Off topic: Tipps für Westerngitarre

cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Mal was ganz anderes. Ich hätte gern ne gute aber günstige Akustikgitarre, mit oder ohne PU ist erstmal egal. Einige von Euch haben sowas ja zu hause.

Was könnt ihr mir denn da für Tipps geben?
 
old lowtone

old lowtone

New Member
Bassix
ß240
Hallo,

günstig ist natürlich relativ, aber schau Dir msl Baton Rouge gitarren an, die sind Klasse und recht günstig...
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß71.372
habe mal mit unserem gitarristen einen test beim musicstore gemacht..
wir waren beinahe allein in der abteilung und konnten gitarren von 600 bis 8000 euro testen..
bis auf wenige ausnahmen war es so:
je teurer sie wurden, desto besser haben sie geklungen.
vom preis-leistungsverhältnis waren die yamahas hier ziemlich gut..
absolut spitze waren natürlich einige martins oder gibsons.

 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Kommt immer darauf an: ich habe für mein Hasi (die mal probieren wollte, ob das was für sie ist) eine A-Gitte bei Musik-Produktiv gekauft, als die Hausmesse hatten. Preis 35 Euro (!) und klingt ganz ausgezeichnet!

Zum 'rumschrammeln absolut o.k.

Ansonsten: Martin & Co., nä? [;-)]

 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
also ich wollte so über die Preise bis 200 Euro reden, lieber weniger, wenns nicht reiner Schrott ist. Die Baton Rouge Dinger sehen wirklich ganz gut aus. Hat die auch schon wer gespielt?
 
old lowtone

old lowtone

New Member
Bassix
ß240
hallo nochmal,

ja, klar, ich hab eine L6 (ist eine Seagull S6-Kopie), massive Zederndecke, Klasse verarbeitet und ein (finde ich) toller Klang. Außerdem sind die 46mm Griffbrettbreite
für klobige Bassistenhände wie meine ideal, daher der Tip...

Hab bei ebay (neu) mal 180,-- bezahlt (vor ca. 1 Jahr), einfach mal suchen..
 
basserwisser60

basserwisser60

Active Member
Bassix
ß914
Ich finde auch das Preis- Leistungsverhältnis bei Yamaha hervorragend.
Habe mir vor Jahren für ca. 250.- ein relativ günstiges Modell zugelegt und lediglich auf die massive Decke geachtet - incl. Tonabnehmersystem.
Sie klingt sehr brilliant und voll, besser als die Takamine mit ihrem mindestens dreifachen Preis.
Gruß Wolle
 
Soulfinger

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

Unter 200 würde ich die [url="http://de.woodbrass.com/WALDEN"]Walden D351[/url] empfehlen - idealerweise wenn man zwischen mehren wählen kann. Da sind echte Ausnahmen dabei.
Walden bietet in der Tat außergewöhnlich viel fürs Geld, wär auch mein Tipp in der Preisklasse. Wenn´s ein bissl mehr sein darf, unbedingt die aus dem Hause Godin testen (Seagull, Simon&Patrick, Art&Lutherie...).
 
Malila

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
kommt vielleicht auch auf die gitarre an, nicht nur auf die marke oder die modellbezeichnung... ich habe mal mit einer preiswerten baton rouge gespielt, einer fast neuen, und fand sie schrecklich. mit einer preiswerten walden habe ich auch mal gespielt und fand sie gut... meine erste westerngitarre war eine aria, eine gebrauchte und buntlackierte noch dazu [:I], sie hat 50 euro gekostet und klang (verhältnismäßig) wunderbar - habe ich glück gehabt...
 
Altmetall

Altmetall

New Member
Als ich vor ewigen Zeiten meine Westerngitarre gekauft habe, war ein wichtiges Kriterium, dass die Decke massiv und nicht aus Sperrholz ist, da das wohl das Teil ist, welchen den Ton am meisten beeinflusst. Bei der Größe gilt, je größer, desto lauter. Meine Gitarre hat eine Dreadnought-Form, mir macht(e) es nichts aus, dass sie dadurch nur wenig Taille hat. Ansonsten halt ausprobieren, ob man mit einer stärker taillierten Form besser klar kommt. Natürlich spielt auch noch die Körpergröße bei der Wahl der Form eine Rolle. Eine Dreadnought ist schon recht groß, ich bin es allerdings auch [:-)] . Wenn du keine Vorverstärker brauchst, am besten drauf verzichten, die Dinger kosten ja schließlich auch Geld, was man vielleicht in bessere Hölzer oder Verarbeitung investiert. Nachrüsten kann man sie immer noch.

Ich würde auch zu der Fender raten: http://www.musik-produktiv.de/fender-cd-140-s.aspx

Tante Edit meint: Du schreibst Akustik-Gitarre, meinst du damit eine Nylon-String- ("klassische") oder eine Steel-String- ("Western") Gitarre? Die beiden Bauarten klingen sehr verschieden. Eine Nylon-String ist angenehmer zu greifen, da sie ein breiteres Griffbrett und weichere und dickere Saiten hat, klingt aber im Vergleich zur Steel-String meistens etwas dumpf.

Beispiel für eine klassische/Konzert-Gitarre: http://www.musik-produktiv.de/pro-natura-siana-4-4.aspx

 
Zuletzt bearbeitet:
Malila

Malila

Well-Known Member
Bassix
ß1.843
Zitat:Original erstellt von: Altmetall

Eine Dreadnought ist schon recht groß, ich bin es allerdings auch [:-)] .

Tante Edit meint: Du schreibst Akustik-Gitarre, meinst du damit eine Nylon-String- ("klassische") oder eine Steel-String- ("Western") Gitarre? Die beiden Bauarten klingen sehr verschieden. Eine Nylon-String ist angenehmer zu greifen, da sie ein breiteres Griffbrett und weichere und dickere Saiten hat, klingt aber im Vergleich zur Steel-String meistens etwas dumpf.
ich bin nicht besonders groß, aber meine dreadnought ist mir trotzdem nicht zu unhandlich - die größe ist nicht so wichtig - sogar 'ne jumbo finde ich ganz bequem...

wenn er "egal ob mit PU oder ohne" schreibt, meint er bestimmt keine nylongitarre, denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Altmetall

Altmetall

New Member
Nylon-Strings mit werksseitig eingebautem Tonabnehmer gibt es mittlerweile auch zu Hauf. Das ist kein Kriterium mehr.

Edit: Link entfernt, der funktionierte nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten