Mein rechter Arm wird immer schwächer...

BassManni_neu_16291

BassManni_neu_16291

Well-Known Member
Bassix
ß8.112
Hallo, Community!
Wie beschrieben hab ich ein extremes Problem!
Eben hab ich im TV gesehen, dass Phil Collins nicht mehr drummen kann, weil er ein Problem mit seiner Hand hat und keinen Stick mehr halten kann.
Deshalb bin ich auf Euch gekommen:
seit ca. 3 Monaten habe ich ein ähnliches Problem mit meinem rechten Arm.
Der Arm wird immer kraftloser, die Muskulatur "dünner". Vor allem ist der Trizeps betroffen, der ist fast gar nicht mehr zu sehen. Und das als Rechtshänder.
O.K., Rückenprobleme hab ich schon seit Jahrzehnten, und als ich mich jetzt, als 50 jähriger, endlich aufraffen wollte und mit Kraftsport begonnen habe, also Liegestütze, Dipse und solche Sachen, bekam ich extreme Schmerzen in der rechten Schulter. Und dann fing dieser "Muskelschwund" an...
Der Orthopäde sagt: "Die Nerven"; der Neurologe sagt: "Bandscheiben-Vorfall"; der Orthopäde sagt: Sie haben keinen Vorfall, nur Verschleiß.
Das Krankenhaus will operieren, Halswirbel versteifen...2 Physiotherapeuten sagen: "Keine Ahnung"...mittlerweile war ich bei 5 oder 6 Ärzten und keiner weiß eine Lösung...
Durch diese Collins-Geschichte hab ich mir jetzt gedacht: Vllt kommt's vom Bassen? Schließlich steh ich schon seit Jahrzehnten und bei unzähligen Gigs auf der Bühne. Aber, der hängt ja auf der linken Schulter und mit rechts zupfe ich.
Hat irgendwer von Euch was Ähnliches oder irgendeinen Rat?
Ich mach mir echte Sorgen...
Danke Euch.
 
Korken

Korken

Member
Bassix
ß256
Wenn du seit 30 Jahrn spielts denk ich nich, dass das davon kommt. Der körper gewöhnt sich ja da dran. Jedenfalls musst du auf irgendene Weise deinen Trizeps trainieren.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß70.947
ich habe leider keinen rat, aber ich wünsche dir alles gute Manni!
nur eins kann ich aus persönlicher erfahrung sagen. nicht zu schnell auf operationen einlassen.
es gibt ärzte oder kliniken, die da verdammt schnell zu raten. lieber ein paar mehr meinungen einholen..


 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Kann es sein, dass Du "rechts" schläfst? Versuche mal auf dem Rücken zu schlafen. Bei mir war es mal so...
 
BassManni_neu_16291

BassManni_neu_16291

Well-Known Member
Bassix
ß8.112
Danke für die Grüße!

Tja , Schrotty, man(ni) wird alt[xx(]
Es kribbelt. In Richtung Daumen, Zeigefinger.
Der Schmerz sitzt im Nacken, rechts Richtung Schulter und zwischen den Schulterblättern.
Letztes Blutbild war Okay, Wärme vertrag ich gut.
Auf dem MRT-Bild sieht man, dass der Verschleiß am 5./6. Halswirbel ist.
Da drückt's auch etwas in den Spinal-Kanal. Der Knochen-Doc sagt, dass isses nicht...Beweglichkeit ist auch Okay. Mach seit kurzem QiGong.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
bei einer verengung brauch man erstmal nicht versteifen, das ist der letzte schritt. verengung wird dekomprimiert. vorher wäre aber noch die konservative therapie angesagt, also infusionen mit cortison, vitaminen etc.
zudem natürlich krankengymnastik.
bei was für doktoren warst du denn? normaler orthopäde? dann noch ein neurologe der die diagnose stellt..hm. geh zu einem facharzt, in deinem fall ein auf wirbelsäule spezialisierter neurochirurg, der soll mal deine arm-nerven durchmessen und die hws aufgrund eines guten mr begutachten.
nach deiner beschreibung könnte es auch von der schulter kommen, wenn es damit angefangen hat, aber manchmal hat man ja läuse und flöhe..
gerne auch pm, manni, kopf hoch!
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.536
und besuch fallsmöglich mal einen guten Osteopathen - da wurde und wird oft & viel erfolgreich behandelt ohne die mögliche(!) finale Verhunzung durch die Knochenbrecher.
 
