Portastudios? Oder wie mache ich brauchbare Proberaummitschnitte

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß10.427
Hallo, ich oder wir ( z.Z.Bass, Gitarre, Drums, 2x Gesang und bald Keyboard)
möchten gerne unsere Proberaumergebnisse aufnehmen.

Zum ersten um: Ideen festzuhalten, ( dazu haben wir auch einen Tascam GT R1)
Zum Zweiten um: Die einzelnen Instumente aufzunehmen um gegebenenfalls alleine dazu zu spielen (sprich: Drummer spielt zu den Spuren von Bass und Gitarre)
Zum Dritten: um event. ein Demo Tape zu erstellen

Vorhandenes Equipment:
Bass Amp mit Di out,
Gitarren Amp mit Di Out,
Schlagzeug gänzlich ohne Mikro's und Erfahrung mit dem Abnehmen eines solchens,
Keyboard ( keine Ahnung, kommt erst, aber spielt doch über die Pa oder??)
2x Shure 58
und ein altes Bell MDA 602 Mischpult

So nun zu meinen eigentlichen Fragen,
da ich kein Freund von Pc's bin, dache ich an einen Multitracker wie das Tascam DP 24.

http://www.thomann.de/at/tascam_dp24.htm

Kann ich die Amps per Di Out an das Tascam anstecken?
Kann ich vom Bell Pult D.Out (siehe Bild) in das Tascam? (Gesang und Keyboard)

Wie sind generell eure Erfahrungen mit solchen Multitrackern?
Kann ich das aufgenommene Material per Usb an einen Rechner übertragen um es z.B. mit cubase weite zu bearbeiten?
Gerne könnt Ihr mir auch Alternativen zu dem Tascam Teil nennen, (auch gebraucht)

Kopie von Power Mixer klein.jpg
 

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß10.427
Da hast Du schon recht,
mein Gedanke war, beim Probemitschnitt die Drums nur mit zwei Mikros aufzunehmen, und bei einer "richtigen" Aufnahme die Drums erst nur als Begleitung mitspielen aber nicht aufnehmen.

Dann bekommt der Drummer den Kopfhörer aufgesetzt und die Bass-, Git-, Key-Spur eingespielt und wird aufgenommen.

Danach selbes Spiel mit Gesang.
 
Zum ersten um: Ideen festzuhalten, ( dazu haben wir auch einen Tascam GT R1)
Zum Zweiten um: Die einzelnen Instumente aufzunehmen um gegebenenfalls alleine dazu zu spielen (sprich: Drummer spielt zu den Spuren von Bass und Gitarre)
Zum Dritten: um event. ein Demo Tape zu erstellen
Wozu soll 2 sein? Wenn nicht für 1 oder 3?
Wollt Ihr Euer ganzes Setup dauerhaft verkabelt im Proberaum haben und immer aufnehmen können, oder soll es seltenere Sessions geben?
Wie sind generell eure Erfahrungen mit solchen Multitrackern?
da ich kein Freund von Pc's bin
Ich bin ein großer Freund von Tatstatur, Maus und großen Monitoren. Fiddelige Minidisplays und mehrfach belegte Knöpfchen und Tasterchen gehen mir nach recht kurzer Zeit auf den Sack. Deshalb schleppe ich auch gerne meinen Rechner für Wochenendsessions durch die Gegend und nehme direkt in Cubase auf, dann spart man sich auch die Importiererei und man kann vor Ort schon mit den Spuren rummachen.
Dazu dann ein USB/FW-8-Spur-Interface, das weniger kostet als der Tascam.

Kann ich die Amps per Di Out an das Tascam anstecken?
Kann ich vom Bell Pult D.Out (siehe Bild) in das Tascam? (Gesang und Keyboard)
Kann ich das aufgenommene Material per Usb an einen Rechner übertragen um es z.B. mit cubase weite zu bearbeiten?
ja, sieht so aus, ja
 

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß10.427
@W.A.S.P.chen :
ja, die Idee wäre alles zu verkabeln und so zulassen.
Sprich, wir kommen in Proberaum stecken die Instrumente an, schalten "den Tascam" ein und los gehts mit spielen und aufnehmen.
Punkt zwei hatte ich so gemeint dass ich z.B. in Proberaum gehe, die Gitarrenspur und Schlagzeugspur abspiele und dazu eine oder zwei "neue" Bassspur(en) entwickle und diese auch gleich wider aufnehme, für das selbe Spiel mit z.B. Gitarristen.


