Music Lession - Victor Wooten ... (das beste Musik

yoshi

Member
Bassix
ß399
Guten Tag!

Nachdem mir letzten freitag beim konzert eine saite gerissen ist, musste ich am nächsten tag ne neue kaufen gehen. Im musikgeschäft stolperte ich - andere würden es warscheinlich schiksal oder eine fügung gottes nennen xD - über ein sehr ansprechendes buch (es ist villeicht nicht zuletzt so ansprechend, weil einer meiner lieblingsbassisten victor wooten drauf abgebildet ist ^^). Kurz die rückseite überflogen und es war mir schon klar, dass ich das buch haben muss!
Gedacht - getan. Zuhause entuppte sich das werk bereits schon nach dem ersten kapittel als das beste buch, dass ich jeh gelesen haben werde.
Inzwischen am dritten kappitel fühle ich mich verpflichtet dieses meisterwerk mit anderen bassisten zu teilen.

Zum buch: es ist eindeutig kein basslehrbuch. Es ist eher ein musik-lebensweisebuch ^^
Ich will nicht zuviel verraten aber das buch ist wirkloch sehr empfeglenswert! Nicht nur die aussergewöhnlichen denkansätze sind bereichernd, auch die witzige schreibweise und die selbstkritischen aussagen von Vic sind sehr intressant und ermutigend.
Das buch erschien bereits 2008 , erst aber 2009 wurde die deutsche übersetzung veröffentlicht. Diese ist meiner unwichtiger meinung nach auch gut gelungen, das gebiet ist jedoch nicht meine stärke. ^^

Wie schon erwähnt, ein tolles buch und für jeden empfehlenswert, der die musik fühlt oder fühlen möchte =)

Liebe grüsse
yosh
 
Muss da Wasabi rechtgeben. Ist mir auch etwas zu esoterisch und stellt meiner Meinung nach viele Dinge als zu einfach da, einfach weil er sie von seinem jetzigen Leistungsstand beurteilt.

Beispiel: Üben ist nichts anderes als seine Hände zu überzeugen das man die Technik bereits beherrscht, nachdem man mit "jeder Faser" seines Herzens daran glaubt. Das sei nicht mehr Üben, sondern Überzeugen. Das ganze braucht dann auch nur die halbe Zeit.

Das mal als verkürzte Wiedergabe. Klar, von dem Buch sollte man keine Anleitung erwarten die einem sagt wie man ein besserer Bassist wird. Allerdings habe ich den Eindruck, dass sich das Buch so verkauft. Am Ende ist vieles einfach nur eine Paraphrasierung, welche mystischer und postiver klingt als gängige Ausdrücke. Einige Vergleiche und Metaphern gehen aber auch so weit das sie für mich keinen Sinn mehr ergeben.

Nichts destotrotz ist VW ein beeindruckender Mann mit einer tollen Philosophie, die er aber leider im Buch nicht unbedingt am besten wiedergibt. Fand ihn live bei Feel the Bass aber wirklich toll, menschlich und musikalisch. Wirklich tolle Ausstrahlung hat der Kerl [:-)]
 

pesche

Active Member
Bassix
ß158
Das Buch ist echt gut, ich lese es zur Zeit zum zweiten Mal.

In zwei Punkten bin ich mit yoshi aber nicht einverstanden:
- Die Übersetzung ins Deutsche find ich nicht sehr gut. Da hat es einige Sätze, dich ich erst verstanden habe, nachdem ich sie für mich wieder ins Englische zurückübersetzt habe. Ich hätte eigentlich lieber die englische Version, aber 3 Wochen Wartezeit sind mir zu lang ...
- "Es ist eindeutig kein Basslehrbuch": Oh doch, das ist es definitiv! (Wobei: Im Buch kommt die Message deutlich rüber, dass man eh nichts lehren kann. Also gibt es wohl auch keine 'Lehrbücher' ... )
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß68.304
Ich wüsste auch nicht, welche philosophische, pädagogische, psychologische oder theologische Qualifikation ein Herr Wooten vorweisen kann, um Lebensratschläge zu verteilen.
 

pesche

Active Member
Bassix
ß158
Zitat:Original erstellt von: Joerg

Diese Aussage, dass man nichts lehre kann ist mir höchst suspekt!
Um zu erklären, wie Victor Wooten das meint, zitiere ich mal aus einem Songtext von Ben Harper:
You can lead a horse to the water, but you cannot make it drink.
You can put a man to school, but you cannot make him think

Es geht darum, dass du jemandem zwar etwas zeigen kannst, aber ob er etwas daraus lernt, liegt bei ihm.
 
@Jörg: Nein, Nein, so meint er das nicht. Nach Wooten würden die ganzen Lehrer die nur etwas gezeigt haben und du hast das beste daraus gemacht bzw. selbst erkannt wie es funktioniert. Zeigen statt Lehren...

