Möglichkeiten im Trio

phalanx

Member
Bassix
ß240
Einer unserer Gitarristen ist diesen Sommer nach Dortmund ausgewandert. Da wir noch keinen entsprechenden Ersatz gefunden haben, richten wir uns zur Zeit darauf ein, die Stücke in Triobesetzung [g,b,dr] + Gesang zu spielen. Unser Repertoire umfasst die 60er/70er Jahre, also Stones, CCR, Clapton, Deep Purple usw.

Ich hab leider keinerlei Erfahrung, was das Spielen in Trioformation angeht. Worauf kommt es also beim Arrangieren an? Ist es überhaupt machbar zu dritt Oldies mit Wiedererkennungswert zu spielen? Was für eine Rolle spielen Effekte? Was passiert beim Gitarrensolo, sollte der Bass dann mehr Akkordflächen schaffen? Wie verändert sich überhaupt die Rolle des Basses gegenüber einer größeren Band? usw. Ich bin für jegliche Info dankbar.

Grüße


 

doubleball

Unvollständig :-(
Hör' Dir mal die Sachen von Hiram Bullock an. Der covert sehr viel 60ies und 70ies - Zeugs im Trio, gerne auch Hendrix. Ich hab' ihn vor 2 Jahren (oder sind es schon 3?) in Trio-Besetzung beim Umbria-Jazz-Festival in Perugia gesehen und gehört. Ein Großteil der präsentierten Stücke waren Beatles-Covers. Endlich bekamen die mal richtig Gesicht (ich weiss, ich weiss - aber ich steh' nun mal nicht so auf die Pilzköpfe).

'ne ungedingt hörenswerte Bullock-Trio-Scheibe mit viel Cover ist "Manni's Car Wash".
 

doubleball

Unvollständig :-(
Zitat:Original erstellt von: Charly

Ich sehe ein Problem darin, als Trio Stücke zu covern, die mit einer größeren Besetzung bekannt sind. Da man die Stücke kennt, fehlt einfach etwas.
Charly, ich bin da schon anderer Ansicht: wenn man covern nicht mit nachspielen gleichsetzt sondern das Ganze entsprechend interpretiert und (um-)arrangiert, gibt's da aus meiner Sicht keine Probleme, im Gegenteil kann das dann sogar noch gewinnen (siehe oben, Bemerkungen zu Hiram Bullock).
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß968
Ich sehe bei Euren Repertoire von den 60/70igern keine so große Schwierigkeiten.

Das Problem wird eher sein, das ihr es noch anders im Ohr habt, da ein Gitarrist fehlt.

Mit Effekten wäre ich vorsichtig, das matscht schnell alles zu. Lieber wenig, dafür gezielt.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:doubleball

...wenn man covern nicht mit nachspielen gleichsetzt sondern das Ganze entsprechend interpretiert und (um-)arrangiert, gibt's da aus meiner Sicht keine Probleme, im Gegenteil kann das dann sogar noch gewinnen...
Da ist natürlich auch etwas dran. Tatsächlich reicht es manchen Konzertbesuchern, wenn sie ein bekanntes Stück hören, damit sie mehr abgehen als zu eigenen Songs.
 

Taste iT

Member
Bassix
ß276
also ich bin auch der meinung das covern zu dritt problemlos geht. es braucht vielleicht ein bisschen mehr zeit, um die songs zu arrangieren, damits klingt.

wir spielen auch covers und relativ viele songs spielen wir auch nur mit einer gitarre, bass und drums. keyboard haben wir übehaupt nicht und wir spielen relativ viel 'keyboard-songs'. mit ein bisschen fantasie kann man die stücke so abändern, das sie gut klingen und der vorteil ist, sie kriegen dadurch sogar noch einen 'persönlichen touch'. das kann unter umständen auch ein vorteil sein, wie doubleball schon gesagt.

 
Zuletzt bearbeitet:

phalanx

Member
Bassix
ß240
Wir werden es auf jeden Fall erstmal probieren. Spaß machts ja auch sich Parts auszudenken und am Zusammenspiel zu rücken. Ne CD von Hiram Bullock wollt ich mir sowieso mal besorgen - ein guter Vorwand [:D] .. danke für die fixen Antworten.
Gruß
 

Monsterbazz

New Member
Bassix
ß210
es kommt ganz darauf an wie man covern will.
ich liebe es in trios zu performen, da jeder eine riesige freiheit geniessen kann! die covers können natürlich auf keinen fall 1:1 übernommen werden, da vieles fehlt. doch genau deswegen kann/soll die coverband kreativ agieren und die alten songs neu und noch-cooler arrangieren. mach aus einem swing-standard einen funk-song, mach aus einem elvis song eine bebop nummer. oder aus einem punk rock song eine bluegrass haue.
in den gitarren solis kann dann der bass akkorde untermalen mit tappings oder opentunings. einfach kreativ sein. ich habe das lange gemacht und finde es noch heute immer wieder cool alte bekannte songs vollkommen umzuarrangieren.
Trio haben auch schon Musikgeschichte geschrieben: The Police, Rush, Cream, Nirvana um ein paar wenige zu nennen.
 

