Modeller (Amp+Box) mit PC-Verbindung, im Idealfall Gitarrenkompatibel

G

gitarrophob

Member
Bassix
ß1.134
Hey Gang,

Ich hoffe, ich bin im richtigen Forum...

Ich möchte zum Üben irgendwas, wo ich Bass + Kopfhörer anschließen kann und einigermaßen brauchbare Sounds rausbekomme. Effekte sind mir nicht wichtig, allerdings wäre eine eingebautes Metronom mit Drumloops schön.

Außerdem möchte ich das Dingens am PC anschließen können, sowohl um es als Ausgang zu verwenden (also zB YouTube laufen lassen und dazu zu spielen) als auch für Recording.

Im Idealfall hat die Kiste auch noch akzeptable E-Gitarrensounds.

Wichtig ist mir, dass es auch ohne PC funktioniert, es soll also keine SW-Lösung sein. Wenn's was Kleines ist, wär's auch nicht verkehrt. Muss nicht der ganze Schreibtisch dafür draufgehen.
Da ich eher keine größeren Ambitionen habe, sollte es gerne preiswert sein. Schlagt bitte keinen Kemper vor :-)

Für Tipps wäre ich dankbar.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.508
Ich uab da ein zoom b1on. Ob man das jetzt als "modeler" bezeichnen möchte weiss ich nicht. Ist halt ein digitaler Multieffekt mit Kopfhörerverstärker und Aux in. Ne Drumbox und ein Looper ist ebenfalls dabei. Aber, auch der Nachfolger, afaik nicht, kein Audio a/D Wandler.
Und gabs neu für nen fuffi. Das wäre das für die kleinen Sprünge.
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.160
Wie willst du das Dingens denn am PC anschließen? Als USB Interface?
Oder einfach als Audio?
Ne Combo mit Interface fällt mir gar nix ein :gruebel:
Die Combi ist sehr ungewöhnlich.
Ansonsten ist natürlich der Roland microcube RX Bass eine gute Wahl.
Geht auch gut mit cleanen Gitarrensounds.
 
G

gitarrophob

Member
Bassix
ß1.134
Vorzugsweise als USB-Interface, ja.
Muss für mein Verständnis, da ich ja andernfalls nochmal ne separate Soundkarte bräuchte für Recording.

Lautsprecher brauch ich keinen, kann alles über Kopfhörer laufen.

Aktuell benutz ich ein Line 6 UX1. Das wäre cool, wenn die Sounds nicht aus einer (mittlerweile völlig veralteten) Software kämen und deswegen immer der Rechner laufen muss.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Dann hol dir einen Line6 HX-Stomp. Im Gegensatz zum Zoom B1 liefert er großartige Bass- und Gitarrensounds, hat eine vollwertige mehrkanalige!!! USB-Anbindung zum PC. Die klanglichen Unterschied zu Geräten der älteren POD-Generation sind gewaltig. Die Ampmodelle sind nicht einfach nur IRs sondern reagieren extrem dynamisch und dem Original recht nahe. Da macht es auch mal Spass, an der Gitte mit dem Volumenregler zu spielen, um zwischen Cleansounds bis hin zum saftigen Vollbrett zu blenden.
Da das Gerät voll Stereo konfigurierbar ist, eignet er sich auch für alle Arten der Effektbearbeitung, egal ob Keyboards, Akustikinstrumente oder Vocals. Der Stomp kann wie ein Effektgerät in deine DAW integriert werden.
Standalone spiele ich ihn über meinen Beyerdynamik DT770Pro und speise Musik / Playalongs in Stereo über die beiden FX-Return ein. Dazu habe ich mir ein Kabel 2x Monoklinke 6,3 auf Miniklinke Stereo gebaut und schliesse mein Smartphone da an. Zum Jammen zu Hause schliesse ich da auch schon mal kleine Aktivboxen an. Das macht in Stereo richtig Spass. Er liefert mir großartige Bass-Sounds und alles , was ich an Gitarrensounds benötige. Egal ob Westerngitarre , Blues- oder Metal-Axt.
Der HX-Stomp ist nicht gerade billig, aber er hat mein gesamtes Gitarren- und Bassequipment ersetzt. Ich gehe in der Band damit direkt ins Mischpult. Mein Combo dient nur noch als neutraler Lautmacher bzw. Monitor.
 
whitewater

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß42.508
Dann hol dir einen Line6 HX-Stomp. Im Gegensatz zum Zoom B1 liefert er großartige Bass- und Gitarrensounds, hat eine vollwertige mehrkanalige!!! USB-Anbindung zum PC. Die klanglichen Unterschied zu Geräten der älteren POD-Generation sind gewaltig. Die Ampmodelle sind nicht einfach nur IRs sondern reagieren extrem dynamisch und dem Original recht nahe. Da macht es auch mal Spass, an der Gitte mit dem Volumenregler zu spielen, um zwischen Cleansounds bis hin zum saftigen Vollbrett zu blenden.
Da das Gerät voll Stereo konfigurierbar ist, eignet er sich auch für alle Arten der Effektbearbeitung, egal ob Keyboards, Akustikinstrumente oder Vocals. Der Stomp kann wie ein Effektgerät in deine DAW integriert werden.
Standalone spiele ich ihn über meinen Beyerdynamik DT770Pro und speise Musik / Playalongs in Stereo über die beiden FX-Return ein. Dazu habe ich mir ein Kabel 2x Monoklinke 6,3 auf Miniklinke Stereo gebaut und schliesse mein Smartphone da an. Zum Jammen zu Hause schliesse ich da auch schon mal kleine Aktivboxen an. Das macht in Stereo richtig Spass. Er liefert mir großartige Bass-Sounds und alles , was ich an Gitarrensounds benötige. Egal ob Westerngitarre , Blues- oder Metal-Axt.
Der HX-Stomp ist nicht gerade billig, aber er hat mein gesamtes Gitarren- und Bassequipment ersetzt. Ich gehe in der Band damit direkt ins Mischpult. Mein Combo dient nur noch als neutraler Lautmacher bzw. Monitor.
Das wäre dann das für die grösseren Sprünge :D :great:
 
G

gitarrophob

Member
Bassix
ß1.134
Ja, das klingt schon nett, aber ne Hausnummer kleiner wär auch nicht verkehrt.

