(Moog?-)Bass-Synthesizer// Keys


fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.239
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß93.457
Perverse Bässe. Ultra-Schub.

Die Erfahrung hab ich auch mit dem R3 gemacht, als ich ihn das erste mal live dabei hatte.
Der Mann am Mischpult hatte so was wie Panik im Blick...

Der Synth hat einen viel ausgeprägteren Subbbassbereich als ein E-Bass, was mir am Bassamp zuerst nicht auffiel - aber über die Subs der PA war das dann schon erschreckend.

Es scheint also ein extra EQ-ing nötig zu sein, wenn sich der Keyboard-Bass ähnlich wie der E-Bass ins Frequenzgebilde einfügen soll... ich probier das jetzt mit einem EQ-Pedal.
 
Jacofan
Jacofan
Active Member
Beiträge
2.363
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß353
Es scheint also ein extra EQ-ing nötig zu sein, wenn sich der Keyboard-Bass ähnlich wie der E-Bass ins Frequenzgebilde einfügen soll... ich probier das jetzt mit einem EQ-Pedal.

Der Mixer in der Basstation hat nen eigenen Sub-Bass-Regler der das ganz gut rausregelt. Zumindest an der Bassanlage. Den ersten Gig spiele ich erst ende Januar wenn ich mich einigermaßen fit mit dem Ding fühle und glaube auch ein paar spontane Fill-Läufe hinlegen zu können. Dann gibts nochmal Feedback.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.239
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß93.457
update von meiner Seite...

der Korg R3 hat seit einiger Zeit einer Novation Bass Station II Platz gemacht.

Und auch hier war nach den ersten Gigs klar, dass der Synth-Bass ziemlich anders im Gesamtsound sitzt - was bei einigen (wenigen) Songs passt.
Insgesamt irritiert es aber mich und auch die Mitmusiker, wenn da plötzlich ganz andere Verhältnisse in der Frequenzverteilung herrschen.

Es geht hier um eine Funk&Soul-Coverband, bei der ich inzwischen einige Songs, die im Original eben auch einen Synth-Bass haben, auf dem Keyboard spiele - aber nicht immer, denn manchmal ist kein Platz auf der Bühne oder im Bandbus, um noch ein Keyboard samt Ständer mitzunehmen.
Ich spiele also manche Songs mal auf dem E-Bass, mal auf dem Synth - je nach Möglichkeit, das Keyboard mitnehmen zu können.

Und das klappt in letzter Zeit tatsächlich am besten mit einem extra-EQ (Bodentreter) für das Keyboard.
Da sind die ganz tiefen Bässe etwas reduziert, die tiefen Mitten etwas angehoben und der Bereich um 1kHz abgesenkt.
Das lässt den Synth-Bass etwas E-Bass-ähnlicher im Mix sitzen und ich kann auch mal spontan vom Saiteninstrument zum Keyboard wechseln, ohne dass gleich alles zusammenbricht :-)
 
Danilo
Danilo
UnProf. Falschspieler
Beiträge
459
Bassix
ß11.612
Ich hab mir neulich ein Novation Mininova zugelegt. Damit lassen sich auch amtliche Bässe erzeugen. Gefällt mir insgesamt auch deutlich besser als der MicroKorg, sowohl vom Klang als auch von der Bedienung. Nachteil sind natürlich die kleinen Tasten, aber da muss jeder selbst entscheiden, ob er damit klarkommt (ich hab zum Glück dünne Finger).
Die Bass Station 2 habe ich noch nicht gespielt, sieht aber auch interessant aus.
Wie gut lässt sich so ein Synth Bass eigentlich in einer Band einbringen? Schätze wenn man einen Keyboarder hat braucht man damit nicht anrücken, und bei vielen Stilarten stelle ich mir das auch nicht so passend vor. Aber ich habe es noch nicht probiert. Wenn ich Bass spielen will nehme ich halt auch einen Bass.... ;-)
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Beiträge
3.239
Ort
Zwischen Ulm und Stuttgart
Bassix
ß93.457
Wie gut lässt sich so ein Synth Bass eigentlich in einer Band einbringen? Schätze wenn man einen Keyboarder hat braucht man damit nicht anrücken, und bei vielen Stilarten stelle ich mir das auch nicht so passend vor. Aber ich habe es noch nicht probiert. Wenn ich Bass spielen will nehme ich halt auch einen Bass.... ;-)

Ich finde, im Bereich Funk/Soul/HipHop kann man sehr viel mit einem Synth als Tieftonerzeuger anfangen.
Sehr geile Beispiele gibt es ja genug.

Aber wenn Gitarrensounds dominieren, passt das für mein Empfinden auch nicht...
 
 

Oben Unten