MXR M 82 shoot out Aguilar Filter Twin.

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.665
Nach dem ich zuerst 3 envelopes gescheckt habe, ist der soundblox raus. Interessantes Gerät der Sound hatte im Vergleich zu den anderen beiden eine gewisse "kälte“.
Jetzt hänge ich bei den beiden fest. Der Sound des FT ist " musikalischer/ harmonischer/ runder" der des MXR ein wenig mehr hohen betont oder klaut er einfach ein paar Tiefen ;-)?
Live vermute ich, dass der FT " down in The mix " ist, das er untergeht ( der Effekt nicht vom Level).
Der MXR hat mehr Varianten und der 70' bubble sound ist einfach aggressiver, also besser in der Wahrnehmung.

Also welchen nimmt man den höherwertigen FT mit harmonischen Sound aber der Gefahr das es im mix keiner mitbekommt, dass der envelope an ist oder der MXR der aggressiver zu Werke geht und sich besser durchsetzt?

Würde mich über Rückmeldungen und liveberichte (settings) freuen die einen oder beide kennen und vergleichen können.

greets
 

vintage

Well-Known Member
Bassix
ß16.938
Ich hatte zuerst den Aguilar, war aber nach einem halben Jahr einfach nur unzufrieden bezügl. des Trackings. Habe mir dann den MXR zugelegt und der war im Bandkontext wesentlich differenzierter, das Tracking wesentlich genauer, auch bis in die tiefen Lagen und die Klangvielfalt und flexibilität finde ich noch einen ticken besser.
 

Rossie Schroeder

Active Member
Bassix
ß6.665
Mit der Durchsetzung im Bandkontext bin ich auch Deiner Meinung.
Was meinst Du genau mit Tracking?
Welche Settings verwendet Du beim MXR?
Ich finde, je weiter man mit dem Decay nach links geht, desto " mulmiger" werden speziell die Tiefen. Das hab ich beim Aguilar nicht so empfunden, allerdings färbt er die tiefen auch nicht so stark wie es mit dem MXR möglich ist ( wenn gewollt).
 

vintage

Well-Known Member
Bassix
ß16.938
Settings:
Dry: 12 Uhr, FX: 11 Uhr, Sens: 2 Uhr, Q: 1 Uhr, Decay: zwischen 11 und 1 Uhr ( Jazz Bass mehr Richtung 1 und Preci mehr Richtung 11 Uhr ).
Ich hab auch festgestellt, daß es diesbezüglich keine feste Richtlinie geben kann, durch die unterschiedlichen PU-Konfigurationen, unterschiedlicher Output der PUs muß das Pedal teilweise genauer auf den Bass abgestimmt werden.
Mit dem besseren Tracking meine ich den Zeitversatz bei den sehr tiefen Tönen ( E-Saite, das gegriffene A und abwärts ).
Während beim MXR noch recht sauber übertragen/ verarbeitet wird, fing das Aguilar in diesen Bereichen doch merklich an zu schwimmen.
 

Paulito

Well-Known Member
Mir persönlich hat der MXR besser gefallen.
Der Aguilar war schwierig einzustellen und verhielt sich unberechenbarer als der MXR.
Den MXR fand ich sogar sehr gut. Ist aber wie immer Geschmacksache.....
Werde ihn mir wohl irgendwann wieder zulegen.

Buuuummmm,
Paul
 
Oben Unten