Aber ist das nicht nur eine Umschreibung für Lernen und Lehren? Zumindest habe ich es so in meinen pädagogischen Seminaren gelernt. Lehren ist zwar nur für eine Person ein aktiver Prozess, welcher aber durch das Lernen der anderen Person ergänzt wird...

Naja, er macht das was im Spaß macht und kann davon vermutlich sehr gut Leben, das qualifiziert schon mal mehr als manch andere. Er stellt sich ja selbst nicht als Guru da [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:

pesche

Active Member
Bassix
ß158
Zitat:Original erstellt von: AmPrayer

Ich wüsste auch nicht, welche philosophische, pädagogische, psychologische oder theologische Qualifikation ein Herr Wooten vorweisen kann, um Lebensratschläge zu verteilen.
Ob jemand irgendwelche Abschlusszeugnisse, Prüfungsergebnisse oder ähnliches vorweisen kann, spielt doch einfach keine Rolle! Wenn du mit seinen "Lebensratschlägen" etwas anfangen kannst, dann freu dich daran. Wenn du damit nichts anfangen kannst, dann ist das auch OK und du lässt sein Buch links liegen.
 

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß68.304
Zitat:Original erstellt von: Joerg


Und wegen der Lebensratschläge: wenn es als Empfehlung ausgesprochen ist, hat meines Erachtens nach *JEDER* Mensch das Recht, seine Empfehlungen abzugeben. Es ist dann das persönliche Risiko sich damit lächerlich zu machen oder anderen Menschen damit tatsächlich hilfreich zu sein.

Ich kann keine notwendige Qualifikation für so etwas erkennen. Jedoch empfinde ich eine weitreichende Lebenserfahrung, abgeschlossene Studien, Erfolgsgeschichten und dergleichen durchaus als einen guten und gesunden Boden dafür.
Das Wort Qualifikation war in diesem Zusammenhang rein subjektiv gemeint. Vielleicht klingt es deutlicher wenn ich sage, ich kann keine Motivation erkennen, weshalb ich mir das Buch kaufen sollte.
Ein Basslehrbuch ja, das kann er besser als, aber seine philosophischen Ergüsse interessieren mich eigentlich nicht. Auch deswegen, weil ihn meine auch nicht interessieren. Und nachdem wir gleich alt sind, hab ich auch noch genauso lange Lebenserfahrung.
Ich kann mich natürlich auch irren!
 

Klanghammer

Member
Bassix
ß242

Ich kann nun auch nur beurteilen, was ich bis jetzt durch Victors Videos (Youtube) und seine Webseite an Eindruck gewinnen konnte.

- Er sieht sich in erster Linie als Musiker. Nicht zwingend als Bassist.

- VW beschreibt sehr schön, wie er Musik empfindet und wie er seine Gefühle durch Musik zum Ausdruck bringt.

- Gerade seine "philosophischen Ansätze" helfen mir persönlich sehr, ihn besser zu verstehen. Hinter seinem Spiel steckt eben mehr, als man vordergründig wahrzunehmen vermag. Ob man das nun braucht oder will, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Und nein, ich bin kein Wooten-Fan. Aber trotzdem an dem Mann und seiner Sicht der Musik interessiert.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.772
bei der lilanen auster der verdammnis, wir diskordier müssen auseinanderhalten!

ja, ich bekenne, ich gehöre auch dazu, seit meine eigene religionsgemeinschaft den bach runterging...
 

yoshi

Member
Bassix
ß399
Ich glaube vic bezieht sich bei der umbenennung von lehren in zeigen und von leren in entdecken darauf, dass laut seiner meinung alles wissen, jede technik und jede musik schon vorher im "raum" existiert und man es nur verstehen/empfangen/erkennen muss.
z.B. E war schon vor einstein = mc2, der liebe albert hatte nur ein gefühl und verfolgte es, bis er diese gleichung entdekte.
anderes beispiel: ein Am79 akord klang schon während die gregorianischen mönche ihre lieder sangen gut, es hat aber noch niemand diese harmonie verstanden (oder eben empfangen).

Der unterschied zwischen einem lehrer und einem "zeiger" ist, dass der lehrer in gewissermassen den stoff den er weitergiebt als sein werk bezeichnet, seine errungenschaft die er im gegenzug von dankbarkeit dem schühler weitergibt. der zeiger hingegen bezieht sich darauf, dass er weder etwas erschaffen noch erfunden hat, sondern nur gefunden hat und die fundstelle weiterzeigt.

