(Moog?-)Bass-Synthesizer// Keys

Jacofan

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
Hi,

ich bin aktuell auf der Suche nach einem TASTEN - Basssynth a la Moog/Novation Bassstation etc. da ich mit der Pedallösung (Envelope, MXR M288, leichter Overdrive) nicht mehr wirklich zufrieden bin. Und die VST-Instrument-Lösung funktioniert zwar klanglich sehr gut, aber ich habe nicht wirklich Lust da mit Logic/Mainstage und Laptop auf der Bühne rumzuhantieren.

Hat einer von euch Erfahrungen? Empfehlungen? Sollten so 25-40 Tasten sein. Das darf auch gerne ne Gebrauchtmarkt-Idee unter 300€ sein. Aber allgemein vllt eher ein auf Erfahrungen beruhender Brainstorm.

"Welches Instrument?" müsste ja das richtige Forum sein. War ne Weile nicht mehr hier (dürften jetzt so ca. 2 Jahre sein, vllt. sogar länger.)

Danke im Voraus ;-)

Jaco
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Von Synth Einsteigern wird der hier gerne als Preis/Leistungshit genannt:
http://www.thomann.de/de/arturia_microbrute.htm?sid=6b0bed8d1a8888c79bd61fb8189bfb6d

Ich kenne den nur von einem Bekannten bzw den Sound, aber der ist durchaus fett und für schön dreckige Basslines geeignet.
Vom Korg MS10-20 würde ich abraten. der 20er verlangt schon tiefen Einstieg in die Analog-Synth Materie und der 10er ist zwar ne abgefahrene Säge, aber satte Bässe sind nicht so sein Ding. Mehr kenne ich nicht aus eigener Erfahrung.
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.498
Novation Bass Station II - alles andere, was in dem Segment angesagt ist, ist deutlich teurer und nur schwer zu bekommen.
Yep, die Novation Bass Station II gefällt mir von der Bedienung und v.a. vom Sound her deutlich besser als die Arturia Micro/Mini Brute (speziell der Micro ist mit den Minitasten echt grausig...).

Für etwas mehr Kohle gibt es auch einen, zwar virtuell-analogen, aber preis/leistungsmäßig nahezu unschlagbaren, vollwertigen Synthesizer, der im Bassbereich und weit drüber hinaus eine Macht ist: Waldorf Blofeld!
 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.438
Den Waldorf Blofeld kann ich ebenfalls empfehlen.
Hatte ich auch bis vor kurzem.
Allerdings kommt nichts, aber auch wirklich garnichts an einen echten
Moog ran ( quasi der Precision unter den Basssynthesizern ). Der setzt sich immer durch, ohne große Soundtüfteleien.
Allerdings liegt ein Moog Little Phatty deutlich über deinem Budget.
 
Jacofan

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
Allerdings liegt ein Moog Little Phatty deutlich über deinem Budget.
Gut, ein echtes Budget habe ich ja nicht direkt angegeben ;-)

Danke schonmal an alle! Was ist denn mit dem Roland Gaia? Kennt das einer? Ich finde das mit dem horizontalenPitch-Stick eigentlich ziemlich geil. Die Wheels und ich werden keine echten Freunde mehr glaube ich :D

Wenn das natürlich vom Sound her klar unterlegen ist, hat das natürlich keinen Wert. Sieht hier allerdings ganz gut aus... Erfahrungen? =)

 
BiBaBass

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß12.438
Gut, ein echtes Budget habe ich ja nicht direkt angegeben ;-)

Danke schonmal an alle! Was ist denn mit dem Roland Gaia? Kennt das einer? Ich finde das mit dem horizontalenPitch-Stick eigentlich ziemlich geil. Die Wheels und ich werden keine echten Freunde mehr glaube ich :D

Wenn das natürlich vom Sound her klar unterlegen ist, hat das natürlich keinen Wert. Sieht hier allerdings ganz gut aus... Erfahrungen? =)

Also das Gaia finde ich zumindest für Synthi- Bässe unterlegen.
Höre dir einfach verschiedene Synths mal an und lass dich nicht
von den Presets, die man meist sowieso nicht gebrauchen kann, ködern.

Die Waldorf-Synths sind alle gut.
Zum Novation Bassstation kann ich nicht so viel sagen
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß58.972
Ich werfe noch den Korg R3 ins Rennen.
Ist neu nicht mehr, dafür aber gebraucht ab knapp über 300€ zu bekommen.
Auch hier sollte man sich von den presets nicht täuschen lassen - es lassen sich durchaus druckvolle Bassounds jeglicher Art und natürlich auch Sounds ganz anderer Art drauf programmieren.
 
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß15.906
Ich würde ein Roland AX7 "Keytar" vorschlagen.
Saubere, druckvolle Sounds, auch so holzige DX7 Sachen
ala Smooth Criminal, 303 House und richtig fette analoge
Sounds. Vor allen Dingen eine gute, anschlagsdynamische Tastatur.
Bei so alten Moog Source oder neuen 49-Tasten midi
Controller Keyboards für 79€ hat man oft das Spielgefühl
eines ausgenudelten 70erJahre Accordeons.
Da helfen dann auch 5,78 terrabyte128bit Samples nix mehr.

Ich könnte jetzt noch sagen das man was analoges kaufen
muss, wenn es analog klingen soll.
Bei den erstklassigen Samples der Roland Fantom Serie
merkt man das einfach nicht mehr, erst recht nicht bei Bassounds.
Paul Hardcastle "19" geht so durch, kein Problem :stolz:

PS Dieses D-Beam Teil ist ein geiles Spielzeug, macht so Theremin-
artige Sounds. Alles fängt an zu modulieren und zu zwitschern, cool!
 