Kralli

Kralli

Grobmotor-Ricker
Bassix
ß8.022
Von der Thematik habe ich ja (zum Glück) sowas von keine Ahnung.
Mein lieber Manni, ich wünsche Dir gute Besserung und das man dahinterkommt woran das denn genau hebt. Das ist nämlich auch immer furchtbar wenn da endlos im Trüben gefischt wird.

Zweite Meinung find ich gut.

Manni, ich drück' Dir meine Daumen ganz fest.
 
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß74.312
Zitat:Original erstellt von: BassManni


Auf dem MRT-Bild sieht man, dass der Verschleiß am 5./6. Halswirbel ist.
Da drückt's auch etwas in den Spinal-Kanal.
Das hab ich auch! Mir hilft immer der Osteopath. Dauert meist 4-6 Sitzungen, dann hab ich wieder 2 Jahre Ruhe.
Er meint, mit dem muss ich leben, aber damit kann ich leben.
 
Fred Less

Fred Less

New Member
Bassix
ß288
Hey! Alle guten Wünsche Auch von mir!
Auch wie der Tipp mit dem Osteopathen... Die Leute sind wirklich sehr gut und können oft gut helfen!
Habe das Glück, dass meine Ex-Sängerin eine ist....
Grüsse!
Nils
 
Basserratte

Basserratte

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: BassManni

Hallo, Community!
Wie beschrieben hab ich ein extremes Problem!
Eben hab ich im TV gesehen, dass Phil Collins nicht mehr drummen kann, weil er ein Problem mit seiner Hand hat und keinen Stick mehr halten kann.
Deshalb bin ich auf Euch gekommen:
seit ca. 3 Monaten habe ich ein ähnliches Problem mit meinem rechten Arm.
Der Arm wird immer kraftloser, die Muskulatur "dünner". Vor allem ist der Trizeps betroffen, der ist fast gar nicht mehr zu sehen. Und das als Rechtshänder.
O.K., Rückenprobleme hab ich schon seit Jahrzehnten, und als ich mich jetzt, als 50 jähriger, endlich aufraffen wollte und mit Kraftsport begonnen habe, also Liegestütze, Dipse und solche Sachen, bekam ich extreme Schmerzen in der rechten Schulter. Und dann fing dieser "Muskelschwund" an...
Der Orthopäde sagt: "Die Nerven"; der Neurologe sagt: "Bandscheiben-Vorfall"; der Orthopäde sagt: Sie haben keinen Vorfall, nur Verschleiß.
Das Krankenhaus will operieren, Halswirbel versteifen...2 Physiotherapeuten sagen: "Keine Ahnung"...mittlerweile war ich bei 5 oder 6 Ärzten und keiner weiß eine Lösung...
Durch diese Collins-Geschichte hab ich mir jetzt gedacht: Vllt kommt's vom Bassen? Schließlich steh ich schon seit Jahrzehnten und bei unzähligen Gigs auf der Bühne. Aber, der hängt ja auf der linken Schulter und mit rechts zupfe ich.
Hat irgendwer von Euch was Ähnliches oder irgendeinen Rat?
Ich mach mir echte Sorgen...
Danke Euch.
Das wird dir jetzt nicht weiterhelfen. Aber ich habe fast genau die gleichen Probleme. Rückenschmerzen BWS und HWS. Bandscheibenvorwölbung zwischen 5. und 6. HW seit ca. 5 Jahren chronische Schmerzen.
Rechte Schulter und Arm sind auch relativ schwach im Vergleich zur linken Seite. Dieses Gefühl hat sich auch durch jetzt ca. einjähriges Krafttrainig noch verstärkt. Der Unterschied ist...ich bin um einiges jünger als du...[:-(]
Ärtzte hab ich auch einige durch. Ohne Erfolg. Auch eine 5wöchige Reha.
Für mich deutet alles auf "Ungleichgewicht" im Körper hin.
Durch einen Arbeitsunfall hatte ich z.B. mal ein ausgekugeltes und gebrochen Hüftgelenk, außerdem wurde meine Milz entfernt was aus osteophatischer Sicht (durch Narbenbildung) auch zu Problemen im ganzen Körper führen kann.
Ich weiß nicht wie deine gesundheitliche Vorgeschichte aussieht, vielleicht findet sich da ja ein Anhaltspunkt...
das größte Problem ist aber, einen Arzt zu finden der nach einem ganzheitlichen Ansatz behandelt...ich bin auch noch auf der Suche. Ein Osteopath ist auf jeden Fall eine gute Adresse, nur leider oft sehr teuer..