Einer PC Lösung gegenüber bin ich schon auch offen, ich habe sogar Cubase 7 Le oder Si (war beim Steinberg UR 22) am Laptop.
Nur ist das ein Firmen Laptop und somit kann ich den nicht im Proberaum stehen lassen.

Aber ja, in Punkto kleines Display gegen herrkömmlichen Bildschirm hast Du völlig recht.

Vielleicht kannst Du mir ja eine Pc gebundene Alternative zu dem Tascam geben?
Inkl. Mindestanforderung an Pc.
Danke, Boris
 
Zuletzt bearbeitet:
Nee, von den aktuellen Modellen habe ich keine Ahnung, sowas in der Art halt .
Zum bloßen Aufnehmen reicht ein normaler PC mit 4 GB, da tut's auch 'ne langsame Platte. Wobei ich aber auch gar nicht weiß, was aktuell so "Mittelklasse" ist.
Wenn Du dann allerdings 30 Spuren hast mit jeweils 5 Insert-Plugins, könnte es knapp werden. Aber das muß ja nicht auf dem Proberaumrechner passieren. Es ist halt alles eine Frage des Budgets. Was wollt Ihr ausgeben, was hat wer noch rumstehen, wann ist in der Firma die nächste Anschreibungsrunde und es gibt Rechner für alle?

Deinen Punkt 2 erledigen wir eigentlich online, es gibt'ne Dropbox, und jeder nimmt zuhause seinen Kram auf.
 

derporis

Stiller Beobachter
Bassix
ß10.427
Budgets? Gegen Null.....
Nein. soviel wie nötig, sowenig wie möglich.

Ich bin ein Freund des Gebrauchtkaufs, und versuche da immer recht günstig auszusteigen.
Aber ich bin schon bereit für ordentliche Qualität tiefer ins Börserl zu greiffen.

Ich denke ich werde mir ein gebrauchtes Interface besorgen und zu Beginn halt den Firmen Laptop benutzen.
Danke, Boris
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.135
Ein alter PC lässt sich auch gut als Recordingrechner herrichten. Ubuntu bietet mit Ardour eine ziemlich gute DAW.
Dazu ein 8fach Interface und man fängt schon viel an damit.

Wichtig ist, dass die Latenz gering ist.
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.278
Zum bloßen Aufnehmen reicht ein normaler PC mit 4 GB, da tut's auch 'ne langsame Platte
Da habe ich in meiner Band aber andere Erfahrungen gemacht! Wir haben eine alte langsame HDD und es ist immer ein Krampf, dass Logic ewig auf die warten muss oder die mal während einer Aufnahme aussteigt. Lieber beim Rechner sparen und dafür eine flotte SSD kaufen (sind ja jetzt auch nicht mehr so teuer ...).
 

Harpuner

Active Member
Bassix
ß1.425
Hallo

Wir hatten damals ein Zoom R16 benutzt was recht gute Ergebnisse gebracht hatte. Das Schlagzeug hatten wir mit einem kleinen Mixer vorgemischt, so das nur 2 Anschlüsse belegt wurden vom Drum. Vorteil beim Zoom ist Achtung !!! es können gleichzeitig 8 Spuren aufgenommen werden, dass können nicht alle bieten zwar 8 Spuren an aber meist nur 2 gleichzeitig.
Weiterer Vorteil vom Zoom ist das ich 2 Geräte koppeln kann und hab somit 16 Anschlüsse. Die Aufnahmen laufen auch auf SD Karte und man könnte das Aufnahmegerät nur als Mischpult nutzen für kleine Gig´s, geht auch zur Not mit Batterie.

