Messing-Platten für Laklands 55-94

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.388
Liebe Kollegen,
seit einiger Zeit experimentiere ich mit Platten aus Messing, welche an der Bridge montiert werden, um den Klang meines Lakland 55-94 zu beeinflussen und habe nun das für mich passende Setup gefunden. Nun möchte ich meine restlichen Platten (alle unbenutzt) der Allgemeinheit zu Verfügung stellen, vielleicht hat ja der eine oder andere auch Lust etwas zu experimentieren.


Konstruktion:
Ich habe mir die Platten von einer professionellen Firma in verschiedenen Ausführungen passend genau für die Bridge meines 5-Saiters anfertigen lassen. Sie werden direkt unter die Saitenreiter geschraubt, die Montage geht sehr schnell, man muss die Reiter dafür nicht einmal entfernen . Auf den Fotos kann man schön sehen, wie es dann aussieht. Das Messing ist nicht poliert, dies kann man aber nachträglich machen um es etwas schöner zu machen. In der Praxis fällt es aber gar nicht auf, keinem meiner Kollegen ist es je von alleine aufgefallen.



Sinn und Idee:

Die Idee kam mir in einer Zeit, wo ich mich mit den Soundeinflüssen verschiedener Materialien beschäftige. Meiner Erfahrung nach macht die Bridge neben dem Hals und den Pickups viel des Gesamtsound aus – das Korpusholz wird, meiner Meinung nach, etwas überbewertet. Die beiden bekanntesten und meist verwendesten Materialien für Bridges sind Aluminium und Messing, als Extreme seinen hier mal stellvertretend für Aluminium die Fender-Bridge und für Messing die massive Fodera-Bridge genannt. Grundlegend kann man sagen das Alu offener und heller ist, Messing mittiger und tiefer. Soviel zur Theorie,aber warum das ganze? Nun, viele sagen den Lakland einen langweiligen und charakterlosen Sound nach. Ich fand dies nicht ganz so schlimm, konnte aber verstehen was diese meinten wenn ich meinen Pass im Vergleich zu einem Fodera oder MTD hörte. Dem wollte ich Abhilfe schaffen, daher meine Idee mit den Platten.


Zum testen hatte ich über ein Jahr 2 Laklands USA 55-94 Deluxe da, beide aus der Dan Lakin Zeit mit den üblichen Specs (Sumpfesche, Ahorn), einer mit Griffbrett aus Rosewood und einer mit Vogelahorn. Zum testen hatte ich mir die Platten in verschieden Stärken anfertigen lassen:


0,1 mm Höhe mit 5g Gewicht

0,25 mm Höhe mit 11g Gewicht

0,5 mm Höhe mit 18g Gewicht

1,0 mm Höhe mit 45g Gewicht


Die nicht ganz proportionalen Unterschiede im Gewicht liegen daran, dass es die verschieden Vorlagen von Messing nicht die gleiche Dichte hatten (es gibt ja hunderte von Arten).


Sound:
Nun wie klingt es? Was hat es gebracht? Grundsätzlich lässt sich sagen, das er Klang sich deutlich verändert. Alle gewinnen an Mitten dazu und verlieren etwas an Höhen, in welchen Maß hängt von der Dicke und von den Griffbretthölzern ab. Die Tiefen werden etwas klarer und straffer, man könnte sagen sie klingen mehr nach Klaviersaite. Ich habe alle Platten mit allen Bässen getestet und bin im Einzelnen zu folgenden Ergebnissen gekommen:


0,1mm: Die Platte ist extrem dünn und nimmt dementsprechend auch nur sehr wenig Einfluss auf den Klang. Man bekommt eine leichte Anhebung der hohen Mitten um die 1000 Herz herum, also die bekannten Jazzbass-Mitten. Die Höhen senken sich nur minimal ab, mit Rosewood-Griffbrett (ab sofort RW-Bass) hörte eigentlich nichts, beim Griffbrett aus Vogelahorn (ab sofort VA-Bass) welches von sich aus mehr Höhen hat hörte man es leicht. Die Tiefen änderten sich bei keinem der Bässe hörbar.


0,25mm: Die Platte nimmt schon etwas mehr Einfluss, die man hört die besonders bei den Mitten um 850 Herz und in den Tiefen, die straffer und definierter werden. Beim VA-Bass war der Effekt deutlicher als bei RW-Bass, die Höhen wurden hier nahezu nicht beeinflusst.

0,5mm: Hier hören wir schon einen deutlichen Unterschied. Die Höhen gehen zurück, die Mitten zwischen 700-1000 Herz insgesamt deutlich angehoben im und die Tiefen noch straffer, dafür auch ein wenig matter. Beim VA-Bass klangen die Low B dann auch etwas trocken (komischerweise), beim RW-Bass war der Effekt nicht so stark. Hier bekommen wir auch ein leichter knurren, wie man es von den Foderas kennt.


1.0mm: Hier geht richtig die Post ab! Wir bekommen sehr dominante und definierte Mitten die ganz klar an MTD oder Fodera erinnern, die Höhen werden nicht mehr so stark gedämpft und die Tiefen sind extrem straff und direkt. Der Bass wird direkt und durchsetzungsfähig und knurrt jetzt richig. Der VG-Bass wurde dadurch zu straff und direkt, der RW-Bass zur ultimativen Waffe die sich problemlos gegen Drums, Percussion, Keyboards und 2 Gits behaupten kann.