 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
ich will ja niemandem was, aber ein verengter spinalkanal wird nicht von selber wieder weiter, weder mit schwimmen, noch mit yoga oder irgendwas anderem. für nach der op aber sicher ein guter ansatz!
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß585
Auch von mir gute Besserung! [:-)]
Ich würde auch gerne hinzufügen dass ein Muskelaufbau nicht einfach durch einen spontanen Einstieg in Kraftübungen zu empfehlen ist. Gerade wenn man Jahre lang nichts mit Sport am Hut hatte sollte man sehr langsam den Körper wieder auf die Belastung einstellen und das geschieht meist über Körperwahrnehmungsübungen wie die bewusste Ansteuerung der Bauchmuskulatur oder des Beckens. Und dann sollte nach und nach zu Kraftübungen (vor allem freie wie Liegestütze) übergegangen werden.
In deinem Fall würde ich aber auch eher Rat bei Medizienern oder medizinischen Fachleuten suchen als mit einem Training mit Bewegungstherapien wie Yoga und ähnlichem sein Glück zu versuchen.
 
toav

toav

Member
Bassix
ß59
Andere Frage, wie sah es mit deiner "Disziplin" also bei Sport etc denn vor den Schmerzen? Ich kann dir nur einen Tipp aus meinem Erfahrungsschatz geben (Knochenkrankheit), es ist bei solchen Fällen oft besser Ausdauer zu trainieren bzw. schonende Geschichten zu versuchen wie Schwimmen, als Schnellkraft zu trainieren.. .
 
Baba

Baba

New Member
Bassix
ß264
@Bassmanni

Die beschriebenen Symptome kommen mir ebenfalls sehr bekannt vor !!!
Bei mir kam das durch einen Sportunfall, war mal Bundesligaringer !!!
Hatte mir den 3. und 4. Halswirbel gebrochen und wurde seinerzeit *übersehen* !!!

Nach einer CT sagte mein Chiropraktiker, daß er mich nicht mehr anfassen würde, weil ihm das zu heikel sei und schickte mich zu einem ihn bekannten *Niederländischen* Krankengymnast !!!
Das war darin begründet, daß die Niederländer ein Studium absolvieren und nicht wie deutsche Krankengynasten nur eine Schule besuchen !!!
Die Niederländer arbeiten mehr ganzheitlich und gehen auch mal unkonventionelle Wege in der Behandlung !!!

Hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber der Mann hat wirklich *heilende Hände* !!!
Durch sanftes Antippen der Halswirbelsäule, wobei mein ganzer Brustkorb heiß wurde und 4 wöchiger Reflexzonenmassage, mit aufgeklebten Spitzen in der Ohrmuschel, bin ich jetzt seit 5 Jahren komplett schmerzfrei !!!

Vielleicht wäre das auch was für Dich, bevor man an irgendwelche OP's denkt !!! Versuch macht klug !!![;-)]

Wünsch Dir aber auf jeden Fall gute Besserung !!![;-)]
*EDIT* Habe gerade gesehen, daß Du aus'm Pott kommst !!!
Bis Eschweiler bei Aachen sind es ne joote Stunde Fahrzeit, bei Bedarf kann ich Dir gerne die Adresse geben !!![:-)]

Mit bassigen Grüßen
Baba
 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Baba

... mit aufgeklebten Spitzen in der Ohrmuschel
Spocky, bist Du's? [;-)]

Ich kann unterstreichen, was Baba über unsere Nachbarn schreibt. Wenn es für Dich nicht zu weit entfernt ist, solltest Du einen Besuch in den Niederlanden in Erwägung ziehen.