Der begriff esoterisch ist schon ein paar mal in diesem thread als negativen ausdruck gefallen und ich möchte kurz erläutern, was das buch zu esoterik meint: als esoterik bezeichnet der mensch alles was er nicht sehen kann aber doch irgendwie spührt. also ist musik auch in gewisser massen esoterik, da man sie nicht sehen sondern nur fühlen kann.. (jaaja laut duden vielleicht nicht korekt aber egal) 

@AmPrayer, ich denke wenn du in einer äusserst musikalischen familie aufwächst und bereits mit 2jahren bass spielst und bevor du 10bist mit deinen geschwister banderfahrung auf bühnen sammeln kanst u.s.w, kann man einige musikalische lebenserfahrungen mehr machen als man in einer "normalen" familie machen kann,, oder? ;-)

@pesche, das folgende zitat vom buchumschlag lässt darauf schliessen, dass es wie gesagt nicht unbedingt ein basslerbuch ist:
"Dieses Buch ist für jeden Gitarristen ein muss. Für alle, die ein Instrument spielen, eine Inspiration. Für alle, die Musik einfach nur lieben, eine Offenbarung."
Und wegen der deutschen übersetzung magst du recht haben, das ist wirklich nicht mein gebiet! ^^

Lg yoshi
 

jogurt

Active Member
Bassix
ß3.332
Das Buch habe ich nicht gelesen, aber nur schon der dümmliche Vergleich von Musik und Sprache, den Wooten als eine Weisheit verkauft, hält mich davon ab, das Buch zu kaufen.
 

pesche

Active Member
Bassix
ß158
Zitat:Original erstellt von: yoshi
@pesche, das folgende zitat vom buchumschlag lässt darauf schliessen, dass es wie gesagt nicht unbedingt ein basslerbuch ist:
"Dieses Buch ist für jeden Gitarristen ein muss. Für alle, die ein Instrument spielen, eine Inspiration. Für alle, die Musik einfach nur lieben, eine Offenbarung."
Ich glaube, wir sind uns da schon einig. Ich halte es für ein Bass Lehrbuch, weil es mehr bassspezifische Dinge drin hat als z.B. gitarrenspezifische Sachen.
Aber es ist natürlich nicht nur ein Bassbuch, sondern vor allem ein Musikbuch.
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Zitat:Original erstellt von: soul 24-7

Zitat:Original erstellt von: jogurt

Das Buch habe ich nicht gelesen, aber nur schon der dümmliche Vergleich von Musik und Sprache, den Wooten als eine Weisheit verkauft, hält mich davon ab, das Buch zu kaufen.
Warum findest Du den Vergleich dümmlich?
Weil Musik nicht sonderlich viel Gemeinsamkeit mit Sprache aufweist (Stichwort: Bedeutung - eines der zentralen Themen von Sprache mindestens in meinem Sprachbegriff). Und dass Musik ein Mittel zur Kommunikation ist, ist auch eher diskursiver Konsens als ein in Marmor geschlagenes Gesetz. Ausdruck von (besonders den eigenen) Gefühlen/Emotionen ist Musik in unserer Kultur z.B. erst seit der Einführung des Clavichords.
Interessant in dem verlinkten Auszug finde ich da eher die Idee, dass man sich der Musik spielerisch nähern kann. Damit kann ich was anfangen.

Ob man deshalb das Buch nun kauft oder nicht, ist eine ganz andere Frage.
 

TC

Stabsoberbaßsekretär
Wichtig ist doch allein, ob dem jeweiligen Leser die Tipps und Anregungen von Dritten helfen, sich zu verbessern. Wenn dieser Effekt da ist, hat im Prinzip jedes Buch seine Berechtigung.

Ich würde mir kein Buch kaufen, weil ich das Gefühl habe, dass die heutige Flut von Quellen, Infos und Meinungen das Bass-Spielen eher erschwert, bzw. verkompliziert.
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Zitat:Original erstellt von: soul 24-7

Das sehe ich nun zwar völlig anders (wenn Du über Dein Instrument nicht mit Mitmusikern kommunizierst, wofür sollen dann die anderen da sein?), aber die Meinung sei Dir natürlich gegönnt. Aber nochmal: warum ist der Vergleich mit Sprache dümmlich?
Dümmlich ist sicherlich nicht das geschickteste Wort. Ich vermute mal, dass jogurt eine ähnliche Argumentation zum Thema Musik und Sprache im Sinn hat, wie ich sie oben angeführt habe. Das "dümmlich" muss er aber selbst erklären - oder wir lassen es als Einzelmeinung stehen[;-)]

Die anderen sind dazu da die Musik zu vervollständigen. Aber nachdem ja schon der Begriff Kommunikation ein recht komplexer ist (bzw. der Begriff mit diversen unterschiedlichen Bedeutungen aufgeladen ist), sollten wir das hier jetzt mal nicht diskutieren. Außerdem will ich ja keinen bekehren[8D]
 

Oben Unten