http://zoom.co.jp/products/r16
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß24.461
Wir nehmen im PR mit einem alten Ex Firemnrechner auf. Als DAW kommt Reaper zum einsatz, 59$. Das haben wir vor 2 Jahren gekauft und bekommen noch immer kostenlose updates.
Dazu ein USB 8 Kanal Interface von M-Audio, hat vor 2 Jahren knapp 350€ bei Thomann gekostet. Alles ist dauerhaft verkabelt. Drums nehmen wir 1 Overhead, Snare und Bassdrum ab. Bass via DI, beide Gitarren via SM 57 ab. Dazu kommen noch 2 mal Vocals und die Kanäle sind voll. Reicht absolut um brauchbare Proberaummitschnitte zu machen.

Hier mal ein Beispiel (Bei dem Song gab es nur 1 mal Gesang und deshalb sind 2 Overheads für die Drums verfügbar):


Orgel läuft über Gitarrenamps und wurde somit auch über SM57 abgenommen. Die Drum Mikros habe ich jetzt nicht im Kopf die wir verwenden.

Sollten mal mehr Kanäle nötig sein, benutzen wir kleine SubMixer von Behringer und nehmen eine Stereosumme auf.

LG
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß2.173
Wir hatten damals ein Zoom R16 benutzt was recht gute Ergebnisse gebracht hatte.
Jepp, so haben wir es auch gemacht. Wir haben zwei R16 gekoppelt und hatten so die Möglichkeit, 16 Spuren gleichzeitig aufzunehmen. Für die meisten kleineren Bands reicht das vollkommen:



Mittlerweile sind wir auf ein Line6 M20D Mischpult umgestiegen, welches ebenfalls die Möglichkeit einer Probenraumaufnahme etc. bietet:

 

Willie

Rock on...
Bassix
ß50.863
[¦)] Ich hab dafür einen H1 einfach in den Raum gehalten...
für's Demotape reicht ein Probenraummitschnitt bei meiner Musik schon lange nicht mehr...
 

beate

Bassteltante
Für das Duo, in dem ich momentan ausschließlich spiele, werde ich in Kürze mein Zoom R8 aktivieren. Ein Kanal an die Gesangsanlage, einen ans DI-Out des Mywatt... zur Kontrolle unseres Treibens sollte das reichen.
 

big_thomas

Well-Known Member
Bassix
ß13.411
Hi,
Wir sind am experimentieren....wenn, dann nehmen wir getrennt auf. Drums zuerst alleine über einen staffire pro und dann Gitarre/bass über virtuelle amps im stillen Kämmerlein....dann der Sänger
Wenn alle gleichzeitig....ja,wäre auch mal was...
 

Bremshebel

Member
Bassix
ß716
Warum so kompliziert? Wir haben einen Tascam Dr40 und nehmen mit den 2 Kondensator-Miks die Proben auf. Mit 2 weiter angeschlossenen Miks kann man sogar ein Schlagzeug mit 4 Spuren aufnehmen, was gerade für Demos mehr als ausreichend ist. Irgendwo geistert noch nen Testvideo bei YT von mir rum. Ist in jedem Falle erstmal einfacher, schneller und günstiger als die anderen Varianten. Zusätzlich kann man es noch fix einpacken und mit zum Gig nehmen.

Gruß
Norman
 

beate

Bassteltante
Logo, um mal den Mist hören zu können, den man verzapft, reichen auch die eingebauten Mikros meines R8.
Aber dem Threadstarter ging es doch auch um Demotapes, nicht wahr?
 

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.142
Ich hab mir das Moto 828MKII für weniger als 350 Euro gekauft. Dann hat man quasi CD Qualität ohne Probleme...
Hab das gleiche mir vor ein paar Jahren für 250 Eu.- gebraucht gekauft.
Für noch mehr Eingange würde ich ein Behringer ADA8000 (nicht von Namen/Preis abschrecken lassen lassen, das Teil ist gut) für geb. ca. 100.-
Ein Laptop IBM T61(ohne Nvidia Grafikchip, da Bug) mit XP für ca. 150.-
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder jetzt online

Oben Unten