Andererseits kenne ich selber zumindest eine Frau bei uns, die ähnliche Fähigkeiten besitzt. Ich hatte vor Jahren erhebliche Probleme mit dem rechten Knie. Dem Hausarzt und dem Orthopäden fiel nichts mehr ein außer das Messerchen zu zücken, und da habe ich den Versuch gewagt und bin zu der Frau gefahren. Die hat mir dann ans Knie gefasst und meine: "Oh! Das ist aber sehr schmerzhaft, was Sie da haben.".
Dann hat sie ein wenig auf dem Knie herumgerieben und meinte, ich würde die nächsten zwei, drei Tage noch an sie denken, aber dann wäre ich schmerzfrei.

Naja, habe ich dann bei mir gedacht, erzähl Du man... [;-)]

Aber bereits am nächsten Tag waren die Schmerzen deutlich geringer und noch einen Tag später waren sie verschwunden und sind bis zum heutigen Tag nicht wieder aufgetreten (das ist jetzt über 10 Jahre her). Ich konnte sogar wieder Hallenfußball spielen!

Ich weiß nicht, was die Frau da gemacht hat und noch viel weniger weiß ich, warum es geholfen hat; mir reicht es, dass ich die Schmerzen los bin. Ohne Spritzen und ohne Messerchen.

Vielleicht gibt es bei Euch auch jemanden, der so etwas kann?

 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.536
"Wer heilt - hat recht!"

Was werden nicht Sehnen am Ellbogen gespalten (Golf/Tennisarme) und Kappaltunnels aufgebohrt, Nasenmuscheln ausgeschält, Fersensporne geschnitten.

Man muss sich mal dazu die mittel - langfristigen Verläufe post-OP angucken: manchmal hilfts, manchmal bringts garnix a la longe - und nicht wirklich selten isses nach einiger Zeit schlimmer als zuvor.

Ist ja auch nicht von der Hand zu weisen ...was vorher meckert wird durch hinzukommende Narben und jede Menge Veränderungen im Gefüge nicht zwingend besser

3x in den letzten 15 jahren etwa hattich Spass mit Golf/Tennisellbogen (konnt nichtmal die Autoscheibe mehr rauf- und runterkurbeln)



Es ist es ist teuer, es ist ggf fies (tättowieren ist je nach Stelle Ponyhof dagegen) ...und wirkte jedesmal jahrelang ohne Einschränkungen im Alltag.

[url="http://de.wikipedia.org/wiki/Extrakorporale_Stoßwellentherapie"] ESTW - keine Esotherische Spinnerei [/url]


 
Zuletzt bearbeitet:
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Wenn es für Dich nicht zu weit entfernt ist, solltest Du einen Besuch in den Niederlanden in Erwägung ziehen.
Ich zitiere mich mal selber... [;-)]

Ein Tipp noch dazu:
Du buchst eine Woche Urlaub in den Niederlanden und schließt eine Auslands-Reisekrankenversicherung ab. Dann bekommst Du am zweiten Tag "plötzlich" höllische Schmerzen und musst Dich in ärztliche Behandlung begeben.

Dann übernimmt die Auslands-KV die Behandlungskosten und Du hast den Urlaub quasi geschenkt bekommen... [;-)]

Ich hoffe, hier liest kein Versicherer mit...

 
Nivi

Nivi

New Member
Bassix
ß224
Mein Kollege hatte massive Rückenprobleme und hat sehr sehr gute Erfahrungen mit Grönemeyer (Bruder von Herbert) gemacht. Er bezieht Körper, Seele und Geist mit ein und vertritt einen ganzheitlichen Aspekt.
Gugst Du hier: http://www.gimt-online.de/
LG und gute Besserung
Nivi
 
 

Oben Unten