Peavey TVX 410 an 4 Ohm Bi-Amping-fähig machen und mit GK 700rb betreiben


F
FatherTom
New Member
Bassix
ß430
Hallo zusammen.

Ich bin sowohl am Bass als auch im Forum Anfänger. Erschwerend kommt hinzu, dass ich (noch) keine Ahnung von der Technik habe, gehe aber davon aus, dass sich das durch die folgenden freundlichen Kommentare wenigstens rudimentär ändern wird J

Ich habe einen GK 700 rb, aber noch keine Box. Ich liebäugle mit einer Peavey TVX 410 an 4 Ohm. Eine Bi-Amping-fähige Box von GK kann ich mir nicht leisten (Familenvater auf engem Budget und so). Um das Bi-Amping des GK zu nutzen, habe ich mir überlegt, die Klinkenbuchse durch eine 4-kanalige Speak-On-Buchse zu ersetzen, und außerdem die Frequenzweiche im Peavey zu umgehen, also die 10er direkt auf 1+/1- und das Horn auf 2+/2- zu löten.

Frage 1: ist das so möglich, und kann ich das Bi-Amping des GK dann ohne Schaden für den GK und die Box nutzen?

Falls ja, gibt es allerdings noch einen Twist. Gemäß der Bedienungsanleitung des GK soll das Horn eine Impedanz von 8 Ohm aufweisen. Die Box ist allerdings auf 4 Ohm ausgelegt.

Frage 2: Wenn ich jetzt das Horn mit dem HF-Verstärker des GK betreibe, kann durch diese Konstellation ein Schaden (am Verstärker oder der Box) auftreten? Die Impedanz des 2. Lautsprechers (also des Horns) wäre ja niedriger als es der Verstärker gerne hätte.

Ich freue mich schon auf eure umfassenden und lehrreichen Antworten. Danke schön!
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß37.873
Um das Bi-Amping des GK zu nutzen,

Warum willst Du das nutzen? Die Peavey Box hat eine Weiche und einen separaten Regler fuers Horn; damit kannst Du m.E. alles machen, was Du brauchst.
Falls Du es doch nutzen willst, musst Du schauen, welche Impedanz der Hochtoener in der Box hat. Die 4 Ohm gelten sicher nur fuer die Gesamtbox.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Das bisschen Gezischel, das aus dem Horn kommt, ist eines Bi-Amping nicht würdig. IMHO ist das Bi-Amping eher sinnvoll bei der Aufteilung 18er/15er und 10er/8er/6er 'Hochtöner'.

Und nicht umsonst ist es in dieser Spielart auch ziemlich aus der Mode gekommen.
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß37.218
Jepp...ich fand das Feature selbst an einer GK Box nicht so Welt bewegend.
Eine normale Box würde ich deswegen nicht umbauen.
Es ist definitiv auch nicht lauter mit dem Hochton-amp.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Bassix
ß24.568
Das ist dann interessant wenn du eine Zerre im Effektweg des GK hast. Der Hochtonamp umgeht nämlich (meines Wissens) den Effektweg. Liebgruß
 
F
FatherTom
New Member
Bassix
ß430
Erst mal vielen Dank an alle für eure Antworten.

Warum ich das machen will? Ich würde den Sound gerne so genau wie möglich formen. Aber wenn es so ist, wie Talisker sagt, dann ist das natürlich ein Grund, mir das nochmal zu überlegen.
IMHO ist das Bi-Amping eher sinnvoll bei der Aufteilung 18er/15er und 10er/8er/6er 'Hochtöner'.

Ein anderer, eigentlich der wesentlichere, Beweggrund ist die Frage, ob ich das hinkriegen würde. Daher hier eine Frage zu xroads Antwort:


Falls Du es doch nutzen willst, musst Du schauen, welche Impedanz der Hochtoener in der Box hat. Die 4 Ohm gelten sicher nur fuer die Gesamtbox.

