Mesa Boogie Home - Mesa Engineering

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Der Sammelpunkt für Mesa/Boogie, auch als Mesa Engineering bekannt.

Amps, Boxen, Preispolitik, Service, Neuigkeiten, Selbsthilfe, ... bei dieser legendären Schmiede gibt es garantiert immer was zu diskutieren.
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Wieso ich mir die besser gespart hätte?

Die Combo war meiner Meinung nach in sich nicht stimmig. Viel zu viel Druck vom M3 für den Boxenteil (entsprechend oft war die Bude im Service). Vermutlich wär es besser gewesen, wenn sie konsequent Speaker mit 8Ohm verbaut hätten (Standard war aber die 4Ohm Combo). Dann hätte man etwas den Druck vermindert und im Ernstfall auch eine zweite Box anschliessen können. Das Teil ja auch nur sehr kurz bzw. nie so richtig auf dem Markt und entsprechend selten.

obwohl ich schon sagen muss, dass der Sound zum üben daheim absolut genial war und der Amp an einer richtigen Box auch klasse gedrückt hat. Als Combo hat das Gerät bei mir aber nicht getaugt. Nur zum üben und als Deko war es dann auch deutlich zu teuer UND zu fett ;-)

Der M3 als Amp hat mir sehr gefallen.
 

mike

New Member
Bassix
ß783
Es gibt nur Kritik an den Preisen
von Mesa alles andere ist wie
bei anderenHerstellern auch von der TagesForm der Produktionsmitarbeiter
abhängig.Mein Titan ist seit dem Tausch
durch Mesa in 2009 fehlerfrei und verrichtet zu meiner vollsten Zufriedenheit
seinen Dienst.
LG
mike
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Wenn es das echt fiese Preisgefälle Richtung USA nicht gäbe, wären die Preise bei dem Service den Meinl hier für Mesa erzeugt fast ok. Fehlt nur noch wie bei Hilti der Service direkt auf der Baustelle :D
 

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß10.889
Und der Service von Meinl ist wirklich TOP. Da gibts absolut nichts zu meckern.

Ich habe übrigens auch den M3 Combo und muss dir von daher recht geben dass eine 8Ohm Version wirklich sinnvoller gewesen wäre um den combo leichter kombinieren zu können. Aber Probleme auch bei höheren Lautstärken hatte ich bisher noch nicht.

Der M3 an sich ist aber wie du schon schreibst einfach klasse und wird meiner meinung nach völlig unterschätzt. Mesa hätte lieber den M9 einstampfen sollen :-)
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
Der M3 an sich ist aber wie du schon schreibst einfach klasse und wird meiner meinung nach völlig unterschätzt. Mesa hätte lieber den M9 einstampfen sollen
100% Deiner Meinung.
Dann noch den zweiten Lüfter raus und dem verbliebenen eine Temperatursteuerung spendiert.

P.s. Bei meinem relativ neuen M6 haben sie den hinteren Lüfter weggelassen.
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß12.043
Ich spiele selbst seit vielen Jahren Mesa-Zeug, zuerst einen M6, dann eine Walkabout 12" Combo samt Extension Cab und nunmehr seit gut einem Jahr einen M3 Short an ein oder zwei Powerhouse 112 oder an einer Powerhouse 410 Vintage. Für mich ist der M3 aus verschiedenen Gründen der optimale Mesa-Amp und ich finde es schade, dass die Produktion eingestellt wurde.

Zu Mesa selbst hab ich ein ambivalentes Verhältnis. Das Zeug klingt in meinen Ohren bereits in Neutralstellung nahezu perfekt. Zum anderen finde ich die stabuste Verarbeitung einzigartig - das Zeug ist gebaut für die Ewigkeit und wenn's sein muss auch noch einen Tag länger - das ist schön und leider auch schwer. Zum anderen darf man sich nichts vormachen - man wird mit den Preisen verarscht, dass es eine Freude ist. Beispielsweise machen sie einen riesen Hokuspokus um ihre "Custom"-Speaker - tatsächlich verbauen sie durchschnittliche OEM-Ware von Eminence. Dafür verlangen sie für die Powerhouse 410 über 1.500 Euro - so nett die Box auch sein mag, alles über 1.000 Euros finde ich völlig überzogen. Ähnlich wie bei Fender hat Mesa eine clevere Marketing-Abteilung und das bezahlt man am Ende halt auch - letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er gewillt ist solche Preise zu bezahlen.
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß12.043
Dann frage ich mich wie es andere US-amerikanische Hersteller bewerkstelligen mit den selben Transportkosten, Einfuhrbestimmungen und natürlich auch einem Vertrieb adäquate Preise in Europa anzubieten?

Was Meinl betrifft habe ich persönlich bereits zweimal schlechte Erfahrung gemacht. Einmal wurde mir jegliche Auskunft verwehrt, weil mein M6 angeblich kein für den europäischen Markt bestimmtes Gerät war- obwohl er unter 220 Volt lief und das auch so am Amp selbst angekreuzt war. Hatte ihn gebraucht gekauft und hatte leider keine Original-Rechnungen. Hab das damals direkt mit Mesa in den USA geklärt. Zum anderen wurde mir für meine PH410 ein optisch und technisch gänzlich anderer billigsdorfer Presskorb-Speaker von Eminence um stolze 189 Euro als "original" Ersatzlautsprecher angedreht. Auf meine Rückfrage meinte man nur, der Speaker habe die passende Mesa-Ersatzteilnummer und da könne bzw. wolle man nichts machen. Auf meine Bitte einmal bei Mesa nachzufragen hab ich bis heute keine Reaktion erhalten. Glücklicherweise konnte ein Fachmann den defekten Speaker reparieren und und ich konnte den Billiglautsprecher zurückschicken. Für mich passt der Service von Meinl jedenfalls absolut nicht zur Mesa-Preisliste.
 

BoogieCaster

Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste
Bassix
ß60.201
logisch das sie die Marktregel hoch halten müssen. ...

Ich hab mich mit der Combo im Endeffekt über ein Jahr massiv rumgeärgert, eh das Problem -dann allerdings richtig- gelöst wurde. Ich musste zwar nie was bezahlen und es ging immer alles sehr problemlos, aber die Nachbesserung blieb aber immer erfolglos und ich konnte auch keine Informationen bekommen weshalb jetzt was gemacht wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß16.255
Hmm ... ich besaß einmal - kurz - vor ein wenig mehr als 20 Jahren einen 400+. Kostete damals 32.000 Schilling / ~ 4570 DMark / ~ 2325 Euro.
Hatte ich mir vom Mund abgespart, respektive mit Gigs verdient. Leider ist das Top 3mal hintereinander abgebrannt (an einer 4Ohm und an einer 8 Ohm Box). Ich hatte danach nie wieder einen so dermaßen fetten, sahnigen und breiten Ton.
Aber: gebrannte Kinder scheuen das Feuer; ich konnte mich danach nie wieder dazu aufraffen so viel Geld für einen Verstärker auszugeben. Jetzt einmal ganz abgesehen von der wirklich miesen Versorgungslage hier in AT.
Aber geklungen hat er wirklich toll.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß87.490
19 Posts und 50% sind davon mit Kritik behaftet?
Ich dachte immer so durchwachsene Kritik würde es nur bei Behringer geben.

Seltsamer Home-of-Mesa-Thread...

:O!


Ich habe zwar selbst noch nichts von Mesa besessen, aber kürzlich über einen Prodigy gespielt, der wirklich fett geklungen hat.
:lechz:
 

Mitglieder jetzt online

Oben