Mikrofone am Bass Amp, Test

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.936
Hi Leute,

im Nachbarforum habe ich einen umfangreicheren Thread aufgemacht den ich euch nicht vorenthalten möchte. Es geht kurz um knapp um Mikrofone am Bass Amp. Das Theme beschäfftigt mich schon etwas länger, da ich mir ein passendes Mikro für Live und Studio zulegen möchte. Ich habe die Gelegenheit genutzt (und werde das in Zukunft noch erweitern) und habe ein paar Mikros miteinander verglichen.

Doch seht einfach selbst.
Diesen Thread in zwei Foren zu führen wäre mir zu viel Arbeit, daher benutzt doch einfach den Link hier unten und haltet euch über das MB auf dem laufenden.

Link:
http://www.musiker-board.de/zubehoer-bass/579605-mikrofone-am-bass-amp-test.html

Viel Spaß beim Mikros raushören ;-)
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.381
Super Aktion, sehr interessant.
Ich hoere im soundfile keinen clean-sound...irgendwie hats da immer Verzerrungen.
Werde heute abend mal mit nem guten Kopfhoerer abhoeren.
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.936
@xroads: die ersten 4 Takes sind mein Clean Sound. Glockenklang Heart Rock mit GP Lightstone Tube Bass. Aber alles clean eingestellt. Das was du da an verzerrung hörst sollten meine Saiten sein?!?
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.007
Da bin ich aber mal gespannt auf die Auflösung! :-)

Mein Tontechniker, der selbst Basser ist schwört für die Bassabnahme ja auf das Audix D6, ist da viel Unterschied zum D4?

Ich kenne alle Mics leider nicht, würde aber tippen, dass die erste Aufnahme der Cleansounds vom D4 aufgenommen wurde :-)
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.936
Da liegst du leider falsch KneffBass ;-)

Also in D6 hab ich leider nicht hier, aber ich hatte das mal vor einiger Zeit im Studio. Aber genaues kann ich darüber nicht sagen wie sich das zum D4 verhällt. Das D4 und das m88tg sind ja beide auch für die Kick gedacht, ich denke das D6 wird dann ählich klingen. Es folgen aber später noch weitere Kick Mikros die ich vor den Amp schnalle, ich denke die kann man dann ganz gut mit dem D6 vergleichen. Oder vielleicht fällt mir ja noch eins in die Hand.
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
@xroads: die ersten 4 Takes sind mein Clean Sound. Glockenklang Heart Rock mit GP Lightstone Tube Bass. Aber alles clean eingestellt. Das was du da an verzerrung hörst sollten meine Saiten sein?!?
Also wirklich clean ist das nicht, eher schon sehr rotzig. Aber lassen wir mal die Haarklauberei. Die Erkenntnis aus deiner Testerei für mich ist vor allem: Lässt sich alles verwenden. Ich würde, für meinen Geschmack, noch ein reines DI-Signal ohne Ampfärbung mit aufnehmen und das mit dem Mikrosignal (oder Amp-DI-Signal) mischen. Ansonsten sollte man aber nicht vergessen, dass man immer mit seinem Setup (und seinem Raum) die Experimente wiederholen muss, um den für die eigene Produktion richtigen Sound zu finden.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Die Erkenntnis aus deiner Testerei für mich ist vor allem: Lässt sich alles verwenden.
Den Eindruck hatte ich auch. Bei den Mikro-Signalen gab es schon hörbare Unterschiede, aber ob das in einer live-Situation einen Unterschied macht, wage ich zu bezweifeln. Ganz klar und eindeutig ließ sich das DI Signal erkennen. Dem hätte etwas weniger Gain und beschnittene Höhen (so ab 4 kHz) noch zu einem runderen Sound verholfen, war aber nicht Zweck der Aktion.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich will das auch noch mal ausbuddeln hier... Ich hatte gestern zum Aufnehmen der Mesa Diesel mal ein Mikro unseres Drummers ausprobiert, ein Electro Voice PL33, das er für siene BD benutzt.
Ich habe es mittig auf den 15" ausgerichtet und war vom Soundergebnis sehr überrascht. Ich spiele ja gerne auch ein bisschen angecruncht und das klingt über DI ohne Speaker-Sim ja nicht sehr berauschend. Also dieses Mic davor und ab ins Pult. MIt dem Sound konnte ich auf Anhieb arbeiten. Ich habe sogar die EQs am Soundcraft flat gelassen. Deutlich runder und fetter im Bass als das SM57 oder das Sennheiser 606, was unser Gitarrist benutzt, aber trotzdem richtig schön knackig. Noch überraschter war ich, wie günstig dieses Mikro mittlerweile gehandelt wird. Das ist schon fast T-Bone Niveau. Ein toll verarbeitetes und stabiles dynamisches Großmembranmikro für schlappe 79,-- . Da bekommt man keine DI-Box mit brauchbarer Sim für das Geld.
Der Sound lässt sich auch gut mit der DI des Amps mischen, allerdings habe ich dabei festgestellt, daß das Mikro-Signal und der DI-Out in der Phase gedreht sind. Leider hat unser kleiner Mischer da keinen Schalter für.... aber bei einem XLR-Kabel lassen sich ja schnell mal Pin 2 und 3 tauschen :-) bzw. man nehme ein kurzes Stück Kabel Male-> Female mit gedrehter Polarität und passender Beschriftung, was man dann dazwischenklemmt. Gibts ja auch fertig zu kaufen...
Für rockigere Sounds brauche ich gar kein DI-Direktanteil .. das passt schon prima so.
Der Sound passt im Mixgefüge besser als ein in gleicher Weise aufgestelltes AKG Großmembran-Kondensator-Mikro. Da musste ich schon einiges schrauben, sonst wurde es zu harsch- Laut durfte die Box auch nicht sein und das Kondensator-Mikro hat trotz Niere noch viel zu viel aus der Umgebung mit eingefangen. Beim EV hatte ich eine sehr gute Separation, von anderen Instrumenten war nicht viel zu hören, obwohl der Amp selbst auch nicht gerade laut eingestellt war. Ich habe den Bass praktisch nur über die PA gehört. Keine Feedback oder Rumpelprobleme.. alles prima.
Ich werde mir so ein PL-33 wohl auch mal demnächst zulegen. Zumindest eine gute Wahl, wenn man nicht auch noch den Tweeter erfassen muss.
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.936
Bald wird es neue Takes geben. Ich habe auch auch ein paar Mikros vor den Bassamp gehengt die man eigentlicht nicht nehmen würde, ein Rode Kleinmembraner z.B.
Ich hoffe ich komme die Tage noch dazu das fertig zu machen und hoch zu laden.
 
 

Oben Unten