Ich merk halt auch, dass mich endlose Optionen eher ablenken und großartig viele Effekte brauch ich schlicht nicht.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich sage mal so... Endlose Optionen braucht man bei dem Teil gar nicht nutzen.. aber man kann, wenn man will. Dazu passt das Ding noch nebenbei mit ins Gigbag.
Von der Größe her ist das Ding so groß wie zwei kleine Standard-Bodentreter. Kleiner noch als so ein Zoom B3 und Konsorten.
Ich habe es damit finanziert, dass ich mein ganzes Bodentretergeraffel verkauft habe. Statt Amp reicht auf dem Gig auch ne aktive Fullrangebox oder die PA. Ich nutze den HX für Classic Nylon-Gitarre, Westerngitarre, E-Gitarre und natürlich für meine Bässe, im Proberaum mit Band und auch allein für mich zuhause zum stillen Üben. Das Soundergebnis ist über alle Zweifel erhaben. Kein Rauschen oder Gezerre, wo es nicht sein soll. Selbst bei Rock-Gitarre nehme ich einen puren Amp , den ich mit etwas Hall , Reverb oder Chorus zuschaltbar würzen kann und gut. Mich fasziniert für Gitarre das Trainwreck-Model (Derailed Ingrid), weil es genau so auf Volume reagiert wie das Original. (Ich habe mal einen TW-Ingrid-Clone besessen). Da fühlt sich auch ein Blueser alter Schule drauf wohl. Die Dynamik ist gewaltig. Clean und brilliant bei leisem Spiel und sahnig bei Overdrive.. Bei Bass reicht auch einfach das Ampeg SVT-4-Modell (Alleskönner) oder halt der rotzige Vintage SVT, um alles abzudecken. Da braucht es nicht viel Gefuddel, um was Amtliches hinzubekommen. Mit dem Teil kannst Du genauso gut zuhause üben, wie im Studio aufnehmen oder auf der Bühne rocken. Da braucht es nix anderes mehr. Insofern relativiert sich auch der Kaufpreis. Intern arbeitet das Teil mit 24bit / 192KHz Wandler und das USB-Interface stellt intern 6 Audiokanäle zur Verfügung.
Die Bedienung hat man schnell drauf, man kommt an alle Parameter schnell ran. Ein PC ist nicht notwendig. Wenn ich mir ein Ampmodell aussuche, stehen auch genau die gleichen Bedienelemente wie beim Original zur Verfügung und die verhalten sich auch so wie beim Original. Man kann viel tweaken, muss aber nicht. Ein puristischer Rock'n Roll Amp ist genau so möglich wie eine brachiale Synth-Soundwall..
Von den Möglichkeiten und dem Klang her ist das Ding ein absoluter Preis-Leistungskracher! Manche geben soviel Kohle für einen einzelnen Boutique-treter aus...
 
FFMBasser

FFMBasser

Member
Bassix
ß2.533
Das Boss Micro BR-80.


189€

Kleiner Digitaler Recorder, sogar Batteriebetrieb, Gitarren und Bass Amp Sims + Effekte + Stereo Drum Grooves + vieles mehr. Kann als USB Audio Interface verwendet werden.

All-In-One, aufnehmen, jammen, üben....
 
Bassphalanx

Bassphalanx

Von nix kütt nix
Bassix
ß24.160
Besser Helix Floor, da hat man einfach ALLES (deshalb hab ich eins) :D
Die Soundqualität ist fantastisch.

Also..... warten, sparen, Überstunden schieben, altes Geraffel verticken, Freunde anpumpen usw. :D
 
HeGoe

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß22.944
So ein Helix/HX-Stomp hat aber keine eingebauten Drumloops/Metronom wie vom Ersteller gewünscht. Ich plädiere dennoch dafür, wenn man nicht ganz, ganz zwingend ohne PC oder Smartphone mit Aux-Kabel arbeiten will.
 
der_Rollo

der_Rollo

der einzig wahre und echte
Bassix
ß13.504
Ich weiß ja nicht was es kosten darf?
Ich habe seit knapp 1,5 Jahren ein Mooer GE200 https://www.thomann.de/de/mooer_ge_200.htm.
Eigentlich ein Gitarren- Modeler aber mittlerweile habe ich auch Bass IR's und Ampmodelle auf dem Gerät. Es gibt im Netz unzählige Bass Amps und Cabinets von umsonst bis sehr teuer zum herunterladen.
Neben einem Looper hat das Gerät auch eine schöne Rhythmus Abteilung, die sich deutlich von den Zoom- Zeugs abhebt.
Soundtechnisch liegt das Gerät so beim Helix LX, an Kemper kommt es aber nicht ran.
Es gibt noch zwei größere Brüder, die aber auch deutlich teurer sind.
Ich spiele das Mooer sowohl mit Gitarre und Bass (Fender Preci) auch über "full Range" Boxen.
Mit einer digitalen Endstufe sollten auch normale Boxen funktionieren.
 
der_Rollo

der_Rollo

der einzig wahre und echte
Bassix
ß13.504
Tante Edith sagt gerade noch: Die werkpresets sind zum größten Teil shyce... Aber mit ein wenig Basteln bekommt man authentische Sounds hin.
 
 

Oben Unten