Oktaver gesucht: DOD vs. Boss vs. EHX

sonnie

sonnenverteiler
Bassix
ß11.076
Hallöle,

ich bin gerade auf der Suche nach einem Oktaver.
Zur Auswahl stehen ein Boss OC-2, ein DOD Meatbox oder ein EHX Nano POG.

Hat jemand mit einem der Pedale schlechte Erfahrung gemacht? (Ich habe noch keins am Bass angespielt)
Oder gibt es ein Pedal, was sich besonders eignet? Besonders in Verbindung mit einem Big Muff? 8D

Wichtig ist mir ein gutes Tracking ohne vorgeschalteten Kompressor, auch in den tiefen Lagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Der OC2 harmoniert hervorragend mit dem Bigmuff.
Reihenfolge: Bass==>Muff==>OC2==>Amp

Tracking ist beim OC2 (aber auch OC3) gut, solange man die zweite Oktave nicht zu allzuweit reindreht.
Wenn du die zweite Oktave voll reindrehst, dann wird es ab leerer A-Saite ein bisschen undefiniert und tiefer als G wackelt schon ziemlich.
Ich hatte vorher den OC3 und jetzt den OC2 und bin sehr zufrieden damit.
Das Ding macht einen guten Job.

Die anderen kenne ich nicht so gut.
 

sonnie

sonnenverteiler
Bassix
ß11.076
Alles klar, danke. Das hilft schonmal. Ich habe immer nur über schlechtes Tracking gelesen, wenn es aber nur die zweite Oktave betrifft, ist das ja verschmerzbar. :-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.109
den boss mag ich gar nicht, den hab ich auch noch in ausgeschaltet gehört. den ehx hab ich neulich mal getestet, der ist in verbindung mit dem muff ziemlich fetzig, vor allem wenn man synthiähnliche klänge sucht.

erste wahl wären aber andere kandidaten wie der mxr.
 

sonnie

sonnenverteiler
Bassix
ß11.076
Hab heut gelesen, dass DOD den Meatbox wieder neu auflegt. Den habe ich als ziemlich geil in Erinnerung. Der MXR ist aber auch mal vorgemerkt.
 

sonnie

sonnenverteiler
Bassix
ß11.076
Meine Bässe sind passiv und ich verwende keinen Buffer. Ein extra Looper bzw. TB-Schleife käme nicht in Frage. Das sollte der Effekt schon von sich aus mitbringen.
 

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß33.249
Der OC2 harmoniert hervorragend mit dem Bigmuff.
Reihenfolge: Bass==>Muff==>OC2==>Amp

Tracking ist beim OC2 (aber auch OC3) gut, solange man die zweite Oktave nicht zu allzuweit reindreht.
Wenn du die zweite Oktave voll reindrehst, dann wird es ab leerer A-Saite ein bisschen undefiniert und tiefer als G wackelt schon ziemlich.
Ich hatte vorher den OC3 und jetzt den OC2 und bin sehr zufrieden damit.
Das Ding macht einen guten Job.

Die anderen kenne ich nicht so gut.
Hab aktuell ausgeliehen den OC2 und der gefällt mir super. Ist der OC3 schlechter bzw. besser?
 

Metalfist

schnell und böse
Ich habe meinen OC3 kürzlich verkauft und Subsonic seinen OC2 gekauft.

Der Unterschied ist dass der OC3 digital arbeitet und der OC2 analog.
Ich spiele den OC2 fast nur in der gleichen Einstellung wie den OC3 (Direct Level 3 Uhr, Oct1 2Uhr, Oct2 7-8Uhr).
Ich lasse einen anständigen Teil des Originalsignals und mische die erste Oktave dazu. Die zweite Oktave bleibt aus, weil das an die Grenzen der Physik geht.
Damit bleibt ein druckvoller Sound da, aber die Oktave ist klar da und wirkt sehr füllig.

Bei anderen Extrem-Einstellungen (Original aus/Oct1 aus/ Oct2 voll oder (Original voll/ Oct1 aus / Oct2) klingt es zwar sehr synthmässig, aber man muss eben in den höher Lagen bleiben, ansonsten klingt es schräg.
Das ist aber ein physikalisches Problem und hängt auch von sauberen Bass-signal ab.