Zuletzt bearbeitet:
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Microkorg ist halt Kult, hatte ich, aber die Winztasten waren der KO Punkt.
Besser der MiniAK, selbe Preisliga. Den hab ich auch, der ist geblieben.
Interesse an def Novation Bassstation?
Ich werde mich wohl von meiner trennen, warum also nicht jetzt.
Steuere sie von einem Elka PM13 Midipedal, es handelt sich um die Rackversion. Bei Interesse PM
 
mikki

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ach Mikki...
Wenn du die richtige Saite bei einem 7Saiters mit zirka 5mm Stringspace triffst, dann wirst du doch 17mm breite Tasten treffen, oder?

;-):D
will ich aber nicht. wer auf dem flügel groß geworden ist, spielt nicht mit minitasten rum, basta.
p.s.
und wenn dessen erstes saiteninstrument ne ketarre war, dem geht ein 7saiter, samt spacing, am oarsch vorbei
 
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß15.906
Die Tastatur ist für mich der Punkt.
Auf diesen Miniteilen fängt man immer an so
NDW-Zeugs zu "drücken", weil richtig was grooviges spielen
nicht geht.
Das muss jetzt keine "Graded Hammer Pianoaction"
sein, aber eine leicht gewichtete, gute Synthtaste macht
einen riesen Unterschied.
Von den Sounds her kann man kaum eine Empfehlung aussprechen.
Praktisch jeder voll klingende Analogsynth produziert gute
Bassounds, da muss auch nicht extra "Bassynth" draufstehen.
Das geht beim Korg Poly 800 los, über den alten Nord-Lead bis
tatsächlich zum Blofeld. Das Angebot ist unüberschaubar,
muss man sich selber durchkämpfen.

Dieses Roland AX7 bietet jedenfalls einen vollständigen Querschnitt,
von Kontabassample bis Scooter, Dub, House, Techno, Disco
Stevie Wonder, DM, Dr.Alban oder Daft Punk.
und man muss sich das natürlich nicht umhängen, kann man
auch einfach auf ein Stativ legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
alex-bass

alex-bass

fanBASStic
Bassix
ß5.191
Auch ich bin über so einige (Irr-)Wege der Basssynth-Bodentreter Welt gewandelt, und seit ein paar Wochen Besitzer eine Novation Bassstation II.
Was aus einem echten Synth rauskommt ist leider Gottes doch etwas anderes als das was aus der Bodentreter Fraktion kommt.
Ich hab die Novation Bassstation II derzeit nur zu Hause getestet bzw. damit rumgespielt, denn zu mehr langt es derzeit noch nicht ;-) Demnächst soll sie aber mal für eine Nummer mit zur Probe, und dann zeigt sich a) ob das Ding so passt wie ich mir das vorstelle, und b) ob das spielerisch meinerseits noch zu bewältigen ist.
Bin absoluter Synth-Noob, kenne mich in der Tastenwelt nicht aus (wie auch: mein zu Hause sind die dicken Saiten), und hake mich mal mit der Frage hier rein wie ihr euch der Synth Welt angenähert habt: sei es was die Technik der Klangerzeugung/-formung seitens Synthesizern anbelangt, oder wie man dann die "Spieltechnik" erlernt. Gerade letzteres bereitet mir derzeit immer noch so einige Schwierigkeiten ein Lick flüssig über die schwarz/weissen Tasten zu pflügen. Ist es da mit stupidem Wiederholen zum Erlernen getan, oder gibt es da praktische Tips eurerseits? Mag trivial klingen, finde aber das alles andere als einfach zu beantworten. Vielleicht hab ich bisher auch nur falsch gesucht, aber im Netz noch nicht viel brauchbares zu dem Thema gefunden.

Achja falls noch nicht genannt: der http://www.thomann.de/de/moog_sub_phatty.htm steht immer noch ganz weit oben auf meiner Habenwollen-Liste :-)
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß58.972
ich hoffe, du hast keyboardspielende Freunde bzw. Mitmusiker...

frag die anhand konkreter Beispiele (z.B Fingersatz für Bassfigur X)!

Ich glaube, das hilft am schnellsten weiter und in die richtige Spur.
 
Jacofan

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
So kurzes Feedback:
Zu Xmas gabs nun die Bassstation II nachdem ich mich bei einem ausgiebigen Musicstore-Besuch dazu entschlossen hatte. Getestet hatte ich die Bassstation, den Little Phatty, das Gaia und den Minibrute.

Ich machs kurz: Perverse Bässe. Ultra-Schub. Vor allem am Bassamp und nicht am KH. Ist halt doch nochmal was anderes als die Effektlösung. Die 25 Tasten sind für meinen Geschmack zwar etwas zu knapp bemessen (die zweite Oktave hätte ich bei der ein oder anderen Tonart schon ganz gerne - v.a. für Fills), aber da gewöhnt man sich sicher dran. Selbst mit dem Pitch-Wheel komme ich klar. Den Roland-Stick halte ich dennoch für die bessere Lösung.

Novation ist in meinen Augen klarer Preis-Leistungssieger.

Nach ein paar Stunden üben habe ich als Synth-Einsteiger auch so langsam verstanden was ich da eigentlich mache wenn ich an den schönen Knöpfen drehe.
Ein bisschen Ahnung von Wellen, Obertönen, Signalfaltung (kurz Mess und Regelungstechnik/Höhere Mathematik III) etc. schadet aber sicher nicht.

Ist dann doch etwas weniger intuitiv als so ein P-Bass ;-)
 
 

Oben Unten