Modale Tonleitern - es kann so einfach sein

Dieses Thema im Forum "Musik-Theorie" wurde erstellt von clumsybass, 21. Dezember 2018.

  1. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.578
    in folgendem video erklärt anthony wellington die modalen tonleitern und zwar so, dass sogar ich es kapiert habe :D - evtl. hilft es dem ein oder anderen ja auch weiter:

     
    Mudskipper gefällt das.
  2. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß42.728
    Eine Stunde und fünf Minuten? Das soll einfach sein?
     
  3. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß42.728
    igsman, castello, Sub Four und 4 anderen gefällt das.
  4. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.578
    @Talisker : die kernaussage kann man sicher kürzer machen, klar - es handelt sich hier halt um eine komplette clinic und da hat man oft auch eine gewisse zeitvorgabe (sonst wird man weder gebucht, noch bezahlt)...

    die erklärte methode unterscheidet sich allerdings grundlegend von allen anderen mir bisher bekannten und ich fand die herangehensweise (rein subjektiv) einfach genial und einleuchtend... das video ist sicher auch für leute intressant, die das thema eigentlich schon kennen... wer also die zeit über hat, wird denke ich nicht enttäuscht werden...
     
    Talisker gefällt das.
  5. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß42.728
    @clumsybass : Alles gut, entschuldige, falls mein Ton vielleicht einen falschen Klang gehabt haben sollte.

    Aber ein Video von einer Stunde kann ich mir höchstens auf der Arbeit anschauen. :D
     
    alice d., Ens und clumsybass gefällt das.
  6. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.578
    @Talisker : :bier: alles gut.. das zeitargument ist ja auch gerechtfertigt... es ist schon sehr viel blabla dazwischen, wobei der herr wellington das wirklich sehr kurzweilig macht und man zu keinem zeitpunkt mit informationen zugeflutet wird, es ist eher extremst simpel aufgebaut, so dass es auch nicht-musiker im publikum verstanden haben und das meinte ich mit "einfach"
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
  7. ARO

    ARO Member

    Bassix:
    ß950
    Ich hab mir irgendwann mal eine Grafik für alle Modi von C gemacht und wie man die greift. Vielleicht hilft es ja jemandem?

    C Modi.jpg
     
  8. AndreBas

    AndreBas Eddi Andreas

    Bassix:
    ß517
    Das "Prinzip", eine Tonleiter nicht auf ihrem Grundton zu beginnen, hat man in zehn Sekunden verstanden. Aber wie ein anderer Grundton einen neuen Akkord und einen neuen Sound schafft, das habe weder ich als Schüler, noch haben es meine Schüler in 2 Minuten begriffen. Selbst die Stunde mit Anthony ist nur ein erster Einstieg.

    Ich gehe das Thema mit meinen Bass-Schülern gerne in einer Doppelstunde an, damit auch genug Zeit ist, wirklich ins Thema einzusteigen. Um wirklich zu verstehen, welche Klänge man mit dem jeweiligen Modus erzeugen kann, zu welchen Akkorden welche Modi passen, benötigt man jedoch noch mehr Zeit als eine Doppelstunde. Ich habe beispielsweise Jahre gebraucht, um lokrisch wirklich auf einen Dominantsept-Akkord anwenden zu können.
     
    Rqt und clumsybass gefällt das.
  9. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß19.578
    klar, das anweden ist nochmal eine ganz andere baustelle... was mich an dem video begeistert hat, war die methode bzw. der ansatz an sich - da sich das video ja anscheinend keiner so wirklich anschauen möchte spoiler ich einfach mal: (aber wie gesagt, es lohnt sich wirklich, sich das video anzuschauen und wer beim schauen den aha effekt haben möchte, sollte den spoiler nicht öffnen - die keraussage geht von ca minute 15 bis minute 40)

    die methode basiert darauf, dass es eigentlich nicht 7 tonleitern sind, sondern nur eine einzige.. die grafik von @ARO zeigt ganz gut den herkömmlichen ansatz welcher die 7 tonleitern auf 7 lagen verteilt - anthony verteilt die tonleitern nun nicht auf 7 lagen sondern auf 7 saiten :idee: wodurch sich ein einziges sich immer wiederholendes pattern ergibt... wirklich sichtbar wird das ganze also erst auf einem 7 saiter... man lernt also ein einziges pattern (das für den 7 saiter) und kann anschließend alle modalen tonleitern nicht nur auf dem 7 saiter, sonder auch auf 6- / 5- und 4-saitern :D... und nein, man braucht dazu keinen 7 saiter - der dient nur der veranschaulichung ;-)
     
    goldbass und cellkirk74 gefällt das.
  10. ARO

    ARO Member

    Bassix:
    ß950
    Mich hat das Video auch begeistert! Das war mir so überhaupt nicht klar und unterscheidet sich offensichtlich von dem klassischen Ansatz in meiner Grafik. Durch die Quartenstimmung des Basses ist es ja eh schon sehr einfach, ein Pattern zu lernen und überall anzuwenden, aber das Video treibt diesen Umstand echt auf die Spitze.
     
    clumsybass gefällt das.