rentiert sich die Anschaffung für ihn nicht. Mein Vertrauen genießt er weiterhin, hat mir schon oft aus der Klemme geholfen!
 
moonraker

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.813
auch ein schaltnetzteil kann man reparieren :-) es lauft halt erst wenn man alle felher beseitigt hat, wenn man einen nicht findet dann fliegen teilweise alle behobenen auch wieder, das macht dsas ganze spannend.
und die class D denk ich sind auch nicht so böse, wenn man denn noch die ICs kriegt (zb class -T ...)
lg, roland
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.483
Zitat:Original erstellt von: dread
Diagnose (Defekte Endstufenschaltung)
Was mußte denn ausgetauscht bzw. repariert werden? Ist das ein Markbass-Spezial-Ding, oder ein Standardbauteil? Und was hat der Spaß gekostet?
Gut, daß das so schnell und unkompliziert gelaufen ist, Punkt für Markbass.
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Yo, Endstufenmodul wurde getauscht. War natürlich nicht billig, 230 Euro (fast nur Materialkosten, die Arbeitszeit war verschwindend gering). Aber im Vergleich zu einem neuen Amp immer noch günstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß2.735
ups, seltsam;
der Combo aus 2005 hat noch m.W. das LM II-Top eingebaut, mit andere Front (gelb/schwarz getauscht) und angeblich 450W.
Der hat Schaltnetzteil und analoge Endstufe auf 1 Platine.

Bin gespannt wie lange meiner hält....

10 Punkte für Markbass, wenn Reparatur so schnell ging; aber wie lange die Ersatzteile haben? es bleibt spannend.
Tatsache ist, daß wir uns im digitalen Zeitalter mit kürzeren Lebensdauern anfreunden werden müssen

(zum Glück hab eich noch unkaputtbare Röhrenamps und konventionelle Endstufen)
 
dread

dread

Member
Bassix
ß244
Zitat:Original erstellt von: mucbass56

ups, seltsam;
der Combo aus 2005 hat noch m.W. das LM II-Top eingebaut, mit andere Front (gelb/schwarz getauscht) und angeblich 450W.
Der hat Schaltnetzteil und analoge Endstufe auf 1 Platine.

Bin gespannt wie lange meiner hält....

10 Punkte für Markbass, wenn Reparatur so schnell ging; aber wie lange die Ersatzteile haben? es bleibt spannend.
Tatsache ist, daß wir uns im digitalen Zeitalter mit kürzeren Lebensdauern anfreunden werden müssen

(zum Glück hab eich noch unkaputtbare Röhrenamps und konventionelle Endstufen)
Du hast natürlich recht... Asche über mein Haupt. Die haben die komplette Platine ausgewechselt.
 
 

Oben Unten