An welcher Stelle des Weges von der Buchse zu den Lautsprechern wird denn die Impedanz generiert? Ist das abhängig von den Spulen?

orgeloli: ich befürchte, dass ich mir das im Moment nicht leisten kann.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Ein weiterer Aspekt ist, dass diese kleinen Hörnchen nur sehr wenig Leistung aufnehmen können, die hast du ganz schnell durchgeblasen, wenn du die direkt an der Endstufe betreibst. Max. 20W können die ab, eher weniger. Da sollte auf alle Fälle entweder eine Sofitte oder ein Lastwiderstand davor. Dann musst du dir auch keine Gedanken mehr um die Impedanz machen.
 

Mudskipper
Mudskipper
.
Ich habe länger den 700RB gespielt und der kommt wirklich wunderbar mit einer konventionellen Box zurecht.
Die TVX hat den Vorteil, das sie fürs kleine Geld gebraucht wirklich gut abliefert. Nachteil: das Ding ist halt echt sack schwer, ü40Kg, da muss man schon Bock drauf haben, aber weniger das Problem, wen sie eher stationär ist.
Den Gallier würde ich an der Box jetzt nicht zu arg aufreissen, die Endstufe haut bösen Pegel raus...aber das merkt man schon an einsetzender Taubheit.
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Bassix
ß37.873

Na ja, fuer mich muss ein setup immer auch einfach in der Bedienung sein, um im zum Teil hektischen Buehnen-/Proben-betrieb
schnell und sicher einen guten sound abzuliefern. Hat also nichts mit Angst zu tun, sondern einfach mit Zuverlaessigkeit...
Einen Hochtoener ohne Absicherung direkt an einer rel. starken Endstufe...ich weiss ja nicht...
 
F
FatherTom
New Member
Bassix
ß430
Es scheint, als hätte ich in ein kleines Wespennest gestochen mit der Thematik. Das freut mich schon mal, und nochmal vielen Dank für die bisherige rege Diskussion.

Soviel ich weiß ist bei der Peavey ein Fostex FH27 verbaut. Nach den Spezifikationen bei Thomann ist der auf 150 Watt ausgelegt. Da der Verstärker für den hochfrequenten Bereich "nur" 50 liefert, sollte es ja kein Problem sein, den zu betreiben. Oder ist da der Amp schon zu schwach?

Und dann noch eine Frage: sind EUR 150,00 ein fairer Preis für die Box?
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
https _www.madisoundspeakerstore.com_ft17-spec.png
Das erscheint mit wesentlich plausibler zu sein. Und 30 W - Musikleistung bedeuten irgendwas, aber mit Sicherheit nicht mehr als 15 W Sinus...

Bei Fostex finde ich das garnicht. Auch nicht bei den discontinued...
 
Herr Mosa
Herr Mosa
mobass
Bassix
ß75.226
Der verbaute Hochtöner ist ja - wenn auch über die Weiche - für die Boxenleistung konzipiert, und die läppischen 50W der HF-Endstufe sollte er abkönnen. Wenn du ganz sicher gehen möchtest, machst du noch eine Soffittenlampe in Reihe dazu, das ist ein altbewährter Hochtonschutz. Allerdings kostet die Soffitte an der Tanke nur unwesentlich weniger als ein Diaphragma.
 
lallys
lallys
Well-Known Member
Bassix
ß23.542
150 für die Box sind prima. Schätze das Biamping macht evtl. (!) Sinn für so Hifi mäßige Boxen wie die Glockenklang space oder sonstiges „high end“ Zeug. Basteln kann man im Laufe des Basserlebens noch genug, das lohnt eher bei einer aufwendigen aber sinnvollen Einstellung von Hals, Bridge und Pickupeinstellung am Bass als an dieser Box...
Trotzdem viel Spaß mit der schon echt guten und fetten Anlage. Die meisten der älteren user hier haben mit ganz erbärmlichen Amps und Boxen angefangen, das ist heute schon anders. Freu Dich am Druck, knackigem Attack und fetten Bässen. Das Horn überträgt eh zum größten Teil nur die Unsauberkeiten im Spiel (was fürs üben nicht ohne Sinn ist).
 
 

Oben Unten