Octaver-Frage

bogi07

bogi07

Member
Bassix
ß240
Hallo, meine Frage ist: mit welchem Octaver lässt sich nur der tiefere Ton produzieren, ohne dass der Grundton zu hören ist?
Bitte keine 5-Saiter Vorschläge, habe genug Probleme mit 4 Saiten[:D]
Danke für die Antworten und viele Grüße, Bogdan
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Ja, den hab ich auch. Dry einfach zu drehen und mindestens einen der anderen Regler aufdrehen, dann haste nur noch Synthetik. Die Regler sind einfach nur Lautstärkeregler für das Orginalsignal (Dry) und die Oktaven (Growl und Girth).
Ein tolles Feature des M288 ist der Mittenboost.
 
Zuletzt bearbeitet:
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
...den MXR habe ich auch. Absolut zu empfehlen!
Tip:
Der Midboost lässt sich intern an den eigenen Geschmack anpassen. Das Werksetting ist etwas krass, finde ich...
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.830
Interessanterweise ist der EBS noch nicht erwähnt worden ... von den Soundfiles, die ich so gehört habe, tönt der auch ganz gut. Der geht vielleicht nicht so tief wie der MXR, kostet dafür aber auch deutlich weniger und kann bei double stops (angeblich sogar bei Dreiklängen) den tiefsten Ton sauber finden und oktavieren. Das kann afaik kein anderer analoger ... alternativ geht auch der Markbass Super Synth, aber der ist preislich in einer ganz anderen Kategorie und für diesen einen Verwendungszweck sicherlich völlig überqualifiziert.
 
Soulfinger

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Zitat:Original erstellt von: schubi83

alternativ geht auch der Markbass Super Synth
Es gibt auch einen eigenen Oktaver von Markbass, kenn den aber nicht. Nur Oktave geht auch mit dem Boss OC-3.
Bei den Thomann-Soundfiles (wie aussaagekräftig die auch sein mögen) klingt der Boss IMHO mit dem MXR am überzeugendsten.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Der MXR ist ne sichere Bank.
Stabiles Tracking bis runter zum G auf der E-Saite, feinfühlige Abstimmbarkeit von Dry- und Wet-Signal, absolut keine Beeinflussung des Sounds im Bypass. Dazu noch das 'Mittennasenfeature' und ein stabiles Gehäuse.
Doof ist nur, dass man die Grundplatte abschrauben muss, um an die Bakterie ranzukommen. Aber Netzteil sollte auf der Bühne sowieso Pflicht sein...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: lowfreqMM5
Doof ist nur, dass man die Grundplatte abschrauben muss, um an die Bakterie ranzukommen. Aber Netzteil sollte auf der Bühne sowieso Pflicht sein...
Yep,

der Knaller wäre natürlich, wenn man die MidFreq noch von Außen wählen könnte, aber dann gäbe es ja keinen Grund für ein upgrade in ein paar Jahren[:D].
 
Basscopalypse

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.744
Den EBS kenne ich, finde ihn gut, aber eben auch [k]"nur gut"[/k], mehr nicht.
Geht runter bis A und kostet zwar weniger, aber wenn der MXR bässer tönt...Klang kostet eben auch.
Vielleicht kann ich mich beim Ostfriesen-Stammtisch in Jever überzeugen,Mud?!

Gruß
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

bring ich mit.
Der Girth Regler bietet ein sehr EBS ähnliches, fett-sauberes Signal; Growl bietet ein dünneres, aber dreckigeres Boss-Ähnliches Signal.
Beide Zusammen sind brutal, vor allem wenn man mit HiMid Boost noch den Roundwound-Knack mit reinregelt - abartig[:D].
 
Basscopalypse

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.744
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Moin,

bring ich mit.
Der Girth Regler bietet ein sehr EBS ähnliches, fett-sauberes Signal; Growl bietet ein dünneres, aber dreckigeres Boss-Ähnliches Signal.
Beide Zusammen sind brutal, vor allem wenn man mit HiMid Boost noch den Roundwound-Knack mit reinregelt - abartig[:D].
Mhm...das klingt wirklich fein!
Werde ich ja sehn.

Gruß
 
 

Oben Unten