Der OC3 ist wirklich ok und kann ich sehr empfehlen.
Der OC2 klingt ein wenig anders und reagiert ein wenig "musikalischer" und direkter (zumindest in der Einstellung in der ich ihn fahre).
Empfehlen kann ich aber wirklich beide.


Zum Bypass-Schalter:
http://www.geofex.com/Article_Folders/bosstech.pdf

Der Boss-Bypass ist wirklich ok.
Manche Basser stört aber die Bufferung durch den Bypass sehr.
Ich hab damit überhaupt kein Problem.
Ein Bypass ist aber generell auch ein grosses Verkaufsargument und Werbemittel.
Vor ein paar Jahren war True-Bypass DAS Nonplusultra, das Knacksen nahm man gerne in Kauf, weil das TB ja den Sound nicht beeinflussen würde und überhaupt viel besser...
Heute ist das TB-Knacksen pfui und man baut Schalter mit Relais.
Irgendwann wird wieder etwas neues kommen und dann werden alle das haben wollen...
...just read about the brandnew Flux-super-crystal-Bypass! Need that shiit!!!!!!!!!!!!!!!
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.009
Den OC3 hab ich mal zum testen von nem Kumpel gehabt. Der konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Seit gestern ist der MXR bei mir und der ist ein absolutes Sahneteil. Das Tracking ist super (ich komme runter bist zum F(!) und erst ab der E-Leerseite macht er dann schlapp. Wahnsinn...), die Soundmöglichkeiten sind extrem vielseitig (es sind im Prinzip zwei Oktav-Sounds und das pure Basssignal miteinander mischbar. Rein theoretisch kannst du das Teil auch nur als Booster benutzen, wenn man das denn will.)

Klare Empfehlung meinerseits!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wichtig ist mir ein gutes Tracking ohne vorgeschalteten Kompressor, auch in den tiefen Lagen.
Hol Dir nen Multitreter, der macht das digital, die Dinger nehmen stumpf alles, was reinkommt und teilen das durch 2.
Ich hab ein Digitech BP-50 (ca. 2002), das trackt jeden Ton, auch auf dem 5er, inkl. Bendings und Slides.
Sound ist natürlich Geschmackssache, aber da wackelt nichts, bricht nix ab, kommt nix verspätet. Auch Akkorde gehen, zumindest irgendwas wird da oktaviert, für 'ne ordentliche Lärmwand, die den Mischer wachmacht, reicht es auf jeden.
 

sonnie

sonnenverteiler
Bassix
ß11.076
Die Idee mit dem Multitretern ist nicht schlecht, ich möchte aber keines haben. Ist wie bei Synthies, die Modular-Fans wollen die "neuen" digitalen Kisten einfach nicht.

Den MXR schau ich mir auf jeden Fall einmal an. Ich weiß noch vom EHX Octave Multiplexer, dass der extrem schlecht Bendings angenommen hatte und manchmal getrackt hatte und manchmal nicht. Der Ton schwabberte dann so vor sich hin. Das möchte ich auf jeden Fall nicht noch einmal.
 

funkpunk

Active Member
Bassix
ß8.636
Hol Dir nen Multitreter, der macht das digital, die Dinger nehmen stumpf alles, was reinkommt und teilen das durch 2.
Ich hab ein Digitech BP-50 (ca. 2002), das trackt jeden Ton, auch auf dem 5er, inkl. Bendings und Slides.
Sound ist natürlich Geschmackssache, aber da wackelt nichts, bricht nix ab, kommt nix verspätet. Auch Akkorde gehen, zumindest irgendwas wird da oktaviert, für 'ne ordentliche Lärmwand, die den Mischer wachmacht, reicht es auf jeden.
Das ist ja witzig ,
dieses billig Teil besitze ich schon zehn Jahre und es ist immer noch auf meinem Board.
Hatte zwichen zeitlich einen Zoom B3 gekauft (auch ein super Teil) , aber die Kollegen aus der Band meinten ich soll den BP 50 weiter benutzen.
Benutze auch nur ein zwei Sounds , aber die sind dann richtig gut.
Und unser Drummer fragte bei einem Stück , ob ich nicht einen Oktaver hätte.
Und siehe da der kleine meistert das ohne Probleme. Unglaublich.
 
 

Oben Unten