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.659
Ich schliesse mich an! Wir (B/G/und hoffentlich bald ein neues D) covern z.b. auch Master of puppets von metallica, da übernehm ich einfach bei manchen parts den teil der rhytmusgitarre (verzerrt) oder smoke on the water von deep purple, dafür haben wir uns ein komplett neues arrangement ausgedacht und sogar ein basssolo eingebaut.
ich spiele mittlerweile sogar lieber "nur" zu dritt als mit mehreren!!!
 

Rüdüs

Member
Bassix
ß360
Zitat:
ich spiele mittlerweile sogar lieber "nur" zu dritt als mit mehreren!!!
Mir gehts genauso, und zwar auch aus rein organisatorischen und menschlichen Gründen. Es ist viel einfacher mit wenigen Leuten gut auszukommen und was auf die Beine zu stellen als mit fünf oder mehr. Wenn dann jeder noch musikalisch etwas bieten kann, kann gar nicht mehr viel schiefgehen [8D][:-P]
 
Zuletzt bearbeitet:

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.659
Wobei der Bassist von Rush, ich wage nicht seinen Namen zu schreiben, auch gleichzeitig zum bass noch keyboard (mit der rechten hand) und synthie (mit dem fuß) spielt.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Tja, RUSH gehört ja wirklich zu den Ausnahmetrios, denn deren Sound (selbst live) lässt vermuten, dass mindestens 5 Leute auf der Bühne stehen. Was natürlich daran liegt, dass beide Saitenartisten auch noch Pedale bedienen, Alex Lifeson sehr viel Effekte einsetzt und das, was El Rabino schon zu Geddy Lee gesagt hat.
 

wodaso

Member
Bassix
ß627
Ich würde auch sagen, dass viele Sachen auch als Trio ganz ordentllich zu machen sind. Wie oben schon gesagt wurde, es kommt halt drauf an, wie man's arrangiert; und bei im Original eh schon gitarrenlastigen Stücken ist es nochmal einfacher als wenn viel Piano/Keys/Synthi-Anteile den Wiedererkennungswert bestimmen ...

Grundsätzlich hat man als Basser im Trio etwas mehr zu tun, d.h. man kommt nicht mehr mit einfachsten oder gar Grundton-Linien aus; vielmehr sind da verstärktes Akkordspiel bzw. prägnantere Linien gefragt. Sowas kann man sich mit einer großen Besetzung oft sparen, weil 'zu viel' Spielerei erstens von den wenigsten im Publikum wahrgenommen wird und zweitens im Bandsound irgendwann matschig klingt.

In Sachen Effekte, da dürfte ein gescheiter Kompressor erste Wahl sein, und ein guter (möglichst Röhren-) Overdrive leicht angezerrt bringt ein Plus an Fläche. Interessant könnte auch ein Oktaver sein, der nicht nach unten arbeitet, sondern eine Oktave höher hinzufügt - das bringt ebenfalls mehr Fülle in den Basssound. Da würde ich mal verschiedenes im Bandgefüge (!) ausprobieren und dann erstmal den Effekt nehmen, der dann das meiste bringt ;-))
 

Slaphannes

Silberfuchs
Bassix
ß987
ich finde es ganz cool als trio musik zu machen- weil es klappt viel besser in den proben!! würde dir aber ein effektgerät empfehlen damit du in einigen lieder die rhytmusgitarre simulieren kannst (besonderst wenn der gitarrist solos spielt!!)
 

knaxl

New Member
Bassix
ß212
Ich spiele auch im Trio und das geht schon sehr gut ab. Gerade als Bassist hast Du da geilste Freiräume.
Manchmal vermisse ich die zweite Gitarre, weil man mit zwei Gitarren auch sehr geile Sachen spielen kann (einer brezelt Akkorde, der andere pickt obendrüber) aber meistens gelingt es mir das mit Verzerrer (JAAA!!!) einigermaßen hinzubiegen.
Also ich bin sehr froh über diese Verantwortung/Möglichkeien, die der Mangel der zweiten Gitarre bringt denn sonst wäre ich wahrscheinlich ewig lange ein Achtelkloppender Bassmensch geblieben...
Gruss
Max
 

phalanx

Member
Bassix
ß240
Wir haben jetzt unser ganzes Programm für drei Instrumente einstudiert und nebenbei nach guten Gitarristen gesucht, was sich als fast unlösbare Aufgabe herausstellt. Am Samstag beginnen wieder Auftritte und ich bin echt gespannt, ob das Publikum uns zu dritt auch toll findet. In jedem Fall ist unser Zusammenspiel besser und strukturierter geworden und meine Rolle verlangt mir jetzt auch mehr ab als vorher. Bis jetzt ist alles prima - mal sehen was das Wochenende bringt. Achso, und danke für die vielen Antworten. Ich kann das jetzt alles ausprobieren.

Gruß
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß17.184
da wünsch ich euch viel glück!!! zu den möglichkeiten eines trios kann ich dir eigentlich nur the who - live a tleeds empfehlen (die remasterte, erweiterte version. das ist für mich DAS beispiel einer gelungenen instrumentalen triobesetzung. und ausserdem - imho - das beste livealbum aller zeiten.
 
Oben Unten