Mein persönliches Fazit:
Nach einem Jahr testen und Kontrollaufnahmen abhören finde ich die Platten als tolle Ergänzung, um seinem Lakland ein wenig mehr Mitten und Charakter zu geben. Viele sagen ja, das den Bässen etwas fehlt, sie zu unauffällig oder langweilig klingen. Wer dies selber so empfindet, kann hier sehr leicht was machen. Ich persönliche fand die beiden leichten Platten (0,1 und 0,25) passender zu Bässen mit hellem Griffbrett (da diese ja von sich aus etwas direkter klingen), die schweren Platten (0,5 und 1,0) besser für Bässe dunklem Griffbrett. Letztere spiele ich auch auf meinem Lakland (der RW-Bass, VA-Bass war netterweise vom Kollegen ausgeliehen für ein Jahr!!!). Da ich überwiegend Jazz und kleine Besetzungen spiele, habe ich aktuell das 0,5 montiert und nehme es auch nicht mehr ab. Als ich letzten dann wieder ans Theater musste und mit einem Keyboarder spielte der mit seiner linken Hand alles zugekleistert hatte (und der Gitarrist war nicht ganz so fit was Bandsound anging) habe ich nach der ersten Probe mal schnell die Platten getauscht: 5 Minuten tauschen, 5 Minuten Bass neu einstellen und nach der nächsten Probe kam sofort der Mischer auf mich zu fragte, was ich den anders gemacht hatte, ich war heute super zu hören und total durchsetzungsstark... Ich bin sehr zufrieden mit meiner Lösung und viel glücklicher mit meinem Lakland.


Da ich nun meine Platten habe, möchte ich den Rest nun abgeben, vielleicht hat ja der eine oder andere Interesse. Ich bin mir nicht ganz sicher was man für soewas verlangt, die Sonderanfertigung war nicht ganz billig, ich schlage mal 15 Euro pro Platte vor + Versand, denke das ist ein fairer Preis und strapaziert den Geldbeutel nicht übermäßig, um es mal auszuprobieren. Wer also Interesse hat, der darf sich einfach mal bei mir melden, gerne auch um weitere Fragen zu stellen.


Viele Grüße Hen
 

Anhänge

lowfreq

Member
Bassix
ß2.600
Hallo Hen

Sehr schöner Bericht und eine tolle, kreative und günstige Idee! Mir ging es genauso, ich habe dann einfach die wesentlich teurere Variante mit Pickupwechsel (Nordstrand) und Elektronikwechsel (Aguilar OBP-1) gewählt und diesem Problem zu begegnen. Nun ist der Bass kaum wieder zu erkennen, aber vielleicht investiere ich ja noch 15 Euro in so eine Platte von dir.

Gruess und danke für's Teilen deiner Idee
Tobi:bier:
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.388
Hi Tobi,
Das ist ja lustig, ich habe mich für genau die gleiche Kombination entschieden damals, Nordstrands und OBP-3. Mir hat die Kombination sehr gut gefallen, habe sie auch lange gespielt, irgendwann hat mir aber der erdige Klang der Bartolinis gefehlt. Aktuell sind diese auch wieder im Bass, die OPB-3 habe ich aber behalten, dazu die Messingplatte - und ich bin extrem happy da der Sound.
Ausschlaggebend für den Rückwechsel von
Nordstrands zu Bartolini war, das mein Lakland auch so schon sehr hell klingt. Außerdem war der Bass, wie du schreibst, mit den nordstrands einfach ein anderer, mit den Bartolini klingt er wieder originaler.

Grüße Hen

Hallo Hen

Sehr schöner Bericht und eine tolle, kreative und günstige Idee! Mir ging es genauso, ich habe dann einfach die wesentlich teurere Variante mit Pickupwechsel (Nordstrand) und Elektronikwechsel (Aguilar OBP-1) gewählt und diesem Problem zu begegnen. Nun ist der Bass kaum wieder zu erkennen, aber vielleicht investiere ich ja noch 15 Euro in so eine Platte von dir.

Gruess und danke für's Teilen deiner Idee
Tobi:bier:
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.388
Na wo sind die Lakland-Spieler? Wirklich keiner Interesse? Zum ausprobieren doch ideal oder? ;-)

Ab zwei Platten auch Mengenrabatt und nur solange der Vorrat reicht, wenn nämlich alle weg sind sind sie weg, ich lasse keinen neuen mehr machen. ;-)

Gruß Hen
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.388
Neue preise:


1 Platte: 15 Euro inklusive Versand
2 Platten: 25 Euro inklusive Versand

Zuschlagen Leute, 2 Platten sind schon privat weg ;-)

Grüße Hen
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß45.388
Da der Umzug bevor steht und ich möglichst vieles raus haben möchte:

1 Platte: 12 Euro inkl. Versand
2 Platten: 20 Euro inkl. Versand

Grüße Hen
 
Oben Unten